Suchen Menü

Know-how für Papas: Das sollten werdende Väter über die Schwangerschaft wissen

Vater werden ist nicht schwer? Von wegen! Dass der eigene Nachwuchs zur Welt kommt, wirft Männer häufig erst einmal aus dem Konzept. Denn auch für werdende Väter ändert sich das Leben schon mit der Schwangerschaft der Frau. Zur Vorbereitung auf die nächsten neun Monate haben wir Tipps und Tricks für alle Papas in spe.

Know-how für Papas: Das sollten werdende Väter über die Schwangerschaft wissen
© iStock.com/AleksandarNakic

Liebe werdende Väter, vorab erst einmal zu eurer Beruhigung: Die hechelnden Ehegatten im Geburtsvorbereitungskurs sind nur ein Klischee und die vielen ohnmächtigen Männer im Kreißsaal eher ein alter Hebammenwitz.

Was allerdings stimmt: Ab jetzt wird sich einiges ändern. Die Nachricht über die Schwangerschaft hat dich gefühlstechnisch wahrscheinlich schon übermannt – auf der einen Seite sind die Freude und der Stolz groß, auf der anderen entsteht die Angst vor der Verantwortung. Und du rückst plötzlich in den Hintergrund – alles dreht sich nur noch um Frau und Baby.

Umso wichtiger ist es, dass du mit deiner Partnerin über deine Gefühle redest und verstehst, was deine Frau in der Schwangerschaft alles durchmacht. So könnt ihr euch gegenseitig unterstützen und bis zur Geburt eine wunderschöne Zeit zu zweit genießen.

Übelkeit und Erbrechen machen das Leben schwer

Kein Gerücht, kein Klischee – Übelkeit und Erbrechen sind echte Schwangerschaftsbeschwerden, unter denen viele Frauen in den ersten Schwangerschaftswochen leiden. Für deine Frau ist das ziemlich belastend. Sei also für sie da, indem du die Beschwerden ernst nimmst: trösten, Tee und Zwieback reichen, Kopf streicheln – all das hilft.

Wie ein Murmeltier im Winterschlaf

Während du früher bis zum Morgengrauen um die Häuser gezogen bist, schläft deine schwangere Frau spätestens um 21 Uhr vor dem Fernseher ein oder gähnt unaufhörlich, obwohl du ihr gerade etwas Wichtiges erzählst? Schon in der Frühschwangerschaft sorgen die Hormone dafür, dass deine Frau die Augen kaum offen halten kann. Wahrscheinlich fällt es ihr aufgrund der Müdigkeit ohnehin schwer, den Tag auf der Arbeit zu überstehen und am Abend sind die Energiespeicher komplett leer.Gönne ihr diese Ruhe. Der Körper bereitet sich gerade auf Ihr Baby vor und das ist ein echter Kraftakt.

Achterbahnfahrt der Gefühle

Deine Liebste entpuppt sich plötzlich als Zicke? Schuld daran sind ebenfalls die Hormone. Deshalb gehören Stimmungsschwankungen zu den klassischen Schwangerschaftsbeschwerden. Da musst du also leider einfach durch. Nimm deine Frau in den Arm, selbst wenn ihr vielleicht unbegründet die Tränen über die Wangen laufen.

Werden die Zickereien zu viel, gehe dem Konflikt aus dem Weg und zeigeVerständnis. Streit und Stress solltest du Mutter und Kind zuliebe vermeiden. Aber keine Sorge, das Wechselbad der Gefühle bleibt nicht für die gesamten neun Monate bestehen.

Das Phänomen von sauren Gurken mit Schokocreme

Früher war deine Partnerin eine Kaffee-Liebhaberin und jetzt wird ihr schon beim Geruch schlecht? Dafür wirst du ständig in den Supermarkt geschickt, um ihr saure Gurken, Leberwurst oder Rollmops zu besorgen? Bei den merkwürdigen Gelüsten in der Schwangerschaft handelt es sich nicht etwa um einen Mythos.

Durch die hormonelle Umstellung ändern sich Geruchs- und Geschmackssinn. Tue deiner Frau den Gefallen und besorge ihr bei einer Heißhungerattacke, wonach ihr der Sinn steht, statt sie schief anzugucken. Du machst ihr damit eine große Freude.

Gedächtnis wie ein Sieb

Der Autoschlüssel ist unauffindbar und die letzte Verabredung wurde vergessen - wer ist schuld? Die Schwangerschaftsdemenz! Dass schwangere Frauen öfter etwas vergessen, ist typisch. Auch, wenn die Existenz dieses Phänomens in Expertenkreisen heiß diskutiert wird und bisher keine körperlichen Ursachen herausgefunden werden konnten, steht fest: Werdende Mütter konzentrieren sich jetzt auf die anstehenden Herausforderungen und sind mit den Umbaumaßnahmen ihres Körpers mehr als gut beschäftigt.

Da ist es vollkommen normal, dass ein paar andere Dinge in Vergessenheit geraten. Gleiches gilt übrigens für die Vergesslichkeit in der Stillzeit - hier leben Mama und Baby im eigenen Kosmos und vergessen den Rest der Welt für eine Weile. Zwar besteht kein Grund zur Sorge, du kannst die Mutter deines Kindes aber trotzdem dabei unterstützen, ihr Gedächtnis wieder aufzubessern. Helfe deiner Frau, mal auszuspannen - dann kommt auch die Konzentration zurück.

Keine Lust auf Sex

Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Spannungsgefühl in den Brüsten – bei all dem, was der Körper deiner Frau gerade durchmacht, bleibt die Lust auf Sex in der Schwangerschaft erst einmal auf der Strecke. Mache deiner Partnerin keinen Stress. Bis die typischen Beschwerden überstanden sind, solltest du die Zeit zum Kuscheln nutzen und deiner Frau die Zärtlichkeit geben, die sie gerade braucht. Viele Frauen fühlen sich nicht mehr besonders attraktiv, wenn sie aufgrund der Schwangerschaft runder werden. Mache deiner Frau Komplimente, wie schön sie ist und wie gut ihr die Schwangerschaft steht.

Sexstellungen in der Schwangerschaft

Einmal alles neu, bitte!

Umräumen, renovieren und dann gleich alles noch einmal umräumen – Frauen packt in der Schwangerschaft der Nestbautrieb. Bevor das Baby geboren wird, muss alles auf Vordermann gebracht und oft mehr als nur die Erstausstattung für das Baby besorgt werden. Jetzt kannst du dich so richtig einbringen. Streiche das Kinderzimmer, baue Wickelkommode, Babybett und Co. auf. Spätestens wenn deine Frau keine schweren Dinge mehr heben darf, solltest du ihr in diesem Punkt jeden Wunsch von den Augen ablesen.

Urlaub mit Babybauch

Die Urlaubsreise ist gebucht und deine Frau ist sich plötzlich nicht mehr sicher, ob die Strahlung oder der Kabinendruck im Flugzeug für das Ungeborene nicht vielleicht doch schädlich sein könnten? Natürlich möchte eine werdende Mutter ihrem Kind kein Risiko aussetzen. Rate deiner Frau, dass sie mit ihrer*ihrem Ärztin*Arzt sprechen soll, statt sie wegen übertriebener Fürsorge zu tadeln. Sie wird ihr die Unbedenklichkeit bestätigen. Achte bei Reisen mit dem Auto darauf, dass deine Frau mit Babybauch richtig angeschnallt ist.

Hecheln – ja oder nein?

Wir haben es eingangs schon erwähnt – Männer, die ihre schwangeren Frauen zum Geburtsvorbereitungskurs begleiten, müssen – entgegen aller Klischees – nicht hechelnd hinter der Frau sitzen. Begleite deine Partnerin ruhig dorthin. Du wirst viel über Geburt und Wochenbett erfahren und bist vorbereitet, wenn es losgeht.

Auf Schritt und Tritt dabei

Apropos begleiten: Nicht nur beim Geburtsvorbereitungskurs kannst du mitmachen. Sei dabei, wenn ihr bei der Vorsorgeuntersuchung das erste Ultraschallbild zu sehen bekommt, das Geschlecht erfahrt oder die Herztöne eures Babys hört.

Fühle von außen, wie dein Kind sich im Bauch bewegt und sprich mit deinem Baby – es wird deine Stimme nach der Geburt von anderen unterscheiden können. Und sei bei der Geburt dabei, wenn deine Frau das auch möchte! Auch wenn die Mutter deines Kindes bei der Entbindung die ganze Arbeit leistet und du "nur" daneben stehst, du bist trotzdem eine wichtige Unterstützung. Der Moment, an dem dein Baby das Licht der Welt erblickt, ist so unbeschreiblich, dass du ihn hinterher niemals missen willst. Hebammen empfehlen Männern auch nach der Geburt die ersten Stunden mit der neuen Familie zu verbringen, da diese besonders wichtig sind.

Übrigens: Falls du deinen eigenen Zustand gerade in den typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie Müdigkeit, Heißhunger, Stimmungsschwankungen und Gewichtszunahme wiedererkannt hast, bist du wahrscheinlich tatsächlich selbst ein bisschen "schwanger". Das Phänomen wird als Couvade-Syndrom bezeichnet.

Wissenschaftler*innen vermuten, dass schwangere Frauen Sexuallockstoffe aussenden, die den Hormonhaushalt der werdenden Väter durcheinander bringen. Bei ihnen wurde im Blut vermehrt das Stresshormon Cortisol und das milchbildende Hormon Prolaktin gefunden. Und noch etwas fand die Forschung heraus: Eine Studie mit 1.686 unverheirateten Vätern zeigte, dass sich haltbarere Familienbande knüpfen lassen, wenn der Vater sich schon während der Schwangerschaft in das Familienleben einbringt und Aufgaben erledigt.

Baby-Erstausstattung: Diese Dinge brauchst du wirklich
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Richtig interpretieren

Vermehrter Ausfluss ist ein typisches Schwangerschaftssymptom. Was Sie wissen sollten! → Weiterlesen

Natürliche Hilfe

Eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft ist schmerzhaft und lästig. Mit Homöopathie lässt sie sich im Normalfall ohne Nebenwirkungen behandeln. → Weiterlesen

Zeitpunkt der Einnistung

Ein großer Moment: Die Eizelle nistet sich gerade in der Gebärmutter ein. Hier liest du alles über die 4. SSW. → Weiterlesen

Stammzellen aus der Nabelschnur haben ein großes Potential bei der Behandlung von Krankheiten

mehr lesen...

Wie smarte Technologien werdenden Mamas Sicherheit geben können

Zum Ratgeber

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Schwangerschaftsabbruch

    Nicht immer ist eine Schwangerschaft gewollt. Pille vergessen, Kondom geplatzt oder Spirale verrutscht: Es gibt viele Gründe, warum Frauen über einen Schwangerschaftsabbruch... → Weiterlesen