Suchen Menü
Endspurt mit Kugelbauch

39. SSW: Jetzt wird es richtig spannend

Der Endspurt ist eingeläutet: In der 39. Schwangerschaftswoche lautet die Devise Durchhalten! Nun sind es nur noch ein paar Tage, maximal Wochen bis zur Geburt. Dein Kind ist reif für das Leben außerhalb deines Bauchs, die Käseschmiere löst sich von der Haut. Als Mama fühlst du dich vielleicht unförmig und hast mit stechenden oder muskelkaterartigen Schmerzen zu kämpfen. Was sie zu bedeuten haben und woran du echte Wehen erkennst, kannst du hier erfahren.

GettyImages-1332983184.jpg
© Getty Images/Mykola Sosiukin

In diesem Artikel liest du:

Geburtsanzeichen: Elf erste Hinweise, dass dein Baby kommt

Überblick und unsere Tipps zur 39. SSW

  • Du bist nun im 10. Monat schwanger, die Tage bis zur Geburt sind gezählt!
  • Die meisten Schwangeren haben in der 39. Woche mehr oder weniger starke Beschwerden, darunter Wassereinlagerungen, schmerzende Mutterbänder oder Rückenprobleme.
  • Versuche trotzdem, möglichst entspannt abzuwarten, bis dein Baby den Startschuss gibt.
  • Die Kindbewegungen haben sich aufgrund des Platzmangels in deiner Gebärmutter verändert. Manche Babys sind aber bis zur Geburt sehr aktiv.
  • Womöglich horchst du gespannt in dich hinein, um erste Geburtsanzeichen auszumachen. Zu ihnen gehören neben Wehen oder einem Blasensprung auch der Abgang des Schleimpfropfs und das sogenannte Zeichnen.
  • Hast du dich schon mit den möglichen Geburtspositionen vertraut gemacht?

Größe und Entwicklung des Babys in der 39. SSW

In der 39. Schwangerschaftswoche (38+0 bis 38+6) wiegt dein Baby etwa 3.250 Gramm und ist 50 Zentimeter groß. Dein Kind und die Nabelschnur haben in der 39. Schwangerschaftswoche somit die gleiche Länge erreicht.

Durch die Hormone, die dein Körper im Moment produziert, können bei deinem Baby, egal ob Junge oder Mädchen, bei der Geburt die Brüste oder Genitalien angeschwollen sein. Diese Vergrößerung verschwindet wieder, wenn das Kleine eine Weile von deinem Blutkreislauf getrennt ist.

Bei der Geburt hat ein Baby 300 Knochen. Im Körper eines Erwachsenen befinden sich allerdings nur noch 206 Knochen. Das liegt daran, dass bestimmte Knochen, wie beispielsweise Schädel- oder auch Fußknochen, während des Wachstums miteinander verschmelzen. Mehr erstaunliche Fakten über Babys!

Die meisten europäischen Babys kommen mit dunkelblauen Augen zur Welt. Diese Augenfarbebleibt jedoch nicht bestehen. Sie entwickelt sich in den ersten Lebenstagen und -monaten. Erst nach einiger Zeit wird die wahre Augenfarbe deines Babys zutage treten.

So verändert sich dein Körper in der 39. SSW

In Sachen Gewicht passiert auf den letzten Metern nicht mehr viel. Im Schnitt nehmen Frauen bis zur 39. Woche etwa 12 Kilo zu, diese Zahl kann aber um plus/minus fünf Kilo schwanken, je nach Ausgangsgewicht der Mutter und vielen anderen Faktoren. Auf das Kind entfallen dabei durchschnittlich dreieinhalb Kilo, dazu kommen aber das Gewicht der Plazenta, Wassereinlagerungen und die erhöhte Blutmenge.

Das gesamte Becken und fast der ganze Bauchraum werden mittlerweile von der Gebärmutter ausgefüllt. Stell dir vor: Das Organ hat seinen Umfang seit Beginn der Schwangerschaft vertausendfacht! So faszinierend das ist: Der große, runde Bauch ist jetzt häufiger mal im Weg und es fällt schwer, eine bequeme Position zum Schlafen oder Sitzen zu finden.

Stechen in der Scheide und Muskelkater-Schmerz

Vielleicht bemerkst du jetzt auch von Zeit zu Zeit ein schmerzhaftes Stechen in der Scheide oder aber muskelkaterartige Schmerzen in den Oberschenkeln, vor allem beim Treppensteigen. Das alles sind normale Anzeichen dafür, dass sich dein Körper für die Geburt bereit macht. Auch Rückenschmerzen sind am Ende der Schwangerschaft häufig, wobei auch die ersten Wehen bei manchen Frauen dorthin ausstrahlen.

Bei den meisten Schwangeren kehrt der verstärkte Harndrang, den sie vielleicht schon vom Beginn ihrer Schwangerschaft kennen, wieder zurück. Die Haut am Bauch ist so stark gedehnt, dass sich Spannungsgefühl und Juckreiz ausbreiten können. Bei all den Beschwerden ist es ganz natürlich, dass du die Geburt deines Babys herbeisehnst.

Vielleicht schlägt jetzt auch der Nestbautrieb mit voller Wucht zu: Du möchtest um alles in der Welt noch die Babykommode fertig einräumen oder deinen Tiefkühler für das Wochenbett bestücken? Hierbei kann es sich um ein - wenn auch unspezifisches - Anzeichen der nahenden Geburt handeln!

Karpaltunnelsyndrom: Beschwerden in den Händen

Durch die Wassereinlagerungen treten am Ende der Schwangerschaft häufig Beschwerden in den Händen auf. Der sogenannte Karpaltunnel am Handgelenk schwillt an und drückt auf einen Nerv. Dies führt zu Schmerzen und Taubheitsgefühlen. Zwei bis drei Wochen nach der Geburt verschwinden die Beschwerden meistens wieder. Wenn du darunter leidest, kannst du dir mit kalten oder lauwarmen Wassergüssen Linderung verschaffen. Wie das Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft entsteht und was dagegen hilft!

Geht es jetzt los? Anzeichen für die nahende Geburt

Neben den Senkwehen, die das Baby tiefer in dein Becken schieben, tritt um die 39. Schwangerschaftswoche herum womöglich auch das "Zeichnen" auf. Einige Tage, manchmal aber auch Wochen vor der Geburt löst sich der Schleimpfropf und du bemerkst eine größere Menge weißlich-gelben, zähen Schleim in der Unterhose. Auch Blutschlieren können beigemengt sein. Der Schleimpfropf hat bisher deinen Muttermund verschlossen. Seine Ablösung ist daher ein Zeichen, dass sich dieser leicht geöffnet hat! Abgesehen von dem Pfropfen kann es auch sein, dass in der 39. Schwangerschaftswoche vermehrt "normaler" Ausfluss austritt.

Im Gegensatz zu den Schwangerschaften in Hollywood-Filmen platzt die Fruchtblase nur bei rund 15 Prozent aller Geburten. Wenn du merkst, dass du Fruchtwasser verlierst, solltest du das Krankenhaus oder deine Hebamme kontaktieren.

Vorwehen oder öffnet sich der Muttermund?

Das selbe gilt, wenn du Wehen verspürst, die regelmäßig und in immer kürzeren Abständen auftreten. Wenn dir wohler dabei ist, steuere schon einmal deinen Geburtsort an. Du bist unsicher, ob es sich um Senk-/Vorwehen handelt oder aber schon um Eröffnungswehen? Dann kann dir der Badewannentest helfen: Während sich Übungs- und Senkwehen im warmen Wasser bessern, können Geburtswehen davon intensiviert werden.

Wehen fördern in der 39. SSW?

Wenn die Wartezeit in der 39. SSW zu beschwerlich wird und deine*dein Hebamme, Ärztin oder Arzt zustimmt, gibt es hilfreiche Mittel, selbst ein wenig nachzuhelfen. Sanfte Methoden wie Wehentees, Bäder oder Massagen können das Auslösen von Wehen unterstützen.

Wehen fördern: Die elf besten Hausmittel

Übersicht aller Wochen im Schwangerschaftskalender

Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Essen oder wegwerfen?

Die Hauptaufgabe der Plazenta besteht im Austausch von Nährstoffen und Stoffwechselprodukten zwischen Mutter und Kind. → Weiterlesen

Gesunde Schwangerschaft

Zu viel, zu wenig oder optimal: So unterschiedlich ist die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. → Weiterlesen

Unsichere Geschlechtsbestimmung

Noch früher wissen, ob es Mädchen oder Junge wird: Wie zuverlässig sind die Methoden? → Weiterlesen

Stammzellen aus der Nabelschnur haben ein großes Potential bei der Behandlung von Krankheiten

mehr lesen...

Wie smarte Technologien werdenden Mamas Sicherheit geben können

Zum Ratgeber

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner kannst du das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen