Suchen Menü
Schwanger oder nicht schwanger?

Schwangerschaftstest: Ab wann ist sein Ergebnis sicher?

Du vermutest, dass du schwanger sein könntest? Ein Schwangerschaftstest gibt dir Gewissheit. Doch ab wann ist der Test zuverlässig? Wir verraten dir alles, was du über Schwangerschaftstests und ihre Durchführung wissen musst.

Schwangerschaftstest: Ab wann ist der Test sinnvoll?
© Getty Images/PeopleImages

Die Periode bleibt aus, dir ist übel und deine Brüste spannen? Dies könnten Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Ob du tatsächlich schwanger bist, verrät dir ein Schwangerschaftstest. Welche Tests es gibt und wie sie funktionieren? Das liest du in unserem Artikel.

Artikelinhalte im Überblick:

16 typische Anzeichen für eine Schwangerschaft

Wie funktioniert ein Schwangerschaftstest?

Die Funktionsweise von Schwangerschaftstests ist so einfach wie clever: Sie messen die Höhe des humanen Choriongonadotropins (hCG) im Urin. HCG wird auch als das Schwangerschaftshormon bezeichnet. Eine erhöhte Konzentration im Urin gilt als sicheres Anzeichen einer Schwangerschaft. Denn das Hormon wird abgesehen von einigen krankheitsbedingten Ausnahmen lediglich in der Schwangerschaft in einem hohen Maße produziert. Der Körper schüttet es schon früh nach der Befruchtung der Eizelle aus, um die Schwangerschaft zu erhalten und eine Regelblutung zu verhindern.

Welche Schwangerschaftstests gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Schwangerschaft nachzuweisen:

  • Schwangerschaftstest zur Eigenanwendung: Hierbei handelt es sich um einen Urin-Selbsttest, mit dem das Schwangerschaftshormon hCG nachgewiesen werden kann. Der Schwangerschaftstest kann unkompliziert fast überall durchgeführt werden.

  • Urintest in der gynäkologischen Praxis: Auch hier wird die Konzentration von hCG im Urin gemessen. Dazu wird dich dein*deine Arzt*Ärztin auffordern, eine frische Urinprobe in der Praxis abzugeben. Am besten eignet sich sogenannter Mittelstrahlurin: Das bedeutet, du lässt den Harn erst kurz „anlaufen“ und hältst den Becher dann in den Urinstrahl. Anschließend wird die Probe auf eine erhöhte hCG-Konzentration untersucht.

  • Bluttest bei dem*der Frauenarzt*Frauenärztin: In der gynäkologischen Praxis kann auch ein Bluttest als Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Dabei wird das Hormon hCG im Blutserum nachgewiesen.

  • Ultraschalluntersuchung: In der Regel wird ein Ultraschall erst dann durchgeführt, wenn ein Urintest bereits positiv ausgefallen ist. Denn auf dem Ultraschallbild ist zu einem frühen Schwangerschaftszeitpunkt noch nicht zweifelsfrei etwas zu erkennen. Häufig stellt eine schwangere Frau bei Verdacht zu Hause ihre Schwangerschaft über einen Selbsttest fest und der*die Gynäkologe*Gynäkologin bestätigt diese dann über eine Ultraschalluntersuchung.

Ab wann ist ein Schwangerschaftstest zuverlässig?

Ein Schwangerschaftstest wird etwa zehn bis 14 Tage nach dem Eisprung durchgeführt. Also dann, wenn normalerweise die Periode eintreffen würde. Je nach Schwangerschaftstest kann die Schwangerschaft aber zu unterschiedlichen Zeitpunkten erkannt werden. Ein Überblick:

  • Ab wann Schwangerschaftstest als Urintest zu Hause: Ein handelsüblicher Schwangerschaftstest, der hCG im Urin nachweist, ist frühestens ab dem Ausbleiben der Menstruation zuverlässig. Üblicherweise fällt ein Schwangerschaftstest aufgrund der Messung eines erhöhten hCG-Werts 14 Tage nach der Befruchtung positiv aus.

  • Zeitpunkt für den Frühtest zur Feststellung einer Schwangerschaft: Der Schwangerschaftsfrühtest stellt eine Besonderheit dar, denn er ist schon einige Tage (in der Regel vier bis sechs Tage) vor dem Ausbleiben der Periode anwendbar. Ein negatives Ergebnis bedeutet aber nicht, dass definitiv keine Schwangerschaft besteht. Gegebenenfalls war die HCG-Konzentration zu diesem sehr frühen Zeitpunkt einfach noch nicht hoch genug. Sollte der Test negativ ausfallen, aber weiterhin der Verdacht auf eine Schwangerschaft bestehen, muss er nach einigen Tagen wiederholt werden.

  • Ab wann Bluttest als Schwangerschaftstest: Der Bluttest kann bereits sieben Tage nach der Befruchtung positiv ausfallen. Ein Bluttest zur Schwangerschaftsfeststellung wird aber nicht routinemäßig durchgeführt. Er dient eher dem Zweck, sich bei unklarem Schwangerschaftsstatus Gewissheit zu verschaffen.

  • Schwangerschaftswoche für den Ultraschall zur Schwangerschaftsdiagnostik: Frühestens in der 6. bis 7. Schwangerschaftswoche können der Dottersack inklusive Embryo per Ultraschall dargestellt werden. Eine Herzaktion des Embryos ist normalerweise innerhalb der 6. bis 8. Schwangerschaftswoche mithilfe des Ultraschalls erkennbar. Termine zur Bestätigung einer Schwangerschaft werden in gynäkologischen Praxen daher häufig erst ab der 7. SSW vergeben.

Anwendung: Wie wird ein Schwangerschaftstest durchgeführt?

Zu jedem Schwangerschaftstest gibt es eine Packungsbeilage mit spezifischen Hersteller-Informationen. Am besten liest du dir die Anleitung deines Produkts genau durch und gehst exakt so vor wie dort beschrieben. In der Regel funktioniert die Anwendung folgendermaßen:

  • Auspacken: Nimm den Test aus der Schutzfolie und entferne gegebenenfalls die Kappe auf der einen Seite, sodass der Teststreifen frei wird.

  • Testen: Halte den Teststreifen für einige Sekunden (Angabe auf der Packungsbeilage beachten!) entweder direkt in den Mittelstrahlurin oder sammle Urin in einem Becher und halte den Teststreifen für die angegebene Zeit hinein.

  • Warten: Setze die Kappe wieder auf den Test, um den Teststreifen zu verschließen. Lege den Schwangerschaftstest auf eine ebene Fläche und stelle dir einen Timer für die angegebene Zeit. Meist handelt es sich dabei nur um wenige Minuten.

  • Ablesen: Bei vielen Schwangerschaftstests erscheint zuerst eine Kontrolllinie. Auf diese Weise erfährst du, ob der Test gültig ist. Bei einer fehlenden Kontrolllinie muss der Schwangerschaftstest wiederholt werden. Das Ergebnis sollte genau nach Ablauf der Zeit abgelesen werden. Ein späteres Ergebnis ist nicht mehr gültig. Auch ein schwacher Strich bedeutet ein positives Ergebnis.

Schwangerschaftstest mit Morgenurin?

Da die Konzentration von hCG im Morgenurin am höchsten ist, wird in einigen Fällen empfohlen, den Schwangerschaftstest beim ersten Wasserlassen am Morgen durchzuführen. Diese Empfehlung gilt aber vor allem für Schwangerschaftsfrühtests, bei denen die hCG-Konzentration im Körper ohnehin noch nicht so hoch ist. Die meisten Hersteller von Schwangerschaftstests geben an, dass der Test ab dem Fälligkeitstag der Periode zu jeder Tageszeit durchgeführt werden kann, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten.

Wie sicher ist ein Schwangerschaftstest?

Ein Schwangerschaftstest, der mindestens zwei Tage nach Ausbleiben der Menstruation durchgeführt wird, gilt als sehr zuverlässig. Je nach Test geben die Hersteller bei korrekter Durchführung und dem richtigen Zeitpunkt eine Genauigkeit von 90 bis 99 Prozent an. Normalerweise werden die Tests mit jedem Tag aussagekräftiger.

Falsche Testergebnisse könnten unter anderem aus folgenden Gründen vorkommen:

  • Falsch negativer Schwangerschaftstest: Es kann passieren, dass ein Schwangerschaftstest ein negatives Ergebnis liefert, obwohl die Frau schwanger ist. Der Test ist somit falsch negativ. Ein möglicher Grund dafür ist ein zu früh durchgeführter Test. Denn gerade bei längeren Zyklen ist nicht immer bekannt, wann der Eisprung war und somit auch nicht klar, wann die Periode eigentlich eintreffen soll (normalerweise etwa 14 Tage nach dem Eisprung). Das falsch negative Ergebnis kommt dann zustande, weil der hCG-Wert noch so niedrig ist, dass der Schwangerschaftstest nicht darauf reagiert.

  • Falsch positiver Schwangerschaftstest: Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein Schwangerschaftstest falsch positiv ist. Dies kann zum Beispiel vorkommen, wenn die Schwangerschaft sehr früh festgestellt wird, dann aber mit der Periode abgeht. In diesen Fällen hätte die Frau davon ohne den Schwangerschaftstest gar nichts bemerkt. Ein weiterer möglicher Grund: Nach einer Fehlgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft dauert es eine gewisse Zeit, bis das HCG nicht mehr nachgewiesen werden kann, da der Körper es erst abbauen muss. Auch dann kann der Schwangerschaftstest noch positiv ausfallen, obwohl die Frau nicht mehr schwanger ist.

Schwangerschaftstest: Ergebnis positiv oder negativ – wie geht es weiter?

Je nachdem, wie das Testergebnis deines Schwangerschaftstests ausfällt, solltest du folgendermaßen vorgehen:

  • Negativer Schwangerschaftstest: Dein Test ist negativ, aber du vermutest trotzdem, schwanger zu sein? Dann wiederhole den Test in einigen Tagen noch einmal. Sollte auch dieser Test negativ sein, aber der Verdacht auf eine Schwangerschaft bestehen, suche deine frauenärztliche Praxis auf und lasse es abklären. Ist eine Schwangerschaft sicher auszuschließen, aber deine Periode bleibt trotzdem aus, könnten funktionelle Störungen im Zyklus dafür verantwortlich sein. Dein*deine Frauenarzt*Frauenärztin wird eine vaginale Untersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung durchführen. Wenn du schon länger versuchst, schwanger zu werden, aber es nicht klappt, lasse dich zum Thema Kinderwunsch beraten.

  • Positiver Schwangerschaftstest: Mit einem positiven Schwangerschaftstest solltest du dich an deine gynäkologische Praxis wenden und einen Termin zur Untersuchung ausmachen. Bei der Untersuchung wird festgestellt, ob deine Schwangerschaft intakt ist oder es sich zum Beispiel um eine Eileiterschwangerschaft handelt. Außerdem wird das Alter deiner Schwangerschaft bestimmt, der voraussichtliche Geburtstermin berechnet und du bekommst deinen Mutterpass ausgehändigt. Halte dich ab jetzt an Empfehlungen zur Ernährung, beachte die Besonderheiten bei der Medikamenteneinnahme und verzichte auf Alkohol und Nikotin. Solltest du ungewollt schwanger sein, kannst du dich ebenfalls an deine gynäkologische Praxis wenden und Bedenken ansprechen. Du hast zudem die Möglichkeit, eine Schwangerschaftsberatungsstelle zu kontaktieren. Dort erhältst du auch in Notsituationen fachliche Informationen zu Themen wie Schwangerschaftsabbruch oder vertraulicher Geburt. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt hier auf ihrer Website eine bundesweite Suche zur Verfügung.

Schwangerschaftstest kaufen: Wie viel kostet er?

Den normalen Schwangerschaftstest als Urintest für zu Hause sowie den Schwangerschaftsfrühtest gibt es in der Apotheke, in Drogerien oder im Online-Handel. Solche Tests kosten zwischen drei und 20 Euro. Der Preis hängt von der Marke und der Ausführung ab.

Es gibt Schwangerschaftstests, die lediglich Striche oder die Wörter „schwanger“ und „nicht schwanger“ als Ergebnis anzeigen. Andere Tests weisen bereits die Schwangerschaftswoche aus, in der man sich befindet. Hier kannst du mit unserem Schwangerschaftskalender deine Schwangerschaftswoche berechnen und bekommst Infos zu jeder SSW.

Ultraschallbilder in der Schwangerschaft: 4. SSW bis 41. SSW
Beiträge im Forum "Bin ich schwanger?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Alles im Takt

Es ist der Motor des Lebens und das erste Organ, das sich bei deinem Baby entwickelt: das Herz. Was du über Herzschlag und Herztöne wissen musst! → Weiterlesen

Besser stecken lassen

5 Sprüche, die werdende Mamas nicht mehr hören können! → Weiterlesen

Das steckt dahinter

Der Schwangerschaftstest ist positiv, aber bei der Ultraschalluntersuchung kann das Ergebnis nicht bestätigt werden? Was ist passiert? → Weiterlesen

Neuste Themen in den Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner kannst du das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen