Suchen Menü
Basaltemperatur messen

Auswertungshilfen für Temperaturkurven

Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Hier kannst du anhand der abgebildeten Beispielkurven deine eigene Kurve gut einordnen und interpretieren.

Basaltemperatur messen
© GettyImages/BSIP/Universal Images Group

So verschieden und einzigartig wie Frauen sind, so unterschiedlich verlaufen auch ihre Zyklen. Manchmal ist es jedoch hilfreich, zur Interpretation der eigenen Basaltemperaturkurve Beispiele zur Hand zur haben.

Beispielkurven auf einen Blick:

Basaltemperaturkurven von Schwangeren: Beispielkurven

Eine typische Kurve

Hier siehst du eine typische Zykluskurve wie aus dem Lehrbuch. Der Eisprung fand am 14. Zyklustag statt, erkennbar am Abfall der Temperatur und dem unmittelbar folgenden deutlichen Anstieg.

Die Gelbkörperphase dauert 14 Tage an. Um die Gelbkörperphase zu errechnen, zählst du die Anzahl der Tage, an denen die Temperatur über der Coverline liegt.

Eine typische Kurve
© 9monate.de

Coverline

Die Coverline ist eine gedachte (oder von einem Programm errechnete) Linie, über welche bei einem Eisprung die Werte klettern.

Sie ist zu ermitteln nach dem ersten Anstieg der Basaltemperatur, die dann mindestens 0,2 °C höher liegen muss als der Durchschnittswert der letzten sechs Tage.

Die untenstehende Beispielkurve zeigt diese gedachte oder errechnete Linie. Manchmal wird die Coverline auch auf Höhe des höchsten Wertes der letzten sechs Tage vor dem Eisprung gezogen.

Coverline
© 9monate.de

Früheste Auskunft über den Eisprung

Die früheste Auskunft darüber, ob ein Eisprung stattgefunden hat, kannst du drei Tage nach dem Eisprung erwarten.

In deiner Basaltemperaturkurve zeigt sich das so:

Wenn die Temperatur, wie in der untenstehenden Basaltemperaturkurve gezeigt, mindestens drei Tage über der Coverline angestiegen ist, kannst du davon ausgehen, dass der Eisprung stattgefunden hat und dass danach bis zur nächsten Menstruation keine Befruchtung mehr möglich ist.

Früheste Auskunft über den Eisprung
© 9monate.de

Abfall der Temperatur beim Eisprung

Wie du an dieser Beispielkurve sehen kannst, gibt es Kurven, bei denen der letzte Wert unter der Coverline deutlich niedriger ist als die meisten anderen davor.

Dies liegt am hohen Östrogenspiegel. Das ist der ideale Tag für Geschlechtsverkehr bei Kinderwunsch.

Abfall der Temperatur nach dem Eisprung
© 9monate.de

Einmaliger Abfall nach dem Anstieg

Sinkt die Temperatur nach einem deutlichen Anstieg (0,1°C über der Coverline), der auf den Eisprung hinweist, für einen Tag ab und liegt danach wieder über der Coverline, so wird dieser Ausrutscher nicht bewertet. Man bezeichnet das in der untenstehenden Beispielkurve sichtbare Muster auch als "Fall-Back-Pattern", also etwa "Rückfallmuster".

Es gibt immer mal wieder äußere Umstände, die einen solchen Ausreißer verursachen, jedoch keinen Einfluss auf den Ablauf der Gelbkörperphase haben.

Einmaliger Abfall nach dem Anstieg
© 9monate.de

Hohe Durchschnittstemperatur

Eine relativ hohe Durchschnittstemperatur, wie sie in der untenstehenden Beispielkurve zu sehen ist, kann auf eine Überfunktion der Schilddrüse hinweisen.

Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion können sein:

  • Werte, die über längere Zeit durchschnittlich höher als etwa 37 Grad Celsius liegen
  • lange Zyklen
  • geringe Menstruationsblutung und
  • unerklärliche Unfruchtbarkeit

Allerdings zeigt die Basaltemperaturkurve trotz der erhöhten Durchschnittstemperatur das typische Bild mit Abfall zum Eisprung und deutlicher Erhöhung über die Coverline während der Gelbkörperphase.

Hohe Durchschnittstemperatur
© 9monate.de

Zweite Zyklushälfe (Gelbkörperphase)

Die Gelbkörperphase (auch Gelbkörperphase genannt) ist die Zeit zwischen der Ovulation (Eisprung) bis zum Eintritt der nächsten Menstruation. Die Anzahl der Tage wird gezählt als Tage, die über der Coverline liegen.

Abweichungen: Falls die Basaltemperatur schon ein oder zwei Tage vor Eintritt der Menstruation unter die Coverline fällt, werden diese Tage dennoch mitgezählt.

Bei der gezeigten Beispielkurve dauert die Gelbkörperphase vom 14. bis zum 27. Zyklustag an.

Zweite Zyklushälfte
© 9monate.de

Kurze Gelbkörperphase

Anhand der Basaltemperaturkurve lässt sich auch feststellen, wenn ein Zyklus eine zu kurze Gelbkörperphase hat.

In dem in untenstehender Kurve gezeigten 25-Tage-Zyklus dauert die Gelbkörperphase (die Tage über der Coverline) nur zehn Tage an. Eine zweite Zyklusphase, die weniger als zehn Tage dauert, kann ein Anzeichen für eine Gelbkörperschwäche sein und kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Kurze Gelbkörperphase
© 9monate.de

Langsamer Anstieg

Typische Basaltemperaturkurven zeigen zum Zeitpunkt des Eisprungs einen deutlichen Abfall, um dann ebenso deutlich über die Coverline zu steigen.

Es gibt aber auch Kurven, bei denen nur ein langsamer Anstieg der Temperatur beim Eisprung zu verzeichnen ist. Das heißt, dass die Temperatur täglich nur um 0,1°C Grad steigt, wie du an der Beispielkurve sehen können. Dann liegt die Coverline schon 0,1 °C über dem Durchschnittswert der letzten sechs Tage.

Langsamer Anstieg
© 9monate.de

Niedrige Durchschnittstemperatur

Eine relativ niedrige Durchschnittstemperatur, wie in der untenstehenden Basaltemperaturkurve zu sehen ist, kann auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen.

Symptome einer möglichen Schilddrüsenunterfunktion können sein:

Allerdings zeigt die Basaltemperaturkurve trotz der niedrigen Durchschnittstemperatur das typische Bild mit Abfall zum Eisprung und deutlicher Erhöhung über die Coverline während der Gelbkörperphase.

Niedrige Durchschnittstemperatur
© 9monate.de

Später Temperaturabfall

In vielen typischen Fällen sinkt die Basaltemperatur unmittelbar mit Beginn der Menstruation deutlich ab.

Doch nicht bei allen Frauen ist die Temperatur schon zu Beginn der Menstruation gesunken. Auch ein später Temperaturabfall ist möglich, sodass die Temperatur durchaus auch erst im Laufe der Menstruation sinkt, wie die untenstehende Beispielkurve zeigt.

Wenn deine Kurve also so oder ähnlich aussieht, ist auch das völlig normal.

Später Temperaturabfall
© 9monate.de

Temperatur außer der Reihe

Falls in deiner Basaltemperaturkurve Temperaturen deutlich außer der Reihe vorkommen – wie in dieser Beispielkurve am 11. Zyklustag – sollten diese nicht berücksichtigt werden.

Solche einmaligen "Ausreißer" können zum Beispiel durch Fieber, zu wenig Schlaf, Alkohol oder ähnliche Faktoren verursacht werden.

Die restlichen Werte der Beispielkurve ergeben ein klares Bild. Erst ab dem 15. Zyklustag liegen die Temperaturen durchgängig über der gedachten Coverline.

Temperatur außer der Reihe
© 9monate.de

Beispiel Basaltemperaturkurve: 26 Zyklustage

Bei einem etwas kürzeren Zyklus von 26 Tagen findet auch der Eisprung etwas früher statt, da die zweite Zyklushälfte in der Regel 14 Tage betragen sollte.

f981403d4fbb5aa4013ccbd610399e8c.jpg
© 9monate.de

Beispiel Basaltemperaturkurve: 28 Zyklustage

Dies ist ein Beispiel für einen normalen Zyklus mit Eisprung am 14. Zyklustag.

Basaltemperaturkurve: 28 Zyklustage
© 9monate.de

Beispiel Basaltemperaturkurve: 32 Zyklustage

Bei einem Zyklus von 32 Tagen findet auch der Eisprung etwas später statt, normalerweise so um den 18. Zyklustag.

Basaltemperaturkurve: 32 Zyklustage
© 9monate.de

Beispiel Basaltemperaturkurve: kein Eisprung

Bei dieser Kurve ist nicht zu erkennen, dass die Temperaturen von drei aufeinanderfolgenden Tagen um mindestens 0,2° C höher liegen als in den vorangehenden sechs Tagen. Somit hat sehr wahrscheinlich (noch) kein Eisprung stattgefunden.

Basaltemperaturkurve: Kein Eisprung
© 9monate.de

Beispiel Basaltemperaturkurve: schwanger?

Fällt die Temperatur am Ende des Zyklus beziehungsweise auch während der Menstruation nicht ab und steigt sogar noch weiter an, ist eine Schwangerschaft sehr wahrscheinlich.

Basaltemperaturkurve: Schwanger?
Dies ist eine triphasische Kurve, die nach der vermutlichen Einnistung noch weiter ansteigt
© 9monate.de

Beispiel Triphasische Basaltemperaturkurve

Normalerweise steigt nach einem Eisprung die Basaltemperatur um mindestens 0,2 °C. Die Temperatur bleibt bis zur Menstruation auf dem erhöhten Level und sinkt während oder nach der Blutung wieder ab. Die meisten Kurven zeigen einen deutlichen zweiphasischen Verlauf.

Es gibt aber durchaus Kurven, bei denen die Temperatur noch ein zweites Mal deutlich ansteigt. Dies geschieht etwa sechs bis neun Tage nach dem Eisprung und man geht davon aus, das dieser zweite Temperaturanstieg um die Zeit der Einnistung stattfindet. Triphasische Kurven werden daher im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft interpretiert. Ein triphasischer Kurvenverlauf kann (!) also ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein.

Basaltemperaturkurve: Schwanger?
Dies ist eine triphasische Kurve, die nach der vermutlichen Einnistung noch weiter ansteigt
© 9monate.de
Fruchtbare Tage erkennen: so geht's
Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Wie schnell kehrt die Fruchtbarkeit zurück?

Wie schnell kann eine Frau nach dem Absetzen der Pille oder anderer Verhütungsmittels schwanger werden? → Weiterlesen

Abbildung der Chromosomensätze

Abbildung der Chromosomensätze: Wie das Karyogramm zur Diagnostik von Auffälligkeiten im Erbgut genutzt wird. → Weiterlesen

Positionen bei Kinderwunsch

Missionarsstellung, Hündchenstellung oder Reiterstellung – welche Stellung ist die beste, um schnell schwanger zu werden? → Weiterlesen

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen