Suchen Menü
Gesundheit und Vorsorge

Kinderkrankheiten und Kindergesundheit

Kinderkrankheiten und Kindergesundheit

Sogenannte Kinderkrankheiten sind Infektionskrankheiten, die typischerweise Kinder betreffen. Sie sind meist sehr ansteckend und hinterlassen oft eine lebenslange Immunität. Aber auch Infektionen der Atemwege kommen bei Kindern häufig vor.

Artikelinhalte auf einen Blick:

Impfung gegen viele Kinderkrankheiten

Viele klassische Kinderkrankheiten wie Masern oder Windpocken sind heute dank Impfungen in Ländern mit guter Gesundheitsvorsorge nicht mehr so weit verbreitet. Sie treten aber nach wie vor auf. Ein Beispiel dafür sind die Masern mit gefürchteten Spätkomplikationen wie der Gehirnentzündung. Auch Deutschland verzeichnet immer wieder Ausbrüche dieser hochansteckenden Erkrankung.

Erwachsene können ebenfalls von als Kinderkrankheiten bezeichneten Infektionen betroffen sein. Sie verlaufen bei ihnen meist schwerer als bei Kindern.

Kinderkrankheiten und ihre typischen Beschwerden

Klassische Kinderkrankheiten

Viele früher aus gutem Grund gefürchtete Kinderkrankheiten sind heute in Deutschland äußerst selten oder treten gar nicht mehr auf. Ein Beispiel für Letzteres ist die Kinderlähmung (Polio), mit der sich in Deutschland zuletzt 1990 ein Mensch ansteckte. Zwar traten Anfang der 1990er-Jahre noch zwei weitere Fälle auf, diese waren jedoch aus Indien und Ägypten importiert worden. Ein gutes Argument für die Polio-Impfung, die in Deutschland im Rahmen der Sechsfachimpfung ab der achten Lebenswoche verabreicht wird.

Kinderkrankheiten im klassischen Sinne haben gemeinsam, dass nach einer Infektion oder dem Abschluss der vollständigen Grundimmunisierung in der Regel lebenslange Immunität besteht, jedoch nur gegen den ursächlichen Erreger und nur, wenn es sich dabei um ein Virus handelt.

Deshalb lassen sich auch nur die jeweiligen Beschwerden der Erkrankung lindern. Sind Bakterien die Ursache einer Kinderkrankheit (wie zum Beispiel bei Scharlach), werden meist Antibiotika eingesetzt. Es entwickelt sich dann allerdings keine lebenslange Immunität.

Übersicht über klassische Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten mit Ausschlag

Zahlreiche Kinderkrankheiten gehen mit einem Ausschlag der Haut einher. Dazu gehören Scharlach, Masern, Röteln, Windpocken, Ringelröteln und das Drei-Tage-Fieber. Der Ausschlag zeigt sich meist etwas erhaben, tritt flächig auf und juckt stark.

Achtung: Hautblutungen (medizinisch: Petechien) können auf eine schwere bakterielle Infektion hinweisen. Bitte suchen Sie mit Ihrem Kind umgehend eine ärztliche Praxis auf.

Petechien sind stecknadelgroße, rote Punkte, die meist in Ansammlungen auftreten. Sie jucken nicht und verursachen keine Schmerzen. Wenn Sie mit einem Glas auf die betroffene Hautstelle drücken, verschwinden Petechien nicht. Ausschlag dagegen wird heller oder verblasst ganz.

Kinderkrankheiten: Atemwegsinfektionen sind bei Kindern häufig

Vor allem Infektionen der oberen Luftwege sind bei Kindern häufig. Das kann zum einen anatomische Gründe haben: Von Mittelohrentzündungen etwa sind besonders Babys zwischen dem sechsten und 18. Lebensmonat betroffen. Statistisch gesehen hat jedes Kleinkind bis zu seinem dritten Lebensjahr mindestens eine Mittelohrentzündung durchgemacht.

Zu einer Entzündung des Mittelohrs kommt es bei kleinen Kindern infolge einer Erkältung leichter, da die Ohrtrompete (Eustachische Röhre), die den Nasen-Rachen-Raum mit dem Ohr verbindet, viel kürzer ist. Viren und Bakterien gelangen damit schneller ins Ohr. Nach dem Abklingen dieser typischen Kinderkrankheit ist keine Immunität gegeben, die Mittelohrentzündung kann jederzeit wieder auftreten, ist bei älteren Kindern aber seltener.

Kinder bekommen oft Magen-Darm-Infektionen

Zwar ist die Magen-Darm-Infektion (medizinisch: Gastroenteritis) nicht nur auf Kinder beschränkt, einige Erreger betreffen sie aber besonders häufig oder schwerer. An erster Stelle steht das Rotavirus, der häufigste Erreger von Magen-Darm-Infektionen weltweit. Babys haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf. Die STIKO empfiehlt für Babys eine Impfung ab der sechsten Lebenswoche.

Ebenfalls keine klassische Kinderkrankheit, wohl aber der zweithäufigste Erreger von Magen-Darm-Infektionen in Deutschland ist das hochansteckende Norovirus. Regional kommt es immer wieder zu Ausbrüchen. Die Erkrankung ist meldepflichtig. Eine Impfung existiert nicht.

Kindliches Immunsystem befindet sich im Aufbau

Das kindliche Immunsystem befindet sich noch im Aufbau. Eltern bemerken das meist, sobald ihr Kind mit anderen Kindern in näheren Kontakt kommt, etwa bei der Tagesmutter oder im Kindergarten. Während Erwachsene schon zahlreiche Infekte durchgemacht haben, begegnet das Immunsystem eines Kindes Erregern häufig zum ersten Mal und kann sie deshalb noch nicht so effektiv bekämpfen. Etwa acht bis zehn Infekte pro Jahr gelten bei Kindern deshalb als normal.

Wie viele Infekte sind beim Kind normal?

Alle Kinderkrankheiten von A-Z
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
W
Z
9monate Top-Tool

Tragen Sie Ihren Entbindungstermin ein und verfolgen Sie Woche für Woche die Entwicklung Ihres Babys.

Zum Tool

Hier finden Sie eine Übersicht der Experten-Foren, in denen Sie sich mit Experten unterhalten können.

Zum Experten-Forum

Alle Themen zu Coronavirus, SARS-CoV-2 und COVID-19- Übersichtlich auf einer Seite.

mehr lesen...
9monate Top Tool

Der chinesische Empfängniskalender sagt angeblich das Geschlechts Ihres Kindes voraus. Stimmt es bei Ihnen? Probieren...

Zum Tool
9monate Top Tool

Schwanger? Finden Sie heraus, ob Ihr HCG-Wert bis zur 6. Schwangerschaftswoche im Normbereich liegt und sich normal...

Zum Tool