Suchen Menü

PDA bei der Geburt: So läuft sie ab

Die PDA ist das in Deutschland am häufigsten angewandte Verfahren zur Schmerzlinderung bei der Geburt. Das Schmerzmittel wird bei der Periduralanästhesie über einen Katheter in den das Rückenmark umgebenden Periduralraum injiziert. Dadurch lässt sich die Weiterleitung des Schmerzgefühls zum Gehirn unterbrechen. Die Schwangere bleibt während der PDA bei vollem Bewusstsein. Wie die PDA abläuft, erklärt die Bildergalerie.

Wenn Eltern das Nabelschnurblut ihres Kindes einlagern, können sie für dessen spätere Gesundheit vorsorgen.

mehr lesen...

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Fetale Überwachung

    Die fetale Überwachung bei der Geburt dient dazu, die Herztöne des Babys zu überwachen und zu kontrollieren, dass es dem Baby gut geht. Denn nicht nur Mutter und Vater sind während... Mehr...

  • Entbindung & Kaiserschnitt

    Spontangeburt oder Kaiserschnitt? Klinik- oder Hausgeburt? PDA oder Akupunktur? Egal, für was Sie sich entscheiden, bei uns erfahren Sie, was Sie über die Entbindung wissen müssen. Mehr...

  • Kaisergeburt

    Die Kaisergeburt ist eine neue Variante des Kaiserschnitte. Dabei wird es der Mutter ermöglicht, während des Kaiserschnittes die Vorgänge unter der Geburt mitzuerleben. Die... Mehr...