Suchen Menü

Käseschmiere

Die sogenannte Käseschmiere (Vernix caseosa) überzieht das Neugeborene wie eine Schutzschicht. Sie dient dem besseren Gleiten während der Geburt und verhindert zu großen Wärmeverlust des Säuglings nach der Geburt.

kaeseschmiere
Käseschmiere bei einem Neugeborenen
© iStock.com/RealCreation

Was ist Käseschmiere?

Die Käseschmiere, auch als Fruchtschmiere bekannt, besteht aus Talgdrüsensekret, Epithelzellen, flaumartigem Haar (Vellushaar) und Cholesterol. Käseschmiere entwickelt sich langsam ab der 18. Schwangerschaftswoche. Innerhalb der Gebärmutter verhindert sie ein Verschrumpeln oder Aufquellen der Haut des Ungeborenen. Umso näher es dem Geburtstermin entgegengeht, umso weniger Käseschmiere umgibt das Kind.

Frühgeborene haben mehr Wärmeschutz durch Käseschmiere

Nach einer Geburt, die zum errechneten Termin oder später erfolgt, ist ein Neugeborenes meist nicht mehr komplett mit Käseschmiere überzogen. Lediglich in den Hautfalten und an manchen Körperstellen ist sie vorhanden. Bei einer Frühgeburt ist oftmals noch eine dickere Schicht Käseschmiere vorhanden. Hierbei dient diese zu einer besseren Wärmeisolierung des Säuglings.

Muss die Käseschmiere nach der Geburt entfernt werden?

Käseschmiere zieht nach der Geburt innerhalb weniger Tage in die Haut des Säuglings ein. Sie muss also nicht abgewaschen werden. Hier handeln die Entbindungsstationen unterschiedlich. In manchen wird die Käseschmiere abgewaschen, in manchen nicht.

Was hat die flaumartige Behaarung eines Säuglings mit der Käseschmiere zu tun?

Viele Neugeborene haben eine Schicht aus feinen Haaren auf ihrer Haut, die sogenannte Lanugobehaarung. Wofür sie gut ist, ist noch nicht abschließend geklärt. Es besteht jedoch der Verdacht, dass sie dazu beiträgt, die Käseschmiere an der Haut zu fixieren. Die Lanugobehaarung fällt innerhalb von ein paar Monaten von Babys Haut ab.

Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Entbindung & Kaiserschnitt

Stammzellen aus der Nabelschnur haben ein großes Potential bei der Behandlung von Krankheiten Mehr...

Entbindung & Kaiserschnitt

Nach einer ambulanten Geburt können Mutter und Kind die Klinik oder das Geburtshaus schnell wieder verlassen. Mehr...

Fruchtplase platzt

Blasensprung erkennen und richtig handeln: Wie Sie Fruchtwasser von Urin unterscheiden und was dann zu tun ist. Mehr...

Stammzellen aus der Nabelschnur haben ein großes Potential bei der Behandlung von Krankheiten

mehr lesen...

Alle Themen zu Coronavirus, SARS-CoV-2 und COVID-19- Übersichtlich auf einer Seite.

Zum Ratgeber
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Kaisergeburt

    Die Kaisergeburt ist eine neue Variante des Kaiserschnitte. Dabei wird es der Mutter ermöglicht, während des Kaiserschnittes die Vorgänge unter der Geburt mitzuerleben. Die... Mehr...

  • Wehen fördern und auslösen

    Wenn die Wartezeit zum Ende der Schwangerschaft etwas zu lang wird, gibt es hilfreiche Mittel, selbst ein wenig nachzuhelfen. Sanfte Methoden wie Wehentees, Bäder oder Massagen... Mehr...

  • Klinikgeburt

    Klinikgeburten sind in Deutschland der Regelfall. Mit etwa 98 Prozent bringen nahezu alle Schwangeren ihr Kind in einem Krankenhaus zur Welt. Nur etwa zwei Prozent entscheiden sich... Mehr...