Suchen Menü

Lymphozytäre Choriomeningitis (LCM)

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 01. Mai 2014

Eine Ansteckung mit dem lymphozytären Choriomeningitis-Virus (LCMV), welches von Nagetieren (z.B. dem Hamster) übertragen wird, kann für Schwangere bzw. für das ungeborene Kind gefährlich sein. Dies hat eine Untersuchung einer Universität von Arizona gezeigt.

Lymphozytäre Choriomeningitis (LCM)
Die Symptome bei einer LCM ähneln einem grippalen Infekt
© iStock.com/bymuratdeniz

Wie steckt man sich mit der lymphozytären Choriomeningitis (LCM) an?

Die Übertragung des Virus erfolgt durch Einatmen der Viren (Tröpfcheninfektion) oder direkten Kontakt mit befallenen Tieren (Kontaktinfektion). Es handelt sich bei der Krankheit also um eine typische Zoonose.

Symptome

Die Symptome einer Infektion bei Erwachsenen sind ähnlich der Toxoplasmose, die hauptsächlich von Katzen übertragen wird: Entweder es passiert gar nichts oder es entwickelt sich ein leichter grippaler Infekt.

Symptome bei Schwangeren

Problematisch ist die Erkrankung für schwangere Frauen. Zwar wurde die Infektion selten nachgewiesen - weltweit ist dies bei nicht mehr als 49 Babys dokumentiert - aber die möglichen Schäden beim Kind, nämlich Sehstörungen, Krämpfe oder geistige Zurückgebliebenheit, waren nicht unerheblich.

Häufigkeit der Erkrankung beim Hamster

Lymphozytäre Choriomeningitis ist bislang nur bei Jungtieren vorgekommen. Zwerghamster und Hamster ab dem 5. Lebensmonat sind von LCM noch nicht betroffen gewesen (laut Fachliteratur). Die Krankheits-Anzeichen beim jungen Hamster können unterschiedlich sein. Im Zweifelsfall sollten Sie den Tierarzt befragen, der den Hamster auf Lymphozytäre Choriomeningitis testen kann.

Fazit

Schwangere Frauen sollten sich sehr wohl überlegen, ob sie sich einen jungen Hamster anschaffen. Wer sich trotz Schwangerschaft für einen Hamster entscheidet, sollte darauf achten, dass der Hamster schon mindestens 5 Monate alt ist oder aus einer LCM-freien Zucht kommt.

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 01. Mai 2014
ICD-Codes für diese Krankheit: A87.2
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Beschwerden & Erkrankungen

Das HELLP-Syndrom verursacht unspezifische Symptome, weshalb es oft falsch diagnostiziert wird. Es tritt häufig bei Frauen auf, die in der Schwangerschaft bereits an Präeklampsie leiden. Schwangere sollten... Mehr...

Blasensprung ohne Wehen

Bei einem vorzeitigen Blasensprung reißt die Fruchtblase, die das ungeborene Kind im Mutterleib umgibt, einige Zeit vor dem errechneten Geburtstermin statt kurz vor oder während der Geburt. Mehr...

Penicilline und Cephalosporine gelten als sicher

Antibiotika sind auch in der Schwangerschaft manchmal unverzichtbar, können aber das Risiko für Fehlbildungen erhöhen: Darauf sollten Sie bei der Einnahme achten. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner können Sie das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Erbkrankheiten und Schwangerschaft

    Erbkrankheiten, auch genetische Erkrankungen genannt, gibt es in verschiedenen Formen. Sie können innerhalb von Familien häufiger auftreten. Ebenso ist es möglich, dass eine vorher... Mehr...

  • Tipps bei Schwangerschaftsdiabetes...

    Die Ernährung spielt bei Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) eine wichtige Rolle. Oft kann durch eine Anpassung des Essverhaltens sogar das Spritzen von Insulin umgangen... Mehr...