Ein Angebot von Lifeline
Freitag, 22. Februar 2019
Menu

Austreibungsphase

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 07. Januar 2016

Die Austreibungsphase ist die anstrengendste der verschiedenen Geburtsphasen. Sie folgt auf die Eröffnungsphase, wenn der Muttermund vollständig eröffnet ist und dauert zwischen 30 und 90 Minuten.

Austreibungsphase
Am Ende der Austreibungsphase ist das Baby geboren
Nina Zaplotnik

Der Muttermund ist zu Beginn der Austreibungsphase etwa acht Zentimeter eröffnet, das Kind liegt tief im Becken, die Wehen setzen im Abstand von ein bis drei Minuten ein. Die Qualität der Wehen verändert sich: Nach den Senkwehen setzen nun die kraftraubenden Presswehen ein. Diese sehr starken Muskelkontraktionen sind aber oft weniger schmerzhaft als die Senkwehen und haben längere Erholungspausen zwischendurch.

Entspannungs- und Atemübungen zum Kräfte sammeln

Durch gezielte Entspannungs- und Atemübungen kann die Schwangere ihre Kraft jetzt aktiv zur Geburtsunterstützung einsetzen. Die Gebärende ist in der Lage, sich in den kurzen Zeiten zwischen den Presswehen zu entspannen und Energie zu bündeln.

Der Kopf des Kindes dehnt nun die Scheide und wird erstmals sichtbar. Unter dem Druck der Wehen und mit mütterlicher Hilfe (Pressen) schiebt sich der Kopf durch den engen Scheidenausgang. Der Damm, das Gewebe zwischen Scheide und After, ist jetzt aufs äußerste gespannt. Der Geburtshelfer kann verschiedene Tricks anwenden, damit der Damm nicht verletzt wird. Wenn sich der Damm jedoch nicht ausreichend aufdehnt, führt der Geburtshelfer oftmals - bevor ein Einriss droht - einen Dammschnitt aus. In vielen Kliniken wird aber auch eher das Reißen des Damms (Dammriss) bevorzugt, da die Erfahrung gemacht wurde, dass es dann besser heilt im Anschluss.

Am Ende der Austreibungsphase ist das Baby geboren

Nachdem der Kopf den Geburtskanal passiert hat, erfolgt die seitliche Drehung des Babys, danach gleitet der Körper aus dem Mutterleib heraus.

Um den Dehnungsschmerz beim Durchtritt des kindlichen Kopfes durch die Scheide auszuschalten, kann der Arzt eine örtliche Betäubung wie zum Beispiel einen Pudensblock vornehmen.

Ist das Baby geboren, beginnt die letzte Phase der Geburt, die Nachgeburtsphase.

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 07. Januar 2016
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Entbindung & Kaiserschnitt

Wochenbettdepressionen sind Depressionen, die bei Frauen in der Zeit nach einer Entbindung auftreten können. In der Fachsprache werden auch die Begriffe postpartale oder postnatale Depressionen verwendet. Mehr...

(Natürliche) Geburtseinleitung

Prostaglandine haben im Körper viel Aufgaben, vor allem in der Schwangerschaft und während der Geburt. Sie werden häufig zur Einleitung der Geburt eingesetzt, um Wehen auszulösen. Mehr...

Entbindung & Kaiserschnitt

Eine Geburt muss etwas wundervolles sein und überhaupt - ist ja alles gut gegangen? Warum das Thema Geburtstrauma immer noch tabuisiert wird und was man dagegen unternehmen kann. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Was macht eine Doula?

    Doula ist die Bezeichnung für eine geburtserfahrene Frau, die eine Schwangere während der Geburt begleitet und unterstützt. Der Begriff "Doula" kommt aus dem Griechischen von... Mehr...

  • Oxytocin

    Oxytozin ist ein ganz besonderes Hormon, welches auch als Wehenhormon bezeichnet wird. Es löst Muskelkontraktionen aus und wird interessanterweise auch während des... Mehr...

Zum Seitenanfang