Suchen Menü

Die häufigsten Fragen zur Ernährung von Kindern

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 12. Januar 2017

Bei der Ernährung von Kindern - besonders bei Babys im ersten Lebensjahr - sind Eltern oft unsicher und haben viele Fragen. Besonders das Thema Beikost und die verschiedenen Säuglingsnahrungen werfen Fragen auf.

Die häufigsten Fragen zur Ernährung von Kindern
Selbstgekochte Breie schmecken Kindern meist vorzüglich - und Mama weiß, was in Babys Nahrung steckt
BananaStock

Was ist Beikost?

Beikost sind alle Nahrungsmittel außer Muttermilch oder einer Säuglingsersatznahrung. Meist wird etwa zwischen dem fünften und sechsten Monat mit dem Beikostplan begonnen. Zu der Ernährung Neugeborener sollte noch keine Beikost gewählt werden.

Wann fange ich mit der Beikost an?

Vor dem vierten bis fünften Monat ist  Beikost noch nicht nötig. Manche Babys kommen sogar im sechsten Monat noch ausschließlich mit Muttermilch oder Säuglingsersatznahrung aus.

Gibt es Lebensmittel, die ich nicht als Beikost füttern soll?

Folgende Nahrungsmittel sollten wegen ihrer erhöhten  Allergenität möglichst spät eingeführt werden:

  • Hühnerei
  • Kuhmilch
  • Zitrusfrüchte
  • Nüsse
  • Weizen
  • Sellerie
  • Schokolade

Ist Kuhmilch im ersten Lebensjahr schädlich?

Kuhmilch ist im ersten Lebensjahr nicht schädlich. Sofern ein Baby nicht auf Kuhmilch allergisch reagiert und in der Familie keine Allergien gegen Kuhmilcheiweiß bekannt sind, spricht nichts dagegen, ihm etwa ab dem sechsten Monat einen Vollmilch-Getreide-Brei und gegen Ende des ersten Lebensjahres Vollmilch aus der Tasse zu geben.

Was ist Pre-Milch?

Säuglingsmilch, die das Wort "Pre" im Namen tragen, sind der Muttermilch in folgenden Punkten sehr ähnlich:

  • die Zusammensetzung der Eiweiße ist ähnlich wie in Muttermilch
  • Laktose (Milchzucker) ist der einzige Zucker
  • dünnflüssige Konsistenz
  • Fütterung nach Bedarf möglich

Was ist HA-Milch?

Das Kuhmilcheiweiß in HA-Milch ist in kleine Stückchen aufgespalten. Dadurch sind Babys, in deren Familie gehäuft Allergien auftreten, besser davor geschützt, ebenfalls eine Allergie zu entwickeln. Da HA-Milch auf Kuhmilch basiert, ist sie nicht geeignet für Babys, die bereits eine Allergie gegen Kuhmilch entwickelt haben. Den besten Schutz gegen Allergien bietet jedoch Muttermilch.

Brauchen allergiegefährdete Babys eine spezielle Beikost?

Nein. Beikost sollte bei allen Babys aus so wenig wie nötig Zutaten bestehen. Am einfachsten lässt sich das realisieren, wenn man die Breie selber kocht. Das ist nicht schwierig: Schauen Sie sich unsere Rezepte an und lesen Sie, was bei der Einführung der Beikost zu bedenken ist.

Welcher Sauger ist der richtige?

  • Tessauger haben die kleinste Öffnung und sind für Tee, Wasser oder Saftschorlen geeignet.
  • Milchsauger haben eine etwas größere Öffnung und eignen sich für Säuglingsmilch.
  • Breisauger haben eine noch größere Öffnung und werden verwendet, wenn ein Baby eine "Breiflasche" bekommen soll.

Ist es normal, dass der erste Stuhlgang des Neugeborenen schwarz ist?

Ja. Der Stuhl, der sich während der Schwangerschaft im Darm des Babys angesammelt hat, hat eine grünlich-schwarze Farbe und ist von zäher Konsistenz. Er wird Mekonium, im Volksmund "Kindspech" genannt. Man erwartet ihn in der Regel innerhalb des ersten beiden Lebenstage. Es folgen die Übergangsstühle bis zum vierten oder fünften Tag bis schließlich die hellen Stühle ausgeschieden werden.

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 12. Januar 2017
Quellen
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Dauernuckeln verursacht Karies

Wie Sie die richtige Babyflasche finden, damit füttern und sie reinigen. Mehr...

Gesunde Durstlöscher

Kinder brauchen viel Flüssigkeit. Doch welche Trinkmenge wird empfohlen und was ist gesund? Mehr...

Fingerfood statt Babybrei

Beim Baby-led Weaning wird von Anfang an feste Nahrung gegessen. Doch wie sinnvoll ist das? Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Probleme beim Stillen

    Häufige Probleme beim Stillen sind wunde Brustwarzen, Milchstau und die Sorge um zu wenig Milch. Frauen, die stillen möchten, sollten sich von Schwierigkeiten jedoch nicht... Mehr...