Suchen Menü

Entwicklung: Ihr Baby im fünften Monat

Für die meisten Babys findet im fünften Monat eine wichtige Entwicklung statt: in die Bauchlage drehen und dabei den Kopf ein paar Minuten halten.

Baby in Bauchlage auf dem Sofa
© iStock.com/tatyana_tomsickova

Sollte das bei Ihrem Baby (noch) nicht der Fall sein, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Schließlich entwickelt sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo. Auch wenn sie noch keine Beikost erhalten, wollen die meisten Babys ab dem fünften Monat mit ihren Eltern oder der ganzen Familie zusammen am Tisch sitzen.

Artikelinhalte auf einen Blick:

Tipps, um das Abstillen zu unterstützen

Babys Entwicklung im fünften Monat

Mit etwa vier bis fünf Monaten greift das Baby gezielt selbst nach Gegenständen, die sich in seiner unmittelbaren Reichweite befinden. Damit wird die Neugier Ihres Kindes geweckt: Alles will in die Hände und in den Mund genommen und genau erkundet werden. So macht Ihr Kind zahlreiche Erfahrungen mit all seinen Sinnen.

Sinne entwickeln sich im fünften Monat weiter

Auch die Sinne Ihres Kindes entwickeln sich munter weiter. Jeder Gegenstand, der sich in Greifnähe befindet, wird in die Hände genommen und mit den Augen genau untersucht. Da die Augen eines Babys mit jedem Monat besser werden, sehen sie ihre Eltern nun im fünften Monat sehr gut. Sollten Sie versuchen, sich heimlich aus dem Zimmer zu stehlen, wird Ihr Baby das vermutlich sehen und sich lautstark bemerkbar machen.  Auch das Hörvermögen und die inneren Antennen werden immer besser: Babys können inzwischen anhand der Tonlage die Stimmung ihrer Eltern erkennen. So spürt Ihr Baby ganz genau, ob Sie gerade gut gelaunt oder eher gestresst sind.

Sitzen will gelernt sein

Im fünften Monat wird sich Ihr Baby fest an Ihre Finger klammern können, wenn Sie ihm diese reichen. Diese Fähigkeit können Sie nutzen und Ihrem Baby beim Sitzen lernen helfen: Bieten Sie Ihrem Baby die Hände an und ziehen Sie es sanft vom Liegen in die sitzende Position, wenn es zupackt. Dadurch wird die gesamte Rumpfmuskulatur des Babys gestärkt – und die meisten Babys lieben den Perspektivenwechsel, den sie durch das aufrechte Sitzen bekommen. Sollte Ihr Kind im Sitzen noch etwas unsicher sein, stützen Sie es behutsam.

Erste Stehversuche im fünften Monat

Im fünften Monat machen viele Babys ihre ersten Versuche mit dem Stehen – auch wenn sie dabei natürlich noch die Hilfe ihrer Eltern brauchen: Halten Sie Ihr Baby sanft unter den Achseln fest. Sobald es mit seinen Füßen den Boden berührt, wird es die Beine vermutlich durchstrecken und die Füße für ein paar Sekunden auf den Boden stellen.

Stuhlgang beim Baby in Bildern: Das sagt ein Blick in die Windel aus

Größe und Gewicht im fünften Monat

  • Durchschnittliches Gewicht: Mädchen 6,9 kg, Jungen 7,5 kg
  • Kopfumfang: 40-44 cm
  • Kleidergröße: 62-68
  • Schuhgröße: 15-16

Wenn Babys den Kopf halten können

Vielen Babys gelingt es im 5. Monat bereits, eine sehr gute Kopfhaltung zu haben.

Da Babys in der Regel ihren Kopf im fünften Monat gut halten können, ist nun ein passender Zeitpunkt für das Babyschwimmen. Bei diesem Babykurs können Sie die psychomotorische Entwicklung Ihres Babys fördern. Außerdem lieben die meisten Babys das Element Wasser, das ihnen aus der Zeit im Bauch von Mama sehr vertraut ist. Zusätzlich stärkt das Babyschwimmen die Bindung zwischen dem Baby und seinen Eltern, die am Kurs ebenfalls teilnehmen.

Bauchlage: Wann drehen sich Babys?

Wann sich Babys drehen können, ist individuell verschieden: Manche beginnen bereits im fünften Monat damit, sich eigenständig vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Andere Babys brauchen noch ein paar Wochen, bis sie für die Drehung in Bauchlage bereit sind. Lassen Sie Ihrem Baby (und sich) Zeit und bringen Sie ihm Geduld entgegen, wenn es sich jetzt im fünften Monat noch nicht selbstständig drehen möchte.

Im Normalfall entwickelt sich das eigenständige Drehen in drei Schritten:

  1. Drehung zur Seite
  2. Vom Bauch auf den Rücken drehen
  3. Vom Rücken auf den Bauch drehen

Vorsorgeuntersuchung U5 nach Ende des 5. Monats

Die Vorsorgeuntersuchung U5 findet in der Regel zwischen dem Ende des fünften und siebten Monats statt. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen die Bewegungsfähigkeit und Geschicklichkeit. Der Kinderarzt prüft damit, ob sich das Baby altersgerecht entwickelt oder hier Auffälligkeiten zeigt. So wird der Arzt testen, ob sich das Kind auf den Bauch drehen und aus der Rückenlage in eine sitzende Position ziehen kann. Auch Hör- und Sehvermögen werden geprüft. Sollte Ihr Baby bereits nach Ende des fünften Monats Zähne entwickeln, wird der Kinderarzt im Rahmen der U5 auch über die Zahnpflege Ihres Babys sprechen.

Entwicklung des Babys im 5. Monat spielerisch fördern

  • Verstecken spielen: Dieses Spiel lieben viele Babys (und auch ältere Kinder). Halten Sie einfach Ihre Hände kurz vors Gesicht oder verstecken Sie es hinter einem Tuch oder Vorhang. Kommen Sie nach ein paar Sekunden wieder zum Vorschein. Wetten, dass Ihr Baby ganz begeistert ist?

  • Zungenspiele: Zeigen Sie Ihrem Baby, was Sie alles mit der Zunge anstellen können. Strecken Sie die Zunge heraus, rollen Sie sie ein oder lassen Sie die Zunge auf den Lippen "tanzen". Ihr Baby wird das Schauspiel bestimmt ganz fasziniert beobachten.

  • Durch die Luft wirbeln: Hier schlägt oftmals Papas oder Opas große Stunde – die meisten Babys lieben es, wenn sie durch die Luft schweben, gleiten oder sanft wirbeln. Das gelingt zum Beispiel, indem Sie das Baby mit dem Gesicht nach unten auf den Unterarm legen und es nun durch den Raum "fliegen" lassen. Achten Sie nur immer auf die Sicherheit Ihres Babys, nicht dass es im Eifer des Gefechts zu einer kleinen Bruchlandung kommt.

  • Drehen üben: Sollte Ihr Kind im fünften Monat noch kein großes Interesse daran haben, sich in die Bauchlage zu drehen, fördern Sie das doch spielerisch. Geben Sie Ihrem Baby einen Gegenstand in die eine Hand, wenn es auf dem Rücken liegt. Sorgen Sie durch Rascheln, klingeln oder einem anderen Geräusch dafür, dass es auf die andere Seite sieht. Greifen Sie nun den Gegenstand, den es in der Hand hält und ziehen Sie leicht daran – vermutlich rollt Ihr Baby nun auf die Seite oder sogar ganz in Bauchlage.

Zehn praktische Apps für (werdende) Eltern
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Gesundheit & Entwicklung

Ein neugeborenes Baby ist im Gegensatz zu vielen Tieren zunächst völlig hilflos und legt im ersten Lebensjahr eine rasante Entwicklung zurück. Die physiologische motorische Entwicklung ermöglicht dem Kind... Mehr...

Entwicklungspsychologie

Sigmund Freud war ein Wiener Arzt, Neurologe und Psychologe. Er gilt als der Begründer der Psychoanalyse. Teilweise haben seine Entdeckungen noch heute Bestand in der Psychologie. Seine Modelle werden heute... Mehr...

Entwicklungskalender

Diese Schritte macht Ihr Nachwuchs Monat für Monat! Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen