Suchen Menü

Menopausen-Gonadotropin (hMG)

Das Menopausengonadotropin (hMG) ist eine Kombination aus den beiden Hormonen FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH (luteinisierendes Hormon).

Menopausen-Gonadotropin (hMG)
© iStock.com/gradyreese

Dieses Hormon wird bei Fruchtbarkeitsstörungen zur hormonellen Stimulation der Eierstöcke verabreicht, wenn während des normalen Zyklus kein oder zu wenig luteinisierendes Hormon gebildet wird. Die Wirkung entspricht weitgehend der des follikelstimmulierenden Hormons.

Das Menopausengonadotropin (hMG) wird aus dem Urin von Frauen in der Postmenopause gewonnen. Es wird von Frauen in den Wechseljahren in großen Mengen ausgeschieden. Das hMG besteht zu gleichen Teilen aus den Hirnanhangdrüsenhormonen LH und FSH und steht nach Extraktion aus dem Urin als Medikament zur Verfügung.

Beiträge im Forum "Kinderwunsch, Schwangerschaft und Leben mit Kindern 40 plus"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Veränderungen im Laufe des Zyklus

Er verhindert das Eindringen von Keimen in die Gebärmutter und hilft um den Eisprung herum den Spermien, zur Eizelle zu gelangen. Mehr...

Zyklus & Fortpflanzung

Die Lutealphase (Gelbkörperphase) ist der Zeitraum zwischen dem Eisprung und dem Einsetzen der nächsten Periode. Sie dauert durchschnittlich zwölf bis 14 Tage an. Umgangssprachlich spricht man von der zweiten... Mehr...

Zyklus & Fortpflanzung

Prolaktin, das luteotrope Hormon (LTH), wird im Vorderlappen der Hypophyse gebildet. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Hormone im Blut - Hormonwerte

    Anhand der Hormonwerte im Blut lässt sich eine Schwangerschaft nachweisen. Sie geben aber auch Hinweise auf mögliche Ursachen, wenn sich trotz Kinderwunsch keine Schwangerschaft... Mehr...

  • Testosteron

    Testosteron ist ein Sexualhormon (Androgen), das in erster Linie für die Ausbildung männlicher Geschlechtsorgane und -merkmale sowie die Reifung von Samenzellen verantwortlich ist.... Mehr...