Ein Angebot von Lifeline
Mittwoch, 14. November 2018
Menu
FSH (Follikelstimulierendes Hormon)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

Autor: Miriam Funk
Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2016

Das follikelstimulierende Hormon (FSH) ist ein nicht geschlechtsspezifisches Hormon, das von der Hirnanhangdrüse produziert wird und bei der Frau für die Eizellreifung verantwortlich ist. Bei Männern regt es gemeinsam mit dem luteinisierenden Hormon (LH) die Spermienbildung an.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)
Das follikelstimulierende Hormon (FSH) ist für die Eizellreifung verantwortlich - der Arzt stellt die Höhe des FSH anhand der Blutwerte fest
iStock/Susan Chiang

Hormonelles Regelsystem

Bei Frauen wird das follikelstimulierende Hormon hauptsächlich in der ersten Hälfte des Zyklus ausgeschüttet. Unter seinem Einfluss wachsen zu Beginn eines Zyklus etwa 20 Eibläschen heran, die Östrogen produzieren. Wenn eine bestimmte Östrogenkonzentration im Blut erreicht ist, schüttet die Hirnanhangdrüse wieder weniger follikelstimulierendes Hormon aus. Dadurch bekommt nur noch ein Eibläschen, der sogenannte Leitfollikel, ausreichend follikelstimulierendes Hormon und kann weiter heranreifen. Die anderen Eibläschen werden abgebaut. Wenn sich ausnahmsweise zwei oder drei Eibläschen weiter entwickeln und beim Eisprung springen und dann befruchtet werden oder sich eine befruchtete Eizelle vollständig halbiert, entstehen Zwillinge bzw. Mehrlinge.

Bei Männern regt das follikelstimulierende Hormon die Neuproduktion von Samenzellen im Hoden an.

FSH-Mangel und Therapie

Verminderte FSH-Werte weisen auf eine Unterfunktion der Hirnanhangdrüse hin. Wird zuwenig oder gar kein follikelstimulierendes Hormon (FSH) produziert, und ist dies als Grund für eine Unfruchtbarkeit erkannt, so kann ein chemisch hergestellter Stoff, der ebenso wie das Hormon die Stimulation der Eierstöcke bewirkt, verabreicht werden. Bei einer Hormonbehandlung wegen Unfruchtbarkeit kann es durch das FSH zur einer vermehrten Eizellreifung kommen. Bei Frauen, die dazu neigen, viele und zu kleine Eibläschen zu bilden, kann es zu einer Überstimulation kommen und es muss mit Mehrlingsschwangerschaften gerechnet werden. Die ärztliche Kontrolle ist bei einer Hormonbehandlung unerlässlich.

Was haben zu hohe FSH-Werte zu bedeuten?

Zu hohe FSH-Werte im Blut weisen bei der Frau zusammen mit erhöhten LH-Werten auf schwach funktionierende Eierstöcke hin. Die Frau kann bereits in den Wechseljahren sein oder diese stellen sich langsam ein. Bei Männern bedeuten erhöhte FSH-Werte, dass die Hoden an einer Unterfunktion leiden.

Normwerte FSH

Bei den Referenzwerten für FSH sollte beachtet werden, dass diese je nach Labor von den hier genannten abweichen können. Ergebnisse sollten immer von dem behandelnden Arzt ausgewertet und beurteilt werden.

Follikelphase 2,0 - 17,7 mlU/ml
Eisprung 3,1 - 28,9 mlU/ml
Corpus-luteum-Phase 1,8 -11,7 mlU/ml
Postmenopause 22,9 - 167 mlU/ml

 

Autor: Miriam Funk
Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2016
Quellen

Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Zyklus & Fortpflanzung

Einnistung ist der Moment, in dem sich eine befruchtete Eizelle in der Wand der Gebärmutter einnistet. Sie erfolgt etwa fünf bis zehn Tage nach der Befruchtung der Eizelle. Mehr...

Zyklus & Fortpflanzung

Er schützt die Gebärmutter - nicht nur in der Schwangerschaft - vor Keimen und öffnet sich während der Geburt: Der Muttermund hat viele wichtige Aufgaben. Lesen Sie hier alles über seine Rolle im Körper. Mehr...

Zyklus & Fortpflanzung

Die Befruchtung ist der Moment, in dem Samen- und Eizelle miteinander verschmelzen und die Zellteilung beginnt. Diese Voraussetzungen müssen für eine Befruchtung erfüllt sein! Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App > Alle Tools & Services
Weitere interessante Themen
  • Zyklus & Fortpflanzung

    Wie funktioniert der weibliche Zyklus? Welches Spermium setzt sich durch? Welche Hormone spielen bei der Fortpflanzung eine Rolle? Wir haben alle Infos zusammengefasst. Mehr...

  • Blutungen, Menstruation und...

    Häufigste Ursache für vaginale Blutungen ist die Menstruation - eine regelmäßig wiederkehrende Blutung bei der geschlechtsreifen Frau. Außerhalb der Menstruation ist die häufigste... Mehr...

Zum Seitenanfang