Ein Angebot von Lifeline
Samstag, 23. Februar 2019
Menu

Kindspech (Mekonium)

Autor: Christian Fiala
Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2017

Das Kindspech (Mekonium) ist der erste Stuhlgang des Kindes nach der Geburt. Er wird noch innerhalb des Mutterleibs vom Ungeborenen gebildet. Wird das Kindspech noch in der Fruchtblase abgesetzt, kann es zu Komplikationen kommen.

Kindspech (Mekonium)
Kindspech wird bei der ersten Darmentleerung nach der Geburt vom Kind ausgeschieden
© Margarita Borodina/Fotolia.com

Woraus besteht Kindspech?

Der Fachbegriff für Kindspech, Mekonium, stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Mohnsaft“. Kindspech hat für gewöhnlich eine schwarz-grünliche Farbe und besteht zu etwa 80 Prozent aus Wasser. Weitere Bestandteile sind Darmsekrete, Epithelzellen, Lanugohaare und Blut. Außerdem finden sich im Kindspech Enzyme der Bauchspeicheldrüse, freie Fettsäuren, Gallenfarbstoffe, Proteine und einiges mehr. Der Darminhalt eines Neugeborenen ist in der Regel keimfrei. Der Name Kindspech rührt wahrscheinlich von seiner Konsistenz her, da dieser Stuhl wie Pech klebt und nur schwer von der Haut des Babys abzuwaschen ist. Dafür ist es wenigstens noch nahezu geruchlos.

Stuhlgang beim Baby in Bildern: Das sagt ein Blick in die Windel aus

Wann wird Kindspech ausgeschieden?

Kindspech wird normalerweise erst nach der Geburt vom Säugling ausgeschieden. Allerdings kann dies auch vor der Geburt noch innerhalb der Fruchtblase geschehen. Entleert sich der Darm des Ungeborenen noch innerhalb der unversehrten Fruchtblase, färbt sich das Fruchtwasser grünlich, denn das Kindspech löst sich im Fruchtwasser auf.

Kindspech im Fruchtwasser – Ist das gefährlich?

Ein durch Kindspech verunreinigtes Fruchtwasser existiert bei 12 bis 20 Prozent aller Geburten. Ursache hierfür kann ein kurzer, vorübergehender Sauerstoffmangel des Kindes sein, der zu erhöhter Darmaktivität führen und eine Darmentleerung bewirken kann. Falls das Ungeborene dieses mit Kindspech versetzte Fruchtwasser aspiriert, kann es in der Folge zu Komplikationen kommen.

Der Stuhl des Kindes wird sich innerhalb der ersten Tage verändern, da es dann ja Nahrung bekommt und die Verdauung des Neugeborenen erst in Gang kommt. Farbe und Konsistenz ändern sich allmählich und aus Kindspech wird in verschiedenen Phasen normaler Stuhlgang.

Autor: Christian Fiala
Letzte Aktualisierung: 14. Juli 2017
Quellen
Beiträge im Forum "Geburtstermin November/Dezember 2017"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Leben mit Neugeborenem

Es ist ein kleines Wunder der Natur: Gerade erst das Licht der Welt erblickt und schon folgt das Baby seinen angeborenen Urinstinkten – eigenständig sucht und findet es die Brust der Mutter. Dieses... Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Die wahrscheinlich wichtigste Beziehung im Leben: Die Mutter-Kind-Bindung ist etwas ganz besonderes. Hier erfahren Sie, warum sie so wichtig ist und was sie stärkt. Mehr...

Leben mit Neugeborenem

Beim Milchstau kann die Milch einer stillenden Frau nicht aus den Brüsten oder aus einzelnen Milchgängen abfließen. Dadurch können sich die Brüste verhärten, spannen und sehr druckempfindlich werden. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Formalitäten nach der Geburt

    Nach der Geburt möchten Mama und Papa natürlich so viel Zeit wie möglich mit ihrem Neugeborenen verbringen. Ein paar Formalitäten sind allerdings noch zu erledigen. Mehr...

  • Tragesack und Tragebeutel

    Mit einem Tragesack oder Tragebeutel lassen sich Babys auf dem Rücken oder vor dem Bauch tragen. Im Gegensatz zu einem Tragetuch, bei dem die Bindeweise erlernt werden muss, bedarf... Mehr...

Zum Seitenanfang