Ein Angebot von Lifeline
Donnerstag, 18. Oktober 2018
Menu
Buchtipp: Gut beraten bei unerfülltem Kinderwunsch

Ein Kind - warum nicht auch für uns?

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 19. März 2013

Stimulation, Insemination, In-vitro-Fertilisation – wenn Paare auf natürlichem Weg kein Kind bekommen, stehen sie vor einem schier unüberwindbaren Berg von Fragen, Entscheidungen und Gefühlen.

Ein Kind - warum nicht auch für uns?
Ein Kind - warum nicht auch für uns? Gut beraten bei unerfülltem Kinderwunsch von Eyckmanns/Merzenich/Nawroth

Dieses Buch bietet ungewollt kinderlosen Paaren Informationen von unterschiedlichsten Blickpunkten: Es vermittelt zum einen das notwendige medizinische Fachwissen über den Ablauf einer Kinderwunschbehandlung und gibt Informationen zu (versicherungs)rechtlichen Voraussetzungen und Bedingungen.

Der Schwerpunkt liegt jedoch auf der psychologischen Unterstützung in den unterschiedlichen Phasen der Kinderwunschbehandlung. Gezielte Übungen und Anleitungen zur Selbstreflexion helfen den Partnern, Entscheidungen gut vorzubereiten und eine eigene Position unter den vielen Möglichkeiten zu finden. Dabei wird auch auf ethische Fragen eingegangen. Auch für den Fall, dass die Kinderwunschbehandlung erfolglos bleibt, gibt das Buch Denkanstöße zu einem zufriedenen Leben. Erfahrungsberichte betroffener Paare und eines Reproduktionsmediziners runden das Buch ab. Im abschließenden Teil werden Fachbegriffe und Abkürzungen erläutert.

FAZIT: Dieses Buch ist in seiner ganzen Art sehr sensibel geschrieben und geht auf die unterschiedlichsten Aspekte und Gedanken einer Frau bzw. eines Paares ein, die von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen sind. Das große Einfühlungsvermögen, das dieses Buch auszeichnet, entsteht auch aus den untreschiedlichen Autoren: Als Psychologin, als Reproduktionsmediziner, als Biologe, als Anwalt oder als Betroffene bringen die Autoren ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre spezielle Sichtweise zum Wohl der beratenen Paare ein, welches eine gute Mischung aus verschiedenen Perspektiven ergibt.

Einer der Autoren - Herr Prof. Dr. med. Frank Nawroth - beantwortet hier bei uns auf 9monate in unserem Experten-Talk Künstliche Befruchtung und Reproduktionsmedizin Ihre persönlichen Fragen.

 

Ein Kind – warum nicht auch für uns? Gut beraten bei unerfülltem Kinderwunsch
Elke Eyckmanns, Markus Merzenich, Frank Nawroth

236 Seiten, 19,90 Euro
Carl Auer Verlag 2013
ISBN: 978-3-89670-861-8

Autor: 9monate.de
Letzte Aktualisierung: 19. März 2013
Quellen

Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Unerfüllter Kinderwunsch

Beim PCO-Syndrom (polyzystisches Ovarialsyndrom, PCOS) handelt es sich um eine Hormonstörung. Betroffene Frauen leiden dabei unter einer gestörten Funktion der Eierstöcke, die zum Beispiel zur Entstehung von... Mehr...

Unerfüllter Kinderwunsch

Für Frauen und Männer mit unerfülltem Kinderwunsch ist ein Kinderwunschzentrum die richtige Anlaufstelle: Dort werden sie von Experten beraten und behandelt. Mehr...

Unerfüllter Kinderwunsch

Clomifen ist ein Wirkstoff, der in Medikamenten zur Fruchtbarkeitsbehandlung eingesetzt wird. Er stimuliert die Hirnanhangsdrüse, sodass diese vermehrt Hormone produziert, die zu einem Eisprung führen sollen. Mehr...

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App > Alle Tools & Services
Weitere interessante Themen
  • Präimplantationsdiagnostik (PID)

    Präimplantationsdiagnostik (PID) ist die genetische Untersuchung eines Embryos durch die Entnahme von Zellen. Ziel der PID ist es, nach einer künstlichen Befruchtung nur diejenigen... Mehr...

  • Metformin bei Insulinresistenz und...

    Metformin gehört zu den oralen Diabetesmedikamenten. In der Kinderwunschbehandlung wird es bei Frauen mit PCO-Syndrom und Insulinresistenz neben anderen Medikamenten erfolgreich... Mehr...

  • Immunologische Probleme der Frau

    Immunologische Reaktionen der Frau können eine Befruchtung verhindern, weil Antikörper des Immunsystems entweder die Spermien oder die eigenen Eizellen bekämpfen. Mehr...

Zum Seitenanfang