Ein Angebot von Lifeline
Montag, 26. September 2016
Menu

Hilfe bei Kinderwunsch: Interview mit Kinderwunsch-Coach

Kinderwunsch Coach im Interview
Um mit Kinderwunsch und Kinderlosigkeit leichter umzugehen, können Sie Hilfe in Anspruch nehmen und sich beraten lassen
(c) iStockphoto/4774344sean

Wie können Paare mit der Sehnsucht nach einem Kind umgehen? Kinderwunsch-Coach Franziska Ferber hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen und Männern mit Kinderwunsch zu helfen. Sie möchte ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und hat uns im Interview von ihrer Arbeit als Kinderwunsch-Coach berichtet.

„Kinderwunsch-Coaching“ – was genau verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff?

Als Kinderwunsch-Coach habe ich mich auf die Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen spezialisiert, die sich ein Kind wünschen. Als Kinderwunsch-Coach arbeite ich mit Frauen, Männern und Paaren in unterschiedlichen Phasen dieses Kinderwunsches: Erstens unterstütze ich diejenigen, die gerade erst beginnen, über die Familiengründung nachzudenken und alles gut bedenken wollen. Zweitens begleite ich als Coach diejenigen, die schon „üben“ und oftmals Patienten in der Kinderwunschklinik sind. Hier ist es meistens das Wichtigste, sie zu stabilisieren sowie ihre Kräfte und Zuversicht zu stärken. Drittens gibt es leider zehn bis 15 Prozent der Menschen, die sich ein Kind wünschen, sich trotz aller Bemühungen aber von ihrem Kinderwunsch verabschieden müssen. Hier begleite ich die Betroffenen auf ihrem Weg in ein Leben ohne Kind und helfe mit, dass die Trauer überwunden werden, das Leben neu ausgerichtet werden und Lebensfreude (wieder) Einzug halten kann. Der Kinderwunsch ist ein existentielles Thema im Leben. Was Menschen in dieser Zeit brauchen, sind Experten. Bei jeder Kleinigkeit beim Auto oder dem zu Hause suchen wir uns Fachkräfte, weil wir wollen, dass sie sich auskennen, Erfahrung haben und eben deshalb kompetent sind. 

Mit welchen Fragen oder Bedürfnissen wenden sich die Frauen, Männer bzw. Paare besonders häufig an Sie?

Meistens geht es darum, dass sie schon eine ganze Zeit versuchen ihr Wunschkind zu bekommen – sei es, dass die Paare „üben“ oder schon in reproduktionsmedizinischer Behandlung sind. Oftmals ist es die Unruhe, das Gefühl, tatenlos warten zu müssen und die Verzweiflung, wenn ein Versuch wieder nicht geklappt hat, die meine Kundinnen und Kunden zu mir kommen lassen. Aber auch der Alltag, wenn die Freundinnen oder Kolleginnen (scheinbar mühelos) schwanger werden, macht vielen zu schaffen. Und dann merke ich immer wieder, dass mit dem Kinderwunsch auch eine Veränderung der Partnerschaft einhergeht. Nämlich dann, wenn beide Partner nicht auf die gleiche Art und Weise mit dem (unerfüllten) Kinderwunsch umgehen, nicht mehr offen miteinander sprechen können, weil sie sich gegenseitig schützen wollen und angesichts dieser schwierigen Situation eine neue Art der Kommunikation miteinander nötig ist – diese aber noch nicht gelernt ist. Viele kommen dann zu mir, um sich beraten zu lassen, um wieder einen Zugang zum Partner und zu seiner Sicht zu bekommen. 


Sie begleiten auch Frauen, Männer und Paare, die erst mit dem Gedanken spielen, schwanger zu werden. Ist es sinnvoll zu diesem Zeitpunkt einen Coach aufzusuchen? Verkopft das die Thematik nicht zusätzlich und setzt die Frau unter Stress?

Das ist eine Frage der Persönlichkeit. Diejenigen, die sich erst dann auf etwas einlassen können, wenn sie das Gefühl haben, alles gut bedacht zu haben, die Konsequenzen in den verschiedenen Bereichen zu kennen und das Gefühl zu haben, genug zu wissen, sind bei mir gut aufgehoben. Auch diejenigen, die noch gar nicht wissen, wie sie ihrem Partner von ihrem Kinderwunsch erzählen sollen, begleite ich gerne. Denn auch hier biete ich Entlastung und konkrete Unterstützung an. Diejenigen berichten mir dann, dass es ihnen geholfen hätte, mit mir ihre Fragen und Gedanken zu klären und, dass sie sich entstresst fühlen, weil sie nun wissen wie sie vorgehen wollen.

Was raten Sie Frauen, Männern und Paaren, die sich wegen eines unerfüllten Kinderwunsches an Sie wenden?

Das hängt von der Individualität der Person ab. Ich habe nicht den einen Tipp, der für alle passt. Ich schaue mir als Coach sehr genau an, wo die jeweilige Person steht, wer sie ist, was sie auszeichnet. Wenn ich das weiß, kann ich individuell beraten und begleiten. Ratschläge zu erteilen, ist dabei nicht auf meiner Agenda; denn auch das sind Schläge, die den Betroffenen meiner Erfahrung nach nicht wirklich gut tun. Die Einen brauchen eher emotionale Stärkung; Anderen hilft die Hinführung zu einer „Lebensvision-Plan B“ – also einem Plan für den Fall, dass sie trotz allem kinderlos bleiben. Ich bin hier methodisch breit aufgestellt, so dass ich individuell begleiten und unterstützen kann.

Wie unterstützen Sie Frauen, Männer und Paare, die sich auch ohne Kind vom Kinderwunsch verabschieden müssen?

Ich unterstütze diejenigen dabei, sich auf den Weg zu machen, den Gedanken an ein Leben ohne Kind zunächst einmal zuzulassen und dann Stück für Stück eine neue Vision von ihrem Leben aufzubauen und umzusetzen. Ich begleite die Menschen dabei, sich den – zunächst manchmal schmerzhaften – Fragen zu stellen, wie sie ihrem Leben Fülle geben wollen, was sie antreibt und begeistert. Stück für Stück machen sie sich auf den Weg. Das Schönste ist, wenn ich als Coach miterleben kann, wenn das Strahlen in die Augen zurückkehrt und (wieder) Lebensfreude Einzug erhält. Dann weiß ich, dass dieser Mensch seinen Weg in das „neue Ich“ gefunden hat. Das macht mich dankbar und glücklich.

Vielen Dank, Frau Ferber.

Franziska Ferber
Fanziska Ferber berät Paare rund um das Thema Kinderwunsch

Franziska Ferber ist systemischer Coach und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF). Auf www.kindersehnsucht.de hat sie ein Unterstützungsangebot geschaffen, das auf den Umgang mit Kinderwunsch in allen Phasen spezialisiert ist. Dieses Interview führte Viola Booth.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2016

Beiträge im Forum "Kinderwunsch und Partnerschaft"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Frauengesundheit

Der gynäkologische Abstrich dient dem Frauenarzt zur Untersuchung von verschiedenen Sekreten und Geweben aus dem Genitalbereich der Frau. Es können Sekrete und Zellen aus der Harnröhre (Urethra), der Scheide... Mehr...

Beziehung & Sexualität

Die symptothermale Methode ist eine Möglichkeit der natürlichen Familienplanung (NFP). Sie greift nicht in den weiblichen Körper oder Zyklus ein. Mehr...

Kinderwunsch

Zwölf Stunden bis maximal fünf Tage vor dem Eisprung ist ein optimaler Zeitpunkt, um Geschlechtsverkehr zu haben, wenn Sie schwanger werden möchten. Wenn Sie an den fruchtbaren Tagen an jedem zweiten Tag... Mehr...

Wie Folsäure und Omega-3-Fettsäuren Ihnen dabei helfen können...

mehr lesen...
Weitere interessante Themen
  • Auswertung der Basaltemperatur: Eine...

                    Hier sehen Sie eine typische Zykluskurve. Der Eisprung fand am 14. Zyklustag statt, erkennbar am Abfall der Temperatur und dem unmittelbar folgenden deutlichen... Mehr...

  • Chemotherapie und Fruchtbarkeit

    Chemotherapie und Fruchtbarkeit lassen sich nicht immer miteinander vereinbaren. Denn die Medikamente, die bei dieser Form der Krebsbehandlung eingesetzt werden, schädigen mitunter... Mehr...

Zum Seitenanfang