Suchen Menü

Mutterbänder: Dehnungsschmerzen in der Schwangerschaft

Die Mutterbänder halten die Gebärmutter (Uterus) in ihrer Position. Egal in welcher Position sich die Frau gerade befindet, die Mutterbänder halten ihren Uterus in einer stabilen Lage. Während der Schwangerschaft können Mutterbänder ziehende, aber ungefährliche Schmerzen bereiten.

mutterbänder
© iStock.com/Central IT Alliance

Im Bauchraum der Frau gibt es zwei Bänder, die jeweils paarig angelegt sind und die Aufgabe haben, die Gebärmutter in ihrer normalen Lage zu halten. Das runde Mutterband (Ligmentum teres uteri) zieht sich jeweils rechts und links vom oberen Drittel der Gebärmutter bis hinunter zum vorderen Becken und sind innerlich mit dem Bindegewebe der großen Schamlippen verwachsen. Das breite Mutterband (Ligamentum latum uteri) beginnt am hinteren unteren Drittel der Gebärmutter und verläuft nach hinten unten zum jeweils seitlichen Beckenrand. Durch diesen Bandapparat bleibt die Gebärmutter in ihrer aufrechten, leicht nach vorne gebeugten Position.

Tipps gegen schmerzende Mutterbänder

Schmerzen durch Mutterbänder in der Schwangerschaft

Viele Frauen spüren Dehnungsschmerzen zu Beginn der Schwangerschaft als ein Ziehen auf beiden Seiten. Dies kann bereits von der Mutterbändern kommen, wahrscheinlicher ist jedoch, dass es allgemeine Veränderungen von Gebärmutter und umliegenden Gewebe sind, die dies verursachen. Später in der Schwangerschaft, zwischen der 17. und 24. Schwangerschaftswoche, wirken vermehrt Zugkräfte auf die Mutterbänder und verursachen Dehnungsschmerzen, die sich als Ziehen äußern. Die Mutterbänder müssen dann die immer größer werdende Gebärmutter halten und sich mit ausdehnen. Dies kann zu stechenden oder dumpfen Schmerzen links und rechts am Unterbauch zur Leiste hin führen. Manche Schwangere spüren sogar ein Ziehen bis ins Kreuzbein. Aufgrund hormoneller Veränderungen lockern sich die Mutterbänder im Laufe der Schwangerschaft, was auch ein Grund für Rückenschmerzen sein kann.

Ernährung in der Schwangerschaft: Was tut dem Baby gut, was ist verboten?

Dehnungsschmerzen der Mutterbänder sind normal

Schmerzende Mutterbänder sind an sich harmlos. Allerdings sollte die Hebamme oder die Ärztin informiert werden, wenn die Schmerzen sehr stark werden, um andere Ursachen für die Schmerzen auszuschließen. Oft verschwinden die Schmerzen nach der 24. Schwangerschaftswoche wieder.

Schmerzende Mutterbänder – Was tun?

Schmerzen an den Mutterbändern werden durch die wachsende Belastung auf die Bänder ausgelöst. Bei akuten Schmerzen ist daher Ruhe in einer entlastenden Position, wie beispielsweise Rückenlage, sinnvoll, auch in Verbindung mit Wärme. So können die Dehnungsschmerzen der Mutterbänder meist gelindert werden. Fachleute raten Schwangeren auch, ab dann auf hohe Schuhe zu verzichten. Dies ist nicht gut für die ohnehin veränderte Haltung der Schwangeren.

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft: Das hilft und beugt vor!
Beiträge im Forum "Geburtstermin Juli/August 2018"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Schwangerschaft und Geburt

Grünes Fruchtwasser kommt bei bis zu 22 Prozent aller Geburten vor. Was sind die Ursachen und wird ein Kaiserschnitt nötig? → Weiterlesen

Was, womit und wie?

Wir haben eine Menge Ideen und schöne Motiv-Vorlagen für dich gesammelt! → Weiterlesen

Zeitpunkt der Einnistung

Ein großer Moment: Die Eizelle nistet sich gerade in der Gebärmutter ein. Hier liest du alles über die 4. SSW. → Weiterlesen

Stammzellen aus der Nabelschnur haben ein großes Potential bei der Behandlung von Krankheiten

mehr lesen...

Wie smarte Technologien werdenden Mamas Sicherheit geben können

Zum Ratgeber

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen

Wann kommt mein Baby? Mit dem Geburtsterminrechner kannst du das schnell und einfach herausfinden

mehr lesen...
Weitere interessante Themen