Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,
nachdem nun 3 Wochen seit dem negativen Schwangerschaftstest vorbei sind habe ich wieder einen klaren Kopf für ein paar Zeilen. Die ersten Tage waren echt hart. Mir ist klar, dass selbst bei "gesunden" Paaren der erste Versuch nicht immer von Erfolg gekrönt ist. In den Broschüren der Kinderwunschklinik stehen die Chancen in Prozentangaben. Das war uns bewusst. Wir beschäftigen uns ja nun schon 7 Monate intensiv mit dem Thema. Innerlich wünschten wir uns natürlich dass es beim ersten Mal klappt. Die Enttäuschung war trotzdem groß. Kann wohl jeder nachvollziehen. Allein die Strapazen die meine Frau aushalten musste. Ich wünschte mir so sehr dass es klappt. Auch damit das spritzen in den Bauch nicht vergebens war. Tja das war wohl nichts. Meine Schwiegereltern waren natürlich auch traurig. Meine Schwiegermutter kam auch an einem Tag vorbei und redete mit meiner Frau. Wie geht es jetzt weiter? Wollte Sie wissen. Mal eine Pause und dann starten wir erneut. Soweit so gut. Vor ein paar Tagen waren wir zum Kaffee eingeladen. Als ich mit Schwiegervater alleine war sprach er mich an wie es uns geht. Ich war etwas überrascht denn ich dachte eigentlich dass meine Schwiegereltern sich austauschen untereinander. Dem war nicht so. Er wusste im Grunde nicht was wir machen oder wie das alles funktioniert. Naja vor ein paar Monaten wäre das für mich ein Problem gewesen aber heute kann ich über das Thema frei sprechen ohne Scham oder rot zu werden. Er lauschte meinen Ausführungen und bekam immer größere Augen. Er wusste nichts. Naja Jetzt weiß er es.
Wir, also meine Frau und ich, haben überlegt was der Grund für den Misserfolg war. Wir haben nur einen Punkt gefunden. Wir haben einfach zu lange gewartet um mit dem Thema "Nachwuchs" zu beginnen. Wir haben uns an alle Vorgaben gehalten, Medikamente immer im vorgegebenen Zeitfenster, keine Streß, Geduld ernährt. Alles okay. Nur unser Alter. Wäre unser Hausbau nicht gewesen hätten wir vielleicht 2 Jahre früher den Weg in die Klinik gefunden. Aber hätte es was geändert? Das kann uns niemand beantworten. Wir haben noch für 2 Versuche die Unterstützung der Krankenkasse. Dafür haben wir 1,5 Jahre Zeit. Vielleicht brauchen wir nur noch einen Versuch. Vielleicht klappt es ja auch auf natürlichem Weg. Wrt weiß. Wir probieren einfach weiter. Es kann nur besser werden.

Gruß Jörg
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Gewichtstabelle für Kinder

    Wie entwickeln sich eigentlich Kinder zwischen dem 2. und 5. Lebensjahr und welche Werte gelten als "normal"? Mehr erfahren Sie in der Gewichtstabelle für Kinder, die einen ersten... Mehr...

  • Die Messdaten in der Schwangerschaft

    Bei der Untersuchung beim Frauenarzt werden beim Ungeborenen verschiedene Messdaten erhoben, die Auskunft über die Entwicklung des Babys geben. Dazu gehören der biparietale... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren