Suchen Menü
Teil 2

Progesteron – das Schwangerschaftshormon

Letzte Aktualisierung: 04. August 2019

Kein Leben ohne Progesteron! Das Gelbkörperhormon der Frau ist in vielerlei Hinsicht für die Fortpflanzung unverzichtbar.

Progesteron, das Schwangerschaftshormon
Das Gelbkörperhormon Gestagen wird auch als Schwangerschaftshormon bezeichnet.
© DR. KADE/BESINS/iStock.com/nixxphotography

Das Gestagen Progesteron ist ein Schlüsselhormon vor und während der Schwangerschaft. Es wird deshalb oft auch als „Schwangerschaftshormon“ bezeichnet.

Progesteron baut dem Embryo ein „Nest“

Das Gestagen wird nach dem Eisprung in großen Mengen im sogenannten Gelbkörper (Corpus luteum) produziert. Es ist hauptverantwortlich für die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle etwa vier Tage nach der Befruchtung. Progesteron sorgt für den Auf- und Ausbau der Gebärmutterschleimhaut und eine feine Verästelung der Blutgefäße. Denn eine gute Durchblutung der Gebärmutterschleimhaut und die optimale Nährstoffversorgung der Gebärmutterhöhle sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Progesteronspiegel steigt im Verlauf der Schwangerschaft

Während der ersten Schwangerschaftswochen ist das Gelbkörperhormon – neben dem Schwangerschaftshormon hCG (humanes Chorion Gonadotropin) – maßgeblich am Erhalt der Schwangerschaft beteiligt. Bis etwa zur zwölften Schwangerschaftswoche wird Progesteron vom Gelbkörper produziert. Danach übernimmt unter dem hormonellen Einfluss von hCG der Mutterkuchen (Plazenta) diese Aufgabe. Im Verlauf einer Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel deutlich an. Die Normwerte liegen im dritten Trimester um mehr als das Zehnfache höher als im ersten Trimester.

Progesteron versorgt den Embryo und verhindert eine Frühgeburt

Progesteron erfüllt während der gesamten Schwangerschaft wichtige Funktionen. So entspannt es die Gebärmuttermuskulatur und verhindert dadurch vorzeitige Wehen. Es wirkt dem Zerfall der Eihäute, die den Embryo in der Fruchtblase umgeben, entgegen und kann so einen vorzeitigen Blasensprung verhindern. Im Mutterkuchen (Plazenta) hemmt Progesteron die Produktion des wehenauslösenden Hormons CRH und wirkt damit einer Frühgeburt entgegen. Progesteron beeinflusst zudem die Reifung des Gebärmutterhalses (Zervix) und tritt so der vorzeitigen Öffnung des Muttermundes entgegen. Nicht zuletzt fördert das „Schwangerschaftshormon“ die Reifung der Milchdrüsen und das Wachstum des Embryos im Mutterleib.

Wichtig: Bestimmung der Zervixlänge

Normalerweise wird der Gebärmutterhals (Zervix) erst gegen Ende der Schwangerschaft kürzer. Dann öffnet sich der innere Muttermund und es bildet sich ein „Trichter“. Ist die Zervix schon früh – im zweiten Trimester vor der vollendeten 24. Schwangerschaftswoche – verkürzt, ist dies ein Hinweis auf eine drohende Frühgeburt. Der Frauenarzt kann die Zervixlänge mittels Ultraschall ermitteln. Droht eine Frühgeburt, kann zugeführtes Progesteron helfen, die Zeit bis zur Entbindung zu verlängern.

Progesteronmangel vaginal ausgleichen

Angesichts der großen Bedeutung von Progesteron verwundert es nicht, dass ein Progesteronmangel gravierende Probleme für die Entstehung und den Erhalt der Schwangerschaft mit sich bringen kann. Zu niedrige Progesteronspiegel sind jedoch keine Seltenheit. Sie können beispielsweise durch eine Funktionsschwäche der Eierstöcke, eine Gelbkörperschwäche oder das gelegentliche Ausbleiben des Eisprungs verursacht werden. Abhilfe kann bei einem Progesteronmangel ein vom Arzt verschriebenes Präparat mit natürlichem Progesteron schaffen. Die Weichkapseln werden in die Vagina eingeführt, wo sie bei Körpertemperatur schmelzen und ihre Wirkung direkt an Ort und Stelle entfalten – wie auch das körpereigene Hormon Progesteron.  

Für den kostenlosen Download der Kinderwunsch-Fibel klicken Sie bitte hier.

Titel Broschüre Dr. Kade Fertilität
© DR. KADE/BESINS

Viele weitere Informationen gibt es im Web-Portal www.progesteron.de

Letzte Aktualisierung: 04. August 2019
Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Veränderungen im Laufe des Zyklus

Er verhindert das Eindringen von Keimen in die Gebärmutter und hilft um den Eisprung herum den Spermien, zur Eizelle zu gelangen: So erkennen Sie die fruchtbaren Tage anhand des Zervixschleims. Mehr...

Zyklus & Fortpflanzung

Der Eisprung findet in der Zyklusmitte statt: Dann wird eine eine reife Eizelle aus dem Leitfolikel im Eierstock ausgestoßen und wandert in den Eileiter. Mehr...

Essentiell für Zyklus und Schwangerschaft

Eines der wichtigsten weiblichen Geschlechtshormone: Östrogen spielt vor allem im Zyklus und in der Schwangerschaft eine entscheidende Rolle. Mehr...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App
Weitere interessante Themen
  • Androstendion (ASD)

    Androstendion ist neben Testosteron und Dehydroepiandrosteron (DHEA) ein wichtiges Androgen der Frau. Es kann bei bestimmten Hormonstörungen zur Behandlung bei Kinderwunsch... Mehr...

  • Metoclopramid Belastungstest

    Der Metoclopramid-Belastungstest (MCP) dient der Erfassung von Störungen im Prolaktinhaushalt, die die Eireifung beeinflussen können (in Form einer Hemmung, Verzögerungen der... Mehr...

  • Muttermund: Seine Rolle bei...

    Er schützt die Gebärmutter - nicht nur in der Schwangerschaft - vor Keimen und öffnet sich während der Geburt: Der Muttermund hat viele wichtige Aufgaben. Lesen Sie hier alles über... Mehr...