Suchen Menü
Zur Verhütung oder bei Kinderwunsch

NFP: So funktioniert natürliche Familienplanung

Bei der natürlichen Familienplanung (NFP) macht man sich verschiedene Methoden zunutze, um die aktuelle Zyklusphase zu bestimmen. In erster Linie geht es dabei darum, nicht fruchtbare und fruchtbare Tage zu unterscheiden. Am zuverlässigsten gelingt das, wenn mehrere NFP-Methoden kombiniert werden.

nfp aufzeichnungen.jpg
© GettyImages/Cavan Images

NFP eignet sich sowohl zur Verhütung als auch für Paare mit Kinderwunsch. Um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, verzichtet das Paar an den fruchtbaren Tagen auf Sex oder wendet andere Verhütungsmethoden an. Bei bestehendem Kinderwunsch kann der Verkehr gezielt an den fruchtbaren Tagen vor dem und während des Eisprungs stattfinden ("Geschlechtsverkehr nach Plan" oder GVnP).

Artikel-Inhalte im Überblick:

Zervixschleim: So deuten Sie ihn richtig

NFP: Was ist das und wie funktioniert es?

Bei der NFP geht es darum, auf natürliche Weise die Zeichen des Körpers zu deuten, indem verschiedene Methoden wie beispielsweise die Temperaturmessung und die Billingsmethode kombiniert werden. Die Daten werden in einen Zykluskalender eingetragen.

Einmal pro Zyklus reift im weiblichen Körper eine Eizelle heran und kann zum Zeitpunkt des Eisprungs befruchtet werden. Der Zeitpunkt der höchsten Fruchtbarkeit kann berechnet oder durch gezieltes Beobachten der eigenen Körperfunktionen ermittelt werden. Während dieser sogenannten fruchtbaren Tage kann eine Frau schwanger werden. Nutzt sie NFP zur Verhütung, sollte das Paar an diesen Tagen anderweitig verhüten oder auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Nutzen Sie auch unseren interaktiven Eisprungkalender.!

Welche Methoden der natürlichen Familienplanung gibt es?

Alle Methoden der natürlichen Familienplanung basieren auf der Kenntnis von fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen, woraus eine zeitliche Planung für Geschlechtsverkehr abgeleitet wird. Die einzelnen NFP-Methoden unterscheiden sich dabei durch die Art, die Fruchtbarkeit zu erkennen.

Die am häufigsten angewendeten Methoden der natürlichen Familienplanung sind:

Die Kalendermethode wird zur Verhütung nicht empfohlen, weil sie im Vergleich zu den anderen Methoden recht unsicher ist. Sie basiert auf der rein rechnerischen Feststellung des Eisprungs am 15. Zyklustag, die längst nicht für alle Frauen und Zyklen gilt.

Basaltemperatur-Methode

Verschiedene Methoden der natürlichen Familienplanung sind im Gegensatz zur Kalendermethode gut dazu geeignet, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Gängig ist beispielsweise die Basaltemperaturmethode, deren wesentlicher Bestandteil das Messen der morgendlichen Körpertemperatur ist.

Entscheidend ist dabei das Hormon Gestagen: Es wird nach dem Eisprung ausgeschüttet und bewirkt einen Anstieg der Temperatur. Zum Ende des Zyklus, kurz vor der nächsten Periode, sinkt die Körpertemperatur wieder. Mit der Dauer der Anwendung steigt die Sicherheit der Methode, da zuverlässigere Aussagen getroffen werden können.

Die Billings-Methode

Bei der Billingsmethode untersucht die Frau über einen längeren Zeitraum hinweg die Schleimabsonderungen, die aus ihrer Scheide austreten (Zervixschleim). Der Zervixschleim verändert sich im Verlauf des weiblichen Zyklus, sodass die Frau anhand ihres Ausflusses nach einiger Zeit das Zyklus-Stadium bestimmen kann. Anders als bei der Messung der Basaltemperatur ist die Billings-Methode dazu geeignet, auch den Beginn der fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Die Symptothermale Methode

Eine Kombination aus den Beobachtungen und Messungen der Billingsmethode sowie der Basaltemperaturmethode stellt die Symptothermale Methode dar. Hierbei können sowohl die fruchtbaren als auch die unfruchtbaren Tage bestimmt werden. Die Methode eignet sich daher für Frauen, die schwanger werden wollen sowie solche, die auf natürliche Weise verhüten möchten.

Zykluscomputer zur Fruchtbarkeitsbestimmung

Verschiedene Tests und Geräte können Frauen bei der Bestimmung ihrer fruchtbaren und unfruchtbaren Tage unterstützen. Zykluscomputer sind Geräte, die beispielsweise auf Grundlage der Symptothermalen Methode eingesetzt werden. Hierbei werden anhand der morgendlichen Urinwerte die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage angezeigt.

Mit weiteren Tests für den Speichel und Zervixschleim lassen sich Veränderungen der beiden Körperflüssigkeiten im Hinblick auf die Fruchtbarkeit analysieren. Im Handel sind außerdem LH-Ovulationstests (Eisprungtests) erhältlich, die mittels eines Urinmessstäbchens vorhersagen, ob der Eisprung bevorsteht.

Vor- und Nachteile der NFP

Die natürliche Familienplanung ist völlig frei von Nebenwirkungen. Die verschiedenen Methoden der NFP sind wissenschaftlich streng und umfassend erforscht und deshalb als Alternative zu hormonellen oder anderen Verhütungsmitteln wie der Spirale geeignet – wenn sie gewissenhaft durchgeführt werden. Mittlerweile unterstützen diverse Hilfsmittel wie etwa Apps mit Eisprungkalender, Temperaturkurve und vielem mehr bei der Durchführung der NFP.

Der Aufwand bei der NFP ist gerade anfangs etwas größer, je nachdem, welche Methoden angewendet und kombiniert werden. Auch Beratung, Schulung und Recherche braucht zu Beginn etwas Zeit. Danach verringert sich der Aufwand zwar. Ein wenig Disziplin, was Regelmäßigkeit und Genauigkeit der Durchführung betrifft, ist aber weiterhin nötig.

Ist die natürliche Familienplanung ein sicheres Verhütungsmittel?

Der Pearl-Index der NFP variiert und ist unter anderem abhängig davon, welche Methoden kombiniert werden. Es kommt auch auf die Frau an, wie sicher die jeweilige Methode der natürlichen Familienplanung angewendet wird. Frauen, die einen regelmäßigen Zyklus haben und mit den Vorgängen ihres Körpers vertraut sind, wird es anfangs leichter fallen, die körperlichen Anzeichen für fruchtbare und unfruchtbare Tage sowie den Eisprung zu entdecken.

Mit ein wenig Übung und einer gewissenhaften Anwendung eignen sich die Methoden der natürlichen Familienplanung durchaus für die Verhütung. Allerdings ist die Sicherheit hormoneller Verhütungsmittel wie der Antibabypille oder von Barrieremethoden wie dem Kondom oder dem Diaphragma höher.

Frauen, die auf gar keinen Fall schwanger werden möchten, sollten sich daher nach alternativen Verhütungsmöglichkeiten umsehen beziehungsweise diese ergänzend zur NFP anwenden.

FAQ: Häufige Fragen rund um die NFP

Gerade, wenn die natürliche Familienplanung zur Verhütung eingesetzt werden soll, empfiehlt sich auch, einen Einführungskurs zu besuchen oder NFP-Beratung in Anspruch zu nehmen. Hier können auch individuelle Fragen zum Zyklus geklärt werden.

Allgemeines zur NFP und der fruchtbaren/unfruchtbaren Phase klären wir hier:

Wann beginnt ein neuer Zyklus?

Im Durchschnitt dauert der Zyklus bei der Frau 28 Tage. Er beginnt am ersten Tag der neuen Regelblutung. Auch längere oder kürze Zyklen sind möglich. Alles zwischen 21 und 35 Tagen wird als normal angesehen.

Wann ist der erste Tag der Menstruation?

Der erste Tag der Menstruation ist der erste Tag, an dem Sie rotes Blut sehen. Schmierblutungen gehören nicht dazu.

Wie erkenne ich den Eisprung?

Den Eisprung können Sie bei Temperaturmethoden erst im Nachhinein erkennen, nämlich wenn Ihre Temperatur in der zweiten Zyklushälfte angestiegen ist. Einige Frauen spüren ihren Eisprung durch den sogenannten Mittelschmerz: Wenn der Eisprung wehtut.

Wie lange dauert die fruchtbare Phase?

Die fruchtbare Phase beginnt mit dem Eisprung (Ovulation) und dauert zwischen zwölf und 18 Stunden. In dieser Zeit "wandert" die Eizelle aus dem Eierstock über die Eileiter in die Gebärmutter. Wenn sie in dieser Zeit durch männliche Samenzellen befruchtet wird, kann sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter-Schleimhaut einnisten; die Schwangerschaft beginnt.

Wie lange können Spermien überleben?

Die Lebenszeit der Spermien variiert von Mann zu Mann. Spermien können durchschnittlich zwischen zwei und fünf Tage im sauren Scheidenmilieu der Frau überleben. Kommt es in dieser Zeit zum Eisprung, ist theoretisch eine Befruchtung möglich. In Studien wurde herausgefunden, dass unter optimalen Bedingungen Spermien bis zu acht Tage im Körper der Frau überleben können. Diese enorme Langlebigkeit ist aber eher die Ausnahme.

Wann ist der Zeitpunkt, schwanger zu werden, am günstigsten?

Studien zufolge ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung am größten am Tag des Eisprungs selbst sowie bei Geschlechtsverkehr an den beiden Tagen vor dem Eisprung.

Kann ich am spinnbaren Schleim immer einen Eisprung erkennen?

In der Regel findet ein Eisprung statt, wenn der Zervixschleim deutlich spinnbar ist. Aber auch um den Zeitpunkt des Eisprungs herum kann der Zervixschleim verändert und spinnbar sein. Dann wiederum kann es Eisprünge geben, bei denen Sie keinen spinnbaren Zervixschleim feststellen und es kann spinnbaren Schleim geben, wenn kein Eisprung stattfindet.

Spüre ich den Eisprung immer am Mittelschmerz?

Nicht alle Frauen spüren den Mittelschmerz: Wenn der Eisprung wehtut. Bei vielen Frauen geht der Eisprung unbemerkt vonstatten. Sie können sehr gut erkennen, ob Sie einen Eisprung haben (genauer gesagt: hatten), wenn Sie regelmäßig die Basaltemperatur messen.

Fruchtbare Tage erkennen und berechnen: So klappt es!
Beiträge im Forum "Kinderwunsch: Ich will schwanger werden - wer noch?"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Wichtig für die Fruchtbarkeit

LH übernimmt im weiblichen Zyklus wichtige Aufgaben. → Weiterlesen

Androgene der Frau

Alles zur Funktion des Hormons im weiblichen Zyklus und wann Androstendion erhöht oder erniedrigt ist. → Weiterlesen

Tricks, um das Geschlecht zu beeinflussen

Seit jeher versuchen Eltern, das Geschlecht ihres Nachwuchses zu beeinflussen. So kann es klappen. → Weiterlesen

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen