Suchen Menü

Zwei Sternenkinder innerhalb von 6 Monaten

Hallo, ich bin neu hier und auf der Suche nach Austausch. 

 

Ich bin 32 Jahre alt und Mama eines 2,5 Jahre alten Sohnes. Das wir weitere Kinder wollen war immer klar, nur so haben wir es nicht kommen sehen...

Sofern jemand gerade ein Regenbogenbaby erwaret, sollte er diesen Beitrag vllt. nicht lesen oder sich nicht dadurch verunsichern lassen!

Im Januar 2020 wurde ich schwanger, worüber wir uns sehr gefreut haben und dachten nach den ersten 12 Wochen wird schon alles gut gehen. Falsch gedacht. Nach dem Organscreening war klar - nicht lebensfähig - bedeutet die Schwangerschaft schweren Herzens abzubrechen und so kam am 22.05.2020 unser Sohn Lio still zur Welt. Das sind Momente für die Ewigkeit und das Wort stille Geburt, trifft es wortwörtlich. Die Geburt war wunderschön, still und gleichzeitig das herzzerreißendste was ich je erlebt habe...Wir hatten zuvor eine Chorionzottenbiopsie gemacht um abklären zu lassen, ob es erblich bedingt ist. Die Ärzte meinen sie gehen von einer Laune der Natur aus, was sich dann auch so bestätigte. Nach der Geburt war ich leer und auch gleichzeitig dankbar, dass wir bereits einen Sohn haben. Der uns abgelenkt hat und für den wir auch da sein mussten. ICh fing wieder an zu arbeiten und wir entschieden uns dafür nicht zu verhüten...das Schicksal entscheiden zu lassen - zwei Monate später war ich dann wieder schwanger. Wir freuten uns auf unser Regenbogen- Wunder und dachten...wem passiert das schon zweimal. Die Ärzte waren auch zuversichtlich und sagten, dass passiert in der Regel nicht zweimal hintereinander....tja falsch gedacht!

Ich fühlte mich eigentlich gut in der 3.SSW, keine Blutungen, Beschwerden oder sonst was...nur meine Angst, die konnte mir niemand nehmen. Die ersten Untersuchungen beim Pränataldiagnostiker waren unauffällig und so schöpften wir Hoffnung. Ab der 18 SSW haben wir es dann auch nicht mehr verheimlicht, dass wir wieder Schwanger sind und freuten uns, auf unseren 3. Sohn. Am 11.11.20 war es dann wieder soweit - großes Organscreening und unser Sohn hatte morgens schon zu uns gesagt "Mama und Papa weinen heute"...als hätte er es geahnt. 

Diagnose kam: Nicht lebensfähig, die gleichen Fehlbildungen wieder...das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. 

 

So kam es, dass auf den Tag genau, sechs Monate später

- 22.11.2020 -

unser Sohn Levi still zur Welt kam. Mein Angsttag war immer 21+3, doch soweit kam ich gar nicht - diesmal war ich 21+1...

2020 hat uns bislang so viel Kraft und Energie gekostet. Ich hab aktuell das Gefühl, dass ich mich nie wieder wie ich selbst fühlen werde. Mir ist so schwer ums Herz. Jede Stunde am Tag ist ein Kampf. Dieses Gefühl von Sehnsucht, sein Kind einfach wieder bei sich zu haben...fürchterlich. 

Diesmal haben wir zuvor eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, auch einer Obduktion schweren Herzens zugestimmt und gehen zusätzlich zu einer humangenetischen Beratung. An die Laune der Natur glaube ich gerade nicht mehr. Aktuell warten wir auf die Ergebnisse...

Ich hoffe ich schrecke niemand mit unserer Geschichte ab...ich wollte sie dennoch teilen, da ich trotzdem weiterhin an das Gute glauben will und daran Hoffnung zu haben und das Leben zu genießen, egal was kommt. 

 

Bisherige Antworten

Re: Zwei Sternenkinder innerhalb von 6 Monaten

Liebe EinfachDreifachMama,

zunächst einmal mein tiefstes Mitgefühl. Es tut mir wahnsinnig leid was du erleben musstest. Das ist einfach nur traurig. Mich hat deine Erzählung sehr bewegt und ich bin auch eine sternenmama auf der Suche nach Austausch. 

Mir hat dein Name auch sehr gefallen ich bin auch eine EinfachDreifachMama aber auf eine andere Weise. Ich bin 32 Jahre alt habe einen zweijährigen Sohn der unser allergrößtes Glück ist. Am 07. Oktober habe ich unsere Zwillingsmädchen still entbunden. Sie waren siamesisch und haben sich ein einziges Herz geteilt, sie hatten keine Überlebenschance. 

Auch wenn dein Hintergrund ein ganz anderer ist, so kann man sich vielleicht doch ein wenig austauschen. Nachwievor glauben wir auch immer noch an das Gute im Leben. 

Alles liebe 

Re: Zwei Sternenkinder innerhalb von 6 Monaten

Hallo liebe EinfachDreifachMama!

Ich bin heute auf deinen Beitrag gestoßen, der ja nun schon etwas her ist.

Ich habe bereitsczwei Söhne aus erster Ehe (13 und 7 Jahre alt).

Mein neuer Partner und ich wünschen uns sehr noch ein gemeinsames Kind. Letztes Jahr im August wurde ich relativ schnell schwanger. Leider habe ich kurze Zeit später in der 8. SSW eine Fehlgeburt erlitten. Da ich das Kind zu Hause verloren habe, wurde es nicht weiter untersucht und wir haben es bei uns beerdigt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nicht über eine Gefährdung bei einer weiteren Schwangerschaft nachgedacht, da eine Fehlgeburt bis zur 12.SSW ja leider nicht so ungewöhnlich ist.

6 Monate später wurde ich wieder schwanger. Wir waren so glücklich und trotzdem hatte ich eine wahnsinnige Angst. In der 10. SSW wurde eine "leichte" Fehlbildung in Form einer Omphalocele festgestellt. Wir haben daraufhin eine Nackenfaltenmessung durchführen lassen. Bis auf die Omphalocele sah alles super aus. Zur Sicherheit haben wir eine Chorionzottenbiopsie machen lassen. Ich wollte endlich etwas unbeschwerter durch die Schwangerschaft gehen. Dazu muss ich sagen, dass meine ursprüngliche Frauenärztin mir in der 8. SSW sagte, dass das Herz unseres Babys nicht mehr schlagen würden, was sich letztlich als Fehldiagnose herausstellte.

Ein Tag nach der Chorionzottenbiopsie dann der Schock. Das Labor rief an und teilte mir mit, dass unser Kind Trisomie 18 habe. Ich konnte es einfach nicht glauben! Wir warteten zwei Wochen und ließen dann noch eine Fruchtwasseruntersuchung durchführen...leider wurde die Diagnose bestätigt. Zu diesem Zeitpunkt waren auch schon weitere Fehlbildungen sichtbar. Schweren Herzens entschieden wir uns für einen Abbruch. Das war mit Abstand die grausamste Entscheidung meines Lebens. Am 9.6. kam dann unsere kleine Pippilotta als Sternenkind zur Welt. Ich kann deiner Beschreibung nur zustimmen...es war eine schöne Geburt und die 3 Stunden mit ihr danach waren so schön...allerdings fiel es mir auch wahnsinnig schwer, die Kleine "abzugeben".

 Nun sitze ich hier...es gibt gute und es gibt schlechte Tage...aber diese kleine Maus fehlt mir wahnsinnig...es ist ein unbeschreiblicher Schmerz...

Mich würde interessieren, wie es bei euch weitergegangen ist. Was hat eure Untersuchung ergeben? Bist du wieder schwanger geworden?

über eine Antwort würde ich mich sehr freuen...

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • Tolle Haare nach der Schwangerschaft

    Viele Schwangere leiden unter einem veränderten Haarwachstum mit weniger Haar. Warum das so ist und welche essenziellen Mikronährstoffe wieder für Haare mit Wow-Effekt sorgen. Mehr...

  • 36. Schwangerschaftswoche (36. SSW)

    Manche Kinder sind so vorwitzig und wollen schon vor dem errechneten Geburtstermin das Licht der Welt erblicken. Treffen Sie in der 36. Schwangerschaftswoche also noch die letzten... Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen