Suchen Menü

Unverhofft schwanger, wie mache ich mir "wenig" Hoffnung?

Hallo Ihr Lieben, 

Meine Frage ist: "wie schaffe ich es mir wenig Hoffnung zu machen?" Klingt vielleicht erstmal doof, aber ich möchte nicht wieder so tief fallen.

Kurz zu mir:

1 Schwangerschaft völlig problemlos und meine Tochter wird bald 4 Jahre 

2 Schwangerschaft, kein Herzschlag, Fehlgeburte in ca der 8 SSW 

3 Schwangerschaft, mit Herzschlag!,  in der 13 Woche erfahren daß das Baby seit 4-5 Wochen tot ist (danach den Frauenarzt gewechselt)

4 Schwangerschaft, kein Herzschlag, zu klein, wächst nicht, ca 8 SSW Blutungen. 

Danach sind wir zur Kinderwunsch Klinik und ich habe mir auch psychologische Hilfe geholt. Dieser tiefe Absturz nach jeder Fehlgeburt war wirklich schlimm!

 

Naja und jetzt, völlig ungeplant:

5 Schwangerschaft, aktuell in der 8 Woche (7+2). Ab und an leichte blutungen. Bisher war es psychisch ok, ich konnte mich etwas auf Abstand halten und die Erwartung an die Schwangerschaft drosseln... aber heute habe ich den Herzschlag gesehen! Nun ist es um mich geschehen und ich freue mich auf das Kind! Und das ist das wovor ich Angst habe, was ist wenn's wieder nicht klappt? 

Der Grund der Fehlgeburten ist ein genetischer, daran kann ich nichts ändern. Schonen oder Medikamente bringen da nichts. Der "Gen-Würfel" ist bereits gefallen und ich kann nur warten ob mein Körper es "richtig" aussortiert (wenn nicht gesund) oder "richtig" austrägt (wenn es gesund ist). Mein Körper macht alles richtig, nur die Psyche klammert so sehr. 

Nun zurück zu meiner Frage: "Wie schaffe ich es mir wenig Hoffnung zu machen, um nicht wieder so tief zu fallen?"

 

Bisherige Antworten

Re: Unverhofft schwanger, wie mache ich mir "wenig" Hoffnung?

Liebe Fuchsfell,

ich kann Dich so gut verstehen! Du hast eine schwere Geschichte hinter Dir.

Auch ich hatte einige FG. Und ich stelle Dir eine Gegenfrage: Warum nicht das kleine Würmchen genau so lieben und in Dein Herz schließen, wie Du es ohnehin schon tust? Es ist Dein Kind, Dein Baby und es wird für immer einen Platz in Deinem Herzen haben. Mach Deine Liebe zu diesem Kind nicht davon abhängig wie lange es bei Dir bleiben darf und wie lang Euer gemeinsamer Weg sein wird.

Die Trauer ist schwer zu verarbeiten und der Weg ist nicht leicht. Hast Du das Gefühl dass Du all Deine Trauer gut verabeitet hast? Wenn nicht, ist es vielleicht jetzt eine gute Zeit der Trauer noch ein bisschen die Tür zu öffnen.

Ich habe mir bei meinen letzten FG vorgenommen einfach jeden Tag den ich schwanger war zu genießen, ganz gleich was die Zukunft bringt. Ich hätte mir viel Freude genommen, wenn ich das nicht zugelassen hätte. Auch wenn all meine letzten Schwangerschaften nicht lange gedauert haben.

Ich wünsche Dir alles Gute und baldige feste Tritte im Bauch!

Liebe Grüße,

Paula

Re: Unverhofft schwanger, wie mache ich mir "wenig" Hoffnung?

Hallo Paula, 

Ich kann nicht um jede Fehlgeburt trauern, als ob es ein Baby ist, welches gestorben ist. Das könnte ich nicht verkraften. Und ich kann die Schwangerschaft nicht genießen, ich mag es eigentlich garnicht. Mein Körper verändert sich sehr negativ, ich lagere Massen an Wasser ein und hinterher finden sich überall neue Flecken auf meiner Haut. 

Ich kann es erst genießen, wenn ich die Bewegungen fühle und es sich "in mir ankuschelt".

Einige Zeit war ich jedes Mal am Boden zerstört, wenn ich meine Tage hatte. Da es mit dem schwanger werden nicht geklappt hatte. Daran habe ich gearbeitet und meine Einstellung geändert. Genau das habe ich jetzt versucht auf eine Schwangerschaft Projektiert. Schwanger heißt nicht, dass ein Baby geboren wird.

Wenig Erwartungen = wenig enttäuschungen 

Das ist mein Schutz, sonst wäre ich schon lange zusammengebrochen. 

Re: Unverhofft schwanger, wie mache ich mir "wenig" Hoffnung?

Kurze Rückmeldung: das Baby hat es leider nicht geschafft, das Herz hat wieder aufgehört zu schlagen. 

@ Fuchsfell

Liebe Fuchsfell,

es ist sehr traurig, dass das Herzchen aufgehört hat zu schlagen.

Mit tut es wirklich so leid, dass Du nun einen weiteren Tiefschlag erleiden musst.

Wie geht es nun weiter? Wirst Du dich für eine Ausschabung entscheiden oder es auf natürlichem Wege gehen lassen.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Liebe Grüße

Victoria

@Victoria

Hallo Victoria,

Danke.

Ich habe es Montag erfahren und heute war die Ausschabung. Ich fahre in Kürze zur Kur und kann mir dort keinen natürlichen Abgang vorstellen. Bei meiner ersten Fehlgeburt habe ich es ohne Ausschabung versucht, es ging mir ziemlich schlecht dabei, ich hatte starke schmerzen, dann habe ich noch 8 Wochen teils stark geblutet und hatte Kreislaufprobleme. Letztendlich musste dann doch eine Ausschabung gemacht werden. 

Für mich persönlich ist der Weg der Ausschabung der richtige. Bisher geht's mir psychisch auch einigermaßen, aber ich weiß der Absturz kommt die nächsten Tage.

 

Der nächste Versuch wird dann mit der Kiwu Klinik gestartet. Dann können wir das Gen Problem umgehen. Hoffentlich klappt's.

Re: @Victoria

Liebe Fuchsfell,

ich kann verstehen, dass Du dich für diesen Weg entschieden hast und hoffe natürlich, Du kannst Dich nun erst einmal ausruhen und Dir Zeit für Dich nehmen. Ich hoffe, Du hast viel Unterstützung im Hintergrund, weil Du ja die ersten Tage besser liegen solltest.

Die Kur wird Dir anschliessend sicherlich helfen zu Dir zu kommen und Deine Gefühle zu ordnen und Dir hoffentlich viele positive Impulse geben.

Pass gut auf Dich auf.:IN LOVE:

Alles Liebe

Victoria

 

Meistgelesen auf 9monate.de
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen