Suchen Menü

Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Hallo. 

 

In der 28 plus 6 ssw wurde bei mir eine zervixverkürzung von 3 cm auf 1.2 cm festgestellt. Es folgten am gleichen Tag lungenreife und adalat zur Wehenhemmung. 

 

3 Tage später wurde mir ein pessar gesetzt und vaginal Progesteron verschrieben. Ich nehme auch 1200mg Magnesium.

 

Ich durfte etwas laufen wegen Thrombosegefahr und die zervix war weiter instabil bei 0.7 cm waren wir zwei Tage später. Ich traute mich gar nichts mehr blieb freiwillig lange rum Krankenhaus und ging nur duschen und zur Toilette. Bei Entlassung dann 1.8 cm.

 

Ich bin dann nach Hause. Zuhause bewegt man sich ja etwas mehr automatisch. Donnerstags beim Frauenarzt dann 1.6 cm. Kann man hier schon von Verkürzung sprechen öde rkann das genauso ein mess Fehler sein?

 

 

 

 

Zuhause zurück hatte ich auf einmal leichte wehen. Denk ich war die Bewegung null gewohnt und mein Bauch ist dank vielem fruchtwasser super groß. 

 

Ich habe mich dann entspannt und es wurde besser. Habe dann ne super gute Länge nacht geschlafen. Heute bin ich bei 31 plus 2.

 

Ich kann nur kaum mehr liegen da mir echt alles weh tut will aber in keinem Fall gross aufstehen und belasten ich will ncoh ein paar Wochen durchhalten. 

 

Wie sehen sie das mit der strengen bettruhe zu der ich mich verdonnert habe?

 

Wäre adalat noch eine mögliche Lösung gegen vorzeitige wehen? Mein Blutdruck ist bei 135 zu 88 in der schwangerschaft.

 

Ich brauche einfach Hoffnung dass der kleine mann noch etwas bleibt. Es ist defintiv noch zu früh.

 

Ab wann kann man sich wieder mehr bewegen?

 

Leider habe ich durch das viele eeiweiss essen wg diabetes und viel liegen bzw dem Gewicht des bauches als Verdauungsstörungen. Was kann cih hier gegen tun?

 

 

 

Kann ich 34 plus 0 noch schaffen?

 

 

 

Danke 

Bisherige Antworten
Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 17.09.2021, 19:28 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Hallo Pusteblume,

das ist eine anstrende Zeit. Zum Glück haben Sie die 30. Woche bereits überschritten. Damit hat Ihr Kind bereits sehr gute Chancen, dich nach der Geburt ganz gesund zu entwickeln.
Messabweichungen der Zervixlänge um +/- 2 mm haben zunächst keine Bedeutung.
In der Frage, wie sehr Sie sich schonen sollten, kann ich Ihnen aus der Ferne keinen Rat geben.  Meist spricht nichts gegen eine sehr leichte Belastung, auch damit die Muskulatur nicht ganz schwach wird und sich eben keine Thrombose entwickelt. Bekommen Sie Heparin zur Vorbeugung?
Eine medikamentöse Wehenhemmung ist nur kurzfristig und vorübergehend hilfreich. Das ist leider nicht die Lösung des Problems.

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Hallo. Danke für die schnelle Antwort. Ja ich bekomme heparin da kann ich mir so viel holen wie ich brauche beim Hausarzt um die Ecke. 

Wichtig ist für mich jetzt die 32 Plus 0 noch nächsten Mittwoch zu schaffen. Da bin ich sehr zuversichtlich. Ab dann will ich einmal am Tag für n paar Minuten raus und mich langsam bewegen. Mit ss diabetis und strengen Richtwerte ist das liegen natürlich auch super, läuft richtig gut bei mir. Aber ich denke immer hey das baby ist noch drin und das zählt und er nimmt zu.

 

Ab 34 plus 0 bin ich etwas beruckigter denke ich was auch nur noch 2.5 Wochen sind. Ab da will cih mein Leben wieder etwas hoch fahren und meine Muskeln wieder auf den Alltag vorbereiten. Sodass cih auch das heparin absetzen kann.

 

Pessar und uterogest sind die beiden eine gute Unterstützung für meine Situation? Kann cih sonst noch etwas tun? 

 

LG Grüße 

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 18.09.2021, 17:36 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Hallo Pusteblume,

das ist alles gut so. Sie schätzen das vollkommen richtig ein.
Die Therapie ist angemessen und jeder Tag wertvoll, den Ihr Kind jetzt reifen kann.

viele Grüße
Dr. Grüne

 

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Danke. Ich hoffe wir halten durch

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 19.09.2021, 16:02 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Hallo Pusteblume,

das wünsche ich Ihnen. Berichten Sie gern vom weiteren Verlauf. Alles Gute!

viele Grüße
Dr. Grüne

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Das mache ich heute 31 plus 4 wir schaffen das noch bis 34 plus 0

Expertin-Grüne
Expertin-Grüne | 19.09.2021, 21:35 Uhr
Registriert seit 03.11.2011

Re: Polyhydramnion. Zervixinsuffizenz

Alle Daumen sind gedrückt!!

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Trotzphase beim Kind

    Die Trotzphase gehört zur normalen kindlichen Entwicklung. Als Fachbegriffe verwendet man hier auch Autonomiephase oder Autonomiebestreben. In der Trotzphase lernt das Kind, einen... Mehr...

  • Tolle Haare nach der Schwangerschaft

    Viele Schwangere leiden unter einem veränderten Haarwachstum mit weniger Haar. Warum das so ist und welche essenziellen Mikronährstoffe wieder für Haare mit Wow-Effekt sorgen. Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen