Suchen Menü

Hebamme ja oder nein?

Morgen Ihr Lieben,
Möchtet Ihr von einer Hebamme die ganze Schwangerschaft begleitet werden? Ih bin da noch zwischen zwei Stühlen.A ist es total schwer eine in meiner Nähe zu finden und ich überlege ob ich sie überhaupt brauche aber auf der anderen Seite hätte ich gerne eine fachliche und geschulte Begleiterin. Was denkt Ihr?

Lg Helen
Bisherige Antworten

Re: Hebamme ja oder nein?

Ich finde es toll, jemanden zu haben, den man im Fall der Fälle fragen kann. Ich hab meine Hebamme zwar erstmal nur wegen der Nachsorge gefragt, aber mich auch schon zweimal mit anderen Fragen an sie gewendet. D.h. ich mach jetzt nicht direkt Vorsorge bei ihr, aber Hebammen barucht man ja auch und gerade für andere Dinge...

Na, und wenn du sie nicht brauchst, ist doch auch nicht schlimm, oder?

Re: Hebamme ja oder nein?

Liebe Paula,

ich denke auch das es eine super Begleitung ist. Und wenn man Sie nicht braucht, dann braucht man Sie nicht. Da hast du vollkommen Recht.

 

LG

Re: Hebamme ja oder nein?

Hallo Endlich06/16.

Erst einmal Herzlichen Glückwunsch! !!

Wir erwarten unser 4tes Kind. Mateo, unseren 3ter Schatz, mußten wir in der 16ten Woche im Mai diesen Jahres loslassen. In jeder Schwangerschaft bin ich immer durch die selbe Hebamme begleitet worden. Ganz abgesehen von ihrer fachlichen Kompetenz hatte sie in jeder Situation, bei Ängsten, Freude, Sorgen, Fragen eine liebevolle und von Herzen kommende Antwort. Meine Hebamme ist in der Homöopathie und Akupunktur sehr versiert und konnte mir oft die Chemiekeule ersparen. Sie hat mich immer von Anfang an begleitet und die Vorsorgetermine fanden im Wechsel mit der Gyn statt. In Den 8 Wochen vor der Entbindung hatte ich ihre Notfallnummer, davor konnte ich mich auch stets in ihren Sprechstunden an sie Wenden.

Alle meine Kinder sind Zuhause zur Welt gekommen. Auch unser Sternchen. Sie hat uns so toll durch Freude und Schmerz begleitet, ja fast getragen. Ich würde keine Schwangerschaft ohne Hebamme und ihre wertvollen Kentnisse, ihre Menschlichkeit und Wärme, ihre vielleicht anders scheinenden aber doch so Weisen Sichtweisen verbringen wollen, unabhängig davon wo ich entbinde.

Ich rate dir zudem zu einer Beleghebamme! Sie bleibt auch im Krankenhaus während der ganzen Geburt bei dir und du hast nicht diesen Schichtwechsel wenn du gerade alle 2-3 Minuten Wehen hast. In Deutschland besteht weiterhin Hinzuziehungspflicht zur Geburt für Hebammen, nicht jedoch für Ärzte!!!! Bei einer gut verlaufenden Geburt muß kein Arzt dabei sein!

Ich durfte 3 wundervolle Geburten erleben, ich zähle bewußt die unseres Sternchens dazu, unter anderem Dank einer wunderbaren Hebamme.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Glg

Re: Hebamme ja oder nein?

Liebe Girasol,

vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Es was sehr interessant für mich.

Tut mir sehr Leid, dass du dein Kind so früh schon zu den Sternen geben musstest.

LG

Re: Hebamme ja oder nein?

Ich hatte bereits in meiner ersten Schwangerschaft keine Hebamme und werde es auch in dieser Schwangerschaft nicht tun.

Mir reicht mein gutes Verhältnis zum Arzt voll und ganz aus. Mein FA schreibt auch seine Privatnr mit auf, so dass man ihn auch erreichen kann. Seine Frau wäre sogar Hebamme.

Ich finde, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man diese zusätzliche Betreuung mag oder eher nicht. Ich persönlich würde mich einfach irgendwie viel zu kontrolliert fühlen. Mich würde das eher ängstigen.

Grundsätzlich finde ich aber, dass es eine tolle Sache ist.

LG.

Re: Hebamme ja oder nein?

Liebe Mylove,

ich glaube auch das es eine persönliche Einstellung ist. Ist ja schon gewöhnungsbedürftig sich einer fremden Person anzuvertrauen und alles besprechen zu müssen. Aber auf der anderen Seite können kleine Sorgen auch so schneller beiseite geschaffen werden.

Es gibt immer Vor- und Nachteile:-)

 

LG

Re: Hebamme ja oder nein?

Machst du denn auch kein Rückbildungskurs?  Aber Beckenbodentraining machst du oder?

Re: Hebamme ja oder nein?

Huhu, also ich weiß schon seit ewig wer meine Hebamme sein soll. mämlich meine tolle liebe Nachbarin die mich schon kennt seit ich ein Kind bin. Und sie macht das einfach spitze und arbeitet auch mit der praxis zusammen in der ich bin.

Würde es sie nicht geben und hätte ich nicht dieses Vertrauen und die Sicherheit eine tolle Person als Hebamme zu haben, würde ich mir jedoch weniger Gedanken machen und wahrscheinlich mehr selber und durch Freundinnen mit Kindern herausfinden wollen. Jede Frau kann alleine durch Ihr Muttergefühl zur guten Mutter werden. Wir brauchen die Hebamme eigentlich erst dann, wenn das kleine Baby da ist und wir bei unserem ersten Kind ein paar Handgriffe lernen müssen... finde ich

:o)

eingeschlichen und mal anders gedacht:

hallo helen!

 

erstmal herzlichen glückwunsch zur schwangerschaft!

ich wollte durch dein posting einfach mal anregen, daß man den spieß auch umdrehen kann.

inwiefern braucht man einen arzt in der schwangerschaft?

letztendlich ist die einzige kompetenz im unterschied zur hebamme, daß er ultraschall macht.

man könnte z.b. vorrangig die begleitung durch eine hebamme wählen und für die harten med. fakten den arzt hinzuziehen.

eine hebamme ist für vorsorge, geburt und nachsorge zuständig. man kann über einen langen zeitraum eine gute und intensive beziehung aufbauen.

die betreuung durch den arzt hört meist mit dem ende der schwangerschaft auf. man sieht ihn erst wieder zur abschlußuntersuchung wochen nach der geburt.

evtl klingt das jetzt befremdlich oder öko oder alternativ, wobei  man diese art der betrachtung durchaus als rund und angenehm empfinden kann, wenn man einfach mehr "in guter hoffnung" sein will anstatt einfach "bloß schwanger".

 

meiner eigenen erfahrung nach ist eine gute hebamme für eine schöne schwangerschaft unerlässlich...

 

 

lg, sonja - mit  4 kindern

Re: eingeschlichen und mal anders gedacht:

Hallo Sonja,

der Gedanke ist gar nicht so fern. Für mich persönlich würde es nicht in Frage kommen, da es unser 1. Kind und ich die Sicherheit durch meine Frauenärztin brauche. Aber ich denke wenn diese Schwangerschaft gut verläuft und keine Komplikationen auftreten, kann ich es mir bei meiner Schwangerschaft vorstellen.

LG

Re: Hebamme ja oder nein?

Ich habe eine Beleghebamme von daher natürlich mit. Und ich war damit so zufrieden. Sie hat mir bei der Geburt und auch mit dem Rückbildungskurs so geholfen. Ich persönlich wollte es nicht missen bei der Geburt meine Hebamme dabei zu haben

Re: Hebamme ja oder nein?

Ich hatte bei meiner großen auch meine Beleghebamme. Sie hat mich auch in der SS die im Juli leider zu früh endete beraten und begleitet.
Jetzt bei dieser SS möchte ich die Vorsorge bei ihr machen und nur den US beim FA.
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen