Suchen Menü

Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo Ihe Lieben,

ich bin neu hier und froh mich hier auszutauschen. 

ich suche Frauen in meinem Alter +/- die Erfahrung mit einer ICSI habe.

ich versuche seit 2006 schwanger zu werden. 3 Fehlgeburten ( immer schwanger auf natürlichen Weg) und 2013 eine festgesellte Gerinnungsstörung. Leider zu spät, vielleicht hätte ich sonst schon 1 Kind in meinen Armen gehalten. ich kann den Wunsch einfach nicht aufgeben.

2013 mit 41 hatte ich die 3te Fehlgeburt. Ich bin dann im Februar an eine Kiwuk überwiesen worden. Die Behandlung habe ich dann im Oktober 2013 total gestresst eingestellt. Erst einige Versuche mit Eisprungkontrolle, dann 2 Insiminationen. Das ist einfach nicht meine Welt. 

Aber nun stehe ich kurz vor der 44 und denke mir jetzt oder nie....

Hat jemand Erfahrung mit einer ICSI in meinem Alter?

Was meint ihr, habe ich Chance? Wir haben vor nur einen Versuch zu starten.

Wir müssen ja leider auch alles selber zahlen....

Freue mich auf viele Antworten und Hoffnung.....

Liebe Grüsse

BellaDee

Bisherige Antworten

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

 Hallo meine Liebe, 

ich selbst bin zwar erst 26 aber auch in kinderwunsch Behandlung.  eine freundin der Familie hat auch mit 44 noch erfolgreich mit einer ICSI Zwillinge bekommen.  und die Mutter einer Freundin ist auch Mitte 40. sie haben die Behandlung in Thailand machen lassen und sind erfolgreich schwanger geworden.  

was ich dir raten kann,  überlegt es euch sehr gut und klärt alles vorher ab... auch immunologie? bei mehreren Fehlgeburten liegt der verdacht auf eine abstoßungsreaktion nahe... oder genetik... bauch und gebärmutterspiegelung.... ich denke aber du hast mit Sicherheit schon einiges untersuchen lassen.  seit euch über die risiken bewusst die du mit dieser Entscheidung triffst. im fall unserer bekannten die zwillinge bekommen hat war es sehr knapp. die kleinen kamen zu früh es gab Komplikationen und sie lag nach der Geburt auf der intensiv... es War sehr knapp und sie ist sehr angeschlagen und kamen zu Beginn mit den Zwillingen nicht zurecht. 

aber im großen und ganzen vertrete ich die Meinung dass du bestimmt eine chance hast. nur gehe nicht leichtfertig ran (was du bestimmt nicht tust... ) 

 

ich wünsche dir dass ihr für euch dir richtige Entscheidung trefft und damit glücklich werdet und wenn ihr euch füt die Behandlung entscheidet halte uns auf dem laufenden. ich wünsche euch nur das Beste 

 

lg Nadmas

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo Nadmas,

vielen Lieben Dank für die liebe und ausführliche Antwort.

Wie ich sehe, hast Du auch schon einige Schritte hinter dir und das Glück lässt auch noch auf Dich warten. ich drücke Dir ganz fest die Daumen!!!

Du hast es genau richtig erfasst. Mein Verstand sagt mir "NEIN" aber mein Herz und Seele, "Ja"!

Wenn ich ehrlich bin, glaube ich auch nicht so recht an einen Erfolg durch eine ICSI, eben wegen meines Alters und der Fehlgeburten. Das ist wohl eher eine Verzweifelungstat um mir später nicht vorzuwerfen, ich hätte nicht alles versucht! Wie gerne würde ich das Thema nach fast 9 Jahren abschliessen und Frieden mit mir selbst schliessen, das es für mich und meinen Mann keine eigenen Kinder geben wird. Ich bin zurzeit total verzweifelt. Der Termin zum Vorgespräch ist am 17.02.15. Seit dem schlafe ich nicht mehr gut, weil ich Angst davor habe. Muss ich wirklich alles versucht haben?? Bin danach in der Lage das Thema abzuhaken? Was kommt da alles auf mich zu? Fehltgeburt, Fehlbildungen, Frühgeburt?? Tief im inneren weiss ich, das es vorbei ist.......

Ich finde es ganz toll von Dir, dass Du mir geantwortest hast und mir von deinen Bekannten berichtet hast. Ein Experte meinte, ich hätte eine 5%tige Chance in meinem Alter mit einer ICSI.

Das hört sich auch nicht vielversprechend an....

Wenn ich doch nur wüsste, was das richtige für mich ist!

Laufen lassen und wenn es auf natürlichen Wege passiert, ok, oder alle Möglchkeiten ausschöpfen!

Gruß

BellaDee

 

 

 

 

 

 

 

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

 Hallo nochmal :)

habt ihr denn Diagnostisch schon alle möglichen ursachen gecheckt? wie schon beschrieben Immunologische Ursachen; Genetik; spiegelungen? 

habt ihr denn mal über Leihmutterschaft oder Addoption nachgedacht? ich weiß das sind schwierige Themen aber in deiner Situation hast du ja leider nur noch begrenzte Möglichkeiten.  wurde eine Ursache für die Fehlgeburten festgestellt? ich frage jetzt einfach mal frei heraus. was du durchmachen musstest hört sich sehr sehr schwer an und sehr einschneidend. ich habe nicht ansatzweise die Vorstellung davon was es bedeutet ein Kind zu verlieren und mit dem kinderwunsch anzuschließen.  aktuell kann ich mir das für mich überhaupt nicht vorstellen.  fühl dich mal ganz feste gedrückt. ich kann die Gedanken die du hast nachvollziehen.  das ist eine ganz persönliche Entscheidung die auch nur du und dein Mann/Partner treffen könnt und ich glaube da kann auch garkeiner sonst mitreden. ich glaube wenn du dich dafür entscheidest muss klar sein dass ihr auch mit allen Konsequenzen leben müsst,  wie du schon gesagt hast.  für mich persönlich bedeutet Familie Alles.  egal welchen Weg ich gehen muss,  ich werde ihn gehen Bis wir eine Familie sind.  was das am Ende bedeutet weiß ich noch nicht aber ich fühle mich ohne ein Kind nicht vollständig.  ich liebe meinen mann abgöttisch aber ich bin nicht "ganz" ohne ein kind. ich weiß nicht ob das jeder versteht oder nachvollziehen könnte welche wege ich dafür (mit meinem mann) einschlagen würde aber es geht hierbei allein um mich. in deinem dall um euch. also hör in dich hinein und Frage dich ganz ehrlich was es dir bedeutet. könntest du ohne kind ein Glückliches leben führen?  oder kommt eine  adoption fur euch in frage? unsere bekannte war in der schweiz für ihre zwillinge... 

ich würde im notfall auch ins ausland gehen.... aber das muss jede für sich entscheiden.  

ich glaube wenn du zu viel bauchweh allein bei dem gedanken hast, ist das vielleicht auch schon ein warnsignal. du solltest vor behandlungsbeginn 100% dahinter stehen (mit deinem partner) ängste sind ok die haben wir alle... aber wunder geschen immer wieder.... 

so jetzt hab ich dich vollgequatsch. ich hoffe du findest dich... ich drück dich. bitte schreib wie das Gespräch war. wenn du dir was von der seele reden willst gern jederzeit auch per privatnachricht 

 

lg Nadmas

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo,

ich hoffe Du siehst auch die Antwort die ich an Eva geschickt habe....

Danke für das Angebot mir das von der Seele zu reden! Das Angebot gilt übrigens auch für Dich!

Und wenn es bei dir geklappt hat, lass es mich wissen....

Zu der Adoption, wir waren beim Jugendamt, wir hätte noch höchstens ein Jahr, wegen unseres Alters. Es würde ca. 15 Paare auf der Liste stehen und pro Jahr wird ca. 1-2  Säuglinge vermittelt. Mein Mann stand da aber nicht 100% hinter. Also haben wir es gelassen.

Wie sieht es denn bei Dir aus? Käme eine Adoption in Frage??

Freunde von uns haben alles über sich ergehen lassen was es an Reproduktionsmedizin gibt um dann nach 5 Jahren damit abzuschliessen. Sie haben sich damals parallel auf die Liste setzen lassen und sind nun glückliche Eltern einer 6 und 8 jährige Tochter.

Die erste war ein halbes Jahr alt und die zweite Tochter, 2 Wochen alt. Damals waren sie aber noch Mitte 30.....

 

 

 

 

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Ach so, was ist denn eine  Immunologische Ursachen??

Davon höre ich das erste Mal. Bei mir wurden nur die Hormonewerte gecheckt....

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

 es wurde herausgefunden dass bei manchen Frauen das abwehsystem nicht ganz richtig funktioniert.  gerade bei Frauen mit 3 oder mehr fehlgeburten liegt der Verdacht nahe dass die Frau die Eizelle abstößt. entweder noch bevor sie sich überhaupt einnistet oder wenn sich das ei schon eingenistet hat kommt es zu einer frühen Fehlgeburt. es ist ähnlich wie bei einer Abstoßung von transplantierten organen. man kann da wohl einen bluttest machen und es fest stellen in wie weit das Immunsystem falsch reagiert und warum die gene des mannes abgestoßen werden. da gibt es wohl verschiede gründe. je nachdem gibt es dann die aktive oder passive Immunisierung. die aktive da bekommt man dann weiße blutkörperchen vom partner als "impfung" gespritzt. das wird in Kiel gemacht soweit ich weiß. die passive Immunisierung macht zb aber bezahlen.  da bekommt man immunglobuline gespritz während dem versuch. 

das lassen wir jetzt auch abklären ende februar weil wir unter besten vorraussetzungen keine einnistung hatten. da liegt der verdacht nahe dass ich die eierchen bekämpfe oder abstoße.... :-/ es gibt sooo viele dinge die auch bei besten Voraussetzungen schief gehen können.  zudem mache ich noch Gebärmutter und bauspiegelung um Polypen und Myome auszuschließen... 

 

dass alles immer so kompliziert sein muss... bei uns ist sonst alles super aber trotzdem will es nicht klappen..

PS: unser Beratungsgespräch zu dem thema steht noch aus. die genauen Abläufe im Körper verstehe ich noch nicht genau.  habe versucht mich rein zu lesen bin aber noch am Anfang.  also istdas jetzt nur ein grober abriss des themas und den Methoden.  und die"Impfung" in Kiel bezahlt bei uns die KK

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Bei uns hat keiner danach gefragt. Ich dachte auch schon an so einem Abstoß. Aber um das alles noch anzustoßen ist wohl der Zug abgefahren. Ich war jedes Mal erst in der 6ten Woche bei den Fehlgeburten.

Ich kann das immer noch nicht fassen, dass es mit einer Schwangerschaft nicht geklappt hat. Ich bin so was von niedergeschlagen wenn mir eine Bekannte oder Verwandte freudestrahlend mitteilen, ICH BIN SCHWANGER. Zurzeit werde ich täglich mit den Babyfotos durch einen Kollegen bombadiert. Die kleine ist 6 Monate und die Mutter auch eine Kollegin. Beide sind auch noch in meinem Büro, Die Mutter natürlich zur zeit nicht, Mutterschutz, aber die ganze Schwangerschaft habe ich miterleben müssen.... Ich war froh als sie in den Mutterschutz ging, ich dachte jeztzt wird es leichter. Ich konnte ja nicht ahnen, das der Vater, der genau neben sitzt, täglich von ihr schwärmt. Hardcore! Die Kleine ist aber auch wirklich süß. Naja, was soll ich machen... ich kann mich ja nicht einsperren. Ich werde mein lebenlang damit konfrontiert werden. Das macht mir am meisten Angst. Meine Mutter meint, dass es irgendwann leichter wird, ich glaube das nicht. Da ist ein Verlust, der durch nichts zu ersetzen ist.

Das du dich in deinem jungen Alter auch schon mit den Problemen belasten musst, finde ich mehr als traurig. Bei mir hat sich der Kinderwunsch erst mit 35 eingestellt, bei meinem 2ten Mann. Da hat es ja auch sofort geklappt. Ich werden nie erfahren, woran es letztendlich gelegen hat. Warum müssen wir das nur durchmachen??

Wäre ich in deinem Alter, würde ich auch alles versuchen! Setze dich nur nicht zu sehr unter Druck, aber so erfahren wie du dich anhörst weißt du sicherlich, dass das nicht förderlich ist! Ich habe mir auf Empfehlung letzte Woche ein Buch besorgt, Kerstin Leppert, Fruchtbarkeitsyoga, natürlich schwanger werden. Ich praktiziere schon seit Jahren Yoga, es hilft innerlich etwas zur Ruhe zu kommen. Da stehe viele gute und verständnisvolle Tipps.....und natürlich auch jede Menge Übungen.

Ich habe schon damit angefangen........:-)

Ich überlege wirklich es einfach so laufen zu lassen und wenn es noch sein soll, dann wird es passieren. Mich stresst jetzt schon der Gedanke an die Prozedur. Fühlst du dich auch manchmal wie unter einer Glaskuppel, weil einen nichts anderes mehr beschäftigt, als das Thema. Als wenn es nichts anderes gäbe? Ich will da raus und endlich wieder zufrieden und ohne Kindergedanken leben.......

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Liebe BellaDee,

es tut mir sehr leid, dass Du schon so viel durchmachen musstest!

Ich möchte Dir nur sagen, dass Du unbedingt auf Deinen Bauch hören sollst, damit Du sicher hinter Deiner Entscheidung stehen kannst - egal, wie sie ausfällt. Lass Dich vor allem nach dem Gespräch in der Kiwu erst mal zu nichts drängen - auch wenn die erst mal helfen wollen, so musste ich die Erfahrung machen, dass die auch sehr an ihrem Geschäft interessiert sind.

Und Du hast ja auch geschrieben, dass Du schon mal entnervt aufgegeben hast. Dies ist keine Schande, sondern für mich absolut nachvollziehbar. Wir hatten vor einem Jahr unsere erste (erfolglose) ICSI und irgendwie bring ich es im Moment nicht über mich, wieder los zu legen. Also mache ich es auch nicht.

Leider gibt es auch durch eine ICSI keine Garantie fürs schwanger werden. Da spielt das Alter erst mal eine nebensächliche Rolle. Und ich denke, dass kein Repro-Huhn oder auch keine Frau mit einer ähnlichen Vorgeschichte wie Du sich später vorhalten muss dass sie nicht alles versucht hätte. Manche Dinge bestimmt eben weder der Mensch noch die moderne Medzin und das ist gut so. Für mich stellt sich eher die Frage, ob ich mit meinen Schicksal leben kann und will.  

Alles Gute, Eva

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo Eva, Hallo Nadmas,

es ist wirklich nur betroffene Frauen nachvollziehbar. Eigentlich bin ich dagegen meinen Körper mit Hormonen zuzupumpen. Ich bin mir ziemlich sicher, das bei mit Stress der Auslöser ist. Und wenn ich daran denke wieder an die Hin und Herfahrerei, an Hoffen und Bangen, da kommen keine positiven Gedanken auf. Ist eigentlich nicht förderlich.

Stress habe ich jetzt schon wieder im Kopf.

Eine Bauchspiegelung hatte mit 36 in der 2ten Schwangerschaft, weil Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft bestand. Da war alles bestens in Ordnung. Danach hat mein leider Panik bekommen und gemeint, er möchte doch keine Kinder, SCHOCK für mich. Unsere ich Ehe hing damals am seidenen Faden, ich wollte ihn nicht verlieren und habe mich dann versucht damit abzufinden, was natürlch nicht geklappt hat! Ich hatte dann immer die Hoffnung, dass er irgendwann wieder einlenkt, hat er auch aber erst nach 3 Jahren, da war ich kurz vor der 40! Wertvolle Jahre verschenkt! Ich habe mir auch nicht viel Gedanken gemacht, schwanger werden konnte ich ja!

Naja, mit 41 Jahren bin ich dann unverhofft schwanger geworden, es war kurz vor Weihnachten und ich habe auch überhaupt nicht daran gedacht! Leider war das im neuen Jaht schon weider vorbei.

Meine Frauenärtzin hat mich dann an einer Labor überwiesen, wo leider eine Gerinnungsstörung festgestellt wurde. Dann bin ich zum Check an die KIWU Klinik überwiesen worden.... da war ich noch voller Hoffnung!

Oh man, man macht schon etwas mit im Leben.....

Mein Mann steht übrigens 100% hinter mir, er macht alles damit ich glücklich bin! Vielleicht soll das ja schon für mich reichen...

Das Gefühl nicht vollständig zu sein, habe ich auch, obwohl ich ein wunderbares Leben habe! Tolle Familie und Freunde, schönes Zuhause und einen guten Job. Eigentlich ist das schon ziemlich viel! Wenn diese Sehnsucht nicht wäre! Ihr kennt ja sicherlich auch das Gefühl, wenn wieder jemand anruft und sagt, ICH bin schwanger!! Innerlich bricht dann immer für mich meine Welt zusammen und brauche dann wieder ein paar Tage um mich davon zu erholen.

Ich danke Euch so sehr für die Antworten! Das hilft mir ungemein.

Was mich noch traurig stimmt, ist das weder meine Schwester noch Schwägerin und meine 2 besten Freundinnen auch keine eigenden Kinder haben,(Gewollt kinderlos) sonst hätte ich wenigstens da einen kleinen Ausgleich...Die haben allerdings alle Kinder durch ihre Partner, die mit in die Beziehung gebracht wurden.

Ganz liebe Grüße

Dee

 

 

 

 

 

 

 

 

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo Dee,

hast Du schon mal mit einem Psychologen gesprochen?

Ich habe 8 Jahre Kinderwunsch hinter mir. Ich verstehe sehr gut wie es Dir geht. 

Nach 6 Jahren Kinderwunsch war ich total am Ende. Ich brauchte eine Pause, war erschöpft, ausgelaugt und ziemlch verzweifelt. Das hat sich sogar körperlich bemerkbar gemacht.

Mein Hausarzt riet dazu und ich bin sehr froh das gemacht zu haben. Zum einen haben ich mit ihm viele Dinge aufgearbeitet, die mich blockiert haben. Aber durch die Gespräche war es mir möglich einen Weg festzulegen, den ich dann für mich auch eingehalten habe.

Das ganze war bevor wir dann die ganz "harten Geschütze" mit IVF aufgefahren haben. Ich habe mich lange dagegen gesträubt. Aber auch ich wollte nicht im Alter mal vorm Spiegel sitzen und mich selbst bemittleiden weil ich keine Kinder habe und dafür das Gefühl zu früh aufgegeben zu haben.

Mit Hilfe des Psychologen habe ich mich für den Weg der IVF entschieden, aber mir selbst ein Limit gesetzt. 

Meine Zwillinge sind aus eingefrohrenen Embrionen entstanden und wir hätten das noch genau einmal mehr tun können. Danach hätte ich auch ohne Erfolg den Weg beendet (das dann vermutlich auch noch einmal mit psychologischer Unterstützung).

Das alles ist nicht einfach. Das gute ist, heutzutage kann man nicht nur die Unterstützung der Reproduktionsmedizin nutzen, sondern eben auch die psychologische Seite mit abdecken.

Vor allem kannst Du mit einer neutralen geschulten Person auch herausfinden, ob Du wirklich den Weg jetzt noch gehen willst. Oder ob Du einfach für Dich einen Weg des Abschieds finden musst.

Für mich klingt es in einigen Deiner Zeilen fast so als ob das zweite der Fall wäre. 

Ich wünsche Dir auf jeden Fall so oder so alles Gute und Liebe.

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

http://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/fehlgeburt/antikorper-gegen-embryo-als-ursache-gehaufter-fehlgeburten-4991/

 

Hallo!

Ich gehöre nicht in dieses Forum, aber ich habe auch 2FG hinter mir.

Ich habe diesen Test gemacht und er war negativ. Trotzdem kann ich dir dies nur ans Herz legen. Wenn du noch fragen hast, melde dich!

Mach weiter und habe keine Angst, Kämpfe für deinen Traum!:BRAVO::BRAVO::BRAVO:

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo BellaDee,

 

also ich war 36 als ich endlich (nach 4 ICSIs und 2 Kryos) schwanger wurde - also nicht ganz Dein Alter, aber egal ;-)

 

Klar sinken STATISTISCH mit steigendem Alter der Frau die Chancen auf eine Schwangerschaft. Auch können die FG'en Grund des Alters sein (die EZ werden schlechter, da die seit Geburt im Körper sind)

Herausfinden kann man das aber schon mittels ICSI. Denn da haben die Ärzte die EZ unterm Mikroskop und sehen wie die Teilung verläuft. 

 

Deine FG'en können jedoch auch andere Gründe als das Alter haben (Antikörper, schlecht eingestellte SD, natürliche Killerzellen ect)

 

Ob eine ICSI in deinem Alter Erfolg haben wird, können wir dir hier leider nicht sagen, aber Du wirst es nie wissen, wenn Du es nicht versucht hast. Kommt nun nur drauf an, ob Ihr auch einen negativen Versuch (finanziell) verschmerzen könnt. Auch bei einer ICSI liegen die Chancen bei 25% ss zu werden.

 

LG und alles Gute!

 

Katrin

 

P.S: meine EZ waren bei der letzten ICSI schon soooo schlecht, dass mir der Arzt beim TF fürs nächste Mal ne Embryonenspende empfohlen hat. Das Leben hat es gut mit uns gemeint - die ach so schlechte frühe Blasto ist nach ein wenig Startschwierigkeiten am Beginn der SS zu einem süßen knuffeligen Jungen von mittlerweile einem Jahr herangewachsen. Was ich sagen will: es gibt auch Dinge neben der Medizin ... das Wunder des Lebens :IN LOVE:

 

 

Re: Erfolgschancen einer ICSI mit fast 44 Jahren??

Hallo Bella,

ich bin auf der Suche nach Erfolgsgeschichten mit 44 und ICSI. Ich bin 44 Jahre und will noch einen ICSI-Versuch starten.

Ich habe 2012 einen Sohn geboren und die Sehnsucht nach einem 2. kind ist groß. Ich hatte 2013 2 Kryoversuche, aber alle negativ. Vor 3 Wochen hatte ich eine Gebärmutterspiegelung, alles okay.

Tja, nun kann ich loslegen ...

Wäre schon von Dir zu hören.

Liebe Grüße Jana

 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 28. Schwangerschaftswoche (28. SSW)

    Ihr Körper beginnt sich auf die Geburt vorzubereiten. Sie selbst beschäftigen sich vielleicht schon mit der Erstausstattung und den Vorsorgeterminen, die ab nun und bis zur 36. SSW... Mehr...

  • 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW)

    Mittlerweile bewegt sich Ihr Baby so stark, dass auch von außen gefühlt werden kann, wie Ihr Kleines strampelt. Für Ihren Partner beginnt nun ebenfalls eine spannende Zeit. Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App