Suchen Menü

Beikost

Hallo, meine Tochter ist nun fast 7 Monate alt. Wir versuchen seit 8 Wochen ihr Mittags die Beikost nahe zu legen. Jedoch schaffen wir es nicht wirklich es ihr schmackhaft zu machen. Hier und da schaffen wir es 3-4 TL in ihren Mund zu befördern, der Rest sieht leider die Tonne. Ich habe selber gekocht und auch Gläschen gekauft. Meine Tochter möchte sich nicht "belöffeln" lassen. Ich habe etwas das Gefühl, dass BWL besser funktionieren würde, jedoch bin ich dazu etwas zu ängstlich und unsicher. Meine Hebamme konnte mir auch leider niemanden dafür an die Hand geben, der es vllt das erste mal mit mir zusammen macht. Nun bekommt meine Tochter mal Snacks (Hirsekringel, Heidelbeeren oder Pastinake im Schnuller und Quetschies und auch nochmal 3-4 TL Gemüsebrei). Damit bin ich absolut nicht zufrieden. Ansonsten stille ich tagsüber wie nachts alle 3h. So macht meine Tochter sich prächtig.. Sie ist nicht unterernährt, robbt durch die ganze Wohnung und macht Andeutungen demnächst länger im 4-füßlerstand zu bleiben. Ansonsten würde ich auch sagen, dass sie ein motorisch und sehr aufgewecktes Kind ist. Was kann/ sollte ich also tun, um das essen zu verbessern? Meine Kinderärztin möchte ich nicht fragen, da diese mir bei der U4 geraten hat, dass ich schon nach dem 4 Monat hätte abstilen sollen, da neue Studien belegen das dies besser wäre. Was ich überhaupt nicht so sehe.

Bisherige Antworten
Expertin-Cremer
Expertin-Cremer | 08.08.2021, 11:53 Uhr
9051 Beiträge seit 06.09.2011

Re: Beikost

Liebe RGS;
ich bin ganz bei dir und möchte dich darin unterstützen weiterhin zu stillen. 

Ich denke, dass deine Tochter lediglich unterstützung beim eigenständigen Löffeln braucht und in der Kombination mit "Fingerfood" nach und nach mehr essen wird.

Deine Sorge bezieht sich wahrscheinlich auf die Gefahr einer Aspiration? Diese ist bei einer Auswahl egeingneter Lebensmittel sehr unwahrscheinlich und kommt fast auschließlich bei ungeeigneten Lebensmittel (klein, rund, hart) vor. 

Ich rate dir zu einem ersten Hilfe Kurs und zuversicht in die Fähigkeiten deiner Tochter zugewinnen und um besser einschätzen zu können, welche Lebensmittel eine Gefahr in Bezug einer Aspiration darstellen.

Liebe Grüße Lucia

Lucia Cremer
(Kinderkrankenschwester, Autorin, Eltern-Kind-Kursleitung, familienorientiertes Babyschlafcoaching, Fachkraft für babygeleitete Beikost, Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge).
www.babytipps24.de
www.fes-beratung.de

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Auswertungshilfen für Temperaturkurven

    Die eigene Temperaturkurve innerhalb des Zyklus ist einzigartig, trotzdem ist es manchmal hilfreich, Vergleichsmöglichkeiten zu haben. Anhand der abgebildeten Beispielkurven können... Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen