Suchen Menü

Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat !

Hallo zusammen.
Bis jetzt hab ich mich eigentlich immer super verstanden mit meiner Stieftochter.Sie lebt bei mir und meinem Mann,seit 10 Jahren und es war eigentlich ein Traum denn wir haben uns von Anfang an sehr gern gemocht,irgendwie hat die Chemie zwischen uns einfach gestimmt.
Ich muss dazu sagen,dass ihre Mutter in Spanien lebt und ein Problemfall ist,sie ist Psychisch und Körperlich ein Wrack (Drogensucht)und hat sich nur sehr selten gemeldet in all den Jahren.Zwar hab ich sie mal eingeladen für 3 Wochen aber die waren eine Katastrophe und das Ergebnis davon war,dass meine Stieftochter am Ende Angst vor ihrer eigenen Mutter hatte und nix mehr von ihr wissen wollte.Trotzdem hat sich der Kontakt immer wieder ergeben und ich bin auch nicht ganz unschuldig daran,denn ich wollte einfach,dass meine Grosse den Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter nicht verliert,ich hab oft da angerufen und eingefädelt,dass die Mutter meine Grosse anruft.Klar war das vielleicht falsch,aber ich wollte halt einfach,dass meine Grosse ein gesundes Verhältnis zur Situation kriegt.Und irgendwie wollte ich der Welt beweisen,dass es eben doch klappt mit Patchwork familys...
Tja und nun ist sie am Pubertieren und es ist ziemlich schwierig mit ihr,wie mit allen Pubis.Nur ist leider im Urlaub die Situation total eskaliert!Meine Grosse hat auf einmal angefangen,sich gegen mich zu stellen.Sie hat mich angegriffen und mir vorgehalten,ich würde den Kontakt zu ihrer Mutter vereiteln und ihre Familie in Spanien schlecht machen.Ich war völlig vor den Kopf gestossen und zutiefst verletzt.Zu meinem Glück hat sich mein Mann vor mich gestellt und ist auf meiner Seite.Ich war total geschockt.Mein Mann hat der Tochter gesagt,dass sie gerne auch zu ihrer Mutter ziehen kann,aber dass er so ein Verhalten mir gegenüber nicht toleriert.
Sie war dann auch völlig perplex und hat angefangen zu weinen und gemeint,sie hätte doch das gar nicht so gemeint etc.Jedenfalls ist sie dann auf mich zugekommen und hat sich entschuldigt,gesagt dass sie mich lieb hätte usw.Trotzdem hat sich in mir etwas geändert.Irgenwie ist eine Mauer zwischen mir und meiner Stieftochter,denn ich hab noch 3 eigene Kinder mit meinem Mann und ich kann mich nicht von meiner Stieftochter fertigmachen lassen.Ich bin echt geschockt und traurig,denn ich hab immer gedacht,bei uns würde diese Konstellation klappen und nun prasselt doch all das auf mich nieder,wovor ich am Anfang unserer Ehe gewarnt wurde.Ich würde nie wieder einen Mann mit Kind heiraten,es sei denn,das Kind lebt nicht bei uns.Ich bin schockiert,dass ich sowas sage,denn ich liebe meine Stieftochter und doch,es ist wahr,es ist nicth das selbe wie ein leibliches Kind.Ich fühl mich gerade wie ein Versager und brauche echt Rat,wie ich mich nun verhalten soll.Ist Rückzug meinerseits ok,oder wie soll ich mich in dieser neuen Situation zurechtfinden??Nie hätt ich gedacht dass das passiert.
Traurige und ratlose Grüsse,Susi
Bisherige Antworten

Re: Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat !

Hallo Susi,
du hast ganz sicher keinen Grund, dich wie ein Versager zu fühlen! Nicht mehr als alle anderen Eltern von Teenagern auch! ,o/
Nein, im Ernst: ich denke, die "Große" kämpft a) ihre Pubertätskriege mit dir aus (mit ihrer Mutter kann sie das ja auch schlecht), und b) war bei ihrem fiesen Spruch wohl eher der Wunsch der Vater des Gedanken... Für mich als Außenstehender klingt es so, als sei ihr - gerade jetzt in ihrem Alter - sehr bewusst geworden, dass ihre leibliche Mutter sich nicht gerade darum schlägt, Kontakt zu ihr zu halten und sich um sie zu kümmern. Das vor sich zuzugeben und laut zu sagen ist für ein (mehr oder weniger) Kind in dem Alter aber schwer. Da wird dann mal pauschal um sich geschlagen und jemand anderes beschuldigt, auch wenn man weiß, dass man demjenigen Unrecht tut. So sehe ich das.
Kann es nicht sein, dass sie einfach tottraurig über das mangelnde Interesse und die fehlende Liebe ihrer Mutter ist, dass sie ganz ungerecht ihre Wut an dir abgelassen hat und einfach lieber jemand anderem die Schuld dafür geben wollte als der Erzeugerin?
Ich glaube, es wäre einfacher, wenn das Patchworkkind nicht meistens das Älteste wäre. Dann hätte man schon Erfahrung mit Teenies und würde so einen Ausbruch nicht überbewerten. Bei uns passiert das, obwohl die Große erst 4,5 Jahre alt ist, auch oft, dass mein Freund Sätze sehr persönlich nimmt, die es eigentlich gar nicht sind. Sie lässt Trauer oder Frustration an ihm eben genauso aus wie an ihren Eltern und denkt nicht im Traum daran, dass diese Ur-Liebe von dessen Seite aber nicht selbstverständlich sichergestellt ist. Er ist verletzt, versteht ihre Haltung oder Wut in solchen Fällen nicht, weil er sich doch so Mühe gibt. Aber ich bin überzeugt, dass es nichts Persönliches ist und meistens nicht einmal die Wahrheit oder ernst gemeint. Aber wenn man mittendrin steckt, fühlt sich das gar nicht so an, klar.
Von außen würde ich sagen: versuch, sie als das zu sehen, was sie ist, nämlich eine pubertierende "Göre" ,o), die ihren Frust über die treulose und wenig interessierte Mutter an genau der falschen Person ausgelassen hat. Wie war das, nannte man das Zusammenleben mit diesen hormongeplagten Wesen nicht "die Kunst, einen Kaktus zu umarmen"? Man hat übrigens tatsächlich herausgefunden, dass die Hirnfunktionen in der Pubertät anders laufen als vorher und nachher. Sie können wirklich nicht dafür *seufz* Wenn ich mir überlege, was für blöde und ätzende Sachen in meinen Eltern damals gesagt habe... wären wir eine Patchworkfamilie gewesen, hätten die sich auch vollkommen gescheitert gefühlt.
Eigentlich finde es eher positiv, dass sie sofort weinen musste, als sie gemerkt hat, was sie da gesagt hat. Vielleicht sagst du ihr in einer ruhigen Minute noch einmal, dass dich das so verletzt hat und sprichst mit ihr noch einmal über ihre Mutter? Und sei es in erster Linie als jemand, der sie lieb hat, auch wenn du nicht ihre leibliche Ma bist?
Liebe Grüße,
Joan - der so etwas garantiert auch noch blühen wird (und meinem Freund erstmal... *graus*)

Re: Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat

Liebe Joan!
Ich danke dir für dein langes Mail.
Es ist ganz sicher so,dass ich mich besonders angegriffen gefühlt hab,weil die Sache mit ihrer Mutter (und einer mindestens 200 Köpfigen Familie *graus*)halt mein wunder Punkt ist.Ich hab mit meinem Mann sehr viele Gespräche geführt seit das passiert ist und bin zum Schluss gekommen,dass ich mich einfach aus der Spaniensache zurückziehen werde.Mein Mann wird künftig die Kontakte knüpfen.Aber ansonsten ist alles wie vorher,ich liebe meine Tochter genauso wie meine eigenen Kids,leider ist es halt doch ein wenig anders (ist mir gerade eben bewusst geworden) weil da halt noch wer ist,der nicht zu mir,aber zu meiner Tochter gehört.Wahrscheinlich ist es wirklich so,dass meine Tochter frustriert ist,weil sich die Mutter nie um sie kümmert und auch nicht um die Geschwister,die meine Tochter noch in Spanien hat(leben auch nicht bei der Mutter).An irgendwem musste sie das wohl auslassen.
Ich fühl mich einfach immer sehr betroffen,wenns um Spanien geht,deshalb will ich mich da zurückziehen (sofern das überhaupt möglich ist).
Auch hat mein Mann gemeint,dass Nora wahrscheinlich wirklich nicht begreift,weshalb ich so reagiert hab und dass sie es wahrscheinlich wirklich nicht so gemeint hat wie ich es aufgefasst hab.Ich werd halt versuchen,die Sache auf den Schwierigen und schmerzhaften Ablösungsprozess abzuschieben *gg*.Ist ja auch wahr,ich hab meinen Eltern damals auch mit Absicht weh getan und vielleicht ist es wirklich so wie du sagst,dass sie mit mir einfach macht,was jeder Teenager mit seinen Eltern macht....
Keine AHnung.Ich werde solche Angriffe nicht mehr an mich ranlassen und nicht mehr darauf eingehen,falls ich das schaffe und versuchen,so weiterzumachen wie bisher.
Vielen Dank für deine lieben Worte und Dir alles Glück der Welt mit eurer Familie!susi

Re: Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat !

Hi Susi, ich "verfolge" Dich schon recht lange und fand es immer toll, wie super Du mit Deiner Stieftochter auskamst. Bei der Überschrift war ich nun schon geschockt, Du hast sie immer Deine Tochter genannt und nicht Stieftochter.
Ich weiß nicht, welcher Film im Kopf von ihr abgelaufen ist, aber ich kann einfach nicht glauben, dass ein bißchen kratzen ander Oberfläche dafür sorgt, dass Du an den Grundfesten der Beziehung zu ihr zweifelst! Ich glaube nicht, dass nur alles Eitel Sonnenschein war in den letzten 10 Jahren, weil ihr bisher keine Probleme oder Krisen hattet.
Also, tief durchatmen, nochmal mit ihr sprechen und sie bitte nicht verteufel. 14 ist ein blödes Alter, da sagt man schonmal irgendwas daher.....
LG Kim
PS: Wenn Du sie nicht so lieb hättest, dann wärst Du auch nicht so verletzt

Re: Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat

Hallo Kim,
da hast du vollkommen Recht!Wenn ich sie nicht so lieb hätte,wär mir ihr Ausbruch wohl auch nicht so nahe gegangen.
Mittlerweile habe ich sehr viel über die Sache nachgedacht und seh das ganze nicht mehr so schwarz.Ich hab einfach ein Ding geändert,das mir schon seit jehher auf der Leber liegt,und zwar will ich mich nicht mehr mit der Familie in Spanien herumärgern müssen,deshalb wird künftig mein Mann Vermittler spielen.Es ist ziemlich belastend, immer zwischen 2 Familien vermitteln zu müssen,wahrscheinlich war das nötig,solange meine Tochter (diesmal ohne "Stief")klein war aber mittlerweile ist sie selber für den Kontakt zuständig.
Vor ein paar Tagen hat sie am Mittagstisch die Bemerkung fallen lassen,ihre spanischen Verwandten seien eh alle nicht ganz dicht...Ich hab nix drauf geantwortet aber jetzt weiss ich,dass das Mädel keine Ahnung hat,was sie da so faselt.Deshalb ist auch alles so wie immer,ausser eben,dass ich in Sachen Spanien sehr vorsichtig geworden bin!
Eitel Sonnenschein war bestimmt nicht immer,aber die ganze Sache war viel einfacher als Nora noch kleiner war.Da wars einfacher,*Mutter-Tochter* zu spielen....
Der Ex meines Mannes wünsch ich,dass sie nächsten Sommer mal so richtig Teenager-Konflikte hat mit Nora,das würd ich ihr so richtig gönnen *boshaftgrins*.
Ein liebes Grüssli und danke für dein Posting,Susi

Dein Mann sollte sich nicht GEGEN seine Tochter st

stellen
Bin ganz geschockt. Dein Mann DARF so etwas NICHT sagen. SIE ist die Tochter und er der Vater und es ist einfach ein "Dolchstoss" wenn er dann SIE raussschmeissen würde. Auch anders formuliert.
Ehrlich gesagt hilft das auch kein bischen ein Problem zu beseitigen wenn man einem "Kind" das sich allein fühlt sagt, das es "andere" (Du) erwünschter sind.
Wie auch immer...sie sie als riesen Trotzkind und versuch dir ihre Situation zu vergegenwärtigen. Das ist jetzt alles nicht leicht für sie. Und vor allem...
Was Du und Dein mann wirklich bedenken solltest;
DENKST DU SIE WILL ZUGEBEN DAS IHRE MUTTER SIE NICHT SEHEN WILL????
Das muss doch schrecklich sein. Diese Wahrheit ist ihr sicher bewusst, aber zuviel für sie. Deswegen sucht sie nach ausreden.
Das Problem liegt eher in der Situation als bei Dir. SIE ist im Moment verwirrt weil ihr wohl mehr oder weniger klar wird warum sie so lebt, was sie für eine Mutter hat usw. Aber das ist nicht schön, damit kann man nicht gut durch den tag kommen. deswegen erfindet sie ausreden mit denen sie besser leben kann. und die tun DIR dann weh weil ihr vermutlich nichts besseres eingefallen ist als dir die schuld zu geben
also ich sehe das als "identifikations/realitäts/Pubertätskrise". Nimm es dir nicht zu herzen, grenzen darfst du setzen...aber NIE; NIE; NIE wörter wie "rausschmeissen" benutzen. auch nicht sinngemäß. das ist das allerletzte was eltern tun dürfen, ihr kind so offen ablehnen.
und deswegen ist die pubertät ja so schwer, weil man sich von allen unverstanden fühlt, emotional aufgewühlt ist unbd ständig an der welt verzweifeln könnte, die man vorher für gut gehalten hat.
LG Sabine (fazit: wenn möglich sollte sich dein mann bei seiner tochter entschuldigen und ihr raum geben sich zu ihren ängsten zu äussern... warum du z.B. gegen die mutter wärst, das soll sie doch mal erklären was sie eigentlich gege ndich hat, den ich bin sicher das dann nicht wirklich viel konkretes rauskommt, weil es eben keine wirklich überzeugung ist)

Re: Dein Mann sollte sich nicht GEGEN seine Tochte

Hi SAbine!
Tja,ich finde doch dass man auch als Teenager nicht tun und lassen kann was man will,auch wenn man sich unverstanden,ungeliebt usw.fühlt.Es ist nicht einfach,eine Patchworkfamilie zusammenzuhalten und damit das klappt,müssen alle mitspielen.
Bestimmt ist es für Nora sehr schwer,aber für mich ist es auch nicht leicht und ich würde mich absolut abgelehnt und als zweite Frau minderwertig fühlen,würde sich mein Mann auf die Seite meiner Tochter stellen.Wir haben auch niemals gesagt,wir würden sie rausschmeissen,wir haben ihr nur gesagt,dass sie sich gerne dafür entscheiden kann,bei "ihrer Familie" zu leben.
Mein Mann zitiert mir immer wieder den Titel
"I never promised you a rosegarden".
Das ist eigentlich sehr passend,muss aber für alle Beteiligten gelten.
Es ist bestimmt nicht schön,so eine Mutter zu haben,da geb ich dir recht.Nur ist die Situation halt so und Nora muss versuchen,mit der Situation klar zu kommen.Bis dato hab ich immer vermittelt,ich war sogar für ihre Mutter oft Gesprächspartner,aber nun ist sie in einem Alter,in dem sie sich ihr eigenes Bild machen muss.Ich bin auch wirklich immer für sie da und fang sie auf wenn sie im Loch ist,aber sie hat mich nicht für die Sache verantwortlich zu machen und mich anzukeifen.
Unsere Auseinandersetzung scheint im Endeffekt positiv gewesen zu sein,denn wir verstehen uns wieder sehr gut und Nora weiss jetzt auch wie sich die anderen Beteiligten in dieser Situation fühlen.Es ist für niemand leicht,auch für Noras 3 Geschwister nicht,die wissen,dass sie irgendwie niemals den gleichen Stand haben werden wie Nora.Man darf die Sache nicht einseitig sehen,denn es ist für ALLE Beteiligten schwierig ,ergo müssen auch ALLE Beteiligten ihren Beitrag leisten.
Nora und ich gehen das Thema Spanien nun wieder ganz gelassen an und wenns um grosse Dinge wie Telefonate oder Besuche geht,ist mein Mann zuständig.Er würde auch niemals über seine Ex wettern,denn schliesslich hat er die Frau mal geliebt und die zwei haben noch einen Sohn der aber in Spanien bei Onkel und Tante lebt.
Alles in Allem haben wir die Situation wieder im Griff bis zum nächsten Teenie-Eklat und ich hab mir vorgenommen,mir Noras Aussagen nicht mehr zu sehr zu Herzen zu nehmen.
Als Abschluss möcht ich noch sagen,dass man natürlich nie ein Kind "ausgrenzen" soll.Das haben wir auch nicht getan,im Gegenteil!Nora ist in meiner Familie völlig integriert!
Trotzdem darf man sich als Ehepaar das Leben nicht von einem Kind (egal wessen Kind das ist)vermiesen lassen.Erstens sind noch andere Kinder im Spiel und zweitens fliegen Kinder irgendwann mal aus und wenn man sich hat die Ehe entzweien lassen,steht man alleine Da.Es ist immer ein Abwägen aber wie ich schon gesagt habe,es muss für ALLE Beteiligten stimmen!
Liebe Grüsse Susi

Re: Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat !

Hallo Susi,
Ich habe deine Beiträge immer verfolgt, da ich in einer ähnlichen Situation bin wie du und fand es schön, wie ihr alles mehr od. weniger im Griff habt. Umso mehr war auch ich überrascht, dass es mit deiner Tocher, die du ja schon so lange kennst, plötzlich Probleme gibt.
Ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen. Irgendwo muss sie ihren Frust ja loslassen, da ihre leibliche Mutter ja nicht zur Verfügung steht und sie sich auch vielleicht von ihr im Stich gelassen fühlt. Auch gibt es wohl kaum einen grösseren Unterschied zwischen den Familienverhältnissen. Sie sieht das auch und fühlt sich vielleicht hin und her gerissen. Zusätzlich kommen natürlich die allg. Pubertätsprobleme dazu. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Mädchen um einiges schwieriger sind als Jungs (zumindest anfangs Pubertät). Mein Schwager hat 2 Stieftöchter im selben pubertären Alter wie meine 2 Stiefjungs und ich möchte nicht mit ihm tauschen.
Wenn ich nur daran denke, was ich meiner Mutter verbal so an den Kopf geworfen habe, obwohl ich die besten Eltern der Welt habe. Das tut mir heute noch leid. M.E. erlaubt man sich dort mehr, wo man sich ohne wenn und aber geliebt fühlt. M.E. also ein Kompliment an dich!
Ich werde nie vergessen, dass eine (mit-Leib-und-Seele)-Stiefmutter, die die Kinder von ganz klein auf hatte und deren Verhältnis in der Pubertät fast zerbrach, als Quintessenz sagte: nie aufgeben! Die Kinder sind mittlerweile erwachsen sie haben ein sehr gutes Verhältnis.
Finde ich gut, dass dein Mann mehr Verantwortung in der Organisation übernimmt. Das entlastet dich und du musst dich nicht mit solchen Dingen herumschlagen. Ist übrigens bei uns auch so und funktioniert super.
Also leichter gesagt als getan: bitte nimm diese Angriffe nicht persönlich.
Alles Gute!
Lilian

Re: Probleme mit 14jähiger Stieftochter,brauch Rat

Liebe Lilian!
Du hast schon recht,wenn sich meine Tochter nicht wirklich geliebt fühlen und mir vollends vertrauen würde,würde sie wohl auch nicht wagen,mich anzugreifen.Naja.Irgendwie hat uns die Auseinandersetzung sogar gut getan denn wir verstehen uns wieder super (bis zum nächsten Eklat ;-) und sie weiss jetzt auch wie es mir in der ganzen Situation geht,ich denke,es war mal wichtig,dass sie meinen Standpunkt bzw.auch den Stand ihrer Halbgeschwister kennenlernt.Man tendiert ja in dem Alter sehr dazu,sich als Mittelpunkt der Erde zu betrachten (ist auch normal und völlig ok)und man vertgisst dann schnell,dass auch andere am gemeinsamen Familienleben teilhaben.
Ich war in der Pubertät auch ein Ekel,das ist wohl normal so.DAmals fand ich das auch nicht schlimm,jetzt schäm ich mich dafür und bin halt heute selber Mutter einer Teenagertochter...
Dass sich mein MAnn mehr eingeschaltet hat tut mir wirklich sehr gut,denn das entlastet die Beziehung zwischen Nora und mir enorm!Ich hab in dem ganzen Spanischen Theater nix mehr verloren.So lang die Nora klein war,hab ich vermittelt und gemacht und getan,jetzt ist wohl die Zeit gekommen,mich aus dem Zirkus zurückzuziehen und sie muss ihre eigenen Erfahrungen machen und ihre Schlüsse ziehen.
Alles in allem haben wir die Sache wieder in den Griff gekriegt und mein Trost ist,dass die Pubertät ja nicht mehr soooo lange dauert!Danach zieht meine erstgeborene nach (heute 7 jahre alt) und instinktiv glaube ich,dass es mit ihr noch eine ganze Ecke konfliktiver wird,seufz!
ein lieber Gruss aus der endlich wieder sonnigen SChweiz,Susi
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 28. Schwangerschaftswoche (28. SSW)

    Ihr Körper beginnt sich auf die Geburt vorzubereiten. Sie selbst beschäftigen sich vielleicht schon mit der Erstausstattung und den Vorsorgeterminen, die ab nun und bis zur 36. SSW... Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App