Suchen Menü

Re: Wut, Angst & Trauer

Hallo Tssa,

oh mein gott es ist echt unfassbar wie viele traurige Geschichten hier von Frauen erlitten werden müssen....

Mir tut dein Verlust unendlich leid das schon mal vorab weil ich es wichtig finde, dass dies in der Gesellschaft auch als Verlust angesehen wird.

Du fragst wie man damit umgeht und wieso warum....All diese Fragen hab ich mir auch gestellt und ich war in einem tiefen schwarzen Loch aus dem ich dachte nie wieder heraus zu kommen. Leider wird dir die Frage wieso niemand beantworten können :-( und wie man damit umgeht ja ich kenne da nur die Ablenkung, das Mitgefühl anderer Menschen die das gleiche erlebt haben hilft ungemein weil man sich oft so alleine fühlt weil es ein Tabuthema ist und viele Menschen einen nicht verstehen und darüber sprechen damit du es verarbeiten kannst.

Ich kann dich so gut verstehen :( hier meine Geschichte. (Spoileralarm: es gibt ein Happy End :-))

Ich bin nun 29 Jahre alt und wir haben ca. 1,5 Jahre nach Absetzen der Pille gebraucht bis es endlich zum ersten Mal geklappt hat mit dem schwanger werden. Und genau wie du das beschreibst waren wir einfach nur glücklich und ich hab nichts außer Liebe empfunden. Es schien alles völlig normal außer leichter Schmierblutugen die meine FA aber als ungefährlich fand. Bis zur 8. Woche....Ich bekam plötzich stärkere Blutungen und rief meine FA an. Am nächsten Tag solle ich vorbei kommen da es schon spät war. Ich hatte schreckliche Angst da mein Mann geschäflich in Barcelona war war ich ganz alleine. Doch dann sagte sie das Herz schlägt normal und die Blutungen könnten auf eine FG hindeuten aber es könne auch einfach wieder vergehen. Da ich einige Freundinnnen hatte die auch Blutungen während der SS hatten und zwar sehr starke und dann alles gut ging versuchte ich mich still zu halten die Progesteron Tabletten zu nehmen und ruhig zu bleiben. Doch die Blutungen wurden stärker und innerlich wusste ich dass es wohl vorbei war....Doch ich traute mich nicht es auszusprechen oder es wahr haben zu wollen sonst wäre ich wohl zusammengebrochen. Also wartete ich bis mein Mann nach 3 Tage nach Hause kam  und wir mussten zu einer anderen FA  weil meine auf Fortbildung war. Auch das noch eine fremde FA. Wir mussten ewig im Wartezimmer warten und ich hatte panische Angst und fühlte mich nur mies. Das schlimmste Gefühl der Welt war das...Aber wie auch du hatte ich  noch einen kleinen Funken Hoffnung. Doch dieser wurde kurze Zeit später bei der Untersuchung zerstört. Als die Ärztin ihr Gesicht verzog und sagt: Frau .... ich habe leider schlechte Nachrichten da ist kein Baby mehr :-( von da an brach für mich eine Welt zusammen. Und wie auch die gab es neben dran noch Drama. Meine Kollegen in der Arbeite hatten null Verständnis und es gab dort einigen Stress als ich wieder kam wurde mir so das Leben noch mehr zur Hölle gemacht. Auch ich ging zu einer Therapie weil ich mein leben nicht mehr ertrug. Einfach kein Baby mehr einfach von einen Tag auf den anderen das hab ich nicht verkraftet...Dazu die Angst wie lange es wohl diesmal dauern würde bis es wieder klappt. Nach der FG im November klappte es aber relativ schnell im März wieder. Doch leider diesmal mit noch schnellerem Ende direkt ein paar Tage nach dem positiven SST. Wieder mit Blutungen...Jetzt war da hauptsächlich Wut und Hass auf die ganze Welt vor allem auch auf die ganzen Schwangeren die ihr Glück stolz vor sich hertrugen. Dazu kam noch dass nach meiner FG im November, meine Schwägerin im Dezember schwanger wurde und meinen Eltern so nun statt mir das erste Enkelkind bescheerte. Das machte mich zusätzlich fertig und verstärkte den Druck. Unsere Beziehung begann auch darunter zu leiden weil wir uns beide so sehr ein Kind wünschten. Also gingen wir in eine Kiwu Klinik um zu klären ob es an uns lag oder nur Pech war. Nach endlosen Untersuchungen und Monaten des Wartens, das Ergebnis. Ich hätte eine Insulinresistenz welche wahrscheinlich für die FG´s verantwortlich war und bekam riesen Menge Metformin und Progesteron ebenso wie L-Tyroxin gegen einen leicht erhöhten TSH Wert. Wir mussen dann unfassbar lange 10 Monate warten bis es im November 2018 dann endlich wieder hieß wir sind schwanger. Ich dachte schon es klappt nie mehr. Dann begannen zwar viele Untersuchungen, Medikamente und schlimme Angst. Doch es ging alles gut ohne Komplikationen bin ich nur in der 33. Woche und wir erwaten unsere Maus am 08.08.19 :-)

Sorry für diese ewig lange Story aber ich kann mich nicht kurz fassen :(

Wollte dir damit zeigen dass ich dich so gut verstehen kann und ich war genau wie du und so viele andere Frauen an diesem Punkt und hatte kaum Hoffnung auf Besserung. Doch es wird alles wieder gut!! Bitte glaub mir das und verlier nicht den Mut. Wir Frauen sind stark und können so viel verkraften einfach weil wir es manchmal müssen. Du wirst sicher bald wieder einen tollen Mann finden der mit dir durch Dick und Dünn geht und dann bekommt ihr so viele gesunde Babies wie er wollt :-) 

Ach ja mir hat es damals geholfen, dass wir uns einen zweiten Hund geholt haben. Einen zweiten Labrador einfach weil ich dann einen Welpen zum bemutern hatte und ich neben meiner Arbeit (die dich durch meine Kollegen hasste) eine Freude und Ablenkung hatte und was soll ich sagen im September haben wir unsere Mia geholt und im November wurde ich schwanger und von da an wurde alles gut :-) DAs wird es bei dir auch!!

Ganz Liebe Grüße

Christina

 

Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 17.06.2019, 20:53 Uhr  |  Antworten: 1
    Du glaubst garnicht wie sehr ich mich freue, dass sich Menschen wie du so...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

  • 18. Schwangerschaftswoche (18. SSW)

    Action ist angesagt! Ihr Baby ist jetzt richtig aktiv und ständig in Bewegung. Es trainiert in der 18. Schwangerschaftswoche seine Reflexe und spielt mit der Nabelschnur. Mehr...

  • Kliniktasche packen

    Wann ist der richtige Zeitpunkt die Kliniktasche zu packen? Sinnvoll ist in jedem Fall, die Tasche ab der 30.Schwangerschaftswoche gepackt zu haben, denn die wenigsten Babys halten... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren