Suchen Menü

Re: Wütender Sohnemann

Hallo Swimmy,

wenn ich nur auf diesen Beitrag antworten sollte, würde ich sagen, dass alles in Ordnung ist und manche Kinder einfach mehr Temperament haben als andere. Allerdings lesen wir uns ja hier schon seit über einem Jahr mit unseren Kindern und ich kann mich auch gut an deine früheren Beiträge mit den vielfältigen Problemen erinnern. Ich habe keine Ahnung, ob seine Entwicklung komplett "normal" ist und will auf keinen Fall sagen, dass sie es NICHT ist. Aber aus meiner eigenen Erfahrung  mit (mindestens) einem Kind aus dem Autismus Spektrum, einem Kind mit ADHS und meiner Erfahrung mit "Problemkindern" in meinem engsten Umfeld weiß ich, dass man im Nachhinein oft denkt "Verdammt, ich habe doch gespürt, dass etwas nicht stimmt." und sich später ärgert, dass man nicht schon früher etwas unternommen hat. Mein Neffe war auch auffällig und meine Schwester hat sich oft vom Kinderarzt angehört, dass sie eine überempfindliche Mutter sei, aber später war sie froh, dass sie bereits im Kindergartenalter mit der Frühförderung etwas unternommen hat, auch wenn man dort im Endeffekt auch nicht wusste was genau er hat. Ich wünsche mir heute, dass mein Kinderarzt früher bei dem Großen auch auf meine Bedenken eingegangen wäre, aber oft haben Kinderärzte ihr "Schema F" und wenn das Kind da hinein passt, ist alles gut. So habe ich dann nichts unternommen und jetzt mit über 20 hat sich herausgestellt, dass mein Sohn Asperger Autist ist und alles perfekt zu den kleinen Auffälligkeiten in seiner Kindheit passt. 

Es kann bei Nikolai ja auch alles in Ordnung sein und er ist einfach nur temperamentvoll, aber vielleicht auch nicht. Ich habe mir bei meinem anderen Sohn (der mit ADHS) damals in der Erziehungsberatungsstelle vom Jugendamt Hilfe gesucht, meine Schwester hingegen hat in der Frühförderstelle Hilfe bekommen, schau mal nach, ob es so etwas auch bei euch gibt. Darüber hinaus bin ich auch ein Fan von Osteopathen und auch den Ansätzen, die Heilpraktiker haben. Das ist nichts für jeden, aber ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht bei Kindern. Die betrachten nämlich die Situation aus einer ganzheitlichen Perspektive und können auch über den Tellerrand hinaus schauen, was ich bei vielen klassischen Kinderärzten vermisse.

Ich wünsche dir jedenfalls gute Nerven und kann dir nur raten dir eine weitere Meinung einzuholen, wenn du Zweifel hast, dass seine Entwicklung ganz normal ist. Wenn dann doch alles in Ordnung ist, super! Wenn nicht, kann man jedoch früh reagieren und die Probeme schaukeln sich nicht hoch.

Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 18. Schwangerschaftswoche (18. SSW)

    Action ist angesagt! Ihr Baby ist jetzt richtig aktiv und ständig in Bewegung. Es trainiert in der 18. Schwangerschaftswoche seine Reflexe und spielt mit der Nabelschnur. Mehr...

  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • Kliniktasche packen

    Wann ist der richtige Zeitpunkt die Kliniktasche zu packen? Sinnvoll ist in jedem Fall, die Tasche ab der 30.Schwangerschaftswoche gepackt zu haben, denn die wenigsten Babys halten... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren