Ein Angebot von Lifeline
Dienstag, 25. September 2018
Menu

Babybedarf - Unsere Erfahrungen

Babybedarf - Unsere Erfahrungen
1. Möbel
Kleiderschrank: unbedingt nötig, sollte geräumig sein; es sammeln sich im Laufe der Zeit viele Sachen an, die verstaut sein wollen ;-) notwendig
Wickeltisch + Auflage: finden wir auch erforderlich; vor allem sollte er nicht zu klein sein, da Babys ziemlich schnell wachsen oder auf dem Wickeltisch zu spielen anfangen und dann Platz brauchen; die Auflage möglichst abwischbar und als Wickelunterlage, damit das Baby nicht direkt auf der Plastikauflage liegt, eignet sich eine wasserfeste Betteinlage oder ein größeres Moltontuch; notwendig
Laufstall: Neu über Ebay, ca. 70 Euro (Luxusausführung mit Rollen, 3fach höhenverstellbar, Bodeneinlage mit Nestchen, zum schnellen Zusammenklappen) trotz geteilter Meinungen über diese Anschaffung von uns ein eindeutiges JA und möglichst baldige Anschaffung; man muss das Kleine mal kurzzeitig wo ablegen und das Sofa war mir da etwas riskant. Außerdem dient es schon den Kleinsten als Spielplatz für die ersten Greifversuche. Auch als Schlafplatz für tagsüber war er bei uns oft genutzt. Wichtig finde ich, dass sich der Laufstall schieben lässt und höhenverstellbar ist (besser für den Rücken). Mittlerweile wird er nur zur kurzzeitigen Aufbewahrung oder für ein Schläfchen zwischendurch genutzt, da Lara am Boden erste Robbversuche unternimmt. Hierzu sollte man dem Kind den nötigen Freiraum gewähren. evtl. notwendig
2. Sachen für Unterwegs
Kinderwagen: wir hatten uns ziemlich zeitig den Kombi-Kinderwagen von Hoco Austria zugelegt für ca. 250 Euro; www.hoco.at der Kinderwagen hat ein tolles Design, ist geräumig für den Einkauf, gut gefedert, hat einen höhenverstellbaren Schwenkschieber und eine Softtragetasche für die ganz Kleinen. Die Tragetasche war recht praktisch um unsere Kleine fertig angezogen in den Wagen zu befördern. Leider war aber die Tragetasche nach ca. 4 Monaten zu eng. Aber da war es Sommer und wir konnten Lara ohne die Tragetasche in den Kinderwagen legen. Zusätzlich haben wir uns einen Sonnenschirm gekauft, den ich unerlässlich finde, da die Kleinen noch sehr lichtempfindlich sind. ein Nachteil ist, wenn man das Verdeck des Kinderwagens herunterschiebt, dann knarrt er recht laut und Lara ist oft davon aufgewacht. Mittlerweile ist der Wagen zum Sportwagen umgebaut und SEHR geländegängig, da er sehr gut gefedert ist. Beim Einkaufen ist er etwas nachteilig, da er nicht so wendig und recht breit ist. Man kommt also nur schwer durch enge Gänge. Er ist sehr leicht und schnell zusammenzuklappen und auch nicht zu schwer, so dass man ihn in den Kofferraum eines Autos befördern kann. Bei mir (Toyota Starlet) muss ich allerdings meine eine Rücksitzbank umklappen, damit er in den Kofferraum passt. notwendig
Fußsack für den Kinderwagen: notwendig oder als Alternative ein Daunenkissen mit Überzug für den Winter.Haben wir bei Ebay sehr günstig bekommen. Haben einen Eisbärchen-Polarfleece-Fußsack und finden ihn sehr praktisch, da der Reißverschluss oben in der Mitte ist.
Buggy: Zur Erleichterung haben wir uns nun einen Buggy für Einkäufe zugelegt. Es ist ein exklusives Modell, da mir Qualität, die Schieberhöhe, das Zubehör (Sonnenverdeck, Regenschutz, Einkaufskörbchen + Fußsack), die Federung, Wendigkeit, das leichte Zusammenlegen und das Gewicht des Buggys sehr wichtig waren. Wir sind begeistert von unserem MacLaren Techno XT, den wir für 209 Euro inkl. kompletten Zubehör erstanden haben. http://www.maclarenbaby.co.uk Von Hauck hatten wir keine guten Kritiken gelesen. Zur unserer engeren Auswahl gehörte noch der Peg Perego Pliko. Aber der MacLaren gefiel uns besser. Ein solch teurer Buggy ist sicherlich nicht unbedingt notwendig, aber erleichtert den Alltag ungemein ;-) nicht unbedingt notwendig, aber sehr nützlich
Wickeltasche + Inhalt: Für größere Touren und Ausflüge bewährt sich eine Wickeltasche. Es kann aber auch eine normale Tasche oder ein einfacher Rucksack sein. Bei uns ist darin enthalten: Wickelunterlage (kann man auch ein Deckchen nehmen), 2-3 Windeln, Po-Creme, Feuchttücher, Taschentücher, kleine Plastiktüte (falls man die verschmutzten Windeln mitnehmen muss), evtl. Teefläschchen, Schnulli,... Als Lara noch klein war, hatten wir auch immer eine Milchflasche mit heißem Wasser und einen Milchpulverportionierer ( ---> www.avent.de )dabei. Der Portionierer ist nicht unbedingt nötig, aber sehr praktisch. nicht unbedingt notwendig, aber sehr nützlich
Babyschale: Als Babys erster Autositz unerlässlich. Wir hatten den Römer Baby Safe. http://www.britax-roemer.de/ Gebraucht im super Zustand und unfallfrei über Ebay für ca. 30 Euro; der Nachteil war, dass das Baby ziemlich tief darin saß und die Babyschale mit größer werdendem Kind immer schwerer wurde. Mit 7 Monaten konnte man Lara fast nicht mehr darin tragen, ohne zu keuchen. Gegen die Fahrtrichtung zu fahren ist für das Kleine besser, da es so bei einem Aufprall besser geschützt und von der Wirbelsäule her gestützt ist. Deswegen so lange wie möglich in der Schale fahren lassen. Bewährt haben sich zudem ein Fußsack in der Schale, damit man das Kind schon zuhause warm einpacken kann. Und ein abnehmbares Sonnendach auf der Schale ist auch von Vorteil wegen der Sonneneinstrahlung. unbedingt notwendig
Sonnenblenden an den Seitenscheiben des Autos: für uns unbedingt notwendig !!!! gibt es für ein paar Euro mit Saugnäpfen zur schnellen Befestigung.
Tragesitz: wir hatten den Baby Björn Active http://www.baby-bjoern.de/ für kleine Babys zum Tragen recht angenehm, da man die Hände frei hat. Wir haben ihn für Kurztouren in der Stadt genutzt. Neu ab ca. 60 Euro bei Ebay. Der Standard-Tragesitz (also nicht der Active, sondern der Original) kostet etwa gebraucht 20 Euro bei Ebay. nützlich, aber selten genutzt Weiterhin haben wir den Glückskäfer-Tragesack (Ebay, gebraucht 15 Euro), den wir nur 1x genutzt hatten und das Tragetuch "Bunte Blätter" von Didymos( Ebay, fast neu, knapp 70 Euro). Mit dem Tragtuch binden bin ich nicht so gut klargekommen und für beide Beteiligten war es im Sommer einfach zu eng und zu warm. Den Glückskäfer Tragesack mochte Lara nicht, da sie keine Bewegungsfreiheit für ihre Arme hatte. Fehlinvestitionen!
Schnullerkette: für unterwegs sehr zu empfehlen, aber bitte nicht im Bettchen
3. Babys Essen
Stillbhs: guter gebrauchter Zustand reicht vollkommen aus ;-) hatte 4 Stück, damit ich wechseln konnte; war optimal. notwendig
Stilleinlagen: aus Seide und/oder Baumwolle; hatte 4 Paare zum Wechseln, optimal. notwendig
Stillkissen: sehr angenehm
Milchpumpe: hatte die Avent Isis Milchpumpe www.avent.de kam selten zum Einsatz, da ich bereit nach 1 Woche zu Stillen aufgehört hatte. Vorteilhaft ist, dass an der Milchpumpe ein Fläschchen angeschraubt werden kann, so dass nichts mehr umschütten muss. Ist einfach zu Bedienen und zu Reinigen. Nachteil ist, dass man recht lange pumpen muss mit seiner Hand, damit die Fläschchen gefüllt wird. Die elektrische Medela-Milchpumpe http://www.medela.de/D/de/index.php hatten wir im Krankenhaus. Ich fand sie sehr vorteilhaft, da man keine Kraft zum Pumpen aufwenden musste. Gibt es in Apotheken zu leihen, einfach mal rumfragen ;-) lohnt sich wirklich nur, wenn man unbedingt stillen möchte
Brusthütchen/Stillhütchen: erstmal überflüssig und höchstens als Hilfmittel bei wunden Brustwarzen oder Andock-Problemen des Kindes.
Fläschchen: wir schwören auf Avent Weithals-Flaschen www.avent.de ; wir empfehlen mindestens 5-6 flaschen, da die kleinen anfangs noch sehr unregelmäßig und öfter trinken. Komplett sollte ein Fläschchen aus Flasche, Schraubring, Verschlußkappe, Verschlußplättchen und Sauger bestehen. Die Avent Flaschen lassen sich schön reinigen, da die Öffnung weiter als bei gewöhnlichen Flaschen ist.Wir hatten von Avent je 6 Fläschchen in der kleinsten und der mittleren Größe. Mittlerweile haben wir auf Nuk First Choice www.nuk.de umgestellt, da diese Flaschen weniger Platz in der Aufbewahrung wegnehmen. dies sind auch größe Weithalsflaschen. Ich würde empfehlen, trotz Stillens mindestens 2 Fläschchen + Zubehör parat zu haben, da es zu Zwischenfällen kommen kann, wo das Kind einfach mit der Flasche gefüttert werden muss. notwendig
Sauger: zuerst haben wir die Avent 1loch bzw. 2loch-Sauger benutzt. Sind aus Silikon und extrem lange haltbar. Irgendwann hat Lara dann nur noch Sauger genommen, die etwas besser im Mund liegen, also sind wir auf die Flachsauger von Nuk First Choice umgestiegen. Nuk First Choice Sauger passen auch auf Avent-Flaschen, so dass man nicht das ganze Flaschensortiment umstellen muss. Lediglich die Sauger tauscht man aus. wir schwören auf Silikon wegen der langen Haltbarkeit und bis jetzt sind auch trotz Zähnchen noch keine Sauger kaputt gegangen. notwendig
Flaschenbürste: zum Reinigen der Fläschchen + Sauger (gibts bei Müller Drogerie sehr günstig und mit extra kleiner Bürste für die Sauger) notwendig
Säuglingsnahrung: für Stillende nicht unbedingt notwendig, aber es beruhigt ungemein, 1 Packung im Haus zu haben. Im Allgemeinen wird Beba Pre-Nahrung empfohlen und auch im Krankenhaus gegeben. Später sind wir dann auf die günstigere Lasana Milch umgestiegen. Lara verträgt sie sehr gut ! Gibts bei Schlecker, Müller,..
Tee: Früher oder später braucht man ihn, deswegen hatten wir auch von Anfang an eine Dose zuhause. Wir schwören auf Milasan Fencheltee. Schnell zubereitet und der Günstigste seiner Art. (Sind keine Teebeutel, sondern Instant Tee). Zu kaufen z. B. bei Müller und Schlecker notwendig
Babywasser: Marke Humana; ist sehr kostenaufwendig, aber auch sehr komfortabel. Man kann es zum Fläschchen machen verwenden, wenn die Kleinen Blähungen haben. nicht unbedingt notwendig
Baby-Plastiklöffel für die Beikost: bekommt man in der Regel mit Probepäckchen geschenkt.
Mikrowelle: sehr nützlich
Wasserkocher: sehr nützlich
Thermoskanne/Kanne: sehr nützlich, wenn man Wasser für die Fläschchen 1x am Tag abkocht und es aufbewahren möchte. Wir haben 1 Thermoskanne mit heißem Wasser und 1 Behälter mit kaltem Wasser. So kann man die Temperatur der Fläschchen besser regeln.
Lätzchen: notwendig !!!kann man nicht genug haben. Am besten fanden wir die mit Klettverschluss oder mit Schlupfloch zum über-den-Kopf-ziehen. Gibt es ab und an bei NKD für 1 Euro. Dann gibt es noch die Luxusausführung mit Plastik auf der Rückseite, damit nichts feucht wird und Lätzchen mit Ärmeln für den Beikoststart. Auch sehr empfehlenswert.
Sterilisator: Wir haben den Avent Dampfsterilisator www.avent.de und schwören auf ihn. Hat Platz für 6 Fläschchen samt Zubehör, es passen auch Nuk First Choice Flaschen rein, ist einfach zu reinigen und zu entkalken. Zum Entkalken benutzen wir alle 3-4 Wochen Zitronensäure. Von Mikrowellen-Sterilisatoren raten wir ab, da die Hersteller der Flaschen davon abraten, die Flaschen und das Zubehör in die Mikrowelle zu geben. notwendig Bis zum vollendeten 1. Lebensjahr sollten Flaschen, Sauger und Schnuller regelmäßig sterilisiert werden.
Babykost- od. Flaschenwärmer: Wir hatten den von Avent anfangs oft genutzt zum Warmhalten der Milchfläschchen, da Laras sehr unregelmäßig getrunken hat. Mittlerweile nicht mehr genutzt, da wir ihre Beikost in der Mikrowelle aufwärmen. Wenn ihr also eine Mikrowelle habt, dann ist der Flaschenwärmer sicherlich nicht unbedingt notwendig.
Thermosbehälter für das Fläschchen unterwegs: sehr nützlich, vor allem für die Teefläschchen im Winter. Wir haben den Behälter von Avent, wo eine Flasche reinpasst. Gibt es auch in Doppelausfürhung für 2 Fläschchen.
Trinlernbecher: haben den von Nuk First Choice und sind sehr zufrieden damit. Möchten ihn nicht mehr missen. Trinktülle ist weich, der Becher leicht zu reinigen und die Griffe abnehmbar. sehr nützlich
Spucktücher: hier eignen sich Mullwindeln, von denen man nicht genug haben kann. Also besorgt euch nen Pack. Sie sind vielseitig verwendbar, z.B. als Spucktuch, Schmusetuch, als Spieltuch mit den bunten Motiven, Mückenabwehr über dem Kinderwagen, Sonnenblende,..... ;-) notwendig
4. Babys Schlafplatz
Stubenwagen / Wiege: haben einen gebraucht um die 30 Euro bei Ebay ersteigert und waren sehr zufrieden damit. Bettwäsche und Matratze war inklussive. Leider konnten wir ihn nur ca. 4 Monate nutzen, da Lara dann mit den Händchen angestossen ist und vom Knarzen aufgewacht ist. Bequem ist es, wenn man den Wagen von Zimmer zu Zimmer mitnehmen kann, da man sein Kleines die erste Zeit gerne im Blick hat. nur kurzzeitig nutzbar, deswegen nicht unbedingt notwendig aber sehr nützlich; unser Tip: gebraucht kaufen;
Gitterbett: notwendig vorteilhaft ist es, wenn man 2 Schlupfsprossen hat, die man später auch herausnehmen kann. Das Bett sollte in der Höhe zu verstellen sein.
Schlafsack: notwendig Anfangs evtl. gebrauchte kaufen. Wir hatten anfangs einen dickeren mit Ärmeln und 2 dünnere ohne Ärmel.
Wasserdichte Betteinlagen: nicht unbedingt notwendig, aber nützlich; Wir besitzen 4 Stück von Liegelind. Sie dienen als Betteinlage, Laufstalleinlage, Unterlage für den Wickeltisch und Unterlage beim Baden und haben uns schon gute Dienste erwiesen.
Nestchen / Himmel: hatten wir im Stubenwagen und im Gitterbett. Lara fühlte sich damit sehr wohl. nicht unbedingt notwendig, aber kuschelig fürs Baby;
Matratze für Bett: da solltet ihr NICHT sparen. Eine feste Matratze ist gut für Babys Wirbelsäule. Wir haben eine mit Babyseite und Kleinkinderseite. notwendig Zöllner ist z. B. eine sehr bekannte Marke
Bettwäsche und Bettzeug: Bettzeug sollte man die erste Zeit nicht verwenden, da die Kleinen nicht auf Kissen liegen sollen bzw. sich die Zudecke über den Kopf ziehen können. Wir haben zwar Bettzeug dazugekauft, dies bekommt Lara jedoch erst im Kleinkindalter. Momentan ist der Schlafsack ausreichend und sicherer. erst später notwendig
Bettdeckenhalter: nicht notwendig, da wir mit Schlafsack schlafen
Kleine Babydecken: sehr nützlich zum Kuscheln, Einwickeln, Abpolstern und für den beaufsichtigten Schlaf. Wir hatten 2 und bekamen noch eine geschenkt. So konnten wir auch eine im Kinderwagennetz lagern für unsere Ausflüge, wenn es etwas kälter war. gibt es z zt. bei Kik oder NKD sehr günstig.
Schaffell o.ä.: nicht notwendig
Schnuller: wenn das Kind einen nehmen möchte/darf, dann ist er notwendig. Anfangs schwörten wir auf Silikon, da diese länger haltbar sind als die Latex-Schnuller. Jetzt, wo Lara Zähnchen hat, nehmen wir lieber Latex-Schnuller, wegen der Gefahr, dass sie Teile davon abbeisst. Wir hatten immer 4 Schnuller. So konnte wir wechseln bzw. die anderen beruhigt in den Sterlilisator packen.
Schmusetiere: bekommt man in aller Regel massig zur Geburt geschenkt ;-) nicht unbedingt notwendig.
Kuscheltuch: auch ein bewährtes Geschenk zur Geburt. Die meisten Babys lieben es, es kann aber auch ein Stofftaschentuch oder eine Mullwindel sein. sehr nützlich
Nachtlicht: ist bei uns momentan überflüssig, vielleicht findet es Verwendung, wenn Lara älter ist.
5. Körperpflege:
Kaputzenbadetuch: vorteilhaft, da das Kind etwas Warmes auf dem Kopf hat, aber nicht unbedingt notwendig. Alternative können weiche Handtücher sein und/oder ein Mützchen.
Babyfön: nicht notwendig, aber vorteilhaft, da dieser nicht so heiss wie ein gewöhnlicher Fön wird. Laraliebt ihn, denn er ist auch nicht so laut. Die Marke ist "Petra".
Tummy Tub / Badeeimer: Anfangs gern benutzt, bis es der Maus zu eng wurde. Nutzung ca. 6 Monate. nicht notwendig, aber schön fürs Baby
Babybadewanne: Gerne benutzt, sehr zu empfehlen. Leider hat unsere Maus irgendwann mit Überschwemmung angefangen und wir haben das Baden in die große Wanne verlegt. ;-)
Badesitz/Badematratze: wir hatten eine Badematratze von "Easy Bath" für Kinder von 3-8 kg. War eine absolute Fehlinvestition, da mir das Hocken vor der großen Wanne zu unbequem und das Baby auf der Matratze zu unsicher war. Wir empfehlen daher lieber den Badesitz "Buddy" oder "Daphne", wo das Baby richtig halbaufrecht drinsitzt und gegen das Wegrutschen abgesichert ist. Gibt es günstig bei Ebay oder Baby Walz. Ein gebrauchter tuts auch. Zur Zeit nutzen wir den Badesitz "Lipski", da Lara schon recht gut sitzen kann. Er ist einfach genial und hindert Kleinkinder am Aufstehen in der Wanne. sehr zu empfehlen, aber nicht unbedingt notwendig
Badezusätze: nicht notwendig, aber schön fürs größere Baby , wenn ein bischen Schaum zum Spielen da ist. Gibts für Babys in Großflaschen und öfters in Angeboten. Probepackungen bekommt ihr evtl. von Penaten oder Bübchen.
Hautöl: empfehlenswert; tun wir zusätzlich in Laras Badewasser, weil es eine sehr schöne glatte Haut macht. Hierzu eignet sich nahezu jedes Öl, z. B. auch billiges Pflanzenöl.
Shampoo: wenn die Kleinen Haare haben, ist es notwendig. Von Penaten gibt es Spezialshampoo, das nicht in den Augen brennt. Diese paar Cent Mehrausgaben sind es uns wert, dass es kein Geschrei in der Badewanne gibt. Gibt es auch von anderen Marken.
Badethermometer: notwendig, da es nicht reicht, die Badetemperatur pro Forma mit der Hand abzumessen. Das kann auch ganz schnell ins Auge gehen. Gibt es günstig bei Müller oder Schlecker.
Waschlappen: am besten weich und gut zu waschen; haben wir 8 Stück, so dass wir immer wechseln können. notwendig
Heizstrahler: notwendig vor allem für die Kleinsten und nach dem Baden. Lara fühlt sich auf dem Wickeltisch immer sehr wohl, wenn sie nackig ist und der Strahler warm ist. Alternativ könnte es auch ein aufgestellter Heizlüfter oder ein Fön sein. Aber darauf achten, dass es dem Kind nicht zieht und nicht zu heiss ist.
Haarbürste: notwendig und auch als schönes Spielzeug geeignet. Sollte weiche Borsten haben.
Gesichtscreme / wind-und Wettercreme: notwendig
Waschschüssel: nicht notwendig, aber erleichternd
Sicherheitswattestäbchen: notwendig zur vorsichtigen Reinigung von Nase und Ohr und zum Auftragen von Salbe auf wunde, schwer zugängliche Stellen
Wattepads: nicht notwendig, aber erleichtert die sanfte Gesichtsreinigung
Nagelschere: notwendig
Körperlotion: nicht notwendig, aber als abendliches Ritual oder zur Massage geeignet. Es gibt spezielle "Gute-Nacht-Lotion" oder "Traum-Milk" mit ätherischen Ölen zum Beruhigen des Babys. Lara liebt das abendliche Eincremen. Mittlerweile sind wir auf eine Großflasche Babylove Lotion umgestiegen. Gibt es bei DM und ist vergleichsweise günstig.
Windeln: notwendig, aber es müssen nicht immer die teuren Pampers sein. Die Windeln von Aldi, DM, Lidl und Müller haben uns auch überzeugt. Unser Favorit sind die Aldi Windeln. Wir empfehlen, eine Packung Newborn Windeln und eine Packung der Größe 3-6 kg zu Hause zu haben, wenn euer Sprössling kommt. Die Newborn-Windeln bitte nicht in Massen horten, denn die sind sehr bald verwachsen. Falls die Windel über der Nabelwunde stört, dann kann man mit der Schere einen Halbkreis herausschneiden, so dass der Nabel freiliegt. Ihr solltet auf Rötungen am Po achten, denn das könnte evtl. auf eine Windelallergie zurückzuführen sein. Von Fixies raten wir ab, da wir damit schon einmal reingefallen sind. Bei den Fixies gingen die Klettstreifen ab.
Calendulacreme: sehr zu empfehlen . Gibt es von Weleda bei Müller oder die kostengünstigere No-Name-Variante bei Müller oder DM. Haben wir für den Windelbereich benutzt.
Penatencreme: nicht notwendig
Feuchttücher: nicht unbedingt notwendig, aber zur Reinigung des Pos oder des Gesichts sehr vorteilhaft. Achtet darauf, ob eure Babys sie vertragen. Gibt es günstig bei Lidl und Aldi (1,39 Euro).
6. Erste Hilfe
Kompressen: vorteilhaft für die Nabelwundversorgung
Pflaster: notwendig. Wenn nicht von Anfang an, dann später wenn euer Kind läuft.
Desinfektionsmittel: ratsam zur Wundversorgung
Zinksalbe: vorteilhaft bei wundem Po, Brandwunden, etc.
Babix Inhalat: zur Behandlung bei Schnupfen und Erkältung. Nicht notwendig, da ihr es bei Bedarf evtl. vom Kinderarzt verschrieben bekommt.
Rescue Tropfen: Nicht notwendig, aber sehr hilfreich, wenn man an deren Wirkung glaubt.
Paracetamol Zäpfchen für Säuglinge: notwendig; bei Fieber und Schmerzen
Virbucol Zäpfchen für Säuglinge: hilfreich bei Unruhezuständen z. B. Zahnungsbeschwerden, Schreianfällen, etc.
Carum Carvi Kümmelzäpfchen: hilfreich bei Blähungen und / oder Verstopfung
Bäuchleinsalbe / Bäuchleintee / Windeöl / ... : nicht notwendig, aber wohltuend fürs Baby bei Blähungen; unser Tip: in der Löwenapotheke in Hassfurt gibt es "Rotes Kinderpulver", was man mit ins Fläschchen mischen kann. sind pflanzliche Extrakte aus Fenchel, Anis und Kümmel und hat bei uns sehr gut geholfen.
Osanit Globuli: hilfreich bei Zahnungsbeschwerden, wird evtl. verschrieben
Dentinox Zahnungsgel: hilfreich bei Zahnungsbeschwerden, wird evtl. verschrieben
Kühlbeißring: nicht notwendig, aber wohltuend fürs zahnende Kind
Fieberthermometer: notwendig; Es reicht ein normales Haushaltsfieberthermometer zur Messung im Po. Wenn ihr die Beinchen gut festhaltet, dann kann nichts passieren. Ein Thermometer für das Ohr bzw. die Stirn finde ich überflüssig, da dieses die Temperatur nicht genau wiedergibt.
7. Kleidung:
Würden wir ab Größe 56 empfehlen bei normaler Geburt zum errechneten Termin. In der Regel ist Größe 50 viel zu schnell verwachsen und Größe 56 wird auch nur ein paar Wochen getragen. Ab Größe 62 werden die Zeitspannen länger und bei Größe 80/86 verweilen die Kinder meist ein bischen. Kleider, vor allem Strampler, Socken, Bodies und Kleidchen werden gerne zur Geburt geschenkt.
Folgende Kleidungsstücke würden wir euch anraten: (Wir würden für die kleinen Größen die Second-Hand-Variante empfehlen) In Hassfurt gibt es die K.A.T.Z.E (nähe Norma) oder schaut euch auf Kinderkleiderbasaren um.
Bodies (langarm u. kurzarm; Achselbodies sind unserer Meinung nach überflüssig): ca 5-6
Strampler bzw. Pullis und Hosen: ca. 5-6
T-Shirts: ca. 2-3
kurze Hosen: 1
Socken: 3 Paar
Strumpfhose: 2 Paar
Schlafanzüge: ca. 3
Mütze: 1-2 (dünne + dickere)
evtl. Schneeanzug (kommt drauf an, wann euer Kind zur Welt kommt)
Die erfahrung zeigt, dass man eher zuviel als zu wenig Kleidung besitzt ;-)
Hier eine kleine Aufstellung zur Kleidergröße: (ca.-Angaben)
Gr. 50: 1. Monat
Gr. 56: 2. Monat
Gr. 62: 3.-4. Monat
Gr. 68: 5.-7. Monat
Gr. 74: 8.-10. Monat
Gr. 80: 11.-15. Monat
Gr. 86: 16.-20. Monat
Schuhe sind erstmal überflüssig, bis die Kinder ins Laufalter kommen. Dann tragen sie meist Schuhgröße 19-21.
Wir würden vorher im Winter Fellkrabbelpuschen empfehlen. Bekommt man auch gerne zur Geburt geschenkt.
8. Spielsachen:
Wird sehr gerne zur Geburt oder zwischendurch geschenkt. Die Erfahrung zeigt, dass man alsbald in Spielsachen versinken könnte.
Erfahrungsgemäß lieben die Kleinen:
* Alles, was Krach macht: z. B. Rasseln, Babykeyboard, Quietsch- und Raschelspielsachen, Musikmobile,...
* Alles, was man bewegen kann: z. B. Spieltrapez, Plastikautos,...
* Alles was sich bewegt: z. B. Mobile, Bäume vor dem Fenster, Mami wenn sie in der Küche werkelt,....
* Sonstiges: Stofftiere, Babyschaukel, Beißringe,....
Jedes Baby hat andere Vorlieben, deswegen sollte das Spielzeug nach den Vorlieben des Babys ausgewählt werden.
Je älter das Baby wird, desto mehr Gefallen findet es an einfachen Haushaltsgegenständen:
z. B. gekräuseltes Geschenkband, ein Luftballon, Töpfe, Topfdeckel, Dosen und Deckelchen, Babyhaarbürste, Spiegel, kleine Tüten, Verpackung seiner Feuchttücher, Windeln, Wäscheklammern, .... ;-)
Hier ist die Kreativität der Eltern gefragt ;-)
9. Sonstiges:
Babyfon: Wenn man auf einer Etage wohnt, dann finde ich es unsinnig. Man hört das Baby ganz gewiss nach unserer Erfahrung. Deswegen war es für uns nicht notwendig.
Das war nun also unser "kurzes" Brainstorming in Sachen Babybedarf. Ich hoffe, wir konnten euch helfen oder den einen oder anderen Tip geben.
Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang