Suchen Menü

Missed abortion 10. SSW

Hallo an Alle, ich weiß gar nicht ob das hier richtig ist, aber ich fühle mich so alleine... Ich bin 39 Jahre alt und habe letzte Woche mein knöpfchen in der 10. SSW verloren, es hatte keinen Herzschlag mehr. Es folgte eine Kontrolle im Krankenhaus und später eine Abrasio. In coronazeiten habe ich mich unendlich allein gefühlt im Krankenhaus. Jetzt zuhause quält mich die Trauer und das mein Partner so ganz anders damit umgeht, er tröstet mich zwar und kümmert sich um mich, aber er trauert nicht mit mir, macht einfach normal weiter...
man muss dazu sagen, mein Partner ist geschieden und hat bereits 2 Kinder im Alter von 13 und 15. Und nachdem ich heute angefangen mit ihm richtig über alles zu sprechen, kam leider dabei raus, das er, im Gegensatz zu mir eher kein Kind mehr möchte, angeblich aus finanziellen und räumlichen Gründen. Was wäre denn gewesen, wenn unser Baby jetzt nicht gestorben wäre? Wir bzw ich habe ein kleines Haus und der Anbau, Kredit etc war bereits in Planung. Was also hat sich geändert? Er hat mir vorgeworfen, mit ihm nicht glücklich zu sein, weil ich dennoch ein Kind möchte und warum alle Frauen zum glücklich sein ein Kind bräuchten? Ich bin so verletzt grade. Wenn unser kleines knöpfchen nicht gestorben wäre, dann hätten wir das doch auch geschafft? Und ich wollte eigentlich immer Kinder, es gab nur irgendwie nie den richtigen Mann. Wobei ich mich grade wirklich frage, ob es ihn jetzt gibt. Klar zahlt er Unterhalt für seine beiden Kinder, aber wir haben beide keine schlechten Berufe, haben ein kleines Haus...das ist doch mehr als andere Menschen besitzen. Und für einen kurzen Moment war ich eine (sehr glückliche) Mama. Ich möchte es gern noch einmal probieren... vielleicht könnt ihr mir helfen meine Gedanken zu sortieren. Ich sagte ihm, das ein Kind kein Kompromiss sei, wie die Farbe einer Couch...Und entweder möchte man gemeinsam eines oder nicht. Aber wenn ich ihm zuliebe auf ein Kind verzichte, dann werde ich irgendwann ihn und mich hassen...

Bisherige Antworten

Re: Missed abortion 10. SSW

Liebe Knöpfchen.

Was soll ich sagen, es ist einfach für uns Frauen körperlich und psychisch ein so schwerer Weg eine FG zu erleiden. Die Männer können das gar nicht nachvollziehen wie schnell wir auf Schwanger eingestellt sind und auch dieses Glück und damit verbundene Vorfreude ist bei uns Frauen oft von anfang an da dagegen braucht es bei den Männern oft viel länger...

 

Hattet ihr denn beschlossen zusammen ein Kind zu bekommen oder war es jetzt " einfach" passiert?

Ich denke ihr müsst offen mit einander sprechen. Wenn dein Wunsch so groß ist, dann muss er ehrlich zu dir sein wie er in Zukunft dazu steht. Wie du schreibst scheint mir, dass dir der Kinderwunsch sehr wichtig ist. Sagt er definitiv nein dann musst du eine Entscheidung treffen ist er bereit mit dir ein Kind zubekommen dann drück ich dir die Daumen das ihr bald ein Happy End erleben könnt. 

Die Kinderwunschheit ist sehr belastend für eine Beziehung, wenn es nicht nach Plan läuft.  Ich hab mich in meiner Trauer oft nicht verstanden Gefühl aber ich denke wer es nicht körperlich erlebt hat kann diesen Schmerz auch nicht nachvollziehen daher darf man es den Männern glaub nicht übel nehmen wenn sie die Trauer nicht so teilen können...

 

Alles Gute für dich!

Re: Missed abortion 10. SSW

Guten Morgen und danke für deine Antwort Bab,

Ich habe vor einem Jahr die Pille abgesetzt,  wir haben darüber gesprochen und klar, das ich dass nicht alleine gemacht habe...Aber nach all dem was er gestern Abend sagte, habe ich das Gefühl,  dass er wohl gehofft hat, das es nie dazu kommen würde,  das ich schwanger werde. Ich glaube er hat unser Knöpfchen nicht wirklich gewollt und möchte auch kein weiteres... 

Wir haben auch heute morgen nicht miteinander gesprochen,  ich habe keine Ahnung wo das hier hin führt. 

 

 

Re: Missed abortion 10. SSW

...also er hat ja schon zwei Kinder und weiß worauf er sich eingelassen hat. Das er dann auf eine nicht eintretende SS gehofft hat ist ja auch sehr naiv von ihm. Und dir gegenüber sehr unfair.  Stellt sich dann schon die Frage ob das eine gute Basis für eine Partnerschaft ist:-( 

Mein Mann und ich hatten nach  der Geburt unserer Tochter ca 6Monate Probleme in die neue Rolle als Eltern rein zu finden.  Da hat es uns beide viel Arbeit gekostet an der Beziehung fest zuhalten. 

Ich will damit sagen wenn ein Kind da ist dann muss die Partnerschaft schon Fundament haben um Höhen und Tiefen zu meistern...

Vielleicht braucht er auch etwas Zeit... ich würde mit ihm sprechen. Sag ihm wie es dir geht wovor du angst hast und auch was du von ihm erwartest. Ohne Gespräch geht es in keine Richtung voran und du kannst keine Entscheidung treffen!

Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen