Suchen Menü

Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,

Ich habe keine Ahnung wie viele Männer hier registriert sind. Ich bin einer. Ich dachte mir vielleicht kann ich jemanden helfen wenn er oder sie mein Erlebtes verfolgen kann.

Ich heiße Jörg, bin 39 Jahre alt und schon seit Jahren mit meiner Frau, 38 Jahre alt, verheiratet. Wir haben beide sichere Jobs, ein Eigenheim und sind glücklich miteinander. Das einzige was fehlt ist ein Kind. Um uns diesen Wunsch zu erfüllen haben wir vor 6 oder 7 Jahren die Verhütung mit Kondom beendet. Nachdem nach so langer Zeit sich keine Schwangerschaft einstellte sind wir selbst natürlich misstrauisch geworden. Der Frauenarzt hat uns in eine Kinderwunschklinik geschickt.

Recht schnell haben wir einen Termin ausmachen können. Ein erstes Gespräch mit Blutabnahme bei beiden. Der Arzt der Kinderwunschklinik untersuchte meine Frau nochmals. Soweit alles okay. In den Eierstöcken sollte noch genügend Vorrat an Zellen liegen. Bei mir wurde ein Spermiogramm gemacht.
Nachdem die Ergebnisse da waren hatten wir unseren nächsten Termin. Das Blut wies bei uns beiden keine Besonderheiten auf. Aber das Spermiogramm war sehr schlecht. So schlecht, dass nur eine ICSI möglich sein sollte. Wir sollten beide nochmal Blut abgeben damit dies weiter kontrolliert werden kann. Außerdem sollte ich 8 Wochen später nochmal ein Spermiogramm machen lassen.
Der Schock saß. Ich habe fast keine Samen im Ejakulat. Also unfruchtbar auf natürlichem Weg. Heftig. Da bin ich vom Macher, vom starken Mann, ganz schnell zum "Versager" geworden.
Es folgte ein Infoabend zur künstlichen Befruchtung in der Kinderwunschklinik. Es waren einige Paare da. Wir sind also schonmal nicht alleine mit dem Problem. Der Abend war informativ und ich sah wieder Licht am Ende des Tunnels. Meine Frau steckte das Ganze recht gut weg.

8 Wochen sind ziemlich lang wenn man unfruchtbar ist. An dem Tag hatten wir noch ein Gespräch um unser weiteres Vorgehen zu besprechen. Morgens Spermiogramm. Irgendwie hatte ich an dem Tag kein gutes Gefühl. Bei dem Gespräch kam für uns der nächste Hammer. Spermiogramm wurde etwas besser, ist aber noch immer zu schlecht. Schlimmer war mein Blutergebnis. Ich habe einen Chromosomenfehler im Erbgut. Das kann unter Umständen dazu führen, dass selbst mit der ICSI keine Schwangerschaft eintritt. Oder das Kind wäre behindert. Vielleicht aber auch nicht. Der Arzt konnte uns dazu keine Antworten geben. Wir sollten uns einer Humangenetischen Beratung vorstellen. Telefonnummer bekamen wir von der Klinik.

Super! Nicht nur auf natürlichem Weg sondern auch auf künstlichen Weg unfruchtbar. So habe ich mir mein Leben vorgestellt. Ich war am Boden zerstört. Meine Frau ebenfalls. Wir verbrachten zwei Abende auf dem Sofa und weinten. Wir haben uns ja mit der künstlichen Befruchtung schon abgefunden. Die nicht unerheblichen Kosten waren uns egal. Aber was machen wir jetzt. Gehen wir das Risiko ein und bekommen unter Umständen ein behindertes Kind? Wollen wir das überhaupt? Streichen wir den Kinderwunsch?

Naja erstmal Termin für die Humangenetische Beratung ausmachen. Am gleichen Tag gleich angerufen bei der Nummer aus der Klinik.
Nein das machen wir nicht mehr. Rufen Sie eine andere Nummer an. Okay. Dort angerufen hieß es warten bis April 2019. Wie bitte? Ich bin am Ende mit meinem Nerven und soll so lange warten? Das schaffe weder ich noch meine Frau. In einer anderen Beratungsstelle muss ich bis Februar 2019 warten. Noch immer zu lange. Bei einer anderen Stelle wäre Januar 2019 möglich. Nach langem hin und her haben wir nun am nächsten Donnerstag unser Beratungsgespräch.

Zwischen meiner Frau und mir ist das Verhältnis seit dem Chromosomenergebnis unglaublich eng geworden. Wir trösten uns gegenseitig und helfen uns dabei die Hoffnung nicht aufzugeben.
Auch jetzt, 3 Tage vor dem Termin ringe ich beim schreiben mit den Tränen.
Jeder plant ja irgendwie sein Leben und dann lacht dich das Schicksal knallhart aus.

Am Donnerstag Abend (also nach der Beratung) werde ich weiter berichten.

Jörg
Bisherige Antworten

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

habe soeben deinen Beitrag gelesen. Mein Mann heißt auch zufällig Jörg ist allerdings fünf Jahre älter als du und ich bin fünf Jahre älter als deine Frau. Leider haben wir uns erst sehr spät kennen gelernt und die Umstände haben eine Ehrung mögliche geplante Schwangerschaft nicht zugelassen. (Jobwechsel, Krankheit, usw. )
Die Pille nehme ich seit circa drei Jahren nicht mehr. Laut Frauenarzt ist bei mir soweit alles in Ordnung. Mein Mann hat bereits eine Tochter, die nun schon 15 wird. Ob bei ihm alles „ok“ wird sich bestimmt ebenfalls nur durch ein Spermiogramm feststellen lassen.
Ich habe uns jetzt für den 13. Dezember zu einer Information Veranstaltung in der kinderwunsch Klinik angemeldet.

Finde es im übrigen sehr gut, das hier auch mal ein Mann schreibt. Würde mich freuen, wenn ich wieder was von dir lesen würde.

LG Melli

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

Männer "verirren" sich wirklich selten auf diesen Internetseiten. Umso herzlicher sage ich mal: Herzlich Willkommen!

Da habt Ihr aber wirklich schon ein bisschen was hinter Euch. Aber Ihr solltet die Hoffnung nicht aufgeben! Wartet erstmal ab, was der Genetiker zu dem Ergebnis sagt. Vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung, dass Ihr zu Eurem Wunschkind kommt. Ich würde es Euch wünschen!

Ich weiß ja nicht, was das für ein Gendefekt ist... Angenommen, Deine Frau würde schwanger werden, könnte man dann nicht beim Kind testen, ob es behindert ist? So hart es klingt, aber dann käme ja vielleicht auch eine Abtreibung in Frage. Auf alle Fälle hättet Ihr dann aber wirklich alles versucht und bräuchtet Euch keine "Vorwürfe" zu machen, dass Ihr die Chance nicht ergriffen habt.

Und, übrigens, was auch ganz wichtig ist, entspannen! Euch dauert es zu lange, bis Ihr einen Termin beim Genetiker habt? Es wären nur ein paar Monate gewesen. Ihr probiert aber bereits seit 6 oder 7 Jahren. Da soll es doch auch nicht mehr auf eine Woche (oder Monat) ankommen. Wichtiger ist doch, dass man in guten Händen ist. Und gute Ärzte haben nun mal oft lange Wartezeiten. Leider.

Wenn ich es recht sehe, müsste aber die Kinderwunschbehandlung bei Euch zu 50% von der Krankenkasse bezahlt werden. Ihr seid verheiratet, Deine Frau ist unter 40, Du bist unter 50. Spricht nichts dagegen. Da halten sich die Kosten ja noch im Rahmen. Ist natürlich alles relativ, aber ich habe mir immer gesagt, dass Kinder ja auch Geld kosten, wenn sie denn dann mal bei einem eingezogen sind. Das hat mir dann wieder Ansporn gegeben. (Wir mussten alles selbst zahlen. Ich war bereits über 40...)

Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr zu einem guten Ende kommt und bin gespannt, was Du berichtest.

Und wenn Ihr Euch von Eurem Kinderwunsch tatsächlich verabschieden müsst... Ich kenne mich in dem Bereich nicht aus, da es für mich nicht in Frage gekommen wäre, aber schon mal über Adoption oder Pflegekinder nachgedacht?

Eure Partnerschaft scheint aber auch sehr gut gefestigt zu sein, Ihr werdet auch ohne Kinder gemeinsame Projekte finden, die Euch Spaß machen. Und ich kann auch aus eigener Erfahrung sagen, dass man ohne Kinder viel freier ist. Es hat auch Vorteile, keine Kinder zu haben. ;-)

Schöne Grüße!

Susi

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Vielleicht kann ich dir ein wenig Mut machen. Wir sind nicht unfruchtbar, haben aber wegen einer schweren Erbkrankheit auch eine ICSI mit Präimplantationsdiagnostik gewählt. Das ist auch nicht mehr Aufwand für euch als ICSI, allerdings noch teurer. Meine Söhne haben mich beide schon einen Kleinwagen gekostet bevor sie da waren, aber es war es uns wert!

Leider war die Durchführung in DE beim zweiten Versuch wegen geänderter Gesetzlage nur noch mit Ethik Kommission machbar. Wir hatten uns aber bereits beim ersten Versuch für die Uni Klinik in Brüssel entschieden, wo die längste Expertise vorhanden ist.

Wartezeit ist der Horror. Wir haben zwei Jahre gebraucht bis der Auslöser in den Genen meines Mannes gefunden wurde. Ist keine weit verbreitete Krankheit. Und dann noch mal ein Jahr bis alles mit Brüssel gelaufen war. Da wir mit Ende 20 angefangen hatten war das noch ok, aber es war die Hölle. Ich habe von Termin zu Termin gefiebert und letztlich habe ich in der Zeit nur für den Kinderwunsch gelebt.

Gebt euch weiter Halt, ihr schafft das nur zusammen!
Viel Erfolg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,

Am letzten Donnerstag hatten wir nun den Termin bezüglich der humangenetische Beratung. Die Doktorin war sehr nett. Wir haben zuerst über unser bisher erlebtes gesprochen. Die Chromosomen und ihre Bedeutung, Blutwerte und über uns. Danach kam der Punkt mit meiner Chromosomenstörung. Ein nicht gerader kleiner Teil eines Chronosomes hängt an einem anderen Chromosom. Dadurch steigt die Fehlgeburtrate massiv an. Nichtsdestotrotz soll es möglich sein ein gesundes Kind zu bekommen. Es kann aber auch eine Behinderung haben. Welcher Grad der Behinderung kann uns vorher niemand sagen. Irgendwas um 60 % der geborenen Kinder mit solch einem Chromosonenfehler sollen gesund sein. Wieviele Anläufe es dauerte bis zum Kind ist unbekannt.
Jetzt sind wir genau so weit wie vorher. Wir wissen im Grunde nicht was wir machen sollen. Wäre der Chromosonenfehler eindeutig nicht lebensfähig oder eindeutig behindert wäre das nicht gut aber dann müssten wir uns nicht entscheiden. Ganz toll.

Nächster Termin in der Kinderwunschklinik ist am 13.12.18

Vielleicht kommen wir da weiter...

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Wir sind ein paar Dinge weiter. Bei meiner Frau stand noch die Entfernung eines kleinen Polypen an. Vorgespräch in der Frauenklinik, Narkosegespräch, Blut abnehmen. Alles locker und gut überstanden. Bis zum OP-Termin waren es knapp zwei Wochen. In dieser Zeit waren wir wieder in der Kinderwunschklinik. Zwischenzeitlich ist dort das Ergebnis der humangenetischen Beratung angekommen. Im Gespräch waren wir uns alle einig, dass wir zumindest den Versuch mit meinem Sperma starten wollen. Da meine Frau ja den Termin in der Frauenklinik meinte der Doktor in der Kinderwunschklinik dass dies der ideale Zeitpunkt für den Beginn der Behandlung ist. Also haben wir noch ein Rezept für die Pille bekommen. Dazu bekamen wir noch den Antrag für die Krankenkasse. Zum Glück haben unsere Krankenkassen in unserer Stadt eine Filiale. Am selben Tag hatten wir die Unterschriften.
Heute ist nun der OP-Termin. Meine Frau ist gerade im OP und ich nutze die Wartezeit bis sie wieder ansprechbar ist und schreibe diese Zeilen. Die letzten zwei Wochen haben bei mir wieder eine gewisse Zuversicht gebracht. Nach den eher unschönen Ergebnissen ist es Balsam für die Seele etwas positives zu hören.
Ich hoffe meine Frau kommt bald aus dem OP und darf schnell nach Hause.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Tja was soll ich sagen. Weihnachten. Das Fest der Liebe und der Familie. In mir ist es sehr unruhig, aufgewühlt und auch ein wenig Hass auf mich selbst. Obwohl ich an unsere Kinderlosigkeit nur bedingt was ändern kann bin ich trotzdem der Grund dafür. Am Freitag war ja OP-Termin meiner Frau. Ihr geht es prima. Samstag war sie noch ein wenig benebelt von der Narkose aber Sonntag war alles gut. Im Krankenhaus sind mir während des Wartens im Krankenhaus sehr viele frische Eltern begegnet. Auf der einen Seite freute es mich sehr die vielen kleinen Kinder zu sehen. Auf der anderen Seite ist das natürlich nicht schön wenn man selbst noch nicht so viel Glück hatte. Naja wir arbeiten ja dran und dürfen nur nicht die Zuversicht verlieren. Ich bewundere meine Frau dass Sie das ganze so gut wegsteckt. Mir fällt es schwer besonders an solchen Tagen wie Weihnachten.
Ich wünsche allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Mein aktueller Gemütszustand ist wenig berauschend. Immer wieder kommen mir die Gedanken zu meinem Chromosomenfehler hoch. Ist es wirklich eine gute Idee mit meinem Samen ein Kind zu zeugen? Wird sich der Chromosomenfehler auf unser Kind auswirken? Die Ärztin bei der humangenetischen Beratung war ja zuversichtlich dass ein gesundes Kind nicht unmöglich ist. Ich selbst bin ja, mal abgesehen von meiner Samenschwäche, auch gesund. Ich denke mein Problem ist recht einfach zu erklären. Ich mache mir immer sehr viele Gedanken was passieren kann. Meine Frau nimmt schon mir zu Liebe große Strapazen auf sich durch die geplante ICSI. Dann klappt vielleicht die Befruchtung nicht. Oder es klappt und kurz später passiert eine Fehlgeburt. Oder die Befruchtung klappt und das Kind wird eine Behinderung haben. In solchen Momenten beneide ich Paare die "einfach so" schwanger werden. In so einem Fall kannst du dir keine Gedanken machen was aufgrund deiner "Probleme" passieren könnte und ob ein anderer Weg nicht "besser" wäre. Bis es bei uns weiter geht dauert es mindestens noch 2 Wochen. Aufgrund der Feiertage hat die Kinderwunschklinik geschlossen. Jeder freut sich über freie Tage. Wir haben auch ein paar Tage zum entspannen. Tut uns auch gut nach den bisherigen Erlebnissen.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Neues Jahr neues Glück? Eigentlich eher nicht. Aber immer schön Kopf hoch.

Meine Frau hat den Eingriff vor Weihnachten sehr gut überstanden. Es folgten ein paar entspannte Tage zwischen Weihnachten und Neujahr. Die Kinderwunschklinik hatte bis 7.Januar geschlossen. Vor dem OP-Termin bekamen wir, oder besser gesagt meine Frau, die Anweisung nach dem Eingriff mit der Pille zu beginnen. Das solle meine Frau auf "neutral" setzen. Die ideale Bedingung für den Beginn der Behandlung. Kurz vor Weihnachten haben wir noch unsere Krankenkassen abgeklappert. Von der Kinderwunschklinik haben wir den Beleg zur Kostenübernahme der Krankenkasse erhalten. Also kurzerhand bei den Kassen vorgesprochen. Bei meiner Frau kein Problem. Bei mir auch nicht. Da ich zum 1.Februar die Kasse wechsel (gibt einen geringeren Kostenanteil bei der Behandlung unsererseits) übernimmt die alte Kasse natürlich nur die Kosten bis Ende Januar. Bei der neuen Kasse habe ich auch grünes Licht erhalten. Sie übernehmen die Kosten am Februar. Ich habe bei beiden Kassen gefragt ob es Probleme mit der Abrechnung geben könnte. Von beiden wurde ganz klar nein gesagt. Das stellt überhaupt kein Problem da. Also alles prima! Endlich mal was positives.

Dann kam der 7.Januar. Meine Frau wollte einen Termin ausmachen um mit der Behandlung zu beginnen. Ich hatte in der Nacht schon ein seltsames Gefühl und konnte nicht richtig schlafen. Mein Gefühl hatte recht. Die Behandlung kann nicht starten da bei mir ein Kassenwechsel ansteht und die Klinik so nicht abrechnen kann. Meine Frau war am Telefon überraschend deutlich dass es von allen Kassen als kein Problem bezeichnet wurde. Angeblich kommt dies des öfteren vor. Naja die Kinderwunschklinik war nicht umzustimmen. Also warten wir einen weiteren Zyklus ab mit der Hoffnung dass die neue Krankenkasse möglichst schnell die neue Karte schickt. Erst dann bekomme ich den Kostenübernahmeantrag. Den ich dann noch genehmigen lassen muss. Deutschland und deine Bürokratie. Was solls. Der eine Monat mehr oder weniger macht es jetzt weder besser noch schlimmer.

Wobei das nicht ganz stimmt. Die Wartezeit habe ich für mich genutzt um wieder mal nachzudenken. Was mache ich momentan eigentlich? Bei mir auf der Arbeit hat es in der letzten Zeit ziemlich schlechte Laune mit einem Kollegen gegeben. Ich war immer der Meinung dass er gerade ein A...loch ist. Egal was ich mache er hat was dagegen. Echt unangenehm. In den letzten zwei Wochen habe ich versucht unser Verhältnis von aussen zu begutachten. Und siehe da - ich bin das Problem. Ich habe mein Verhalten in der letzten Zeit unfreiwillig geändert. Leider nicht zum besseren. Ich war angepisst bei jeder Kleinigkeit. Egal was er sagte, ich war dagegen. In fast allen Fällen total unberechtigt. Seit Mittwoch arbeite ich daran und die ersten Erfolge stellten sich schon am Freitag ein. Er ist ja in mein Problem eingeweiht und ein vernünftiges Verhältnis zu Ihm ist mir wichtig. Außerdem muss ich ja jeden Tag 8 Stunden im gleichen Büro mit Ihm sitzen.

Jetzt lassen wir uns überraschen was sonst noch schönes auf uns zu kommt. Meine Frau ist noch immer extrem cool. Sie hat ja recht. Es gibt Dinge die wir nicht ändern können. Dann brauchen wir uns auch darüber nicht aufregen.

Wo Sie recht hat hat sie Recht!

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Es gibt mal wieder neues zu berichten. Am 1.Februar habe ich den Antrag für die Krankenkasse erhalten. Zum Glück ist bei mir in der Stadt eine Zweigstelle der Krankenkasse. Also am selben Tag dorthin. Kurz später hatte ich auch schon meine Zusage. Yeah! Endlich mal wieder was schnelles und einfaches. Tut gut. Am Dienstag hatten wir wieder Termin in der Kinderwunschklinik. Wir haben mit der Behandlung begonnen. Das erste Rezept für die Spritzen haben wir gleich eingelöst. Ein happiger Preis war dafür fällig aber das ist es uns auf jeden Fall wert. Meine Frau sollte gleich mit den ersten Spritzen anfangen. Gesagt, getan. Zum Glück ist meine Frau was Nadeln angeht absolut tiefenentspannt.

Für mich gab es gleich noch eine interessante Info. Leider hat man seit Oktober vergessen mir mitzuteilen dass ich noch zum Urologen muss. Ganz toll. Mal abgesehen davon dass Männer grundsätzlich Ärzte meiden, und ich da keine Ausnahme mache, ist es nicht einfach "schnell" einen Termin zu bekommen. Der Erste bot mir einen Termin im Juni an. Der Zweite war immerhin schon im April. Nach noch etwa 5 weiteren Anrufen habe ich nun nächste Woche noch einen Termin erhalten. Die nette Dame am Telefon hat mich noch irgendwie in den total überfüllten Terminplan einschieben können. So langsam glaube ich ich habe eine gute Verbindung zu Damen am Telefon. Wenn ich mit meiner Geschichte anfange bekomme ich meistens Hilfe. Vielleicht wollen die Damen mich auch einfach nur loswerden. Egal. Ich habe meinen Termin. Apropos Termin. Morgen darf ich in der Kinderwunschklinik mal wieder Sperma abliefern. Dieser soll vorbereitet und eingefroren werden für den großen Tag. Falls es am großen Tag bei mir nicht klappen sollte.

Heute hat meine Frau die zweite Ladung Spritzen sich gesetzt. Bis jetzt fühlt Sie sich prima. Die eine Spritze ist etwas unangenehm. Die andere spürt Sie nicht wirklich. Der Bauch schmerzt nicht und auch sonst ist alles im grünen Bereich.

Es bleibt also spannend...

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Ich finds toll, dassdu hier aus deiner Sicht und deinem Gefühlschaos berichtest. Bleibt immer positiv, eine tolle Frau hast du ja schon mal :-)
Ich wünsche euch eine gute Therapie, dass es hoffentlich sofort klappt.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Da kann ich butterfly nur zustimmen! Danke das du deine Erfahrungen, Gedanken und Gefühle mit uns teilst. Da bist du sicherlich einer der ganz wenigen Männern, die das tun!

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Drücke euch ganz feste die Daumen!

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Zuerst möchte ich mich für die positive Resonanz bedanken. Männer und Gefühle passen normalerweise ja nicht zusammen...
Vielleicht findet sich in meinen Zeilen ein Mann der gerade etwas ähnliches mitmacht.
Bei mir ging es heute mit dem einfrieren meines Sperma weiter. Aufgrund des Verkehrschaos in meiner Stadt war ich leider 3 Minuten zu spät. Das sollte sich rechen. Das Personal der Kinderwunschklinik nahm dann den nächsten Mann dran. Von meiner Sicht aus vollkommen verständlich und zu recht. Also war ich zum warten verdonnert. Der Mann vor mir nahm sich Zeit. Viel Zeit. Über eine ganze Stunde. Zwischenzeitlich war schon der nächste Mann bei mir im Wartezimmer. Als ich dann in den Raum durfte bekam ich ein verlegenes Lächeln von Seite des Personal zu sehen. Ich hatte irgendwie ein seltsames Gefühl. Bei den letzten zwei mal war alles entspannt. Naja egal. Der Weg ist das Ziel. Tür auf und rein in den Raum. Der Raum roch heute echt unangenehm. Si kannte ich es nicht. Kennt jemand die Räume zur Samengewinnung? Bei mir ist da eine Waschgelegenheit samt Urinal , ein Sofa, erotische Lektüre und ein TV samt DVD-Player. So ein DVD-Player setzt die Wiedergabe an der Stelle fort bei der man Stop gedrückt hat. Ich bereitete mich, oder besser gesagt mein bestes Stück vor und startete den DVD-Player. Letzte Szene, fast am Ende. Da hat der Mann vor mir die ganze DVD geschaut. Kein Wunder ging das so lange. Dazu noch dieser Geruch. Es war echt unangenehm und eklig. Augen zu und durch. Nachdem ich den Raum wieder verlassen habe kam mir das Personal auf dem Flur entgegen. Die nette Dame fragte mich ob der Raum zu Beginn vom Duft her in Ordnung war. Es fiel ihr wohl auch auf. Das erklärte das verlegene Lächeln. Ganz ehrlich der Mann vor mir war ein Arsch. Über eine Stunde. Ich wüsste wirklich gerne was der gemacht hat dass so ein Duft entsteht. Egal. Rum ist rum.
Das Erlebte war für mich nervlich nicht so einfach zu verdauen. Den Tag über beschäftigte mich das Ganze. Ist es wirklich das Richtige was wir machen? Sollen wir nicht noch abbrechen? Nein werden wir nicht. Wir haben unser Ziel gesetzt und versuchen dies zu erreichen.
Parallel dazu versuche ich mein Blut nochmals auf meinen Chromosomenfehler untersuchen zu lassen. Mein Hausarzt kann es nicht. Das erste Labor in meiner Stadt auch nicht. Also versuche ich es nochmal bei dem Labor vom ersten Mal. Meine Anfrage per Mail läuft. Keine Ahnung ob ich ohne Anforderung von einem Arzt so eine Untersuchung bekomme...

Es bleibt also spannend.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Heute ist definitiv ein Scheißtag.
Ich bekomme heute nichts gebacken. Mir geht die ganze Zeit mein Chromosomenfehler durch den Kopf. Auf der einen Seite waren wir ja bei der humangenetischen Beratung und wurden "aufgeklärt" über die Risiken. Aber mal ganz ehrlich. Geholfen hat es mir nicht im geringsten. Für mich wurde es nach der Beratung nur schlimmer. Es kann niemand sagen was mein Chromosomenfehler bedeutet. Es besteht die Möglichkeit dass wir ein gesundes Kind bekommen. Es kann auch gut sein dass das Kind behindert zur Welt kommt. Welche Eltern wollen denn ein behindertes Kind? Für mich ist der Gedanke daran schon heftig. Auf der anderen Seite sind wir sozusagen im "Vorteil" da mein Fehler bereits bekannt ist. Aber hilft mir das? Es fällt mir im Grunde nur schwerer unser Projekt "Kind" voran zu treiben. Wer geht denn gerne so ein Risiko ein?
Ich wollte heute zur Ablenkung ein wenig meinen Hobby nachgehen. Konnte ich vergessen. Ich müsste Entscheidungen treffen um weiter zu kommen. Keine Chance. Nicht möglich.
Meine Frau spritzt sich nun seit 5 Tagen 2 Spritzen morgens. Sie ist für mich eine große Stütze. Wenn Sie nicht so stark wäre dann hätte ich schon längst abgebrochen. Ich habe echt Angst vor einem behinderten Kind. Allein schon deswegen weil ich weiß dass es an mir liegt. Morgen will ich nochmal den Bericht der humangenetischen Beratung durchlesen. Vielleicht verstehe ich dann etwas mehr.
Am Dienstag haben wir den nächsten Termin in der Kinderwunschklinik. Keine Ahnung was uns da erwartet.

Heute ist definitiv ein Scheißtag. So beschissen ging es mir schon lange nicht mehr.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

ich habe Freunde im engsten Kreis, die das gleiche durchmachen musste. Er hat auch einen chromosomenfehler.. das haben sie aber erst nach der vierten Fehlgeburt erfahren. Die Kinder waren also alle vorher schon nicht überlebensfähig, wenn er den chromosomenfehler mit vererbt hat.
Sie hatten sich damals dann in einer Klinik in den Niederlanden beraten lassen. Dort dürfen die Spermen mehr selektiert werden als hier in Deutschland. Sie haben heute ein gesundes Kind! Vielleicht wäre das eine Alternative für euch.

Kopf hoch! Auch ihr werdet sicherlich ganz bald ein gesundes Kind in den Händen halten!

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Danke für deine Antwort. Am heutigen Tag bin ich wieder besser drauf. Meine Frau ist einfach für mich extrem wichtig. Sie schafft es immer wieder mir die Angst zu nehmen und mir wieder Zuversicht zu geben. Sie ist sich sehr sicher dass wir gesunden Nachwuchs bekommen. Und wenn ich in meinem Leben etwas gelernt habe dann meiner Frau bei Bauchentscheidungen zuzustimmen. Und wenn das keine Bauchentscheidung ist dann weiß ich auch nicht. Naja am Dienstag geht es weiter. Schauen wir mal wad kommt. Zuversicht ist jetzt wieder vorhanden.
Bezüglich Alternativen werden wir uns dann weiter informieren wenn die Mittel in Deutschland ausgeschöpft sind. Aber danke für den Hinweis.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Da bin ich wieder. Nachdem ich am letzten Samstag in ein großes Loch gefallen bin haben mich die Kommentare hier ein wenig aufgefangen. Meine Frau hat ohne etwas bewußt zu tun mich aus dem Loch geholt. Wir schaffen das.
Dienstag morgen hatten wir Termin in der Kinderwunschklinik. Meine Frau wurde untersucht wie gut die Spritzen gewirkt haben. Insgesamt waren etwa 14 Eibläschen zu sehen. Der Arzt war hoch zufrieden. Positive Dinge sind immer toll. Außerdem haben wir besprochen wie es zeitlich weiter geht. Bis Samstag weiter spritzen. Samstag Abend die Spritze um den Eisprung auszulösen (ich hoffe ich schreibe hier keinen Quatsch). Am Montag morgen folgt die Punktion zur Entnahme der Eizellen und der Befruchtung mit meinem Samen. Wenn die Befruchtung funktioniert werden am Freitag 2 Eizellen eingepflanzt. Soweit die Theorie.
Für mich ging das jetzt verdammt schnell. Ich hatte irgendwie gedacht dass da mehr Zeit dazwischen liegt. Natürlich habe ich in Biologie aufgepasst. Auch habe ich diverses Infomaterial gelesen und war auch beim Infoabend in der Kinderwunschklinik. Trotzdem kommt es mir vor als würde das alles an einem Tag passieren. Wir freuen uns riesig und sind auf das was da jetzt kommt sehr gespannt.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hört sich doch alles super an. Man fällt leider bei dieser Thematik rinfach manchmal in „Löcher“, das geht uns Frauen ja auch jicht anders. Es ist einfach der große Wunsch nach einem Kind, und dir Steine in unseren Wegen.. Aber hey Kopf hoch. Ich sag immer, es gibt viel viel Schlimmeres auf dieser Welt!
Dann sind wir ja tagidentisch mit euch, auch ich werde Samstag auslösen, Montag ist die Punktion und Freitg kriegen wir hoffentlich unser Baby zurück. Ich wünsche uns allen, dass alles glatt läuft :-).

Und nein, du hast kein Quatsch geschrieben, stimmt schon alles so wie beschrieben.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Ich wünsche euch viel Glück. Ich kann ja mit euch fühlen. Okay jeder reagiert anders. Aber im Grunde doch ähnlich.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Es ist Samstag Mittag. Heute soll meine Frau die Spritze zum auslösen setzen. Bis jetzt hat meine Frau mir noch nie gesagt dass sie Schmerzen hat. Bis jetzt. Vorhin haben wir die Auslösespritze "gerichtet". Da sagte sie so ganz nebenbei dass sie von den Spritzen die Schnauze voll hat. Es tut ihr weh. Ihr ganzer Bauch schmerzt. Zum Glück ist sie gerade nicht zu Hause. Ich bekomme gerade einen Weinanfall. Ich kann es kaum ertragen wenn meine Frau irgendwelche Schmerzen hat. Wenn ich der Grund bin für die Schmerzen dann ist es noch schlimmer für mich. Und aktuell bin ich ja der Grund. Es zerreißt mich innerlich. Wenn Sie heute Abend zurück nach Hause kommt werde ich mir nichts anmerken lassen. Ich spüre ganz deutlich dass Sie einen starken Mann an Ihrer Seite braucht. Den bekommt Sie. Egal was ich machen muss. Das bin ich ihr schuldig.
Nächsten Samstag, also einen Tag nach dem Einsetzen will meine Frau ihre Eltern in unser Vorhaben einweihen. Bis jetzt wissen es nur ganz wenige, enge Freunde. Ob Sie einen Tag danach wirklich so etwas sagen will wage ich zu bezweifeln. Aber wenn Sie es will dann soll

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Sorry zu früh abgesendet...

Wenn Sie will dann soll sie. Auf die Reaktion meiner Schwiegereltern bin ich gespannt. Wird bestimmt hochinteressant.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hey
Es ist nicht deine schuld...ihr habt beide den wunsch und teilt diesen. Glaub mir deine Frau nimmt alles gern auf sich, die würdest es im umgekehrten Sinne auch tun. Nicht wahr.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Ja klar wollen wir es beide und natürlich würde ich das gleiche für Sie tun. Oder noch mehr, wenn nötig. Ich liebe meine Frau über alles. Sie ist mein Sonnenschein im Leben und das wichtigste überhaupt. Ich mach mir einfach zu viele Gedanken. Naja morgen kommen wir in die heiße Phase. Etwas Nervosität ist sowohl bei ihr als auch bei mir zu spüren...

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Am Montag war es nun so weit. Tag der Punktion zur Entnahme der Eizellen. Da dies unser "erstes Mal" war konnten Wir beide in der Nacht nicht wirklich schlafen. Wir sollten um 8 in der Klinik sein. Ich sollte meine frisch "gezapften" Samen mitbringen. Ehrlich gesagt ist es was ganz anderes wenn man(n) weiß dass dies eine wichtige Spende ist. Ich war ganz froh zu wissen, dass zur Not noch eingefrorenes Sperma zur Verfügung stand. Es funktionierte, aber mehr auch nicht. Meine Frau hatte ihre Tasche mit Betttuch, Decke und Handtuch gepackt. Wir also ab ins Auto. Motor an, 5 Meter fahren und zurück. Die Tasche stand noch im Flur. Ehrlich gesagt waren Wir schon etwas durch den Wind.

In der Klinik angekommen ging es recht entspannt los. "Bett" machen, Samenspende abgeben, Venenverweilkanüle und etwas warten. Meine Frau wurde abgeholt. Die "Krankenschwester" vor Ort beruhigte mich. Das dauert 15 bis 20 Minuten. Dann ist ihre Frau wieder da.

Sie hatte recht. Meine Frau war da. Körperlich. Durch das Narkosemittel war sie geistig im Sommerurlaub und beschwerte sich, dass sie so lange auf den Pina Colada warten muss. Naja dann schlief sie wieder ein. Regelmäßig Blutdruck messen. Alles okay. Nachsorgeuntersuchung vor der Entlassung. Alles okay. Medikamente für die nächsten Tage besprechen, kurz zur Apotheke und dann direkt heim. Zuhause angekommen wurde ich auch wieder entspannter. Meine Frau hat keine Schmerzen. Alles prima. Am Dienstag sollten wir einen Anruf erhalten ob das ganze erfolgreich war.

Meine Frau blieb einen Tag zuhause. Ich ging wieder arbeiten. Kurz vor 9 kam der Anruf. Es wurden 8 Eizellen entnommen. 6 Stück wurden als befruchtungsfähig eingestuft und 4 Stück konnten befruchtet werden. Als meine Frau mir dies sagte kamen mir die Tränen. Freudentränen. Dank meines Chromosomenfehler ging ich im Grunde davon aus, dass keine Eizelle befruchtet werden konnte. 4 Stück. Wahnsinn. Mir ist klar, dass dies nicht bedeutet dass wir Eltern werden. Aber hey! 4 Stück. Ich bin momentan echt happy. Meine Frau ebenfalls. Wir haben schon überlegt ob wir anstatt Kind einen Hund in unsere Familie aufnehmen. 4 Stück!!!!

Am Freitag ist die Einpflanzung der befruchteten Eizelle.

Und dann schauen wir mal weiter....

Ich schaue nun endlich wieder mit Zuversicht auf das Thema Kinderwunsch. Ich dachte es wird nicht klappen.

4 STÜCK!!!!

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Mittwoch Abend und der Briefkasten ist voll. Die Rechnungen sind schon angekommen. Über 2000 Euro. Okay, aufgrund meiner lahmen Spermien und des Chromosomenfehler haben wir das ville Programm bei den IGEL-Leistungen gebucht. Preise waren uns bekannt aber wenn man sieht wie nach jeder Überweisung der Kontostand schrumpft ist das wieder was anderes. Es ist es uns wert.
Morgen habe ich noch meine Untersuchung beim Urologen. Etwas spät wie ich finde aber es muss wohl sein. Männer und Ärzte. Eh schon schwierig. Aber dann auch noch ein Urologe. Ich bin begeistert. Hat jemand morgen beim Zahnarzt eine Wurzelbehandlung und möchte spontan tauschen? Ich bin zeitlich flexibel. Mein Angebot steht.
Spaß beiseite. So langsam schockt mich kein Arzt mehr. Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich auf diesen Termin gerne verzichten würde.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

ich drücke euch ganz fest die Daumen!!
Ich lese gerne deine Beiträge....Ich denke jedesmal, ich wünschte mein Mann wäre so mit " Leib und Seele " dabei gewesen.
VG

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Huhu,

Ich lese schon die ganze Zeit mit und drücke Euch ganz dolle die Daumen.....

Der Termin beim Urologen ist nicht schlimm.....nur das was in der Allgemeinheit darüber ausgetauscht wird...

Liebe Grüße eve

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Zuerst möchte ich mich für die leeren oder unvollständigen Beiträge entschuldigen. Ich schreibe vom Handy aus und der "Antworten"-Knopf zieht meinen Finger magisch an.
Heute war der Termin beim Urologen. Ich hatte ja relativ wenig Zeit für die Suche. Ich habe den ersten Urologen genommen, der Zeit hatte. Allen Mut zusammen und rein in die Praxis. Erstmal die üblichen Formulare ausfüllen da ich zum ersten Mal dort "Gast" war. Ich habe gerade den letzten Teil ausgefüllt wurde ich auch schon aufgerufen. Ein netter Arzt empfing mich in seinem Büro. Als Lektüre hatte ich die zwei Ergebnisse des Spermiogramms, Blutuntersuchungen und den Brief von der humangenetischen Beratung. Als ich ihm sagte dass die Punktion und Befruchtung schon rum war konnte er sich ein Lachen nicht verkneifen. Wie soll ich ihnen denn noch helfen? Alles wurde schon gemacht. Die Befruchtung hat auch geklappt. Ich unterschreibe noch schnell das Formular und biete Ihnen noch eine Ultraschalluntersuchung der Hoden an. Nur um sicher zu gehen dass alles in Ordnung ist. Ich willigte ein und saß kurze Zeit später, mit runtergelassener Hose aus der Untersuchungsliege. Alles okay. Die Hoden sind nicht besonders groß oder klein. Sehen "normal" und unauffällig aus. Ich bekam noch eine Prostatauntersuchung mit Ultraschall. Auch hier nichts auffälliges und ich wurde entlassen. Also halb so schlimm.
Heute Abend erzählte ich meiner Frau davon. Sie fragte noch ob ich das Blatt unterschrieben und die Überweisung habe. Verdammte Sch....
Ich habe die Überweisung vergessen. Ganz toll. Die Praxis war natürlich telefonisch nicht mehr zu erreichen. Also rufe ich morgen um 8 Uhr gleich an. Vielleicht kam ich die Überweisung ja morgen früh noch abholen bevor wir um 11 Uhr in der Kinderwunschklinik sein sollen. Dann wäre der Papierkrieg erstmal vorbei.

Meine Frau reagiert so langsam auf die Medikamente. Sie wird etwas launisch und manchmal wegen Kleinigkeiten etwas ungehalten.
Noch einmal schlafen bis zum Einsetzen der Eizellen. Die Spannung steigt...

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Es ist Sonntag. Tag 2 nach dem Einsetzen der Eizellen. Hier nun mein Erlebtes.
Um 11 Uhr waren wir planmäßig in der Kinderwunschklinik. Es wartete ein Paar vor uns. Nach uns waren weitere zwei Paare. Um 12:30 Uhr wurden wir, oder besser gesagt, meine Frau aufgerufen. Sie wollte, dass ich dabei bin. Die Klinik hatte nichts dagegen. Also sind wir in den Behandlungsraum geführt worden. Meine Frau nahm auf dem Stuhl Platz. Die Ärztin spülte erst einmal die Medikamentenreste der Vaginaltabletten raus. Danach wurden kurz vor dem Einsetzten mit dem Katheter unsere Namen und Geburtsdaten abgeglichen. Der Katheter wurde eingeführt und unter Ultraschall die optimale Stelle zum Absetzen gesucht. Ein kurzer Druck auf die Spritze, Position kontrolliert und das war es. Die Ärztin meinte noch, dass die Eizelle sich prächtig entwickelt hätte. Keine Ahnung ob Sie das nur sagte um uns ein gutes Gefühl zu geben oder ob es wirklich so ist. Meine Frau durfte noch kurz auf der Liege Platz nehmen. Dort wurden dann noch die nächsten Tage bezüglich der Medikamente besprochen. Das war es. Ab nach Hause und möglichst viel liegen. Das soll die Durchblutung der Gebärmutter verbessern und dadurch das einnisten der Eizelle unterstützen. Warten wir es ab. Meine Frau ist nun erstmal 2 Wochen krank geschrieben. Sie soll sich ausruhen und nicht stressen lassen.
Kurz noch zu dem Akt des Einsetzen. Auf das gesehene hätte ich gerne verzichten können. Klar ist es meine Frau. Natürlich habe ich einen solchen Blick des öfteren gehabt. Nur dieses Spülen und der Katheter fand ich nicht so toll. Meine Frau meinte auch dass dieser Akt irgendwie befremdlich war. Und Sie hatte den Blick von oben. Nicht direkt wie ich. Egal. Das Ergebnis zählt. Hoffen wir mal das Beste.
Am gestrigen Samstag wollten wir unser Treiben meinen Schwiegereltern berichten. Meine Frau ist im Bekanntenkreis mit dem Thema "Rücken" krank geschrieben. Meine Frau ganz trocken: offiziell Rücken, inoffiziell habe ich am Montag Eizellen entnommen bekommen und am Freitag wieder eingesetzt. Punkt. Da kamen überraschende Gesichtsausdrücke raus. Keine Kommentare, keine Fragen. Nichts. Nur ein okay. Da war ich selbst sehr überrascht. Das wars. Als wir abends gegangen sind fragte meine Schwiegermutter wieso gerade jetzt. Ich sagte nur, dass wir seit September an dem Thema arbeiten. Wenn du mehr wissen willst dann komm vorbei. Im Treppenhaus ist sicher nicht der richtige Ort dafür. Bin gespannt ob Sie heute oder morgen kommt.

Jetzt genießen Wir noch das schöne Wetter und warten was passiert.

Gruß Jörg

@B1979

Hallo Jörg,

ich schleiche mich mal ein, da ich Deine Beiträge immer mitgelesen habe.

Ich finde es gut, dass sich hier in unserem Forum auch einmal ein Mann äussert und seine Situation und Gefühle schildert. Danke für Deinen Mut das Du so offen bist, ich denke wir können alle einen guten Einblick in Deine Gefühlslage bekommen.

Nun drücke ich Dir und Deiner Frau natürlich ganz feste die Daumen das Euer Wunsch nach einem Kind nun in Erfüllung gehen kann.

:IN LOVE:

Viele Grüße

Victoria

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,

Zwischenzeitlich war meine Schwiegermutter zu Besuch. Sie hat wohl erst drüber schlafen müssen. Ich war auf der Arbeit aber meine Frau kann gut erzählen. Meine Schwiegermutter hörte sich zuerst die Geschichte von uns beiden an. Ohne viele Fragen was schon sehr merkwürdig ist. Es gab nur zwei Fragen. Warum spritzt sich dein Mann nicht, denn das Problem hat ja er. Okay da hat Sie recht wobei mir kein Medikament bekannt ist dass mir helfen würde. Die zweite Frage war nur warum gerade jetzt. Obwohl meine Frau unsere Geschichte erzählt hat ist der lieben Schwiegermutter nicht aufgefallen wie lange das ganze Thema schon dauert und irgendwann will man ja auch vorwärts kommen und nicht noch mehr warten. Jetzt ist dies, da warte ich noch. Aber danach kommt das. Da warte ich auch besser. Bringt ja nichts. Danach war Sie ruhig. Ich selbst habe seit dem Wochenende nichts mehr von ihr gehört. Könnte spannend werden.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

das ist einer der Gründe, warum wir uns entschieden haben, wir erzählen niemand aus der Familie  davon, das ist unsere ganz persönliche Sache und wenn es klappt schön und wenn nicht, gibt es kein Drama.

Sich hier auszutauschen ist was anderes, aber die Familie ist schon in den letzten Jahren anstrengend genug, wenn immer die Fragen kommen, wollt ihr keine Kinder, ihr seid ja nicht mehr die Jüngsten, warum wartet ihr noch, kommen.

Klar will man die Familie einbinden, aber ganz ehrlich, euer Leben, eure Entscheidung, nicht die der Angehörigen.

Hoffe, sie hält Ruhe, meine würde es nicht, lasst euch nicht runter ziehen.

LG

Ophelia

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Keine Angst. Da sind wir echt gefestigt. Die Frage nach dem Nachwuchs kommen bei uns schon lange nicht mehr. Im Grunde habe ich eine echt gute Schwiegermutter und denke es kommen noch ein oder zwei Fragen. Dann sollte es rum sein. Sie wohnt ja ein paar Kilometer entfernt. Das passt schon. Meine Frau wollte es sagen und ich unterstütze Sie wo ich kann.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Montag morgen. Am nächsten Freitag sollen wir zur Kinderwunschklinik und dort einen Schwangerschaftstest machen. Meiner Frau wurden ja 2 Eizellen eingesetzt. Veränderungen an ihr sind mir nur wenig aufgefallen. Mir fiel auf, dass Sie irgendwie wärmer war als sonst. Ihre Hände fühlten sich wärmer und weicher an. Durch die Tabletten und Spritzen reagierte Sie manchmal anders als ich es gewohnt war. Am Anfang war Sie ziemlich müde und etwas kraftlos. Ansonsten verhielt sie sich "normal". 2 oder 3 Tage nach dem Einsetzen hatte sie Unterleibsschmerzen als würde sie ihre Tage bekommen. Am gestrigen Sonntag hatte sie das gleiche Gefühl. Naja für mich hört sich das erstmal nicht so gut an. 2 Eizellen, 2mal Regelschmerz. Könnte natürlich gut bedeuten dass es nicht zu einer erfolgreichen Einnistung der 2 Eizellen gekommen ist. Könnte auch gut mit einer Spritze, die meine Frau an 2 bestimmten Tagen spritzen musste zusammen hängen. Ich weiß es nicht. In meinem Hinterkopf schwebt natürlich immer das Wissen um meinen Chromosomenfehler. Eine echt nervende Situation. Ich könnte jetzt sagen wenn es nicht geklappt hat probieren wir es halt noch einmal. Die Arbeit hat aber leider meine Frau und ich sehe wie anstrengend das ganze für sie ist. Sollen wir es nochmal mit meinem Samen probieren oder vielleicht doch auf Spendersamen zurückgreifen? Warten wir das Ergebnis am Freitag ab. Die Tage werden lang sein bis dorthin...

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Meiner Frau war das Ganze nicht geheuer. Sie hat in der Kinderwunschklinik angerufen und ihre Symptome geschildert. Was soll ich sagen. Wir sollen morgen vormittag in die Kinderwunschklinik kommen. Der Chef will meine Frau sehen.
Und wie geht es mir? Ich fühle mich total kraftlos, hilflos und antriebslos. Ich habe so viele Dinge zu erledigen. Am Haus, im Garten oder für den Verein. Aber was mach ich? Nichts. Gar nichts. Keine Motivation vorhanden. Im Grunde würde ich gerne das Thema Kinderwunsch einfach abhaken weil klappt nicht. Die Mutter Natur wird sich bestimmt was dabei gedacht haben als sie mir die langsamen Spermien zusammen mit dem Chromosomenfehler gegeben hat. Auf der anderen Seite ist da aber meine Frau. Alleine für Sie lohnt sich jede Anstrengung. Und wenn Sie, falls es jetzt nicht geklappt hat, einen weiteren Versuch wagen will, dann werde ich alles mögliche tun damit ihr Wunsch in Erfüllung geht.
Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hey Jörg, wie war euer Termin heute in der Klinik? Ich hoffe, es ist alles gut ??

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Tja. Gute Frage.
Der Arzt hat heute den Unterleib meiner Frau mit Ultraschall untersucht. Keine Besonderheiten zu erkennen. Meinte der Arzt. Bezüglich der Schmerzen meinte er dass es doch gut sei denn sie reagiert. Das fand ich jetzt schon etwas seltsam aber irgendwie nachvollziehbar und dann auch verständlich. Wobei ich keine Ahnung habe ob eine Frau in diesem Stadium bei einer "normalen" Befruchtung überhaupt etwas spürt. Ob sie solche Schmerzen hätte oder nicht. Wahrscheinlich ist das auch wieder bei jeder Frau anders. Da meine Frau bisher noch nicht schwanger war fehlen auch ihr "Vergleichswerte".
Ich versuche meiner Frau beizubringen dass sie bis Freitag zur Blutabnahme sich keine extra Gedanken machen soll. Ist glaube ich leichter gesagt als getan...

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,
Ich bin so langsam echt fertig. Diese Wartezeit bis Freitag ist die Hölle. Aktuell komm ich nachts etwa zu 2 Stunden Schlaf. Mir kreisen die Gedanken ununterbrochen durch den Kopf. Egal was ich auch tue. Da heute bei uns hier schönes Wetter war konnten wir mal ein Stück spazieren gehen in der Sonne. Tat gut und ich konnte etwas abschalten. Meine Frau schläft nachts etwas besser, holt den fehlenden Schlaf tagsüber nach.
Zwischenzeitlich hatte Sie keine neuen Schmerzen. Nur die Spritzen nerven so langsam echt massiv. In Kombination mit Aspirin bikden sich sehr schnell Blutergüsse. Zum Glück ist aktuell kein Bikiniwetter.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Morgen ist es endlich so weit!
Ich drücke euch ganz feste die Daumen für einen positiven Test !!

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Danke für das Daumendrücken...

Heute war es dann endlich soweit. Erstmal duschen und ein Frühstück. Ganz entspannt. Verdammt nochmal. Nichts entspannt. Ich habe heute Nacht etwa 2 Stunden geschlafen. Meine Frau auch nicht so viel mehr. Dusche und ab zum Blut abnehmen. Meiner Frau war nicht klar, dass das Ergebnis erst zwischen 12 und 13 Uhr vorliegt. Eigentlich wollten wir frühstücken gehen aber mit meiner Frau und mir war das nicht möglich. Wir waren zu nervös. Auf dem Heimweg kurz beim Bäcker ein paar Brötchen holen und dann heim. Da die Sonne kurz lachte haben wir kurzerhand einen Spaziergang gemacht. Und dann warteten wir bis 12. Bis 12:30 Uhr. Bis 13:00 Uhr. Bis 13:30 Uhr. Kurz nach 13:30 Uhr kam der Anruf. Irgendein Wert steht auf 4 und das ist zu wenig für eine Schwangerschaft. Die Einnistung hat nicht geklappt. All das Bangen und Hoffen, die Tabletten, Spritzen hat nicht zu einer Schwangerschaft gereicht. Lag es nun doch an meinem Chromosomenfehler? War meine Frau einfach nicht bereit? Das weiß niemand. Vielleicht hat sich Mutter Natur gesagt es ist in diesem Fall besser wenn es nicht klappt. Keine Ahnung. Auf jeden Fall wollen wir nun einen Zyklus aussetzen bevor wir von neuen starten.
Für mich ist es recht schwer Fassung zu bewahren. Ich denke immer dass das Ganze meine Schuld ist. Meine Frau stützt mich zum Glück. Naja mal abwarten was bei dem Termin nächste Woche rauskommt in der Kinderwunschklinik...

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Es tut mir wirklich sehr leid, ich habe so mitgefiebert! Das habt ihr nicht verdient, ihr habt soviel gemacht und getan.....es können soviele Gründe für ein Negativ geben. Wer weiß es schon !! ( Ich selbst hatte 7 oder 8 Negativs). Nicht die Hoffnung aufgeben. Die Kiwu Mädels können es hier bestätigen, oft braucht es mehrere Versuche. Zerfleische dich nicht, das bring's nichts. Du kannst Tage Nächte damit verbringen und nach dem Warum suchen. Und du wirst nicht fündig!
LG
Arosa

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Danke für die netten Worte.

Meine Frau und ich haben heute Abend ganz entspannt auf der Couch einen Film geschaut und auf den nächsten Versuch angestoßen. Morgen wird erstmal ausgeschlafen und keine Spritze in den Bauch gejagt.

Ich werde berichten wie es weiter geht. Vielleicht schreibe ich noch ein Resümee über das bis jetzt Erlebte. Mal sehen wie ich mich in den nächsten Tagen fühle. Unser Leben hat sich definitiv verändert.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Lieber Jörg,

ich kann man arosa nur anschließen. Ich habe so sehr mitgefiebert und euch die Daumen gedrückt.
Das tut mir wirklich sehr leid!
Aber Kopf hoch.. besonders du darfst dir jetzt keine Vorwürfe machen! Da spielen soooo verdammt viele Faktoren zusammen, die kann man leider absolut nicht beeinflussen.
Sammelt jetzt erst mal Kraft und lenkt euch ab!

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,
nachdem nun 3 Wochen seit dem negativen Schwangerschaftstest vorbei sind habe ich wieder einen klaren Kopf für ein paar Zeilen. Die ersten Tage waren echt hart. Mir ist klar, dass selbst bei "gesunden" Paaren der erste Versuch nicht immer von Erfolg gekrönt ist. In den Broschüren der Kinderwunschklinik stehen die Chancen in Prozentangaben. Das war uns bewusst. Wir beschäftigen uns ja nun schon 7 Monate intensiv mit dem Thema. Innerlich wünschten wir uns natürlich dass es beim ersten Mal klappt. Die Enttäuschung war trotzdem groß. Kann wohl jeder nachvollziehen. Allein die Strapazen die meine Frau aushalten musste. Ich wünschte mir so sehr dass es klappt. Auch damit das spritzen in den Bauch nicht vergebens war. Tja das war wohl nichts. Meine Schwiegereltern waren natürlich auch traurig. Meine Schwiegermutter kam auch an einem Tag vorbei und redete mit meiner Frau. Wie geht es jetzt weiter? Wollte Sie wissen. Mal eine Pause und dann starten wir erneut. Soweit so gut. Vor ein paar Tagen waren wir zum Kaffee eingeladen. Als ich mit Schwiegervater alleine war sprach er mich an wie es uns geht. Ich war etwas überrascht denn ich dachte eigentlich dass meine Schwiegereltern sich austauschen untereinander. Dem war nicht so. Er wusste im Grunde nicht was wir machen oder wie das alles funktioniert. Naja vor ein paar Monaten wäre das für mich ein Problem gewesen aber heute kann ich über das Thema frei sprechen ohne Scham oder rot zu werden. Er lauschte meinen Ausführungen und bekam immer größere Augen. Er wusste nichts. Naja Jetzt weiß er es.
Wir, also meine Frau und ich, haben überlegt was der Grund für den Misserfolg war. Wir haben nur einen Punkt gefunden. Wir haben einfach zu lange gewartet um mit dem Thema "Nachwuchs" zu beginnen. Wir haben uns an alle Vorgaben gehalten, Medikamente immer im vorgegebenen Zeitfenster, keine Streß, Geduld ernährt. Alles okay. Nur unser Alter. Wäre unser Hausbau nicht gewesen hätten wir vielleicht 2 Jahre früher den Weg in die Klinik gefunden. Aber hätte es was geändert? Das kann uns niemand beantworten. Wir haben noch für 2 Versuche die Unterstützung der Krankenkasse. Dafür haben wir 1,5 Jahre Zeit. Vielleicht brauchen wir nur noch einen Versuch. Vielleicht klappt es ja auch auf natürlichem Weg. Wrt weiß. Wir probieren einfach weiter. Es kann nur besser werden.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

ich war länger nicht hier und bin erst beim Nachlesen, aber deine Postings haben mich sehr berührt. Ich finde es auch sehr berreichernd das Ganze auch mal aus der Perspektive des Mannes sehen zu können.

Was den Zeitfaktor betrifft: darüber hab ich mir auch oft Gedanken gemacht. Wir haben lange probiert und auch mein FA meinte schon wir sollen in die KiWu Klinik aber in Summe sind dann nochmal 1,5 Jahre vergangen. Ich denke aber, dass das ganz normal ist, irgendwie denkt man doch unbewußt „bei uns passt alles“ und selbst bei der ersten Infoveranstaltung hab ich mich umgeblickt und gedacht, dass ich doch niemand von denen bin. Macht euch also bitte keine Vorwürfe, ihr habt mit dem ersten Versuch bereits viel auf euch genommen, und die Chancen sind selbst mit Behandlung „nur“ bei rund 20%-25% (AT Werte).

Letztendlich braucht es aber auch nur den „einen“ Versuch, daher sollte man auf Statistik da eh nicht zu viel geben. Ich wünsche euch die Möglichkeit den Versuch zu verarbeiten und dann voll Energie in die nächste Runde zu starten.

LG
Lily

PS: bei meiner letzten Punktion hatte ich Eizellen-Rekord, obwohl ich jetzt mittlerweile 3 Jahre älter bin als zu Beginn, d.h. 37. Alter ist also auch nicht alles.

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen.
Es gibt mal wieder was neues zu berichten. Meine Frau hat einen neuen Physiotherapeuten. Beim ersten Treffen wurde die Leidensgeschichte meiner Frau analysiert. Da kam natürlich auch der Kinderwunsch auf den Tisch. Der Physiotherapeut meinte trocken dass seine Frau wegen dem Kinderwunsch zur Akupunktur ging. Das kann auch bei Männern helfen. Ratet mal wer am Montag einen Termin bei der Akupunktur ausmachen möchte? Richtig. Ich. Ich klammere mich an jeden Strohhalm und wenn es nur zur Entspannung beiträgt ist das auch nicht schlecht. Wobei ich und Nadeln waren in der Vergangenheit keine tolle Kombination. Egal. Alles wird probiert. Vielleicht hilft es ja wirklich. Dran glauben tu ich.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

ich verstehe nicht ganz, was soll bei dir Akupunktur bewirken? Klar, und wenn es nur Entspannung bringt, ist auch was gewonnen :-) Aber bringt es euch bei Kinderwunsch weiter? Wenn deine Frau die Behandlung hätte, ja vielleicht......

Du bemühst dich so sehr, ich hoffe ihr werdet bald dafür belohnt*daumendrück*

LG Arosa

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Arosa,

das ist eine gute Frage. Ich habe zwischenzeitlich etwas "nachgeforscht" und ernsthaft zwei Paare gefunden bei denen sich nach der Akupunktur eine Schwangerschaft eingestellt hat. Bei der Anmeldung wurden wir gebeten unsere Untersuchungsergebnisse aus der Kinderwunschklinik mitzubringen. Scheint wohl doch was dran zu sein. Keine Ahnung. Mitte Mai haben wir nun den Termin. Mal sehen was passiert. Ich werde auf jeden Fall berichten.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen.
Es ist Sonntag. Aktuell gönnen wir uns noch ein wenig Auszeit. Also im Bereich Kinderwunsch. Wir leben "normal" weiter. Gehen auf Grillpartys, Veranstaltungen, ins Kino. Gehen arbeiten und haben unseren Spaß am Leben. Nichtsdestotrotz spüre ich in meinem Hinterkopf eine kleine Gemeinheit. Ich denke mir immer wieder wenn ich schon "Zeugungsunfähig" bin dann sollte ich wenigstens im restlichen Leben "ein Mann" sein. Also handwerklich begabt, Gentleman, zuverlässig, ein Fels in der Brandung für meine Frau. In den meisten Fällen funktioniert das auch. Aber wenn dann mal irgendwas nicht klappt ärgere ich mich ziemlich heftig darüber. Teilweise bin ich kurz vor den Tränen weil ich eine Glühbirne am Auto nicht gewechselt bekomme. Total bescheuert. Durchatmen und dann klappt es ja auch. "Früher" war ich in solchen Situationen definitiv anders. Habe geflucht, mich kurz geärgert und dann funktionierte alles wieder. Meine Frau kann darüber nur lachen. Zum Glück. Sie zeigt mir dass ich nicht nur ein Mann bin sondern der Mann mit dem sie leben und alt werden will. So klappt es bestimmt auch mit dem Nachwuchs.
In 2 Wochen geht es zur Akupunktur. Ich bin gespannt.

Ich wünsche einen schönen Sonntag.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen.

Es gibt wieder was neues zu berichten. Wir waren diese Woche bei der Akupunktur. Gleich vorweg. Wer davon nichts hält darf gerne bei seiner Meinung bleiben. Es handelte sich um einen Chinesen der nach der traditionellen chinesischen Medizin arbeitet. Vorab bekam wir eine Besprechung wie ich es noch nicht erlebt habe. Größe, Gewicht, Alter, Arbeit, Hobby, Blutdruck, Puls, Schmerzen, Verdauung, Lieblingsspeise, wie oft Toilette, Schmerzen dabei? Und das ist nur ein kleiner Teil davon. Der Teil ging alleine fast eine Stunde. Die Diagnose war dann Probleme mit dem Energiefluss der Nieren, sowohl bei meiner Frau (deshalb wurden die ersten zwei Eizellen nicht angenommen) als auch bei mir (schlechte Soermienqualität). Danach ging es dann zur eigentlichen Akupunktur. Ich war noch nie bei einer Akupunktur und vor Nadeln habe ich Angst. Der Arzt zeigte mir erstmal die Nadeln und setzte die erste Nadel. Ich spürte fast gar nichts. Also folgten 22 weitere Nadeln. Nach 25 Minuten wurden diese entfernt. Ich wurde gewarnt, dass ich danach schläfrig sein könnte. Bei mir war alles easy. Meine Frau war etwas fertig. Also ging es heim. Zuhause angekommen bemerkte ich eine leichte Müdigkeit. Also legte ich mich ein wenig ins Bett. Ich wachte 3 Stunden später auf. So etwas gab es noch nie bei mir. Keine Ahnung ob es wirklich mit der Akupunktur zu tun hat oder ob ich einfach müde war. Nach einer Behandlung spüre ich noch nicht wirklich eine Veränderung wobei ich schon denke dass die Nadeln irgendwas damit zu tun haben. Keine Ahnung. Es folgen noch ein paar Sitzungen. Wenn es hilft geh ich da gerne hin. Ich werde weiter berichten...

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen.

Ich wollte euch mal wieder auf dem laufenden halten. Wir haben nun ein paar Sitzungen bei der Akupunktur hinter uns. Meine Frau fühlt sich danach noch immer etwas geschafft. Laut dem Chinesen total normal und auch so zu erwarten. Bei mir sind die Ergebnisse etwas anders. Beim ersten Mal hab ich 3 Stunden geschlafen. Vor der nächsten Runde werde ich immer gefragt ob ich irgendwelche Veränderungen spüre. Anscheinend werden dementsprechend die Nadeln gesetzt. Nach der zweiten Runde hat sich bei mir einiges getan. Ich habe selbst 6 Tage danach noch eine Energie die ich von mir so nicht kenne. Außerdem läßt mich der Stress vom Beruf absolut kalt. Meine Kolkegen fragen mich schon ob ich irgendwelche Medikamente nehme und dass sie absolut beeindruckt von mir sind. Dieser Effekt darf gerne noch ein weilchen andauern.
Parallel dazu haben wir in der Kinderwunschklinik mit einem neuen Versuch begonnen. Meine Frau hat wieder das Vergnügen sich täglich eine Nadel in den Bauch zu rammen. Auch bei ihr ist eine gewisse Portion Gelassenheit zu spüren. Total anders als beim ersten Mal. Obwohl die Runde dieses Mal wohl länger dauern soll. In der Klinik wurde diesmal eine längere Variante der Behandlung gewählt. Dann lassen wir uns mal überraschen...

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen,

Am Dienstag haben wir Termin in der Kinderwunschklinik für eine Ultraschall Untersuchung. Meine Frau ist eifrig am spritzen. Ich rühre den Cocktail an, bereite die Spritze vor und meine Frau rammt sich die Ladung ohne mit der Wimper zu zucken in den Bauch. Ich bin jedes Mal wieder sehr beeindruckt. Ich glaube nicht dass ich das könnte.
Die Akupunktur fasziniert mich immer mehr. Ich spüre nach jeder Sitzung eine gewisse Veränderung. Sehr beeindruckend obwohl ich für solch eine Art Medizin eigentlich nicht viel übrig habe. Seltsam und beeindruckend zu gleich.
Die Hormone meiner Frau spielen ein wenig Achterbahn. Ich denke ich muss nicht erwähnen dass ich auch für den Regen die Schuld trage. Aber da steh ich drüber.

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo und guten Abend.

Es ist Samstag Abend und ich lasse mal wieder meine Gedanken raus. Wa ist die letzte Zeit passiert? Dienstag war Termin zum Ultraschall in der Kinderwunschklinik. In beiden Eierstöcken wurden jeweils 7 oder 8 "wunderschöne" Eizellen gefunden. Alles bestens. Irgendwie seltsam finde ich dieses Mal der geplante zeitliche Ablauf. Heute Abend um 22 Uhr soll meine Frau die eisprungauslösende Spritze setzen. Am Montag sollen wir um 8 Uhr in der Kinderwunschklinik erscheinen. Ich soll einen Becher mit frischem Ejakulat mitbringen und bei meiner Frau werden die Eizellen entnommen. Soweit normal. Aber da nächsten Donnerstag ein Feiertag ist, und am Freitag die Klinik geschlossen, werden die hoffentlich befruchteten Eizellen am Mittwoch wieder eingesetzt. Letztes Mal waren zwischen Entnahme und Einsetzen 5 Tage. Dieses Mal nur 2. Naja ich hoffe mal die Klinik weiß was sie tun. Bis jetzt haben wir uns dort wohl gefühlt.
Interessant war an Freitag unser Akupunkturtermin. Der Chinese hat wirklich ein tolles Auge und Gefühl. Wir haben ihm gesagt dass wir in Behandlung in der Kinderwunschklinik sind aber weder meine Frau noch ich haben ihm gesagt wie weit wir in der Behandlung sind. Beim üblichen Pulsfühlen meinte er zu mir dass ich nervöser als sonst bin. Er würde mir die Nadeln dieses Mal so setzen dass ich etwas entspannter bin. Dann meinte er noch dass er uns bei dem Versuch viel Glück wünscht. Er fragte dann ob er Recht hat dass nächste Woche der Termin ansteht. Keine Ahnung wie man das fühlen kann. Bei dem Termin war ich eigentlich total tiefenentspannt da ich die Akupunktur als Auszeit zum Alltag sehe und echt genieße. Bei meiner Frau meinte er durch die Nadeln dieses Mal die Einnistungschancen zu erhöhen. Ob es hilft werden wir ja sehen.
Jetzt werden wir morgen erstmal einen schönen Spaziergang machen und die Seele baumeln lassen bevor der Montag kommt...

Gruß Jörg

©B1979

Hallo Jörg,

ich finde es schön, dass Du die Akkupunktur für Dich entdeckt hast und von Deinen Erfahrungen berichtest.

Für Euren Termin am Mittwoch drücke ich beide Daumen.:-)

Viele Grüße

Victoria

 

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

ich hoffe, es ist alles gut verlaufen gestern und es geht euch gut.

Die Ausbeute (:-)) war hoffentlich zufriedenstellend und die Klinik hat euch den Transfertermin, der für dich logisch ist, genannt.

Dass Akkupunktur für viele körperliche Themen gut ist, wusste schon mein alter FA mitzuteilen, der hat auch immer gesagt, bevor du zur KIWU gehst, bekommst von mir die Entspannungsnadeln gesetzt, leider hat er vorher aufhören müssen.

Ich drück euch alle Däumchen die mir zur Verfügung stehen, dass es klappt, ihr macht irrsinnig viel und nehmt viel auf euch, es sei euch von :IN LOVE: gegönnt.

Geniesst die Sonne und lasst es euch gut gehen.

Und niemals die positiven Vibes verlieren, :THUMBS UP:!!!

Liebe Grüsse

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo Jörg,

deine Zeilen lesen sich wie ein spannendes Buch. 
was du und deine Frau durchgemacht haben ist heftig. Wie geht es jetzt bei euch weiter ? Bald ist 2020. 

Ich habe heute auch nach meinem ersten IVF Bluttest als Privatpatientin ein Negativ erhalten. Also kann ich mich sehr gut in eure beschriebenen Gefühlslagen hineinversetzen. Es ist der gleiche Schmerz. Der ganze Aufwand war umsonst. 

Man fragt sich im Nachhinein woran es lag und ob es Sinn macht weiter zu machen. Es ist bei uns auch ein großes finanzielles Risiko. Mit Mitte 30 hat man auch nicht mehr so viel Zeit für dieses Thema.

 

Ich hoffe es hat sich alles bei euch zum Guten gewendet.

 

Lieben Gruß 

Sonne

 

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Hallo zusammen.

Es ist Samstag. Eine interessante Woche neigt sich dem Ende zu. Montag morgen um 8 Uhr war Termin zur Punktion. Beim zweiten Mal ist man(n) da schon etwas entspannter und auch besser vorbereitet. Da meine Frau nüchtern erscheinen muss habe ich natürlich auch nichts gefrühstückt. Beim ersten Versuch haben wir die Klinik so gegen 13 Uhr verlassen. Ohne Essen ziemlich hart. Also habe ich morgens noch schnell ein paar Brote vorbereitet und einen Becher Kaffee zum mitnehmen gerichtet. In der Klinik angekommen warteten insgesamt 7 Paare bis es endlich los geht. Kanüle legen und warten. Irgendwann wurde meine Frau in den Behandlungsbereich gebracht. Ich schnell meine Brote gegessen und den Kaffee getrunken. Die anderen Männer haben mich neidisch angesehen. Kurze Zeit später kam meine Frau zurück und hat die Narkose ausgeschlafen. Auch dieses Mal kamen wir nicht vor 13 Uhr raus. Dienstags kam der Anruf vom Labor. 7 Eizellen entnommen, 5 befruchtet und 3 haben sich geteilt. Unser Zwischenziel war erreicht. Mittwoch morgen 7 Uhr in die Klinik. Transfer geht recht schnell und um 9 Uhr wieder nach Hause. Liegen bleiben, etwas Bewegung, Ruhe. Da bin ich gerne behilflich. Aktuell ist meine Frau recht fit. Kleine Spaziergänge findet Sie toll aber wenn Sie nicht mehr will dann will Sie nicht mehr. Jetzt heißt es warten bis zum Schwangerschaftstest am 8.7. Schön brav jeden Morgen eine Spritze und noch ein paar Tabletten. Das ist definitiv machbar und wer weiß was passiert.
Wir haben uns dieses Mal für 3 Eizellen entschieden. Ihr kennt doch vielleicht diese Bilder mit den Anfangsbuchstaben und was "passiert". Am Mittwoch hat meine Frau so eins gefunden. Wieviele Kinder hast du in 10 Jahren. Bei mir waren es 3. Bei meiner Frau Drillinge. Wir glauben nicht an so Zeug, fanden es trotzdem witzig. Mal sehen ob wir es noch immer witzig finden wenn es eintritt...

Gruß Jörg

Re: Kinderwunsch und die Folgen beim Mann

Ich drücke euch ganz fest die Daumen!

Viele Grüße

Arosa

Kurze Zusammenfassung

Hallo zusammen,
Es ist Samstag. Noch zwei Tage bis zum Schwangerschaftstest. Aktuell herrschen bei mir sehr gemischte Gefühle. Die letzten zwei Wochen waren doch ein großes auf und ab. Zuerst war meiner Frau 5 oder 6 Tage lang etwas übel. Übergeben musste sie sich nicht aber manchmal kurz davor. Außerdem war sie sehr müde. Also richtig müde. Teilweise hat sie tagsüber 6 oder 7 Stunden geschlafen und nachts ging es genauso weiter. Ihre Spritzen und Medikamente konnte sie schon im Schlaf nehmen. Soweit hört sich für mich alles nach "Schwanger" an. Seit gestern ist ihre Müdigkeit weg. Sie hatte in der Nacht im Unterleib etwas Schmerzen. Im Grunde das gleiche wie beim ersten Mal. War unser zweiter Versuch wieder erfolglos? Woran liegt es dass es wohl nicht geklappt hat? Wir geben die Hoffnung nicht auf bevor wir das Ergebnis haben.

Es drückt mich schon nach unten. Das Ganze passiert ja "nur wegen mir". Ich versuche meine positive Einstellung nicht zu verlieren. Alleine schon meiner wahnsinnig tollen Frau zu liebe. Sie hat ja die Arbeit. Ich mach pro Versuch nur den Becher "voll". Der Rest der Arbeit und der Strapazen hat meine Frau. Also Haltung bewahren. Ich würde mich so freuen wenn wir uns das nicht noch einmal antun müssen...

Gruß Jörg

Re: Kurze Zusammenfassung

Ich schau schon seit Tagen ganz gespannt ins Forum .....Aller Achtung , dass ihr ohne selbst zu vorabtesten durchhält, wie hält ihr bloß aus? Alle durchlebte symptome können von SS kommen, aber leider auch von Medikamenten......
Dein Selbstzweifel hilft keinem. Das macht die Situation deiner Frau noch schwerer....und verursacht Druck. Auch wenn es unausgesprochen ist...
Aber zuerst heißt : abwarten und daumen drücken!!!!!!

Re: Kurze Zusammenfassung

Hallo Jörg. Dann können wir alle fiebern. Ich habe auch am Montag Bluttest nach meinem 3. IFV Versuch. Und ich habe auch mal wieder die ganze Palette an Symptomen die ich mir einbilde und die alle von den Medikamenten kommen können. Was  für ein Mist!!! Ich drück Euch von Herzen die Daumen. Lg Buffy

Re: Kurze Zusammenfassung

Viel Glück euch:)!!!
Ich wünsche euch das von Herzen.
LG und Daumendrück

Vielen Dank

Hallo zusammen,
ich möchte mich bei euch für die Antworten bedanken. Wieso wir nicht schon einen Test gemacht haben? Naja das liegt bestimmt an unser beider Grundeinstellung. Wir können es nicht ändern also brauchen wir auch nicht selbst testen. So ticken wir beide. Ich denke das ist auch ein Grund warum wir recht gelassen sind. Meine Frau meinte schon dass sie dieses Jahr keinen neuen Versuch machen will. Falls es nicht geklappt hat. Finde ich auch voll in Ordnung. Schließlich muss sie ja viel mehr machen als ich. Ein paar Monate Ruhe werden unsere Chancen bestimmt nicht extrem verschlechtern. Eine entspannte Frau ist sicher besser als eine gestresste Frau.
Also warten wir ab was morgen rauskommt.
Ich werde berichten...

Gruß Jörg

Ergebnis...

Hallo zusammen,
ihr könnt es bestimmt ahnen. Ergebnis ist negativ. Nicht schwanger. Ich war arbeiten als meine Frau sich meldete. Da an konzertriertes Arbeiten nicht mehr zu denken war machte ich kurzerhand Feierabend. Zuhause lag meine Frau schon im Bett im dunklen Zimmer. Ich legte mich dazu. Da lagen wir dann. Sie in meinen Arm und waren einfach nur traurig. Wir hatten dieses Mal beide ein gutes Gefühl. Zur Ablenkung nach einem kurzen Spaziergang haben wir den Abend bei einer Flasche Rotwein beendet. Uns ist klar dass Alkohol und Kinderwunsch oder Schwangerschaft nicht passt. Gestern war uns das aber echt egal. Der nächste Versuch wird wohl im nächsten Jahr starten. Da lass ich meiner Frau freie Wahl. Schließlich hat sie den großen Teil der Arbeit. Ich muss nur die Launen aushalten. Hoffen wir mal dass auch in Zukunft noch genügend Eizellen übrig sind. Eine Freundin von mir hat vor kurzem die Horrornachricht erhalten. Keine Eizellen mehr übrig im Alter von 27 Jahren. Ich drücke uns die Daumen dass dies noch nicht der Fall bei uns ist.

Gruß Jörg

Re: Ergebnis...

Es tut mir so leid....die Enttäuschung ist jedesmal so heftig. Dann krabbelt man/frau wieder hoch , schöpft Hoffnung ....und dann der nächste Dämpfer....
Ich habe auch immer wieder gesagt, ich gönne mir eine Pause. Dann aber kurze Zeit drauf packte mich die Wunsch so schnell es geht, einen Versuch zu starten. Also sei deiner Frau nicht böse, wenn sie ihr Vorhaben schneller beendet!
Habt ihr noch Eizellen auf Eis?
Manchmal braucht man mehrere Versuche......nicht aufgeben!

Viele Grüße
Kidka

Re: Ergebnis...

Hallo Jörg,

es tut mir leid, dass es wieder nicht geklappt hat.

Gerade wenn man ein gutes Gefühl hatte, ist das sehr enttäuschend.

Ich hoffe, Ihr könnt Euch nun etwas sammeln, Euch die Zeit der Traurigkeit erlauben und dann wieder neue Kraft und Mut schöpfen für den nächsten Anlauf.

Viele Grüße

Victoria

 

Re: Ergebnis...

:(
Weiß gar nicht weiter was ich schreiben soll.
Das ist hart. Gönnt euch etwas schönes. Auch wenn das kein Ausgleich ist. Ab in die Karibik für 2 Wochen und abtauchen. :)
Alles Gute für euch.

Re: Ergebnis...

Ach Mensch. Es ist einfach nur ungerecht. Bei mir hat es auch wieder nicht geklappt. Und es sind keine gefrorenen Eizellen mehr übrig. Ich habe keine Lust wieder von vorne zu beginnen... Ich hoffe, dass es für euch bald wieder weitergeht. Viel Glück und Mut dafür. Lg Buffy

...das Leben geht weiter...

Hallo zusammen.
Ja es ist hart. Ja wir waren sehr traurig. Aber das Leben geht weiter und wir haben ja noch nicht aufgegeben.
Am Montag und Dienstag kamen natürlich die ersten Fragen von der Familie ob es geklappt hat. Die Enttäuschung war bei allen groß da ja jeder uns einen Erfolg gewünscht hätte. Klar kamen ein paar nette Worte die uns über die Enttäuschung hinweg geholfen haben. Dienstag Abend sind wir dann zu einem sehr guten Italiener zum Essen gegangen. Das war für uns wirklich Balsam für die Seele. Heute, am Mittwoch, schauen wir ganz klar nach vorne. Ich habe das Gefühl, dass der Misserfolg uns näher gebracht hat. Nicht dass wir uns entfernt hätten. Meine Frau sucht bei fast jeder Gelegenheit meine Hand. Ich suche ihre Nähe. Das tut einfach gut. Wir wollen am Sonntag einen kleinen Tagesausflug machen. Mit der Bahn. Das gab es schon ewig nicht mehr bei uns. Wir freuen uns tierisch drauf.
Soweit ich weiß haben wir keine Eizellen aktuell auf Reserve eingefroren. Und wie schon gesagt werden wir wohl erst im nächsten Jahr wieder beginnen.
Ich möchte euch noch Danke sagen. Die Nachrichten von euch mit eurem Mitgefühl sind echt klasse. Vielen Dank.

Gruß Jörg

Keine wirklich tollen Infos aber immerhin wieder ein Lebenszeichen von mir

Hallo zusammen. 

Ich habe doch von der Akupunktur erzählt. Dort sind wir aktuell noch in Behandlung. Ich finde die Sitzungen in den meisten Fällen wirklich sehr entspannend. Tut echt gut. Um uns zu helfen bekommen wir nun von der Akupunkturpraxis extra für uns zusammengestellte Tees. Die Zubereitung dauert etwa 1,5 Stunden und er schmeckt grauenhaft. Naja vielleicht hilft es ja. Morgens und Abends ein Glas trinken. Habe ich schon gesagt dass dieser Tee grauenhaft schmeckt? Die Chinesin hat uns vorgewarnt bezüglich des Geschmack. Und sie hat definitiv nicht übertrieben. Noch eine Woche läuft die Behandlung. Dann sind Sommerferien. Mal sehen ob wir danach weiter machen. 

Gruß Jörg 

Re: Keine wirklich tollen Infos aber immerhin wieder ein Lebenszeichen von mir

Hallo Jörg, 

ja die Tees kenne ich, ich habe sie selbst auskochen müssen. Mein Mann behauptet bis heute, da war alles drin: von Tierknochen bis Teer , alles :-) Mich es gewürgt beim Trinken. Ich habe die Nase immer zugehalten, da kam der Geschmack hinterher und um das vorzubeugen habe ich gleich ein Mon Cherry hinterher geschoben. Ich hoffe es hilft euch!! 

Viele Grüße

Arosa

...wie man sich doch verändert...

Hallo zusammen, 

es ist schon heftig was so alles passiert und sich verändert. Aktuell ist sozusagen Pause bei uns. Keine Behandlung in der Kinderwunschklinik, keine Akupunktur und nur noch ein kleiner Rest Tee bei mir. Wir haben mal 2 Wochen Urlaub genommen um zu entspannen. Naja so entspannt waren die letzten Tage auch nicht. Wir haben uns um ein paar offenen Punkte in unserer Wohnung gekümmert. Eine neue Garderobe, neue Lampen und auch sonst ein paar Dinge erledigt. Musste auch mal sein. Zwischendurch sind wir einige Male mit dem Fahrrad unterwegs gewesen und haben fast 200km insgesamt geradelt. Tat gut und hat einen klaren Kopf gebracht. Was mich persönlich sehr erschreckt hat ist meine aktuelle Lust mit meiner Frau ins Bett zu gehen. Ich liebe Sie über alles und werde auch in Zukunft alles mögliche tun. Als meine Frau mir signalisierte dass jetzt ein guter Moment für ein wenig Action wäre war ich natürlich gleich dabei. Nur irgendwie fühlte es sich nutzlos an. Es war natürlich wunderschön und hat auch Spaß gemacht aber dieser Gedanke wollte mir nicht aus dem Kopf. Es bringt uns nicht weiter. Einfach schrecklich. Er war stets bemüht sozusagen. Zwei Tage später war dieser Gedanke wieder vorbei. Trotzdem schrecklich. 

Jetzt genieße ich noch unseren restlichen Urlaub bevor am Montag der Alltag zurück ist. 

Gruß Jörg

Re: ...wie man sich doch verändert...

Jörg, 

du bist einer wahre Kopfmensch :-) 

Es ist leider schon fast normal, dass während der Kiwu - ob pause oder nicht - solche Gedanken im Kopf rumspucken. Wie soll es anders sein, es dreht sich alles um Fortpflanzung. Diese Phase muss Mann und Frau aushalten. Und fang ja nicht damit an, es auch noch thematisieren. Ich glaube, wir Frauen haben damit weniger Probleme.....

VG

Re: ...wie man sich doch verändert...

Da hast du definitiv Recht. Ich fang jetzt mal wieder mit einem alten Hobby von mir an. Das lenkt mich ab und bringt mich auf andere Gedanken. Mensch hab ich einen "Dickkopf"....

Re: ...wie man sich doch verändert...

Hallo, 

 

geht es bei euch weiter? Ich schaue immer wieder rein, ob was Neues von euch gibt....

Viele Grüße

Re: ...wie man sich doch verändert...

Hallo und guten Abend.

Naja wie man es nimmt. Meine Frau hat ja nach dem letzten Versuch eine Pause gewollt. Sie ist im Fasching sehr aktiv und der Verzicht darauf im letzten Jahr war für Sie schon ein unschöner Moment. Für mich alles okay und auch verständlich. Ganz ist das Thema trotzdem nicht vom Tisch. Meine Frau hat im Internet zufällig etwas von der sogenannten "Goldenen Milch" gelesen. Milch mit Cucuma-Gewürz. Also auf ein Glas etwa ein Teelöffel Cucuma. Es soll zum einen der Frau helfen schwanger zu werden und zum anderen das Sperma beim Mann verbessern. Wir trinken das Getränk nun ein paar Wochen. Ich denke bei mir wird es nicht wirklich viel bringen. Natürlich kann es gut sein, dass meine Spermien aktiver werden aber der Gendefekt bleibt.

Fasching ist fast rum. Dann werden wir einen neuen Versuch starten. Das wäre dann Versuch Nr.3. Ob wir nochmal einen Versuch mit meinem Samen machen oder ob wir auf eine Spende zurückgreifen haben wir noch nicht endgültig geklärt. Ich bin für Spende, meine Frau wohl noch für meinen Samen. Ich liebe Sie!

Die endgültige Entscheidung überlasse ich meiner Frau. Sie hat ja die Strapazen mit Spritzen und so weiter zu ertragen...

@ B1979

Hallo B1979,

vielen Dank für Dein Update. Ich hoffe, Ihr habt die Faschingszeit genossen.:-)

Von der Kurkuma-Milch bei Kinderwunsch hatte ich bisher noch nichts gelesen, lediglich das Kurkuma bei Enzündungen und zur Stärkung der Abwehrkräfte wirksam sein soll.

Ich bin gespannt was Du weiter berichten wirst und drücke natürlich die Daumen.

Viele Grüße

Victoria

Re: @ B1979

Samenspende ja oder nein - bestimmt keine leichte Entscheidung. Obwohl sie eure Baustelle besetigen würde...Damit könntet ihr auch zuerst mal Insemination machen, so würden die Stimmu-Belastungen, Spritzen. Hormone etc, zuerst mal wegfallen. 

Ich hoffe ihr findet einen guten gemeinsamen Weg! Und bitte berichte mal immer wieder :-) 

Viele Grüße

... auf ein Neues?

Hallo zusammen,

ich habe schon länger nichts mehr geschrieben, da es nichts neues gab. Zumindest bis heute.

Meine Frau und ich waren uns einig, dass wir einen weiteren Versuch nur mit einer Samenspende machen wollen. Aufgrund der Corona-Bestimmungen musste meine Frau heute alleine zur Kinderwunschklinik. Nach dem Termin meldete sich meine Frau bei mir und meinte, dass die Klinik nicht mit Spendersamen arbeitet und dass wir noch einen Versuch mit meinen Samen machen. Das überraschte mich sehr da wir uns ja einig waren auf eine Spende. Nun gut. Ich ließ meine Frau erstmal zu Ruhe kommen denn ich spürte, dass irgendwas nicht stimmt. Später berichtete Sie mir, dass sie in der Klinik total überfordert war. Der Arzt meinte, dass wenn Sie nicht jetzt einen Versuch startet dann wäre Sie zu alt und müsste alles selbst bezahlen. Außerdem wären die Chancen mit meinem Sperma eine Schwangerschaft zu erreichen ja vorhanden. Trotz Gen-Defekt. Das überrumpelte meine Frau. Dann kam die Krönung. Er legte seinen Finger auf die "Entfernen-Taste" und meinte er könne Sie auch löschen. Da sagte Sie dann zu einem weiteren Versuch mit meinem Samen zu. Dann ging alles schnell. Blut abnehmen, Rezept, Medikamentenplan...

Ich habe dann erstmal mit meiner Frau ein kleines Gespräch geführt. Uns ist klar, dass wir bei Spendersamen selbst zahlen müssen und das magische Alter 40 da kein Unterschied macht. Ich habe den Eindruck, dass die Klinik nur Geld verdienen will. Wenn dann noch ein paar Kinder dabei herausspringen ist das ein toller Nebeneffekt. Was mir schon ein weilchen komisch vorkommt ist die Tatsache, dass ich keine Rechnung von der Lagerung meiner eingefrorenen Spermien oder der Eizellen meiner Frau erhalte. Für die Einlagerung haben wir bezahlt. Vielleicht wird hier bewusst mit der "Peinlichkeit" Unfruchtbar Geld verdient. Ich weiß es nicht. Aber einwandfrei ist das sicher nicht. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Wir werden auf jeden Fall keine Behandlung mit meinem Sperma machen. Dafür finde ich die Belastung für meine Frau zu hoch und die Erfolgschancen zu niedrig. Wir werden hier im Umland einen Arzt suchen, der mit Spendersamen arbeitet und dort unser Glück versuchen.

Ich bin jetzt, 6 Stunden später, noch immer irgendwie sprachlos. Meine Frau ist normalerweise so "Verhandlungsfest" aber bei dem Thema sind einfach zu viele Emotionen dabei. Schrecklich dass ich nicht bei Ihr sein kann in diesen wichtigen Momenten. Vielleicht machen wir auch mal "Urlaub" im Ausland und kommen mit 2,1 Personen zurück. Keine Ahnung. Vielleicht bin ich auch gerade etwas durch den Wind.

Ja ich bin durch den Wind. Mir kommen die Tränen. Zum kotzen

Re: ... auf ein Neues?

Hallo B1979. Ihr habt keine Rechnung über die Befruchteten und auf Eis gelagerten Eizellen bekommen??? Das ist wirklich komisch bei mir kam regelmäßig im Quartal eine Rechnung dafür. So teuer was das glaube ich nicht. Aber das bei Euch klingt komisch. In welcher Klinik seit ihr? LG Buffy82

 

Re: ... auf ein Neues?

Hallo Buffy82, 

Ich möchte hier die Klinik nicht nennen. Nicht dass ich nachher noch ein Problem wegen Rufschädigung mit einem Anwalt bekomme. Ich habe beim erstenVersuch eine Rechnung für das Einfrieren von Samen und eine Rechnung für Eizellen erhalten. Natürlich auch brav bezahlt. Beim zweiten Versuch (war kurz nach dem ersten Versuch) das gleiche. Der zweite Versuch liegt jetzt über ein halbes Jahr zurück. Keine neue Rechnung damit die Eizellen und der Samen weiterhin gefroren bleiben. Und der Chef der Klinik sagt dass nichts "übrig" ist. Für was habe ich dann bezahlt? Ich würde dies aktuell gerne wissen aber es geht seit Mittwoch nur der Anrufbeantworter dran. Leider kann ich keine Nachricht hinterlassen.

Ein steht fest. Die Klinik wird uns nicht wiedersehen. Eigentlich schade denn wir haben uns bis zum letzten Dienstag dort gut aufgehoben gefühlt... 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

    Jetzt wird es langsam eng: In der 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) kann Ihnen Ihr Babybauch manchmal im Weg sein. Doch keine Sorge, selbst wenn Sie irgendwo anstoßen, Ihr Baby... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App