Suchen Menü

Hoffe Ihr lest es noch...sorry für die späte Antwort....

..Also die OP war sehr unspektakulär.
Der Harnleiter wurde neu in die Blase eingepflanzt um einen Rückstau zu verhindern. Man kann auch eine Verengung des Harnleiterausgangs machen, aber bei größerem Druck kann das wieder aufgehen.....Daher haben wir uns für eine Harnleiterverpflanzung entschieden.
Bei Zoé war der Harnleiterausgang zur Blase nicht richtig angelegt. Er war zu weit und schloss sich nicht bei gefüllter Blase, sodass ständig Urin in die Niere zurückfloss....
Morgens kam Zoé in den OP, wurde liebevoll in Empfang genommen....als ich 3 Stunden später wieder kam, wurde sie bereits hellwach aus dem OP geholt. Sie hatte keine Schmerzen und bekam immer wieder regelmäßig Schmerzmittel. Am nächsten Tab brauchte sie schon nix mehr. Nach 3 weiteren Tagen konnte sie entlassen werden!
Ich kann nur zu dieser OP raten. Sie hat keine HWI mehr und die rechte Niere scheint sich tatsächlich wieder zu erholen!
Alles Gute für Euch
Amakhala
Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Befruchtung (Konzeption)

    Die Befruchtung ist der Moment, in dem Samen- und Eizelle miteinander verschmelzen und die Zellteilung beginnt. Diese Voraussetzungen müssen für eine Befruchtung erfüllt sein! Mehr...

  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. Mehr...

  • Temperaturmethode/Basaltemperatur

    Die Temperaturmethode ist eine Möglichkeit der natürlichen Familienplanung. Dabei wird morgens die Basaltemperatur gemessen, um den Zyklusverlauf zu bestimmen. Lesen Sie hier alles... Mehr...

Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren