Ein Angebot von Lifeline
Mittwoch, 26. September 2018
Menu

Re: Sie will net schlafen!

Liebe Laura,
mein Sohn wollte auch nie abends in sein Bettchen, es gab ein mörderisches Geschrei, er wollte nur - auch tagsüber - bei mir auf dem Arm schlafen und ich konnte noch nicht mal Pipi gehen. Tagsüber bin ich bereit, alles zu machen, aber irgendwann muss ich ihn auch mal ablegen können, dachte ich nmir. Ich bin dann schon in Tränen ausgebrochen, weil ich nicht mehr konnte und habe hilfesuchend meine Hebamme angerufen:
Ich sollte ihn in sein bettchen legen, auch wenn er brüllt (was er natürlich getan hat). Sie meinte, er wäre total überdreht von den Eindrücken des Tages, müsse erst lernen, dass eben abends in Bett gegangen wird. Je mehr ich ihn wieder rausnehme, ihn streichel, singe, tätschle, desto mehr Reize bekommt er und wird immer überdrehter. Ich sollte mich also mit ihm ins dunkle Zimmer setzen und dabei sein, nur meine Hand an seine Wange legen und leider schreien lassen. Nachdem ich jedoch wusste, dass ihm nichts weh tut, er trocken und satt ist, konnte ich das auch einigermaßen gut. Er hat 1,5 Stunden geschrien, es war nicht schön, hat dann natürlich vor Erschöpfung super geschlafen. Es hat sich jeden Tag etwas verkürzt und nach 3 Tagen war der Spuk vorbei. Jetzt geht er mit einem seeligen Lächeln, zufrieden satt und totmüde in sein Heierbettchen, dreht sich zur Seite, seufzt tief und schlummert ein. Ich habe richtig das Gefühl, dass es für ihn eine Wohltat ist zu wissen, jetzt ist Schlafenszeit, das Bett ist keine Strafe.
Wenn ich ihn nämlich immer wieder gewiegt hätte, hochgenommen und gestreichelt hätte, würde er nie seine Ruhe finden. Er ist wowieso ein ruheloses, temperamentvolles Baby, das von alleine niemals "runterkommt". Nur das Zubettgehen ist für ihn das Zeichen, jetzt ist Ruhezeit und er genießt es - Ehrenwort.
So schwer es fällt - ich weiss, es ist nicht einfach - versuche, beim Zubettgehen standhaft zu bleiben und Deine Süße im Bett zu lassen. Wenn sie zu sehr schreit, kannst Du Dich rüberbeugen und Deine Wange an ihre halten, sie weiss, dass Du da bist. Bleib bei ihr sitzen, bis sie eingeschlafen ist, aber nach wenigen Tagen wird's besser laufen, glaub mir. Oder Du machst den Tanz noch ein paar Jahre mit. So schwer, wie's fällt, aber die Kleinen brauchen auch schon Regeln. Das ist manchmal für die Etern, aber vor allem für die Kinder wichtig. Und wir sind u. a. dazu da, die Regeln zu setzen, damit sie sich durch den Tag finden.
Viel Glück!
Charlotte
Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
9monate Top-Service

Gestalte jetzt deine individuelle Einladung oder Dankeskarte zu Geburt, Taufe, Geburtstag oder Hochzeit.

Zum Kartenshop > Alle Tools & Services
Übersicht aller Foren

Zum Seitenanfang