Suchen Menü

Unser kleiner Stern, Lenny

Ich erzähle euch die Geschichte meines kleinen Sternes. 

Die Nachricht das sich unser kleines würmchen eingenistet hat kam für uns sehr plötzlich. Angst und Freude, beides zugleich. Ich war mit meinem damaligen Freund noch nicht lange zusammen, umso schwerer war es für mich ihm die Nachricht zu überbringen. 

Ich (29) und er (21) sehr hoher altersunterschied (Liebe kennt kein altersunterschied) aber er war eigentlich immer sehr reif für sein Alter 

Als ich es ihm sagte viel er aus allen Wolken, aber ich sagte ihm das er sich nicht verpflichtet fühlen muss und es seine freie Entscheidung ist, ob er bleibt und mich unterstützt, oder ob er ging. 

Natürlich blieb er. Nach kurzer Zeit fing, er an unseren kleinen in alles einzuplanen, er hat sich dann auch riesig darauf gefreut Papa zu werden. 

Am Anfang saß die plazenta etwas zu tief, was sich aber recht bald normalisiert hat. Er fing an zu wachsen und zu strampeln Wir freuten uns rießig auf unseren kleinen. Vor allem mein Freund, als er mitbekam das es ein Junge wird (leidenschaftlicher Schlepper fahrer) da kann man einen jungen natürlich immer dafür begeistern. Eigentlich war es auch egal, Hauptsache gesund.

Alles war perfekt. Immer genug fruchtwasser, herztöne regelmäßig, perfekte Größe und Gewicht, alles. 

Ich war mittlerweile in der 30ssw. 

Dann plötzlich, ich bin morgens um 9 aufgestanden, mir wurde schwindlig, ich hatte Krämpfe und mir ist mein kompletter Kreislauf zusammen gebrochen. Zu dem Zeitpunkt wohnten wir schon in einer größeren, netten Wohnung. Mit letzter Kraft schleppte ich mich zur terassentür, machte diese auf, legte mich auf das Sofa und rief sofort den Krankenwagen. Danach sagte ich meinem Freund Bescheid. Fast zeitgleich waren beide da. 

In der frauenklinik dann der Schock! Es waren keine herztöne mehr da, einfach so. Für mich brach in diesem Moment meine so schöne Welt zusammen! Mein Freund kam an und kam unter Tränen aufgelöst und völlig fertig zu mir ins Zimmer wärend man mich auf alles vorbereitete. 

Die Ärzte vermuteten ein hämmatom zwischen plazenta und gebärmutter was sich später auch so rausstellte. 

Das alles war am 17. März ab 9 Uhr. Ich bekam sofort ein Medikament das mich komplett aus der Spur warf, das ich nicht so viel mitbekommen würde. Ich musste normal entbinden weil es sehr wichtig für die Psyche danach ist und wegen zu hohem blutverlustes weil ich wärend der Geburt eine blutgerinnungastörung entwickelt habe. 

Mein Freund war die ganze Zeit bei mir. Er lies mich nicht aus den Augen. Am 18. März um 18.55 kam mein kleiner Sonnenschein dann nach 7 mal einleiten und nach 22 Minuten mit 1405g und 40 cm zu uns. Wir waren so unendlich traurig. Wir nahmen uns Zeit um Abschied zu nehmen, ließen ihn segnen, machten Hand und fussabdrücke und ließen Fotos von einem sehr liebevollen sternen Fotograf machen. Ich bin so dankbar das es diese besonderen Menschen gibt, die so einen emotionalen Moment festhalten! Auch die Hebammen waren sehr lieb zu mir und meinem Freund. Zwei von den Hebammen saßen am ersten Tag fast 4 Stunden neben mir und haben einfach nur mit uns geredet und waren für uns da. Eine weitere hat sich so liebevoll um unseren kleinen gekümmert. Eine von den Hebammen hat mich sogar täglich noch nach dienstschluss auf der Station besucht um mir einfach zur Seite zu stehen. 

Am 27. März, meinem Geburtstag haben wir unseren kleinen Sonnenschein bei uns im Ort beisetzen lassen, 2 Tage später hatte mein Freund Geburtstag. Also ein sehr trauriger März für uns der es auch für immer bleiben wird. Unser wunderschöner kleiner Engel, der viel zu früh gehen musste!

Wir vermissen unseren kleinen jeden Tag und trotz dem, das wir nun seit 3 Wochen getrennt sind, wird er für immer unsere Verbindung sein und in unseren Herzen weiterleben 

Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 26.05.2020, 11:37 Uhr  |  Antworten: 0
    Liebe Sternenmama, Deine Geschichte ist unendlich traurig und es tut mir so...  Mehr...
  • 31.05.2020, 22:49 Uhr  |  Antworten: 0
    Ich habe deine Geschichte gelesen und wollte dir einfach mein Mitgefühl...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

  • 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

    Jetzt wird es langsam eng: In der 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) kann Ihnen Ihr Babybauch manchmal im Weg sein. Doch keine Sorge, selbst wenn Sie irgendwo anstoßen, Ihr Baby... Mehr...

  • Der weibliche Zyklus

    Der weibliche Zyklus wird durch Hormone gesteuert, aber auch durch weitere Faktoren beeinflusst. Lesen Sie hier mehr über das komplexe Zusammenspiel der Hormone und den Eisprung. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App