Suchen Menü

Husten

Hallo zusammen, ich habe ein Problem und weiß nicht mehr wie ich psychisch und körperlich damit klar kommen soll. Mein Sohn Jonah ist jetzt 4 Monate alt und am 24.03 wachten wir morgens auf und ich merkte er hustet ab und zu. Daraufhin hab ich sofort beim Kinderarzt angerufen und wir driften vorbei kommen. Er untersuchte ihn und alles war absolut in Ordnung. Er hatte keine Medikamente oder so verschrieben denn er sagte es geht von allein weg. Dann wurde es am nächsten Tag schlimmer und er bekam solche Hustenanfälle 2 mal einmal um 22:30 und um halb 4 nachts. Das hat mich so in Panik versetzt das ich sofort nachdem es vorbei war am nächsten Tag wieder Anrufte und mir wurde gesagt das ist eben so wir sollen abwarten. Eine Woche verging und es wurde einfach nicht besser und die nächtlichen Anfälle blieben und sind bis jetzt noch da. Wir sind schon 3 mal beim Kinderarzt gewesen und 2 mal in der Notaufnahme und keiner kann ihm helfen. Ich bin fix und fertig und habe richtig Angst um sein Leben ! Heute wurde ein Abstrich gemacht weil der Arzt sagte, es würde ihn interessieren ob er Keuchhusten hat mehr nicht. Und ich sitze seit Nächten wach neben ihm und habe panische Angst vor den nächsten Anfall. Es gibt noch keine Ergebnisse und das macht mich wahnsinnig! Hat jemand das selbe oder ähnliches durchgemacht? Ich freue mich über jegliche Antworten !

liebe Grüße Sabine

Bisherige Antworten

Re: Husten

Hallo Sabine,

ich bin keine Ärztin und kann dir nur von meinen Erfahrungen mit meinen Kindern berichten.

Unsere kleine Tochter hatte auch im Säuglingsalter immer wieder Husten. Manchmal hustete sie nachts so heftig, dass sie sich übergeben musste. Wir waren auch häufig beim Kinderarzt in dieser Zeit, weil wir das so von unserer großen Tochter nicht kannten. Ich kann deine Sorgen also absolut nachvollziehen. 

Unser Arzt ist sehr verständnisvoll und hat uns auch ermutigt lieber einmal zu oft zu kommen, als zu wenig. Die Diagnose war ähnlich wie bei dir - keine Rasselgeräusche, Atemwege sind frei. Zwei Abstiche wurden gemacht und waren beide sauber. Wir haben sie dann abends dünn mit Thymian Myrte Balsam eingecremt und Babix auf den Schlafsack geträufelt. 

Irgendwann war der Husten dann weg. Hoffentlich wird es bei euch auch bald besser!

Liebe Grüße 

Re: Husten

Hallo und danke für die Antwort:)

 ich finde es gerade bei so kleinen so schlimm.

diesen Balsam habe ich ihm auch drauf geschmiert. Heute Nacht waren sie wieder häufiger aber ohne Erbrechen, denn sonst erbricht er immer. Ich wünsche mir sehr das es vorbei geht. Meine größte Sorge bei dem Keuchhusten Abstrich war, wenn dieser Positiv ausfällt und er stationär behandelt werden muss, weiß ich nicht was ich mit meinem 2 jährigen machen soll da ich alleinerziehend bin und er zu niemandem eine solche Bindung das er bei jemandem bleiben könnte :( naja wir wollen das beste hoffen. Lieben Gruß 

Einschleich

Hallo,

mein Sohn ist ein absolutes Hustenkind. Er hustet nachts immer wieder und Hustenanfälle haben wir eigentlich andauernd.

Es gilt grundsätzlich, dass du so ruhig wie möglich bleibst. Das habe ich über die vielen Jahre gelernt. Mit Panik hilfst du ihm leider nicht...musste ich auf die harte Tour lernen.

Du kannst ihm, um den Hustenreiz zu stillen, Schmerzmittel in kleiner Dosis geben - z. B. Nureflex - hat bei uns fast immer geholfen.

Weiters mussten wir fast immer mit Sultanol - also mit einem Inhalationsspray mit dem Vortex Inhalator inhalieren, was den Husten nachts meist auch gebessert hat. Das wurde mir vom Arzt empfohlen...

Leider kannst du gegen anhaltenden Husten nicht viel tun - wichtig ist, dass er keine Lungenentzündung hat oder keine Bronchitis, aber die Kinderärzte müssten das ja bereits mehrfach ausgeschlossen haben. 

Ansonsten gilt es abzuwarten, um zu sehen, ob es sich bald bessert. In der Regel bessert sich die Lage in wenigen Tagen.

Mein großer Sohn hat mal 2 Monate durch gehustet.

LG Izzy

Re: Einschleich

Ach ja - zum Thema Keuchhusten.

Es ist nicht sicher, ob du bei Keuchhusten ins Krankenhaus musst. Solange das Kind trotz der Hustenattacken genügend Luft bekommt, ist es eher nicht von Vorteil, wenn man stationär ins Krankenhaus geht. Wird er blau beim Husten?

Aber wenn du ja bereits 5x beim Arzt warst, glaub ich das auch nicht. 

Hustenanfälle können sie auch ohne Keuchhusteninfektion haben - was ich leider nur zu gut weiß. Meine Kinder haben auch oft gehustet bis sie sich übergeben mussten.

Es wird abklingen - du wirst sehen - denk positiv, deinem Kind geht es gut...

Re: Einschleich

Es fällt so wahnsinnig schwer positiv zu denken. Diesen Anblick wenn er während dem husten keine Luft kriegt kann ich kaum noch ertragen. Bei ihm ist sonst alles gut aber heute ist er einfach besonders erschöpft und das macht mir angst. Die ärzte nehmen entweder keine neuen Patienten auf oder sagen mir alle das selbe, man soll ihn hochlagern beim schlafen, Luftfeuchtigkeit und und und aber das kann doch nicht sein das es so lange und so heftig ist. Das macht mich echt verrückt, ich würde es ihm so gerne abnehmen:(

Re: Einschleich

Mein Großer hatte mit 2 Monaten eine Bronchitis und wir waren daraufhin 1 Woche im Krankenhaus... das war etwas anderes, weil er wirklich blau wurde und ganz schlaff. So etwas wäre besorgniserregend...

All die anderen Hustenerkrankungen haben mal länger und mal kürzer gedauert - oft hat er wirklich 4 Wochen gehustet.

Wenn aber Ärzte sich wegen der Husterei keine Sorgen machen, versuche ihnen zu vertrauen. Es hilft dir und ihm nichts, wenn du nochmal zum Arzt rennst, der dir dann wieder dasselbe sagt.

Hat er Fieber? Ist er sonst gut drauf bzw. normal? 

Am wichtigsten ist, wie sich Kinder sonst verhalten, ob sie trinken bzw. essen, ob sie spielen, wie viel sie schlafen etc. 

 

Re: Einschleich

Wir haben heute das Ergebnis bekommen und und es ist tatsächlich Keuchhusten:( er hat kein Fieber oder sonstiges eben nur husten aber ist einfach etwas erschöpft und brauch viel Schlaf das merkt man ihm an. 

Re: Einschleich

Hallo,

tut mir leid wegen Keuchhusten...

Leider wird es dich nicht beruhigen, dass das noch länger dauern wird - bis zu 6 Wochen - bitte behalte die Nerven und versuch positiv zu denken.

Re: Husten

Ich schleich mich auch mal ein und muss den anderen Recht geben. Wenn er nur Husten hat wird man nicht viel tun können. Ich habe das Problem auch mit dem Kleinen gehabt. Dem Großen ging es in dem Alter recht gut, aber beim Kleinen hat der Große immer Sachen aus der Kita angeschleppt und wir mussten ab 2 Monaten ständig inhalieren etc. Auch hat er die ersten 3 Monate fast nur auf meiner Brust geschlafen oder neben mir, weil ich das Gefühl hatte, dass es so besser ging.

Wegen dem Husten kann ich dir nur das weitergeben, was die anderen schon sagten, oder du schon weißt. Beim Schlafen hochlagern. Ich habe unter die Wiegenmatratze einen leeren Leitz-Ordner gelegt, damit so der Oberköprer hochgelagert war. Viel frische Luft mit spazieren gehen, viel Lüften, am offenen Fenster sitzen. Diesen Myrte-Thymian-Balsam kann ich auch empfehlen. Was mir noch einfallen würde wäre mit Kochsalzlösung zu inhalieren. Das könnte schon ein bisschen was bringen. Evtl. redest du mal mit deinem Arzt, ob er dir ein Rezept für den Vernebler und Handstück mit Babymaske ausstellen kann. Meine Krankenkasse zahlt den Vernebler und er gehört dann dir. Somit braucht man ihn nicht mehr von der Apotheke ausleihen. Bei uns hat sich das Ding rentiert, weil mit den beiden Kindern war es fast über Monate im Dauereinsatz. Man kann es auch ohne Rezept kaufen, aber mit Vernebler und Handstück muss man dann so in etwa 100 EUR rechnen. Die Kochsalzlösung gibt es in 2,5 ml Ampullen in der Apotheke. Das wirkt wie eine kleine Meeresbrise und kann den Hustenreiz vielleicht etwas lindern. Mir wurde auch geraten in Höhenluft spazieren zu gehen. Bei uns in der Gegend sind einige ausgewiesene Luftkurorte, wo wir regelmäßig hingefahren sind. Ansonsten viel kuscheln und Sicherheit geben.

Auch wenn es für dich gerade echt schwer ist, das mit ansehen zu müssen, bleibt leider nur abwarten. Ich bin auch teilweise fast jeden zweiten Tag zum Arzt gerannt, weil das Essen vor Husten nicht drin blieb und es wurde nichts gemacht. Wenn das Kind älter war hat man ein bisschen mit Hustensäften unterstützt, aber viel geholfen haben die auch nicht. Wenn das bald nicht besser wird, geh nach Ostern auf jeden Fall nochmal hin. Auf jeden Fall solltest du Temperatur und die Atmung beobachten, dass sie leicht geht und nicht rasselt. Wenn da was sein sollte, geh auf jeden Fall wieder hin. Das wäre am wichtigsten.

Wegen Keuchhusten... hast du impfen lassen? Wir haben impfen lassen. Bei unserem jüngsten wurde mit ca. 4 Monaten auch getestet, aber die Ärztin hat gemeint, dass es sie wundern würde, wenn der positiv ausfällt, weil durch die Impfung eigentlich nichts sein dürfte. Und wegen Krankenhausaufenthalt denke ich, dass die euch solange es geht daheim lassen werden. Wenn er Keuchhusten hat bräuchte er regelmäßig auch Frischluft und die Krankenhäuser sind aktuell Festungen, die du nur einmal betrittst und erst weider bei Entlassung durch den Ausgang gehst. Kurz spazieren gehen oder sich die Beine zu vertreten ist momentan nicht. Daher würden die nur, wenn es wirklich nötig ist, einweisen. Also spekulier ich mal.

Ich wünsche dir und deinem Schatz auf jeden Fall alles Gute und baldige Besserung.

Re: Husten

Hallo, ja so einen vernebler hab ich mir auch geholt aber das zeigte keinerlei Besserung und unser Kinderarzt meinte wenn das Problem am Kehlkopf liegt bringt es auch nichts zu inhalieren . Temperatur messe ich mehrmals täglich und er hat völlig normale Temperatur und er wurde heute nochmals abgehört und es ist alles gut. Als bei uns die Impfung Anstand ging es mit dem husten los und mir wurde gesagt das wir bei der u5 das machen weil es ein grippaler Infekt sein könnte. Naja ich hab ja schon Angst schlafen zu gehen und muss versuchen mich zusammen zu reißen:(

Re: Husten

Das Inhalieren soll in dem Fall nicht als Medizin eingesetzt werden, sondern das ganze etwas unterstützen und wohltuend wirken. Ein Hustenbonbon heilt ja auch nicht, aber wenn man ihn lutscht hat man trotzdem ein besseres Gefühl im Rachenraum. Dies tut auch dem Kehlkopf gut. Wenn die Temperatur passt und die Lunge gut belüftet ist, dann ist schon einmal viel gewonnen, auch wenn es vielleicht momentan schwer zu glauben ist. Auch wenn es schwer fällt, versuch trotzdem dich ein bisschen zu entspannen. Du warst jetzt bei wahrscheinlich zwei oder drei verschiedenen Ärzten und wenn alle drei das gleiche sagen, ist aktuell keine lebensbedrohliche Situation gegeben. Beobachte weiter und geh weiterhin zum Arzt, wenn du es für notwendig hältst. Das machst du schon richtig so. Denn lieber einmal zu viel zum Arzt bei Unsicherheit als zu wenig. Die Sicherheit kommt erst mit der Erfahrung.

Euch weiterhin baldige Besserung

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

    Jetzt wird es langsam eng: In der 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) kann Ihnen Ihr Babybauch manchmal im Weg sein. Doch keine Sorge, selbst wenn Sie irgendwo anstoßen, Ihr Baby... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App