Suchen Menü

Karies

Nachdem uns in Frankreich gesagt wurde, es genüge das erste Mal mit 6 (!) Jahren zum Zahnarzt zu gehen, sind wir vor einigen Tagen glücklicherweise bei meiner Zahnärztin in Deutschland vorstellig geworden. Und obwohl man überall liest, dass so kleine Kinder kein Karies kriegen und obwohl Jonathan keine gezuckerten Sachen isst und keinen Saft trinkt und obwohl wir eigentlich gründlich mit Fluorzahnpasta Zähne putzen, sind 3 von 4 Backenzähnen schon mit Karies befallen... Die Zahnärztin meinte er habe wohl genetisch bedingt quasi kein Immunsystem gegen Karies. 

Das einzige, was sonst vielleicht noch eine Rolle spielt, ist das abendliche und nächtliche Stillen... Das nächtliche Stillen haben wir vor kurzem quasi abgeschafft, was gut geklappt hat, aber das Stillen zum Einschlafen abends wollte ich eigentlich noch beibehalten.

Ich bin nur froh meinem Baugefühl folgend jetzt zum Zahnarzt gegangen zu sein und nicht erst in 4 Jahren. Was ein Schock trotzdem. 

Bisherige Antworten

Re: Karies

Das ist ja übel! Gut, dass ihr hingegangen seid! Hoffentlich war die Behandlung nicht zu schlimm...

Zum nächtlichen Stillen: Da gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass das nicht kariesfördernd ist. Später gern mehr dazu, wenn ich mehr Zeit habe. Da unsere Vorfahren 2-5 Jahre gestillt haben und keine Zahnärzte hatten, wäre das auch ein Problem gewesen.

Re: Karies

Behandelt werden kann es noch nicht... Bohren kann man erst ab 4 Jahren oder so. Jetzt muss es vor allem in Schach gehalten werden, damit es sich nicht weiter ausbreitet, also regelmäßige Prophylaxe.

Es scheint ja stark genetisch bedingt zu sein. Wenn man leicht Karies anfällig ist, erhöht halt sowas wie nächtliches Stillen halt stark das Risiko. Anderen macht es nix aus. 

Re: Karies

Ich habe gerade nachgelesen. Quelle ist ein Artikel, der 2003 in "Laktation und Stillen" erschienen ist, außerdem ist www.stillen.org angegeben. Die Autorin ist Denise Both, IBCLC, die auch schon Bücher über das Stillen verfasst hat.

Also zusammenfassend: Karies ist nicht vererblich, sondern ansteckend, da das auslösende Bakterium Streptococcus mutans erst einmal in den Mund des Kindes gelangen muss. Häufig geschieht das, wenn man Dinge des Kindes ableckt (Schnuller, Löffel etc.). Beim (nächtlichen) Stillen fließt zum einen nur Milch, wenn das Kind aktiv ist, es ist also schon mal kein Dauernuckeln. Außerdem gelangt die Milch erst weit hinten in den Mund und umspült die Zähne gar nicht. Die Inhaltsstoffe schützen sogar vor Karies: Kalzium und Phosphor remineralisieren den Zahnschmelz und und Antikörper und Laktoferrin u.a. schützen sogar vor dem Bakterium Streptococcus mutans. Außerdem ist Lactose (Milchzucker) das einige Kohlenhydrat, das in Muttermilch vorkommt, und dieses wird erst im Magen-Darm-Trakt aufgespalten, sodass es keine Nahrung für die Bakterien im Mund ist. Es wird auch erwähnt, dass Kinder gefährdet sind, die mit offenem Mund schlafen, weil die Zähne dann "trockenfallen".

Ernährung und Zahnpflege sind natürlich sehr wichtig, aber wie du beschreibst, achtet ihr bereits sehr darauf. Tragt ihr jetzt Lacke, Gele o.ä. auf?

Re: Karies

Ja, Karies selbst ist nicht vererbbar, aber leider die Veranlagung dazu. Mein Großvater, von dem ich sehr viel habe, hatte mit 40 schon keine Zähne mehr. Ich habe mein Leben lang kein Zucker gegessen und immer gut Zähne geputzt und hätte eigentlich keine Probleme haben sollen, hatte trotzdem einiges an Karies. Mein Freund hatte auch viel Karies als Kind. Daher denke ich hier spielt eine genetische Komponente eine große Rolle. Und für Hoch-Risiko Fälle ist das viele Stillen nach dem Zähne putzen bestimmt Karies fördend. Trotzdem hat das Stillen natürlich seine Vorteile und ich würde es beim nächsten Kind auch wieder so machen. Eine gute Bindung ist erstmal wichtiger. Karies kann man ja zum Glück in Schach halten. (Aber das Argument mit unseren Vorfahren finde ich immer bisschen schwierig, schließlich wurden unsere Fortfahren höchstens 30 und starben an allen möglichen Krankheiten. Das ist irgendwie keine gute Referenz.)

Wir hatten versucht es tunlichst zu vermeiden das gleiche Besteck, etc. zu verwenden. Es kann natürlich doch immer mal passiert sein.

Ich sehe in der Crèche Kinder, die Saft aus der Flasche nuckeln, Schokolade essen und deren Eltern ihre Schnuller ablecken... Und wir haben hier den Karies... Der arme Schatz!

Wir gehen jetzt zwei Mal im Jahr zu meiner Zahnärztin in Deutschland und kriegen eine Fluor Prophylaxe. Noch mehr Zähne putzen mit Zahnpasta mit hohem Fluorgehalt und einer elektronischen Zahnbürste... 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

  • 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

    Die Geburt rückt näher und Ihr Bauch wird immer runder. In der 34. Schwangerschaftswoche steht Entspannung auf dem Programm. Vermeiden Sie Stress und kommen Sie gemeinsam mit Ihrem... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen