Suchen Menü

17 Monate Stillen

Wir stillen ja nun schon 17 Monate - und mittlerweile sogar Tandem. Nein ich habe nicht heimlich noch ein Kind geboren, Jonathan besteht darauf seine Milchquelle mit seinen Lieblingsstofftieren zu teilen. Und nicht nur mit denen, kürzlich musste ich auch die Spielzeuggüterzuglok stillen. Immerhin konnte ich durchsetzen, dass außer Hauses nur Jonathan selber stillen darf und nicht noch der Hase oder ein anderes Spielzeug. Da hätten die Leute im Wartezimmer beim Arzt letztens bestimmt nicht schlecht geguckt. Und das in Frankreich, wo sowieso eher kurz gestillt wird. Einige Wochen, bevor Jonathan auf die Welt kam, trafen wir uns mit einer Freundin, die eine zu dem Zeitpunkt 9 Monate alte Tochter hat. Irgendwie kamen wir auf das Thema Stillen und meine Freundin meinte sie habe ihre Tochter seeehr lange gestillt. Zuerst war mir der Widerspruch gar nicht so richtig bewusst geworden. Aber die Kleine war ja erst 9 Monate, unmöglich sie lange gestillt zu haben! Es stellte sich heraus, dass mit "seeehr lange" 6 Monate gemeint war. Naja, die durchschnittliche Stilldauer in Frankreich liegt bei 17 Wochen. Da sind wir mit 17 Monaten ja schon ultralange dabei!

Meine Mama hat immer stolz betont sie habe mich und meine Geschwister lange gestillt. Zwei, zweieinhalb Jahre Stillen kam mir eigentlich immer normal vor. Verrückt wie unterschiedlich da die Wahrnehmung so ist!

Das einzig blöde ist wirklich, dass mein Zyklus bislang nicht verlässlich zurück gekommen ist... Eigentlich wollte ich nämlich wirklich mal richtig Tandemstillen. Naja da muss ich wohl einfach Geduld haben und hoffen, dass das noch klappen wird.

Genug der Plauderei! Ich hoffe euch und euren Lieben geht es allen gut! 

Bisherige Antworten

Re: 17 Monate Stillen

Liebe Stillmama!

Als Alpha-Stillmama schleiche ich mich da mal ein und gratuliere dir zu deiner Einstellung.

Ich habe mein großes Kind 3 Jahre lang gestillt und habe meine Söhne 1 Jahr lang tandemgestillt.

Den kleinen Mann mit 20 Monaten stille ich immer noch häufig.

Der Zyklus ist bei mir schon zurückgekommen, ist aber noch relativ unregelmäßig und nicht allzu "kinderfreundlich".

Solange das Stillen dir und deinem Kind gut tut, lass dich von keinem beirren - meine Kollegen und Freunde haben die Kinder auch "lange gestillt" - 7 Monate.

Meine Kinder sehen Fläschchen heute noch so erstaunt an, als wären diese Dinosaurierknochen :-D

Re: 17 Monate Stillen

Danke, dass du mir schreibst! Ich bin ja mehr oder weniger einfach in diese Einstellung reingerutscht, ohne eigentlich etwas anderes überhaupt zu kennen. Natürlich bin ich nun auch überzeugt davon und genieße es. Und obwohl Stillen hier nicht so gängig ist, hat mich noch nie jemand komisch angeguckt. Tandemstillen wäre schön, mal sehen. Wir wollen jetzt das Projekt Geschwisterchen angehen, leider schwankt mein "Zyklus" halt zwischen 35 und >100 Tagen dieses Jahr, also nicht wirklich zyklisch... Das ist halt das einzige, was mich bisschen stört. Ich hoffe trotzdem, dass es noch klappt, bin ja auch nicht mehr ganz so jung.

Wie ist es bei euch? Soll da noch eins kommen? 

Liebe Grüße! 

 

Re: 17 Monate Stillen

Hallo,

ja, bin auch in der Kinderplanung von Nummer 3 - habe aber seit März nur mehr einen Eileiter, nachdem mir der letzte durchgerissen ist.

Das Stillen hemmt den Zyklus leider ein wenig. Hast du es schon mal mit Mönchspfeffer versucht? Das reguliert den Zyklus und hemmt das Prolaktin Hormon ein wenig. Wie alt bist du?

Meine Schwester hat einen 15 Monate alten Sohn, den sie auch noch stillt - sie hat bis heute noch keine Mens bekommen und versucht sich jetzt auch mit Kind Nr. 2.

Lass dich beim Stillen nicht beirren - solange es für dein Kind und dich passt, lass die Leute reden und lass dich ja nicht etwas besserem belehren - ich habe leider viel zu oft auf andere gehört.

LG Izzy

Re: 17 Monate Stillen

Vorsicht bei solchen Mitteln beim Stillen! Ich weiß nicht, ob MöPf in die Milch übergeht und was er da ggf. verursacht. Lieber vorher den Arzt oder Embryotox fragen.

Re: 17 Monate Stillen

Hab das mit dem Arzt abgeklärt - mach dir da keine Sorgen, das darf man in der Stillzeit nehmen.

In der Schwangerschaft sollte man es absetzen, aber mein FA sagt, dass es beim Stillen (vor allem wenn die Kinder schon älter sind) umproblematisch ist.

Re: 17 Monate Stillen

Das tut mir aber leid! Eine Bekannte hat auch kürzlich in einer Not OP den einen Eileiter verloren. Schrecklich wie nah Leben und Tod dich beieinander liegen manchmal. Schön, dass es dich noch gibt und ich drücke dir die Daumen, dass sich Nummer drei bald auf den Weg macht! 

Ich bin jetzt 37. Mit 35 bin ich zwei Mal (eine FG und dann unser Sohn) sofort schwanger geworden ohne auf irgendwas zu achten. Da war mein Zyklus auch schon nicht regelmäßig, aber nicht so wie jetzt. Mittlerweile bin ich auch zwei Jahre älter und mein Freund ist an einer recht seltenen Krankheit erkrankt, die die Zeugungsfähigkeit auch beeinträchtigen kann. Außerdem ist unser Sohn ein ganz schlechter Schläfer, so dass die Erschöpfung oft größer ist als die Lust...

Eigentlich will ich ganz gerne ohne irgendwelche Hilfsmittelchen hoffen, dass es noch mal recht zügig klappt... Mal abwarten... 

Re: 17 Monate Stillen

Ja, aber es wird sich dann bald einstellen, nachdem ihr etwas ausgeruhter seid. 
Mir ist es auch so gegangen - mein Großer war die halbe Nacht munter.

Als sich das dann eingependelt hat und ich wieder mehr schlafen konnte, wurde ich prompt schwanger und durfte 9 Monate später unseren zweiten Sohn in der Hand halten.

Re: 17 Monate Stillen

Ich hoffe wirklich - aus allen nur erdenklichen Gründen - dass wir in naher Zukunft mal besser schlafen. Im August war mal eine gute Phase, da wachte er mehrere Wochen nur 3-4 mal auf pro Nacht und schlief schnell wieder ein. Leider waren wir da viel unterwegs und hatten Besuch, da hat sich zeitlich nichts ergeben. Und jetzt sind die Nächte wieder besch*****. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich hoffe einfach, dass es bald besser und das Geschwisterchen sich dann auch auf den Weg begibt! 

Re: 17 Monate Stillen

Super, dass ihr schon so lange stillt. Ich habe auch eine bekannte die Französin ist, die wollte überhaupt nicht stillen weil sie doch keine Milchkuh ist:-D

Wir stillen auch mit 18 Monaten immer noch, allerdings nur noch nachts, tagsüber wollen sie gar nicht und eigentlich mache ich dieses nächtliche stillen auch nur noch weil ich zu müde bin um irgendwas dran zu ändern..ich bin also im Gegensatz zu dir keine überzeugte langzeitstillerin, finde es aber super wenn andere das mit Überzeugung machen...

Ich habe mir persönlich das Limit mit 2 Jahren ist Ende gesetzt..manchmal bin ich so genervt vom nächtlichen Stillen, dass ich denk " ich still jetzt sofort ab"..

Aber das abstillen wird bei uns wohl alles andere als leicht werden, das merke ich jetzt schon wenn ich Mal Versuche rauszuzögern..

Wir werden sehen wie lange wir tatsächlich noch Stillen..

Re: 17 Monate Stillen

Wenn man so drüber nachdenkt ist der Vergleich mit der Milchkuh wirklich dämlich. Schließlich möchte niemand kommerziell seinen Körper ausgenutzt bekommen. Aber Kühe, die keine  "Milchkühe" sind, ernähren ihre Jungen ja auch nicht anders.

Lustig, meine Überzeugung kommt wohl erst, wenn ich so drüber nachdenke. Zunächst habe ich mir ja keine Gedanken drum gemacht und finde es eher komisch, dass zwei Jahre Stillen als lange bezeichnet wird. 

Du mit deinen beiden bist da auch noch mal besonders eingespannt! Respekt! 

Re: 17 Monate Stillen

Hihi, das mit der Lok ist ja witzig! Ich hoffe, sie war nicht kalt und kratzig an der Brust. ;-) Bei uns stillen die Kinder ihre Spielsachen zum Glück selbst. :-D

17 Wochen ist wirklich nicht lange, v.a. wenn man bedenkt, dass man eigentlich erst später mit der Beikost beginnt. Die WHO empfiehlt nicht umsonst 2 Jahre oder mehr. Aber jede so wie sie mag und kann, solange andere nicht abgewertet werden, wenn sie es anders machen.

Zum Zyklus kann ich dir sagen, dass schon mal viel gewonnen ist, wenn er zurück ist. Dann hat das Östrogen die Oberhand über das Prolaktin gewonnen und das ist auch nicht mehr umkehrbar. Es ist somit auch nicht gesagt, dass du im Falle eines kompletten Abstillens (was du ja eh nicht möchtest) einen regelmäßigeren Zyklus hättest. Beim nächsten Arzttermin kannst du ja deine Hormone checken lassen. Es kann sich ja auch was bei der Schilddrüse o.ä. verschoben haben, was für die Zyklusschwankungen verantwortlich sein kann.

Ich stille ja auch noch, tatsächlich Tandem, und habe erst seit kurzem, aber dafür halbwegs regelmäßig einen Zyklus. Wie auch schon früher ist die zweite ZH eher kurz, aber das stört in meinem Fall ja nicht. Beobachtest du deinen Zyklus, um die Chancen zu erhöhen?

Re: 17 Monate Stillen

Ja, witzig war auch, als die Großeltern zu Besuch waren, hat Jonathan beim Opa auf dem Arm der Oma beim Duschen zugeschaut und war ganz verblüfft, dass es noch einen Menschen mit Brüsten gibt. Und als die Oma ihm gesagt hat, dass sa früher seine Mama dran getrunken hat, wollte er mich den ganzen Tag dazu bringen, dass ich das wieder tue, irgendwie total süß.

Ich habe auch den Eindruck, dass die Franzosen bereits mit 4 Monaten die Beikost starten. Sogar unser Hausarzt hatte uns das geraten. Verrückt irgendwie. Ob's schadet vermag ich aber nicht zu beurteilen. Vielleicht übt sich früh, wer ein wahrer französischer gourmand werden möchte? 

Ich bin nicht besonders gut im Zyklus beobachten. Bei der ersten Schwangerschaft vor zwei Jahren konnte ich auf Nachfrage nicht einmal den ersten Tag der letzten Regel angeben. Jetzt versuche ich mir das zu merken und die letzten Zyklen waren 35 und 40 Tage lang, davor vielleicht 120, also knapp 4 Monate nix. Jetzt sind es auch schon wieder über 40 Tage und nun fängt die Mens vielleicht an, aber so schwach, das zählt fast kaum... Ja vermutlich sollte ich mir mal einen Arzttermin holen, aber irgendwie hoffe ich, dass es ohne viel Aufwand klappen könnte... Bisschen naiv vielleicht? 

Re: 17 Monate Stillen

Wenn du einen Zyklus mit Eisprung hast und den nicht verpasst, kann es ja klappen. Und wenn der Zyklus nur anfangs bei 120 Tagen lag und jetzt bei 35-40, dann geht es ja in die richtige Richtung. Schaden würde ein Termin aber nicht, v.a. wenn ihr Zeitdruck fühlt. Muss ja nicht zwangsläufig mit Aufwand verbunden sein, wenn was rauskommt. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen!

Re: 17 Monate Stillen

Ja, überzeugt. Ich werde mir einen Termin besorgen. 

Zu Anfang des Jahres waren es zweimal 35-40 Tage, dann 120 und nun wieder 35-40. Und dieses Mal auch nur eine ganz schwache Blutung. Da gab's bestimmt keinen Eisprung

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

  • Tolle Haare nach der Schwangerschaft

    Viele Schwangere leiden unter einem veränderten Haarwachstum mit weniger Haar. Warum das so ist und welche essenziellen Mikronährstoffe wieder für Haare mit Wow-Effekt sorgen. Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen