Suchen Menü

Re: Brauche mal Hilfe bzw. Input... Thema Demenz

Hallo,

ich muss sarimiral Recht geben. Überlegt gut, ob ihr euch dieser Herausforderung gewachsen fühlt eine dementkranke Frau zu euch nach Hause zu holen. Es ist klar, dass es die Mama von deinem Mann ist, aber du kannst dich darauf einstellen, dass es an die Nerven gehen wird zu fast 100%iger Sicherheit.

Ich möchte dir dazu gerne etwas erzählen. Meine Schwiegermutter hat eine Patentante und -onkel (miteinander verheiratet), die kinderlos blieben. Deshalb haben Sie meine Schwiegermutter als Ersatzkind angenommen, die sich um sie kümmert. Der Patenonkel wurde dementkrank und besonders die letzten zwei Jahren waren für alle Beteiligten unerträglich. Ihn ins Heim zu geben kam für die alte Frau nicht in Frage, weil es ja hieß in guten wie in schlechten Zeit, also hat sie es durchgezogen ihn daheim zu pflegen. Dementkranke erinnern sich ja an weit Zurückliegendes eher. Anscheinend hatte er vor der Flucht im Krieg nach Deutschland eine Liebschaft von der niemand was wusste. Als er nach Deutschland kam traf er dann die Patentante und sind seitdem viele Jahrzehnte zusammen gewesen. An diese Liebschaft konnte er sich anscheinend erinnern und nannte sie die erste Frau und hat sie gesucht und gesucht immer wieder. Die Patentante sagte dann immer, was er denn suche. Sie sei doch die einzige Frau. Und er sagte immer dass es die eine erste Frau gibt und sie doch verschwinden solle und hat sie aufs übelste beschhimpft bis sie nur noch bitterlich weinte. Das ging sehr lange so. Er riss aus und suchte in der ganzen Ortschaft nach der Frau und wenn man ihn nach Hause begleitete, wollte er die Tante rausschmeißen. Wenn es das nicht war, war es was anderes und je weiter die Krankheit fortschritt desto weniger kamen die hellen Momente.

Ich habe damals mit einigen Freundinnen geredet, die in der Pflege (Krankenschwestern und Altenpfleger) tätig sind und sie alle sagten, dass dies eigentlich der normale Verlauf sei.

Es wird sie stressen in einer anderen Umgebung zu sein, wo sie sich nicht auskennt, sie wird hilflos sein und sie wird Sachen sagen und Sachen tun, die nicht schön sind und dich und deinen Mann und auch deine Kinder stressen werden. Sie wird verletzend sein und je nach Alter werden deine Kinder es nicht nachvollziehen können, warum die Oma so ist oder sich überhaupt nicht an sie erinnern wird.

Ich bin normalerweise auch jemand der sagt, dass der Familienverbund zusammenhalten muss, aber ob das in euerem Fall sinnvoll ist, müsst ihr euch überlegen, da ja der Bezug zur Oma eigentlich gar nicht da ist. Sie können sich nicht oder kaum daran erinnern, dass die Oma mal jemand war, mit der man viele schöne Dinge erlebt hat und bei ihr einen liebevollen Rückzugsort hatte.

Ich wünsch dir und deiner Familie alles Gute und noch eine schöne Schwangerschaft.

LG

Beitrag melden Antworten
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 34. Schwangerschaftswoche (34. SSW)

    Die Geburt rückt näher und Ihr Bauch wird immer runder. In der 34. Schwangerschaftswoche steht Entspannung auf dem Programm. Vermeiden Sie Stress und kommen Sie gemeinsam mit Ihrem... Mehr...

  • 28. Schwangerschaftswoche (28. SSW)

    Ihr Körper beginnt sich auf die Geburt vorzubereiten. Sie selbst beschäftigen sich vielleicht schon mit der Erstausstattung und den Vorsorgeterminen, die ab nun und bis zur 36. SSW... Mehr...

Übersicht aller Foren