Suchen Menü

Motorische Entwicklung des Kindes

Ein neugeborenes Baby ist im Gegensatz zu vielen Tieren zunächst völlig hilflos und legt im ersten Lebensjahr eine rasante Entwicklung zurück. Die physiologische motorische Entwicklung ermöglicht dem Kind langsam das selbständige Gehen zu erreichen.

Motorische Entwicklung des Kindes
Eben noch in der Wiege liegend entdecken Babys dank rasanter motorischer Entwicklung in den ersten Lebensmonaten im Rekordtempo ihre Umgebung.
© iStock.com/Steve Debenport

Die motorische Entwicklung des Kindes durchläuft verschiedene Schritte, von denen auch manche Phasen von einigen Kindern ausgelassen werden. Außerdem kann der Zeitraum, wann ein Baby was kann, stark individuell variieren und ist kein Grund zur Besorgnis. Der Kinderarzt überprüft bei den Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig die motorische Entwicklung beim Kind und wird bei Auffälligkeiten entsprechend reagieren und gegebenenfalls Physiotherapie zur Unterstützung der motorischen Entwicklung des Kindes verordnen. Einige Eltern besuchen mit Ihren Babys einen sogenannten PEKiP-Kurs, um spielerisch mit Bewegungsanregungen zu fördern.

Zeiträume der motorischen Entwicklung eines Kindes

Die Zeitspannen, in der Kinder die verschiedenen motorischen Entwicklungsschritte lernen, sind sehr weit gefasst, da jedes Kind sich individuell entwickelt. Deswegen hier eine Tabelle im Überblick:

Motorischer Entwicklungsschritt

Zeitraum, in dem das Kind es lernt

Augenfolgebewegung 1. Lebenstag
Kopf halten, wenn Kind aufrecht gehalten wird 3 Wochen - 4 Monate
Drückt sich aus der Bauchlage in den Unterarmstütz 3 Wochen - 5 Monate
Rollen von Seit- in Rückenlage 3 Wochen - 5 Monate
Greifen nach Spielzeug 2 - 7 Monate
Vom Rücken auf die Seite rollen 2 - 7 Monate
Frei sitzen, gute Koordination im Sitz 5 - 9 Monate
Krabbeln 5 - 11 Monate
Hochziehen in den Stand 5 - 12 Monate
Stehen mit Festhalten 7 - 10 Monate
Frei stehen 9 - 16 Monate
Frei laufen 9 - 17 Monate

Wichtiges zur motorischen Entwicklung eines Kindes

Durch die motorische Entwicklung lernt das Kind in den ersten Lebensmonaten, sich gegen die Schwerkraft zu behaupten. Danach lernt es, sich fortzubewegen. Wann die verschiedenen motorischen Fähigkeiten beherrscht werden, ist bei jedem Kind anders und kann nicht durch Üben beschleunigt werden. Die motorische Entwicklung ist ein Reifeprozess, den jedes Kind durchlaufen muss. Beherrscht das Kind eine neue motorische Fähigkeit, wird diese in der Regel ausgiebig ausprobiert und weiterentwickelt. Zwischen der motorischen Entwicklung und anderen Bereichen besteht kein Zusammenhang. Kinder, die also beispielsweise etwas langsamer in der motorischen Entwicklung sind, sind dafür oft in der sprachlichen Entwicklung weiter und umgekehrt.

Diese 6 ekligen Dinge fasst Ihr Baby täglich an
Beiträge im Forum "Geburtstermin November/Dezember 2017"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Entwicklungskalender

Ihr Baby will jetzt hoch hinaus: Selbstständiges Hochziehen ist nur der erste Schritt in Richtung Mobilität. Mehr...

Schutz vor Infektionskrankheiten

Impfen ist eine medizinische Methode, Infektionskrankheiten, die durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden, vorzubeugen. Dazu wird eine so genannte Schutzimpfung durchgeführt. Mehr...

Gesundheit & Entwicklung

Blähungen bei Babys und Kleinkindern lassen sich mit Homöopathie ohne Nebenwirkungen behandeln und in manchen Fällen sogar vorbeugen. Mehr...

Alle Themen zu Coronavirus, SARS-CoV-2 und COVID-19- Übersichtlich auf einer Seite.

mehr lesen...
Neuste Themen in den Foren

Diese Schritte macht Ihr Nachwuchs Monat für Monat!

mehr lesen...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Nabelbruch (Nabelhernie) beim Baby

    Der Nabelbruch (Nabelhernie) kommt bei etwa einem Fünftel aller neugeborenen Babys vor, macht selten Beschwerden und bildet sich in etwa 90 Prozent aller Fälle von alleine zurück. Mehr...

  • Entwicklungspsychologie nach Piaget

    Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter: Der Schweizer Biologe und Entwicklungsforscher Jean Piaget (1896 bis 1980) entwickelte eines der bis heute bekanntesten... Mehr...