Suchen Menü

2 mal Not-KS und ein geplanter KS und nun Angst

Hallo,
ich schreibe hier zum ersten Mal. Ich hatte 2004 und 2005 2 Not-KS, die ich aber relativ gut verkraftet habe. Am 12.03. diesen Jahres habe ich mein 3.Kind per geplantem KS wegen Palzenta Praevia bekommen. Es ist dabei so einiges schief gelaufen, wie 3 Liter Blutverlust, eine Infektion in der Gebaermutter, schlecht heilende Naht usw. Ich war vom 21.02. bis zum KS im KH, weil ich eine heftige Blutung hatte und die Aerzte mich wegen Gefahr einer Plazentaabloesung nicht mehr nach Hause lassen wollten. In dieser Zeit habe ich eine afghanische Frau auf Station kennengelernt, die einen Tag nach mir ihr Kind normal zur Welt gebracht hat. Aufgrund der vielen Probleme musste ich 2 Tage auf der Intensiv zur Beobachtung bleiben. Wie gesagt, brachte diese afghanische Frau am 13.03. ihr Kind zur Welt und kam auch auf die Intensiv. Hier in London hat dieses KH 4 Patienten in einem Intensiv-Zimmer liegen und diese Frau lag mir gegenueber. Ich bin selber Afghanin und habe dann uebersetzen duerfen, weil sie kein Wort englisch verstand. Innerlich habe ich uebr die Frau, wie alle anderen auch, den Kopf geschuettelt, weil ich dachte sie jammert nur so.
Die meiste Zeit bekam sie Schmerzmittel und klagte ueber Schmerzen im Intimbereich. Das habe ich auch so den Schwestern uebersetzt. Naja, ich bin am 14.03. auf Normalstation gekommen und am 17.03. bin ich dann nach Hause entlassen worden. Am Eingang hab ich dann damals noch ihren Ehemann gesehn. Mit Traenen in den Augen hat er mir dann erzaehlt, dass seine Frau um ihr Leben kaempft. Aber irgendwie habe ich das auch nicht ernst genommen, war mit mir selber beschaeftigt. Hatte Schmerzen usw und wollte nur gesund werden. Jedenfalls hab ich dann vor ein paar Tagen ein Zeitungsbericht entdeckt, dass gegen das KH ermittelt wird, weil genau diese Frau am 20.03. gestorben ist. Sie hatte einen Scheidenriss gehabt, dieser hat sich entzuendet und die haben sich einfach nicht darum gekuemmert. Sie hat dann Bakterien im ganzen Bauchraum gehabt und ist daran gestorben. Jetzt sitz ich hier und denk mir, haettest du sie doch nur ernst genommen und den Aerzten klar gemacht, dass sie nicht markiert. Vielleicht wuerde sie heute noch leben. Mir geht es richtig mies deswegen. Und als ob nicht genug, komm ich seit dem KS selbst nicht richtig auf die Beine. Die Aerzte haben bei meinem KS Plazentareste in der Gebaermutter zurueckgelassen. Erst nach 11 Wochen haben sie eine Ausschabung vorgenommen. Einer sagte zu mir, dass ich froh sein kann, dass ich noch lebe. Nun hab ich auch noch eine Magen-Darm-Grippe und steiger mich psychisch so rein, dass ich denke, ich ueberlebe eine laeppische Magen-Darm-Grippe nicht mehr. Ich weiss nich, ob ich dieses Erlebnis je verarbeiten werde. Aber so lang ich wirklich nicht komplett gesund bin, werde ich wohl mich jedesmal verrueckt machen. Ach, ich wuenschte ich waere damals in ein anderes KH gegangen oder haette nicht diese Frau gekannt. Versteht einer mein wirres Geschreibsel??
LG Marie
Bisherige Antworten

2 mal Not-KS und ein geplanter KS und nun Angst

Liebe Marie,
ich kann deine Gefühle und Vorwürfe gut nachvollziehen, obwohl ich sie nicht für gerechtfertigt halte. Ich möchte Dir mal sehr rational antworten.
Ich bin Diplom-Dolmetscherin und Übersetzerin.
Mein Job ist es nicht, jemanden zu überzeugen, sondern den Sachverhalt eines Textes richtig in der Zielsprache wiederzugeben.
Und das hast Du ganz sicher getan. Denn offensichtlich bist Du der englischen wie der afganischen Sprache mächtig.
Deswegen bin ich überzeugt davon, dass Du Dir keine Vorwürfe machen musst. Und überhaupt, was wäre egwegen, wenn Du gar nicht auf dem Zimmer mit ihr gewesen wärst?
Die Schuld trifft wohl ehr die Ärzte, dass sie diese Diagnose nicht gemacht haben.
Bitte pass auf Dich auf und mach Dich nicht verrückt, Marie.
Liebe Grüße
Zara

2 mal Not-KS und ein geplanter KS und nun Angst

Hallo Marie, das sind ja gruselige Geschichten!!! Obwohl ich auch denke, dass du dir nichts vorzuwerfen hast, kann ich verstehen, dass dich die Geschichte nicht losläßt. Wirklich tragisch und sehr traurig ... ich hab schon oft negatives über das britische Gesundheitswesen gehört, aber so schlimm habe ich es mir echt nicht vorgestellt.
Ich wünsche dir, dass du dein emotionales Gleichgewicht bald wieder findest, so dass du schnell gesund werden kannst!!
Alles Gute, Ina
Meistgelesen auf 9monate.de
  • Mikrozephalie

    Mikrozephalie ist eine Art von Schädelverformung bei neugeborenen Säuglingen. Hierbei ist der Kopfumfang des Kindes deutlich verkleinert, was ein starkes Missverhältnis zwischen... → Weiterlesen

Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen