Suchen Menü

Unerfüllter Kinderwunsch mit PCO Syndrom

Hallo miteinander,

ich hoffe, mir kann jemand von euch helfen, langsam bin ich echt am verzweifeln. Ich würde mich gerne mal mit Gleichgesinnten austauschen, da niemand aus meinem Freundeskreis mich so richtig verstehen kann (alle meine Freundinnen mit Kinderwunsch sind relativ schnell schwanger geworden...).

Ich werde dieses Jahr 29 Jahre alt und mein Mann und ich versuchen nun bereits seit über einem Jahr schwanger zu werden. Da ich immer schon einen unregelmäßigen Zyklus und in der Pubertät zu viele männliche Hormone hatte, habe ich ca. 13 Jahre lang die Pille genommen. Meine Frauenärztin hatte damals schon die Vermtuung, dass ich das PCO-Syndrom haben könnte, es wurde aber leider nicht weiter getestet.

Nach dem Absetzen der Pille im Juli letztes Jahr hatte ich bis Dezember überhaupt keine Periode, weshalb ich im November zu meiner Frauenärztin gegangen bin, die hat mich dann zu einer Endokrinologin weiter überwiesen. Dort wurde dann festgestellt, dass ich eine Insulinresistenz habe und sie haben den Verdacht auf das PCO-Syndrom geäußert,  genau konnte man das aber nicht sagen, da meine männlichen Hormone eigentlich im Normbereich waren. Meine Frauenärztin geht aber schon davon aus, dass ich das PCO-Syndrom habe, da um meine Eierstöcke viele kleine Folikel sind. 

Seit Dezember nehme ich nun 2× täglich 850 mg Metformin und vertrage das auch eigentlich ganz gut. Zusätzlich nehme ich noch Inositol in Pulverform. Habe jetzt auch einen Zyklus von ca. 42 Tagen. Die Endokrinologin meinte damals, dass es schon ca. ein halbes Jahr dauern kann, bis ich schwanger werde, jetzt sind schon 8 Monate vorbei und immer ist noch nix passiert:-( vielleicht machen wir uns selber zu viel Druck, ist aber leider nicht so einfach abzustellen...

Meine Frauenärztin will jetzt untersuchen, wie groß meine Eierstöcke zu Beginn meines Zyklus sind und die Anzahl bzw. Größe der Follikel und Eibläschen bestimmen, bevor sie mir Hormone o.ä. verschreiben will... leider war ich beim ersten Termin zu spät dran und der Eisprung war schon, den nächsten Termin musste ich coronabedingt absagen. Ist echt zum verzweifeln! Mein nächster Versuch ist übernächste Woche. 

 

Habt ihr noch eine Idee, was ich sonst noch machen kann? Ich verliere langsam echt die Geduld...

Mein Mann hat sich übrigens auch testen lassen, bei ihm ist alles in Ordnung. 

Bin für jeden noch so kleinen Rat dankbar :-)

 

Liebe Grüße Cori

Bisherige Antworten

Re: Unerfüllter Kinderwunsch mit PCO Syndrom

Hi, ich verstehe deine Ungeduld, aber es klingt als bist du in guten Händen...

Wenn du hier im Forum mal ganz weit zurück blätterst, dann findest du zb auch meine Geschichte...ich hab erstmal schon ewig gebraucht bis ich überhaupt einen fähigen Arzt gefunden habe...und auch dann wars nicht einfach aber wie man am Footer sieht hats dreimal geklappt ;-)

Also versuch geduldig zu bleiben..

ich drücke euch fest die Daumen, dass es schnell klappt 

lg

Re: Unerfüllter Kinderwunsch mit PCO Syndrom

Hallo meine Liebe,

ich bin keines Falls eine Expertin, aber wir können uns ja gerne austauschen, da wir im ähnlichen Alter sind (30 J.) und ich ebenfalls wegen PCOS einen noch unerfüllten Kinderwunsch habe.

Ich kann deine Sorgen absolut nachvollziehen, aber deine Ärztin scheint sich hier wirklich zu bemühen und du bist da in guten Händen. 

Ich nehme ebenfalls Metformin aufgrund meiner Insulinresistenz, allerdings 2000mg pro Tag. Leider haben meine Eierstöcke nach einem halbe. Jahr Einnahme nicht direkt drauf angesprochen und noch viel "Unfug" getrieben. Mein Zyklus hat sich mittlerweile bei 32-35 Tagen eingependelt (vorher waren es 60-80 Tage). Da meine Eier von allein nicht die geeignete Größe erreichen (bei mir wurde, wie auch bei dir, in regelmäßigen Abständen eine Follikelkontrolle durchgeführt), wurden diese zusätzlich mit Letrozol behandelt. Mein letztes Ei hat jetzt auch eine optimale Größe gehabt, es war auch nur eine Eierstock Seite aktiv und das sei meiner Ärztin auch wichtig, dass da der ganze Tumult mal zur Ruhe kommt und mein Hormonhaushalt sich auf das "Prachtexemplar" konzentrieren kann, was auch eigenständig gesprungen ist.  

Ich denke mal, dass deine Gyn. da ganz ähnlich vorgehen wird. Es ist halt ein kleines Geduldsspiel und auch sehr wichtig einfach nicht die Hoffnung zu verlieren. Ich weiß, dass das nicht einfach ist. Aber du siehst ja auch an meiner Behandlung, dass du in guten Händen bist. 

Was ich halt zusätzlich noch gemacht habe, ich bin mein leichtes Übergewicht mit Sport begegnet und habe 10kg abgenommen. Ausdauersport können hier bei PCOS/Insulinresistenz gut helfen.

 

Liebe Grüße

Naddi

Re: Unerfüllter Kinderwunsch mit PCO Syndrom

Hallöchen,

ich würde dir gern sagen, was ich gemacht habe, vielleicht hilft es dir ja weiter. Würde mich jedenfalls sehr freuen.

1. habe ich mein Gewicht reduziert (hatte nie Übergewicht), habe aber trotzdem 13kg abgenommen und viel Sport getrieben. 
2. habe ich ein Pulver getrunken, und was mir meine Ärztin empfohlen hat. Das heißt Clavella.

Was schließlich geholfen hat, kann ich natürlich nicht sagen, aber Kind 1 kam ohne sonstige Unterstützung und es hat auch nicht lange gedauert...

Meine Ärztin hatte vor dem 1. Kind schon von einer OP gesprochen, die gut helfen soll (angeblich über 90% der Frauen sollten danach spontan schwanger werden). 
Um den Weg zu erleichtern, habe ich diese OP machen lassen (nach einer Fehlgeburt) und bin danach wirklich schnell schwanger geworden. Bei der OP werden endoskopisch überschüssige Eibläschen zertrümmert, sodass dann Platz für andere ist, zu wachsen. 

Leider gab es zwei weitere Fehlgeburten, aber schwanger geworden bin ich eigentlich jedes Mal, wenn ich's im Gefühl hatte - wirklich recht schnell. 
Letztes Jahr kam dann unser 2. Kind und wir wollen das Glück bald nochmal herausfordern.

Was ich für mich gut finde, ist, dass ich kein Metformin o.Ä. nehmen musste.

Ich drücke dir und allen die Daumen!

Liebe Grüße 

 

Re: Unerfüllter Kinderwunsch mit PCO Syndrom

Danke ihr lieben für euren Rat, es tut mir wirklich gut zu wissen, dass ich doch nicht alleine bin mit meinem Problem!

Die Follikeluntersuchung hat zwischenzeitlich stattgefunden, laut meiner Frauenärztin sei wohl alles soweit in Ordnung, alles normal entwickelt und nicht zu klein oder so. Man müsse wohl nichts stimulieren oder zusätzlich hormonell was einnehmen. Wahrscheinlich ist es bei mir tatsächlich nur ne Kopfsache, aber keine Ahnung wie ich das abstellen soll:-(

Wenn ich in zwei bis drei Monaten immer noch nicht schwanger sein sollte, will mich meine Frauenärztin mal zu einem Kinderwunschzentrum für einen Beratungstermin überweisen. Wir werden sehen wie es weitergeht!

Meistgelesen auf 9monate.de
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen