Suchen Menü

Familienbett

Hallo ihr Lieben,

 

Ich muss echt mal was los werden und wollte euch da um eure Erfahrungen und Meinungen bitten. 
Es geht um das Thema Familienbett. Wie handhabt ihr das mit euren Mäusen? 

In der SS habe ich immer gesagt das ich kein Familienbett möchte und Matteo nur im Beistellbett schlafen soll bzw im eigenen Zimmer wenn wir umgezogen sind. 
Die ersten Monate hat das auch super geklappt bis auf wenige Ausnahmen. Mit dem 4. Sprung endete es aber. Matteo wollte partout nicht mehr ins Beistellbettchen. Unsere Nächte waren sowieso schon schrecklich. Somit habe ich ihn viel bei mir schlafen lassen. Denn sobald er mich nicht mehr berührt hat ist er wach geworden. Habe ich ihn ins Beistellbett gelegt, hat es keine 5 min gedauert bis er sich wieder rausgedreht hat und bei mir im Bett lag. 
Da unsere Nächte aber dann so schlecht waren und ich zusätzlich kein Schlaf bekommen habe weil mein Mann so geschnarcht hat, ist er ins Wohnzimmer gezogen. Ich kann mir ja keine Ohropax reinmachen (habe ich früher immer). Naja seit da an schläft er im Wohnzimmer und Matti und ich oben im Bett. 
Mittlerweile mag ich es das er neben mir schläft. Es ist einfacher mit dem stillen weil ich dabei einfach weiterschlafen kann und er schläft viel viel ruhiger. Trotzdem vermisse ich auch meinen Mann neben mir. 

Nächste Woche ziehen wir ja endlich um und dann möchte mein Mann auch gern im neuen Bett schlafen. Er sagte aber ohne Matteo. 
Ich kann mit aber momentan nicht vorstellen das er nicht neben mir liegt. Ein Beistellbett passt nicht mehr ins Schlafzimmer. Zwar ist sein Zimmer direkt neben an, aber es ist ja für mich auch komplizierter immer rüberzugehen zum stillen (er kommt ca alle 3 Stunden) zumal er sicher wach wird wenn ich ihn hochnehme.

 

jetzt weiß ich nicht so recht was ich machen soll :/

Bisherige Antworten

Re: Familienbett

Da schleich ich mich mal ein.

Also, wenn dein Mann sich nachts um den Kleinen kümmert, kann er ja gerne ins eigene Zimmer ausquartiert werden. Wenn du dich (wovon ich ausgehe, da du ja stillst) ausschließlich nachts um Matteo kümmerst, dann bist du es, die noch weniger Schlaf bekommt. Sorry, da hatte mein Mann beim zweiten Kind kein Mitspracherecht mehr. Der Zweite lag so lange bei uns im Bett, wie ich nachts gestillt habe. Er hat davon sowieso nichts mitbekommen. Kirchenglocken, zwitschernde Vögel im Morgengrauen... alles weckt ihn auf, aber die Kinder hört er nachts nicht. Während ich alles überhöre (sogar seinen Wecker), außer den Kindern.

Beim ersten Kind dachte ich auch, mein Mann muss ja schlafen, der arbeitet schließlich. Und bin ab dem 8. Lebensmonat jede Nacht ein bis zweimal rüber ins Kinderzimmer zum Stillen. Und der hat da manchmal aufgedreht, weil ich ihn ja aus dem Bett nehmen musste und war dann manchmal drei Stunden wach... Tagsüber konnte ich auch keinen Schlaf nachholen. Irgendwann hab ich erkannt, dass ich auch genauso Schlaf brauche. Zum Glück ging es bei unserem Zweiten so, dass wir alle drei im Bett gelegen haben, aber wenn mein Mann damit ein Problem gehabt hätte... dann sorry. Hätte er ja mal testen können, wie es ist, JEDE Nacht ein-, zwei-, dreimal aufzustehen. Nicht nur mal vorübergehend für eine Woche oder so. Schlafentzug zerrt an den Nerven, macht aggressiv.

Kannst du sonst vielleicht an deiner Seite einen Rausfallschutz anbringen, dass du dann quasi in der Mitte schläfst? (Wenn dein Mann Angst hat, wenn der Kleine zwischen euch schläft)

Re: Familienbett

Hallo, bei diesem Thema melde ich mich auch gern mal zu Wort ;-)

Wir Menschen gehören ja praktisch zu den Tieren. Welches Tier lässt seine Jungen alleine schlafen, am besten noch in einer anderen Höhle? Damit ist die Antwort doch schon klar. Ich bin absolut der Meinung, dass ein Menschenjunges den Kontakt und die Nähe zu seiner Mama / seinen Eltern braucht. Alles andere wäre ja auch wider die Natur. Vertraue auf deine Instinkte und entscheide zum Wohle von Kind und Mama. Und irgendwann wird der Wunsch von eurem Sohnemann kommen, im eigenen Bett zu schlafen... Welcher 14-Jährige schläft noch bei seinen Eltern? ;-D

Alles Liebe für euch!

Re: Familienbett

Hallo meine Liebe :GIRL 061:,

Beim Großen hatten wir das Bett (140x70) im Nebenzimmer (Ankleidezimmer, Zugang nur vom Schlafzimmer, keine Tür dazwischen) stehen, daneben ein Stillsessel. Ich bin dann, wie Ansche, jede Nacht mehrere Male aufgestanden um ihn zu stillen und bin dann oft - super unbequem - im Sessel eingeschlafen. Mit 11 Monaten hat er nachts durchgeschlafen und das Aufstehen war für mich passè. 

Dieses Mal habe ich ein kleineres rollbares Bett (120x60), bei dem man eine Seite aufmachen kann, auf meiner Bettseite direkt das Elternbett gestellt. Eva schläft entweder dort oder eben auf mir, wenn ich beim Stillen eingepennt bin und "vergessen" habe sie wieder in ihr Bett zu legen. Dazu brauche ich nicht aufstehen, sondern hebe sie einfach hoch, drehe mich zur Seite des Beistellbettes und lege sie rein. Es ist tausend mal angenehmer und ich würde es nie wieder anders machen wollen. Achja, der Große schläft auch bei uns im Bett.

Du kannst ja deinem Mann vorschlagen, dass er Matteo jedes Mal zu dir bringt, wenn er nachts Hunger hat. Heißt dann aber auch, wenn dein Mann schläft, dass du ihn wach machst, damit er Matteo holen kann. Ich denke mal so toll wird er es ganz schnell nicht mehr finden. :-P

LG Anja

 

Re: Familienbett

Huhu,

also wir haben ein großes Bett (2m×2,6m) und schlafen alle zusammen. Die Große hatte ich mit 4 Monaten für ein paar Wochen in ihrem Bett in ihrem Zimmer, weil wir alle nicht mehr wirklich geschlafen haben und ich am Limit war, aber als ihre Zähne kamen habe ich sie wieder zu uns geholt, weil 11 mal in der Nacht aufstehen mir zu viel war. Sie schläft mittlerweile mit 2,5 Jahren öfter in ihrem Bett, aber möchte auch noch hin und wieder bei uns schlafen. Unser Kleiner wird nächsten Monat 1 und ich stille ihn nachts noch also vorher wird er auch nicht raus kommen, zumal ich beim Stillen eh nur im Halbschlaf bin und wieder einschlafe. Bei der Großen hatte ich es in der kurzen Zeit dann eben auch mal, dass ich im Kinderzimmer eingeschlafen bin im Winter mit offenem Fenster und ohne Decke :-[ Das gab eine ordentliche Erkältung.

Also ich kann den anderen nur beistehen. Kenne allerdings auch Mamas, die besser schlafen, wenn die Kinder nicht im selben Raum sind. Das ist ja auch alles eine typen- und gewohnheitssache.

Re: Familienbett

Huhu 

Das der Papa nicht mehr auf dem Sofa schlafen möchte kann ich verstehen.

Bedenke das der Umzug ins Haus nochmal eine Umstellung für matteo ist. Er hat das Haus zwar öfter gesehen aber komplett mit Möbeln ist es nochmal etwas ganz anderes. Also es kann klappen mit dem ans eigene Bett gewöhnen kann aber auch sein, das es nach hinten losgeht und matteo erstmal wieder anhänglicher ist, weil alles neu ist. 

Bei unserer großen (damals 21 Monate) hat es mit dem Umzug ins Haus nicht gleich geklappt mit dem ans eigene Bett gewöhnen. Inzwischen schläft sie aber zumindest in ihrem Bett ein. Aber wenn sie nachts aufwacht wandert sie automatisch in unser Bett. Und letzte Woche als sie krank war hat sie die ganze Nacht bei uns im Familienbett mitgeschlafen. 

Vielleicht ist bei euch eine Matratze auf dem Boden  eine Option im Kinderzimmer. So kannst du matteo nachts im Liegen stillen, ihn dann  ins Bett legen und noch ein paar Minuten im Zimmer bleiben bis du dann wieder ins elternschlafzimmer gehst. 

Re: Familienbett

Ich schleiche mich auch mal ein. Ist ja schon viel hilfreiches geschrieben worden.

Ich wollte nur noch meine Erfahrung dazugeben, dass es hilfreich sein kann das Thema "schlafen" etwas kreativer anzugehen. Unsere Kinder sind inzwischen 5 und 7 und schlafen auch noch gerne bei Mama oder Papa oder zusammen. Die Große hat auch schon eine Weile alleine in ihrem Zimmer geschlafen, aber als sie gemerkt hat, dass ich noch oft beim Kleinen schlafe, weil der sonst nachts weinend aufgewacht ist, wollte sie auch wieder mehr kuscheln. Zuletzt hatten wir in jedem Kinderzimmer ein 1,20 bzw 1,40 breites Bett und haben in den unterschiedlichsten Konstellationen darin geschlafen. Die Bedürfnisse wechseln immer mal. Zur Zeit schlafen die Kinder zusammen im Schlafzimmer im ganz großen Bett.

Vielleicht ist es für Euch eine Option ins Kinderzimmer ein "richtiges" Bett zu stellen wo Du mit Matteo schläfst und der Papa darf ins Schlafzimmer. Und wenn Matteo größer ist, tauscht ihr auch mal und der Papa darf zu Matteo (dann kannst Du mal so richtig durchschlafen! ;-)) Oder der Papa schläft im Kinderzimmer im richtigen Bett. Oder...

Wichtig finde ich, dass alle Familienmitglieder glücklich mit der Schlafsituation sind.

Re: Familienbett

Hallo, ich schleiche auch ein. 

Erstens, wenn er nur alle 3 Stunden aufwacht, finde ich es angenehm. 

Zweitens, ein Umzug ist ziemlich stressig.

Drittens, wie schon geschrieben, dein Mann darf ruhig mit dir tauschen. 

Und die Hauptfrage: WARUM sagt dein Mann ohne Matteo?

Bei uns:
1. Kind: Tochter und ich im Schlafzimmer, soweit es ging im Beistellbett, sonst im Ganzkörperkontakt (ca. mit 8 Monaten wg. Trennungsangst), aber so konnte ich auch wenig schlafen. Mein Mann im Wohnzimmer.
2. Kind: Sohn und ich im Schlafzimmer, überwiegend im Beistellbett. Tochter und Mann im Kinderzimmer auf 2 90x200  cm Matratze. Bei uns braucht jeder viel Platz im Schlaf :)


Dann Umzug.
2 Kinder und ich im Kinderzimmer, Mann im Schlafzimmer. Tochter wechselt ab und zu das Zimmer. Im Kinderzimmer haben wir 1 Gitterbett (aber nicht mehr lange) und 2x 90x200cm Matratze, im Schlafzimmer auch noch eine 90x200 cm Matratze. Nein, die Zimmer sind nicht so groß, es reicht bis zur Wand/Schrank.

Mit dem Schlafen wird es irgendwann besser, in 15 Jahren seid ihr froh, wenn das "Baby" noch zu Hause schläft :)  Meine Tochter hat die letzte Zähnen mit 3 J. bekommen, seitdem schläft sie besser. Mein Sohn bekommt es schon jetzt mit 2 j. In der Kita sind viele Kinder ständig krank, dann brauchen sie auch nähe.

Oropax geht auch mit Baby. Ich höre damit jedes Kindergeräusch, aber keinen Donnerschlag, es hängt irgendwie mit dem Mutterinstinkt zusammen.
Und meistens haben die Wenigschlafende und im Familienbett-schlafende auch mehrere Kinder. Mindestens ab 2 Kinder braucht man aber eine bombenfeste Partnerschaft. 

LG

Re: Familienbett

Vielen Dank für die Erfahrungen :IN LOVE:

 

icu konnte mich leider jetzt erst melden weil wir gestern endlich umgezogen sind. 

Also Matteo schläft hier im neuen Haus echt gut tagsüber. Besser als im alten Haus. Ich kann das Zimmer auch abdunkeln. Denke daran lag es. 
Die 1. Nacht war -ja, was soll ich sagen- für mich nicht schön :-D

Wir wollten ursprünglich versuchen das Matti wieder im Beistellbett schläft ich konnte es beim neuen Bett endlich so einstellen das es eins mit meiner Matratze ist. Mein Mann sagte dann auch er wiede mit im Schlafzimmer schlafen. Stillen war dann so aber trotzdem extrem unbequem wesshalb ich ihn dann doch wieder zu mir geholt habe. Er hat tdm neben mir geschlafen. Allerdings wollte der Hund auch noch dazu (liegt bei meinem Mann am Bauch, nicht bei mir) und somit hatte ich keinen Platz und konnte nicht schlafen :-|

 

na mal schauen wie diese Nacht wird. 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Femurlänge

    Die Femurlänge ist die Länge des Oberschenkelknochens. Sie wird beim ungeborenen Baby per Ultraschall gemessen, um Größe, Gewicht und Entwicklungsstand zu bestimmen. → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen