Suchen Menü

Geburt der kleinen Elena

Wo soll man da anfangen.

Da ich bereits seit Freitag wegen der geringen Fruchtwassermenge im Krankenhaus lag und eine Woche liegen sollte, kam mir eine Geburt ganz gelegen. Überraschend war es dann aber doch, als am Samstag aus beobachten, es wird Dienstag eingeleitet wurde. Um einer Einleitung zu entkommen fand ich Sonntag eine Hebamme ,die Akupunktur machte. Danach bekam ich auch Regelschmerzen, aber die ctgs blieben Wehenfrei.
Tja und Montag ging alles recht schnell. Morgens bei der Untersuchung entschieden die Ärzte auf Grund ihres Gewichts und der abnehmenden Versorgung sowie der Wassermenge direkt einzuleiten.

Beim CtG um 10 Uhr gabs die erste halbe Tablette. Zweite Tablette folgte dann um 14.30 Uhr, auch hier blieb das ctg unbeeindruckt. Ich hatte aber im Anschluss schon stärkere Regelschmerzen. Mit meiner Schwägerin ging ich direkt im Anschluss so um 15.45 Uhr spazieren, da knallte es dann. Die Schmerzen verstärkten sich so rapide, dass ich sie bat, die Abstände zu messen alle 2 min. 30 Sekunden. Anrufe bei der Frauenärztin und Hebamme folgten um 16.15 uhr, man muss ja Termine in allen Situationen absagen.
Schwester und Freund wurden gegen 16.30 herzietiert, während die Schwägerin alles bildlich dokumentierte :-D

Ich denke so gegen 16.40 Uhr schlugen wir im Kreißsaal auf, auf Anraten meiner Hebamme. Dort schickte man uns spazieren, so schnell kann es ja nicht losgehen,dachte die Hebamme. Ich setzte mich bloß aufs Klo und wartete,dass meine Schwägerin die Kreißsaaltasche holt.
Wir wieder rein, ich bestand auf meine Badewanne und da änderte sich nun auch die Stimme der Hebamme, tja Muttermund war bereits 4 - 5 cm offen. Ich erinnere mich noch, dass ich um 17 Uhr in der Badewanne auf die Uhr schaute. Irgendwann trafen auch mein Freund und meine Schwester ein. Nackt schreiend im Vierfüsserstand, lag ich also vor den geliebten Menschen in der Badewanne und wollte nur sterben. Der häufigste Satz während der Geburt "ich will sterben", neben "nicht schon wieder eine Wehe" und " ich brauche eine Pause". Irgendwann sollte ich raus und verschiedene andere Positionen versuchen, bin da aber sehr stur gewesen,wenn es mir nicht passte. Hocke hoch hockte hoch, war zwar sehr sinnig, aber auch sehr schmerzhaft. Ich glaube jeder der mich begleitet hat, kennt nun meinen unteren Bereich. Sie haben aber sehr gut unterstützt, war für die Hebamme ein Vorteil. Meiner Schwägerin und meinem Freund brach ich fast die Hände. Die komplette Zeit, hatte ich übrigens die Augen zu, höchstens mal geblinzelt.

Um 18.48 Uhr hatte ich es endlich geschafft (dachte ich). Die kleine Elena mit ihren 2175 g, 47 cm und 30 cm Ku wurde auf meine Brust gelegt. Das erste was sie machte, kackte und pinkelte mich an. Irgendwann bekam ich schlimme Rückenschmerzen, die Nachgeburt. Ich und mein Körper strickten. Ich wollte nur schlafen, was auch einer meiner ersten Sätze war " du musst jetzt auf sie aufpassen,ich muss schlafen" per Handy festgehalten. Also bekam ich Wehenmittel, dabei kam nur die Hälfte der Plazenta raus. Blutverlust 1,3 l. Dann musste es schnell gehen und ich wurde in den OP geschoben für die Ausschabung. Ich weiß noch, wie ich zur Anästhesistin meinte, "machen sie die Vollnarkose schnell, ich will schlafen".

Aufgewacht und direkt erkundigt, ob die kleine in der Klinik ist oder verlegt. Später hab ich sie mir auch noch zeigen lassen, sicher ist sicher. Statt zu schlafen fror ich um 21 Uhr so heftig, dass man mir Wärmebeutel überall hinlegte. Gegen 0.30 Uhr war ich dann in meinem Zimmer, total unter Hormonen. An Schlaf konnte ich absolut nicht mehr denken.

Jetzt wird sie 24 Stunden überwacht.
Bisherige Antworten

Re: Geburt der kleinen Elena

Ich Freu mich so für euch. Endlich geschafft den Rest bekommt ihr auch gebacken:-)

Ich drück dich..... Ganz ganz ganz ganz ganz ganz ganz ganz viel Spaß mit der kleinen Maus :-*

Re: Geburt der kleinen Elena

Danke Liebes und bald habt ihr es auch geschafft. Das hatten wir beide wohl nicht mehr zu träumen gewagt nach dem Mist.

Re: Geburt der kleinen Elena

Das kannst du aber laut sagen. 

Ich kann ja immer noch nicht so richtig glauben:-)

Re: Geburt der kleinen Elena

Liebe Jaimka,
ich freue mich riesig, dass du und deine kleine Maus es geschafft habt und nun endlich kuscheln könnt.
Ich war mit dir im "Wenn's nicht klappen will" Forum und Mai 2018.
Genieße gerade die erste Zeit - die Mäuse werden so schnell groß. Unsre Prinzessin wird in wenigen Wochen 1 Jahr alt.
Sei stolz auf dich, was du alles gemeistert hast sei es viele Monate zuvor und auch jetzt die Geburt.
Ich zieh den Hut vor dir, was du alles erlebt hast und so stark warst.
Genieß jeden Augenblick!
LG Eva

Re: Geburt der kleinen Elena

Danke schön.
Wenn ich sie so ansehe, kann ich auch gar nicht glauben, dass sie wirklich existiert. Für das kleine Mäuschen hat sich alles gelohnt.
Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

  • Sex in der Schwangerschaft

    Die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft wirken sich auch auf den Sex aus. Manche Frauen berichten sogar, in der Schwangerschaft besonders empfänglich für körperliche... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App