Suchen Menü

Re: Eine Frage an wks

Hallo, 

ich kann Dich sehr gut verstehen. Mein erster Sohn wurde relativ schnell nach dem Blasensprung per KS geholt. Ich bekam dann ca. 1 Std nach der Geburt ein fertig angezogenes Baby. 

Ich habe ewig gebraucht damit fertig zu werden. Ich konnte keine Geburten sehen oder mit anderen drüber reden. Nat. habe ich mich gefreut das ich ein gesundes Kind habe und mir 1000 mal gesagt das das das wichtigste ist. Aber tief im inneren habe ich doch irgendwie ein Versagen Gefühl gehabt. 

Bei meinem 2. Sohn würde es leider nach 36 Std. auch ein KS, aber ich kam damit besser klar, weil wir alles probiert haben. In dem neuen KH wurde ich in alle Entscheidungen gefühlt mit eingebunden. Es würde mit alles erklärt und nach dem KS bekam ich direkt das nackige Baby, während des nähen's usw. Mir fehlt immer noch etwas was mich traurig macht, aber insgesamt habe ich mehr das Gefühl alles mögliche getan zu haben und dann einfach zu Gunsten meines Kindes entschieden habe.

Jetzt bin ich wieder schwanger, und hoffe wieder auf eine normale Geburt, und hoffe das es möglich ist. Aber ich weiß das ich zumindest in meinem KH alles möglich gemacht wird und wenn es doch ein KS wird, dann ist es um unser Leben zu erhalten und dann versuche ich einfach dankbar zu sein das es diesen Weg gibt. 

Und wir nicht wie früher bei der Geburt sterben müssen..... 

Vielleicht hilft Dir meine Geschichte auch für Dich Gedanken bzw Hoffnung zu finden das es besser wird. 

LG Angela

 

Beitrag melden Antworten
Bisherige Antworten
  • 09.04.2014, 02:56 Uhr  |  Antworten: 0
    Ja es ist einfach blöd , da ich wegen den Herztönen von Anfang an nix tun...  Mehr...
Meistgelesen auf 9monate.de
Diskussionsverlauf
Übersicht aller Foren