Suchen Menü

wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

hallo, wollte mal berichten. ich stille immer noch, das hätte ich nie gedacht. mein kleiner ist jetzt schon 10 monate alt und beim großen hatte es mit dem stillen nie richtig geklappt; ich musste 5 monate abpumpen und von anfang an zufüttern, es kam nie richtig in schwung.

der kleine beisst mich täglich, aber meine brustwarzen sind echt ziemlich schmerzunempfindlich geworden. ist alles halb so wild. hab ich mir schlimm vorgestellt, aber ist gar nicht so schlimm.

ich denke allerdings, obwohl es so gut läuft mit der stillerei übers abstillen nach. so in 3-4 monaten würde ich ihn gerne abgestillt haben. nun wollte ich fragen, wie lange der abstillprozess ca. dauert? mein kleiner trinkt immer noch nach bedarf und schläft mittags und abends an der brust ein. für ihn ist die brust auch gut gegen langeweile (essen im allgemeinen gegen langeweile)   ;-)    und wenn er sich weh getan hat, beruhigen muss.

wie gehe ich beim abstillen am besten vor. langsam. okay, aber wie im detail?

ich muss dazu sagen, dass ich abstillen möchte, weil wir ein drittes kind wollen. bislang habe ich meine mens nicht wieder. ich werde nächsten monat schon 38 und ich finde, ich bin eh so spät schon dran, so dass ich bis nächsten winter gerne wieder schwanger wäre. wenn ihr allerdings tipps habt, wie ich wieder zu einem zyklus mit eisprung komme ohne abstillen zu müssen, dann her mit euren tipps. habe auch schon überlegt, ob tees oder mönchspfeffer helfen.

ich hatte hier im sommer schon einmal gefragt, wegen weiterstillen und schwanger werden, aber dann hatten wir uns fürs weiterstillen entschieden.

lg, claudia mit ihren beiden jungs

lg, claudia

Bisherige Antworten

Re: wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

 

Hallo Claudia!

Abstillen ist so eine Sache. Wenn man nach Plan oder Uhrzeit stillt, kann man eher ein Stillen nach dem anderen ersetzen - beim Stillen nach Bedarf müsste man mehr ändern als die Art der Nahrungsaufnahme, deswegen gestaltet sich das etwas anders. Und "langsam" ist dann oft sehr anstrengend.

Am besten stillt man dann u.U. ganz abrupt ab - das ist meist schonender als mit einem Kleinstkind zu verhandeln, Regelungen durchzusetzen etc. Das Stillen/Abstillen sollte nicht zu einem zähen Kampf werden. So wäre es nach ein bis zwei Wochen durchgestanden - und wenn du die Emotionen deines Kindes dabei gut auffangen oder erdulden/ertragen kannst, dann auch ohne "Folgeschäden".

 

Wenn er wenig(er) bis gar nicht stillt, wenn ihr viel unterwegs seid, dann überleg dir für ein paar Wochen mal ordentlich Programm. Aber es kann gut sein, dass das auch nach hinten losgeht (viele Reize zu verarbeiten) oder nicht von Dauer ist.

Am besten wäre wohl, du würdest schwanger (probier doch mal ab Sommer einen KiWu-Tee), die Milch ginge zurück und das Abstillen wäre damit eingeläutet (oder du stillst weiter und nachher dann beide Kinder). Zwinkernd

 

Schau einfach mal, was dir bzw. zu euch am besten passt. Es gibt keine Abstill-Gesetze *g*, solltest nur darauf achten, dass keiner unnötig leidet.

 

LG, Sonne

 

 

 

Re: wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

 

Ein Ps zu deinem Alter:

Wenn du gesund und fit bist und die anderen beiden Schwangerschaften und Geburten unkompliziert waren, spielt dein Alter keine übermäßige Rolle (wäre beim ersten Kind ein wenig anders). Ob du dann mit 38, 39 oder 40 schwanger wirst, ist nebensächlich. Ehrlich. 

Dein Alter wäre sogar eher ein Grund, mit der nächsten Schwangerschaft lieber noch etwas zu warten. Rasch aufeinander folgende Schwangerschaften (<2 Jahre zwischen Geburt und Zeugung) steckt ein Körper in den 20ern besser weg, als in den 30ern. Zwinkernd

 

 

Re: wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

hallo sonne,

für mich ist die 40 einfach ein magisches datum und ich möchte unbedingt noch in den 30ern sein. ursprünglich hatten wir ja geplant, dass ich bereits wieder ende letzten jahres schwanger werden wollte, aber das haben wir dann gecancelled, auch weil ich dafür hätte abstillen müssen. ausserdem wäre es sicher wirklich hart geworden mit den kindern, weil ja auch die jungs noch so klein sind...

ein jahr mehr zeit also für unser vorhaben. das klingt jetzt sicher so durchgeplant, aber bei meinen beiden schwangerschaften hat es sehr schnell geklappt mit dem schwanger werden und deswegen hoffe ich, dass nummer 3 sich auch sofort einbestellt... - man soll ja immer optimistisch bleiben und aus der bisherigen erfahrung hab ich ja guten grund dafür.

das mit dem kinderwunschtee könnte ich probieren. gibt es da empfehlungen und wo bekommt man den? muss man sich den in der apotheke anmischen lassen?

lg, claudia

Re: wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

 

Hallo Claudia,

ich kann die "Bedrohung" mit der 40 schon nachvollziehen - und hab selbst gut reden, ich war bei der Geburt von Nr. 3 gerade noch 30. Aber wenn man erstmal Mutter mit 40 ist, ist das höchstwahrscheinlich auch normal und egal. Zwinkernd

Das Tee-Rezept:

Brennesselsamen 10,0
Malve schwarz 10,0
Ringelblume 10,0
Storchschnabel 10,0
Frauenmantel 40,0
Johanniskraut 30,0

1 EL auf ca. 250 ml Wasser, 10 Min. ziehen lassen, zweimal täglich eine Tasse schluckweise trinken.

Kannst du dir in der Apotheke mischen lassen oder in einem Kräuterladen.

Wenn du es einfach halten möchtest, kannst du dich auch auf Storchschnabel und Frauenmantel beschränken. Das bekommst du auf jeden Fall in der Apotheke. Bei uns wächst beides als "Unkraut". *g*

 

LG, Sonne

 

 

Re: wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

Hm, ich sehe das ja kritishc mit dem Abstillem um schwanger zu werden. Es heißt halt nicht, dass dann der Zyklus wiederkommt und das schwangerwerden klappt, oder dass der Zyklus nicht eh wieder gekommen wäre.Aber das ist halt ne persönliche Entscheidung und die Gründe dafür kann ich durchaus verstehen.

Zum Abstillen: Ich hab beim Großen ganz unterschiedliches gemacht. Zuerst wollte ich nachts nicht mehr stillen. Das ging nur ganz hart, er hat einfach nichts mehr bekommen, dafür viel kuscheln etc. Das waren ein paar heftige Nächte und er hat später noch immer mal gefragt. Ohne Unterstützung durch den Partner und den gahz festen Willen das durchzuziehen schafft man das aber nicht. Denn die Trauer der kinder ist schon enorm und wird lautstark geäußert.

Dann habe ich das Morgenstillen abgeschafft, da bracuhte es einfach nur einen schnellen Nahrungsersatz. Da ging es wohl wirklich um Hunger und das konnte man mit Flasche oder Banane schnell erledigen. Das ging reht problemlos.

Dann wollte ich vor der Krippe das Vormittags und Mittagsstillen abschaffen. Dafür habe ich einfach die typischen Situationen gemieden. War dann unterwegs etc. Das ging auch ganz gut. Als er sich dran gewöhnt hatte lief alles wieder wie vorher nur eben ohne Stillen.

Das Nachmittagsstillen hat sich am längsten gehalten. Da habe ich dann immer mal gesagt, dass ich nicht möchte, oder sowas wie später. Wenn er sich damit zufrieden gegebn hat haben wir nicht gestillt, hat er sehr gebettelt haben wir gestillt. So haben wir dann innerhalb von zwei Wochen abgestill. Allerdings war er da fast zwei. Deiner ist ja deutlich kleiner, ob das da so funktioniert wage ich zu bezweifeln.

Übrigens kam meine Mens beim ersten wieder nachdem ich nicht mehr alle 2 Stunden gestillt habe. Besonders Nachts hat da Einfluss gehabt. Beim Großen kam noch stillend die Mens wieder, aber erst so nach knapp nem Jahr.

Alles Gute und viel Erfolg!

Mamuschel

Re: wie am besten abstillen? - bzw. habt ihr tipps&tricks, um trotz langzeitstillens wieder schwanger zu werden...?

Sorry, aber mit 10 Monaten ist man doch kein Langzeitstiller, oder irre ich mich da?

Also, hast Du denn Deine Periode wieder? Mit 10 Monaten wirst Du wahrscheinlich nicht mehr VOLLstillen und je nachdem, wieviel Du neben der Beikost TEILstillst, kommt die Periode oder nicht. Mein Sohn war ca. 18 Monate und ich habe noch recht viel gestillt, hatte aber schon 2mal unregelmäßig meine Periode und bin dann schwupps auch gleich wieder schwanger geworden.

Fakt ist, dass man trotz (TEIL-) Stillens wieder schwanger werden kann! Stillen ist ja auch keine huundertprozentige Verhütung!

Und frau kann durchaus in der nächsten SS weiter stillen, sofern es angenehm ist. Meist wird die Milch dann eh weniger und es gleicht ein bisschen einem natürlichen Abstillen. Meine Milch wurde dann in der SS auch weniger und ich habe eben mehr Wasser und Tee gegeben und Junior hat auch angefangen, mehr (richtig) zu essen statt der Minimengen von vorher.

Ich würde es immer wieder so machen, einfach so lange weiterstillen, wie es geht!

LG Lisaaa

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

  • Befruchtung (Konzeption)

    Die Befruchtung ist der Moment, in dem Samen- und Eizelle miteinander verschmelzen und die Zellteilung beginnt. Diese Voraussetzungen müssen für eine Befruchtung erfüllt sein! Mehr...

  • Tolle Haare nach der Schwangerschaft

    Viele Schwangere leiden unter einem veränderten Haarwachstum mit weniger Haar. Warum das so ist und welche essenziellen Mikronährstoffe wieder für Haare mit Wow-Effekt sorgen. Mehr...

Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen