Suchen Menü

Kaiserschnitt Erfahrung

Hallo. Aufgrund meiner vielen Diagnosen (Herzarrythmie seit der SS, Schwangerschaftsdiabetes, Lupus Erythematodes) werde ich unsere Kleine wohl per geplanter KS bekommen.

Ich hatte noch keinen KS. Deswegen bin ich über jeden Erfahrungsbericht dankbar.

Bisherige Antworten

Re: Kaiserschnitt Erfahrung

Hallo ;-)

Ich möchte dir gern aus eigener Erfahrung schreiben. Meine beiden Mädels sind "auf normalem Wege" zur Welt gekommen, mein Sohnemann vor knapp sechs Jahren per Kaiserschnitt. Er hatte sich unter der Geburt falsch positioniert und es wurde dann entschieden, einen Kaiserschnitt durchzuführen. Ich hatte panische Angst davor ... am Ende war es die schönste Entbindung von allen. Du wirst jederzeit von ganz lieben Schwestern, Pflegern und Ärzten betreut, vom Setzen der Betäubung bis weit nach der Entbindung. Die Narkose (PDA) war überhaupt nicht schlimm, praktisch nicht zu merken. Im Anschluss wird alles für die OP fertiggemacht. Du wirst richtig positioniert, bekommst einen Sichtschutz und Zugänge in die Venen (auf dem Handgelenk). Auch das alles fast schmerzfrei. Und wenn du dich dann fragst, wann es endlich losgeht, hörst du den ersten Schrei ;-D Das Ganze hat bei mir keine drei Minuten gedauert. Währrend der OP sitzt der Narkosearzt dicht an deinem Kopf und ist immer für dich da. Mir ist z. B. kurz übel geworden und sofort wurde ein Gegenmittel gespritzt. Mein Mann war auf der anderen Kopfseite und aufgeregter als ich. Wenn alles gut ist, bekommst du noch während der OP dein Baby zu dir. Während du noch genäht wirst, darfst du schon kuscheln und alles andere ist dir dabei sowieso völlig egal. Nach dem Kaiserschnitt geht es dann noch für ein paar Stunden zur Überwachung in den Kreissaal. Dort kannst du dann fleißig kuscheln und danach geht es auf Station.

Nun noch zu den unschönen Dingen, die ich dir natürlich nicht vorenthalten möchte... Die Schmerzen nach der OP waren nicht doll, trotzdem wirst du dich wie eine sehr alte Frau fühlen und dich fragen, ob du jemals wieder normal laufen kannst. Hinsetzen, im Bett umdrehen usw. funktioniert aufgrund der durchtrennten Bauchmuskeln nicht wirklich. Das erste Aufstehen hat mich fast wieder hingeworfen, so schwindelig war mir. Aber es wird von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag besser. Allerdings brauchst du in den ersten Tagen / Wochen absolute Unterstützung, beim Socken anziehen, Duschen usw. Darauf solltest du dich einstellen und dann wird der Kaiserschnitt ein wirklich schönes Geburtserlebnis - versprochen.

Re: Kaiserschnitt Erfahrung

Vielen Dank. Das hat mir sehr weiter geholfen

Re: Kaiserschnitt Erfahrung

Würde ich genauso schreiben. Sorry, kommt trotzdem noch ein halber Roman ;)

Im KH bekommst du Schmerzmittel, paracemtamol und ibu. Ich habe schon im KH am 2. Tag auf ein Mittel reduziert und dann zu Hause langsam ausschleichen lassen. Kenne auch Frauen, die es ganz ohne Mittel machen, aber das ist echt hart! Und stillen hat trotzdem alle 3 mal geklappt. 

ich habe alle 3 per KS bekommen. Die ersten beiden ungeplant nach 20 Stunden Wehen. Das 3. dann geplant, allerdings wollte sie doch 10 Tage vor dem KS Termin kommen und hat die Blase gesprengt  ;)

Ich hatte beim 3. dann nur 3 Stunden Wehen und war mega glücklich, sie so schnell im Arm zu halten. Als ich den Termin zum geplanten KS bekommen habe, habe ich erstmal 3 Tage geheult und war am Boden zerstört, weil ich wollte das es das Baby selbst entscheidet. Aber Sicherheit für Mama und Baby gehen auf jeden Fall vor!

 Ich habe die PDA besser vertragen als die spinalanästäsie beim 3. KS. Da hat es 24 Stunden länger gedauert, bis der Kreislauf wieder in Ordnung war. Auf der anderen Seite hatte ich in der letzten ss auch vermehrt sehr niedrigen Blutdruck...

mir hat die erste Woche der Kinderwagen als rolator gedient. Und ins eigene Bett legen, wo man die Matratze nicht verstellen kann, war schmerzhaft und ätzend. Seitlich einsteigen war nicht möglich, denn da steht das babybay...

ansonsten war ich 3, 2 und 3 Nächte im KH nach dem KS. Meine Schwiegermutter musste vor über 30 Jahren noch 7 bzw 10 Tage bleiben. Das hat sich zum Glück komplett verändert.

Mach dich frei von dem Gedanken, dass die ein oder andere Art der Entbindung "richtig" oder "einfacher" ist. Wichtig ist, dass es euch gut geht!

und nicht wundern, nach der OP musst du von dem OP Tisch wieder ins Bett gehoben werden. Je nach Krankenhaus ist das unterschiedlich umgesetzt, ich wurde dieses Mal mit einer Art Kran rübergehoben :D bei einer Vollnarkose bekommt man das nicht mit, mit dem Baby im Arm ist es ein Erlebnis. Obwohl ich auch dazu sagen muss, ich hatte es vom 2. KS verdrängt und es fiel mir dann erst wieder ein, als es dieses Mal soweit war.

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Trotzphase beim Kind

    Die Trotzphase gehört zur normalen kindlichen Entwicklung. Als Fachbegriffe verwendet man hier auch Autonomiephase oder Autonomiebestreben. In der Trotzphase lernt das Kind, einen... → Weiterlesen

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen