Suchen Menü

Kind ist oft traurig

Hey Mamas, vll liest das ja noch die ein oder andere. :)

Seit ner Woche fällt mir auf, dass unser Sohn echt sehr oft traurig ist. Klar die Wutausbrüche alle 3 Min. machen ihm auch zu schaffen. Aber er steht auch oft nur da, an der Wand, mit gesenktem Kopf (das macht er schon länger) und seit paar Tagen artikuliert er dann "jetzt wieder doof" oder "immer weinen". Ich frag dann warum das so ist und er meint, weil Papa nicht da ist (der ist arbeiten oder beim Hausumbau beschäftigt). Zudem hat er seit 7 wochen einen Bruder, was die situation nicht einfacher für uns macht... kann mich nicht zwei teilen. "Maaaamaaaa Maaaamaaa Maaaaamaaa" wer kennt es nicht? ;) ich bin echt die Ruhe in Person (meistens), aber manchmal wenn es extrem stressig ist kommt mir auch ein barsches "jetzt nicht!" raus. Was ihn gleich wieder zum weinen bringt. Er will das Haus nicht verlassen und wenn wir doch mal draußen sind (dauert halt nur 7h bis ich ihn angezogen habe) will er nicht mehr rein. Er isst und trinkt schon immer schlecht, bett gehen auch schon immer Katastrophe für ihn und jetzt geht er auch nicht mehr aufs Töpfchen... irgendwas ist da doch, außer dass Papa nicht da ist :( das war ja früher auch so, außer in der Elternzeit (da war er dann "nur" beim hausumbau)

Kennt das wer, ist das normal in dem Alter oder wg Geschwisterchen oder überseh ich grad was? 

Dazu muss ich sagen, er zeigt keine Eifersucht gegenüber dem Baby. Wir schlafen alle im Familienbett und er darf auch oft noch stillen (wobei er das am liebsten 24/7 macht und auch immer ein Grund für Tränen ist, wenn ich sage, dass ich jetzt nur das Baby stillen will). Bei mir gibt es keine Strafen, aber auch keine Belohnung. Ich seh den Fehler auch nicht in meiner "erziehung", aber vll WILL ich ihn auch einfach nicht sehen :( Über eure Gedanken würd ich mich freuen. 

 

Bisherige Antworten

Einschleich

Hallo Blume, 

Ich schleiche mich mal ein. Habe hier Zuhause sich ein Sensibelchen. Zwischen unseren Kindern liegen vier Jahre. Als der Kleine geboren wurde war das für den Großen ganz schwierig. Er hat mal gesagt er hätte zwar gern einen Bruder, aber es soll wieder sein wie vorher. Er war halt schon vier und konnte sich entsprechend mitteilen. Das Familienbett war damals noch wichtiger als eh schon. Gestillt haben wir nicht mehr. Aber er war ein totales Mamakind und konnte schwer verkraften mich zu teilen. Es hat lange gedauert bis es besser wurde. Je älter sie werden umso besser geht es. Ich glaube einfach gerade sensible Kinder haben an der Umstellung zu knabbern. Und bei Euch ist es ja noch ganz frisch. Außerdem reagiert jedes Kind anders. Das eine ist eifersüchtig, ein anderes wird sehr still oder traurig. Ich glaube nicht, dass Ihr etwas falsch macht. Geholfen hat unserem Großen exklusive Mamazeit ohne den kleinen Bruder und besondere Unternehmungen mit dem Papa. Am besten kam da immer ein Bauprojekt oder renovieren. Dann war er stolz, dass er schon so groß ist, dass er das kann. Und ansonsten hilft nur Zeit und Geduld. Ich wünsche Euch alles Gute dafür! 

LG, Mamuschel 

Re: Einschleich

Oh vielen Dank für deine Nachricht. Es streichelt mein Herz. Vorallem weil du einfach nur sagst, er ist sensibel, das ist sehr wertschätzend (Oma und Opa lachen ihn eher aus). Ich nimm deine Ratschläge an und versuch sie oft umzusetzen. Wenn er allerdings merkt, dass das Baby nicht da ist, dann müssen wir es immer holen. ;) ich versuch jetzt Tragetuch gegen Kinderwagen zu tauschen, das macht ja auch schon viel aus. Morgen darf er mal wieder den Tag über zu der anderen Oma (war vor corona jeden Donnerstag so) bin mir noch nicht sicher ob das gut oder schlecht ist... wir werden sehen... 

 

Re: Kind ist oft traurig

Hallo Blume! Ich kenne solche Situationen nicht. Wie reagiert er denn, wenn du ihn fragst ob du ihn umarmen darfst oder ob ihr kuscheln wollt, wenn er gerade traurig ist? 

Ganz schlimm finde ich ja die die Reaktionen von Oma und Opa. Das ist absolut nicht in Ordnung und da würde ich auch ein ernstes Wörtchen mit den Beiden sprechen. Ich finde es grausam. Man muss sich nur vorstellen, wenn man selbst traurig ist und dann einer da steht und dich auslacht und noch meint, man solle sich nicht so anstellen. Wie kann man denn so gefühlskalt sein?!

Ich glaube nicht das du etwas falsch machst. Und auch ein "Jetzt nicht" muss er auch akzeptieren, auch wenn er dann weint. 

Ich drücke dir die Daumen das diese Phase nicht so lange anhält und ihr einen Weg findet, damit umzugehen. 

LG Judith und Lennox 

Re: Kind ist oft traurig

Hi Judith! Ist Lenny eines der Strahlemannkinder oder zeigt er auch seine schwierigen Gefühle sehr oft? Richtig schlimme Wutanfälle kenn ich nämlich bisher von meinem nicht.

Wenn ich Schuld bin an seinem Gefühl, dann braucht es einen Moment bis er getröstet werden mag, aber ansonsten lässt er sich gerne streicheln. Ich mach das automatisch, dass ich ihn meistens tröste, hab bisher noch keine Ablehnung erfahren.

Von seinem Opa kenn ich es ja nicht anders, das ist mein Papa und er war/ist bei mir auch nicht anders. Ich meinte nur einmal "jetz lach ihn nicht aus!" und dann hörte er auch abrupt auf. Er macht das nicht aus Bosheit. Vll ist ihm nicht bewusst, dass es auslachen ist, sondern er findet es eben amüsant wie Kleinigkeiten so dramatisch sein können. Meine Mama hat inzwischen erkannt, dass da was ist, was ernst genommen werden darf.

Ich danke dir und hoffe auch, dass wir bald wieder besser zusammen harmonisieren. 

 

Re: Kind ist oft traurig

Lenny ist wirklich ein Strahlemann. Er hat in den letzten Monaten, sprachlich gesehen,  viel dazu gelernt und ist mit sich sehr zufrieden. Er zieht öfters am Tag eine Schippe, wenn ihm was nicht passt, aber das ist nur von kurzer Dauer und danach lacht er auch gleich wieder.

Meine Mama hat Lenny damals öfters nachgeäfft, wenn er gemeckert hat. Fand ich unmöglich, er konnte sich ja schließlich nicht anders ausdrücken. Habe ihr das auch gesagt, das sie das lassen soll. Macht bei ihr ja schließlich auch keiner, wenn sie sich aufregt.

Re: Kind ist oft traurig

Ach wie schön :) glückliches Kind, glückliche Mama ;)

Ja mir fällt jetzt als Mama auch auf wie unwürdig man manchmal mit Kindern umgeht... mit meinen Eltern kann ich nicht gut reden, schließlich bin ich IHR Kind. Die wissen es sozusagen besser. Ich kann es nur so vorleben wie ich es gerne hätte und hoffe, dass sie sich selbst reflektieren und dann muss jeder für sich entscheiden was "richtig" ist. 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • 9. Schwangerschaftswoche (9. SSW)

    Auch wenn andere äußerlich noch nichts von Ihrer Schwangerschaft bemerken, werden Sie selbst in der 9. Schwangerschaftswoche wahrscheinlich schon feststellen, dass Ihr Bauch größer... Mehr...

  • 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW)

    Jetzt wird es langsam eng: In der 25. Schwangerschaftswoche (25. SSW) kann Ihnen Ihr Babybauch manchmal im Weg sein. Doch keine Sorge, selbst wenn Sie irgendwo anstoßen, Ihr Baby... Mehr...

Diskussionsverlauf
Rat und Hilfe zur Bedienung
  • FAQs 9monate.de

    Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Registrierung und Bedienung der 9monate-Community Mehr...

Übersicht aller Foren
Gewinnspiel

Wir verlosen ein langlebiges buntes Kinder-Set aus zertifizierter Bio-Baumwolle und recycelten Materialien!

Jetzt gewinnen

Nutze unsere Zyklus-App inklusive Eisprungkalender und Temperaturkurve (Android & iOS) bei Kinderwunsch.

Mehr zur App