Suchen Menü

Beikoststart: Hipp oder selber kochen???

Hallo Mädels,

ich weiß, es ist noch etwas früh, aber ich mache mir schon Gedanken über den Beikoststart. Denn über kurz oder lang wird das ja jetzt anstehen. Timo möchte immer öfter sitzen und versucht sich von der halb liegenden Position in die Sitzposition zu bringen. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. :-) Er steckt sich alles in den Mund was er in die Finger bekommen kann und kaut schon fleißig mit wenn wir zusammen am Tisch sitzen und essen.

Nun stellt sich mir die Frage, nehmen wir die Gläschen oder koche ich es selber. Für die Gläschen spricht, dass man sich da sicher sein kann, dass sie wirklich alle Nährstoffe enthalten die unseren Kleinen brauchen und sie sind praktikabel für unterwegs. Allerdings ist man da auf die Speisenzusammenstellung der Industrie beschränkt und sie sind sehr teuer. Die Vorteile des Selberkochens sind, dass ich selbst zusammenstellen kann was in eine Speise rein soll. Aber ich habe Angst, dass ich etwas falsch mache und Timo dann wichtige Nährstoffe fehlen. Vor allem da man sich ja nicht sicher sein kann, wie lange die Lebensmittel schon im Geschäft liegen.

Deshalb mal meine Frage, wie werdet ihr das handhaben, strikt das eine oder das andere, oder eine Mischung aus beidem? Und habt ihr vielleicht eine Buchempfehlung für mich mit Rezepten zum Thema selber kochen?

LG Dine

Bisherige Antworten

Re: Beikoststart: Hipp oder selber kochen???

Hey . Schön, dass mal wieder jemand was postet;-)

Also bei meiner Tochter hab ich eigentlich alles selber gemacht außer Fisch und Fleisch.  Das hab ich anfangs dazu gekauft und unter das selbst gemachte untergerührt... ich finde es persönlich besser selber zu kochen. Es schmeckt doch anders wie aus dem Glas...ich habe auch nie irgendwelche Menüs gekauft... sondern das eigene essen einfach fürs Baby nicht gewürzt...

Meine kleine hat mit 3,5 Monaten schon  zwei Zähne :-D.  Ich dachte ich seh nicht recht. Eigentlich möchte ich mich dieses mal nicht stressen mit der Beikost und sie lange stillen... mal sehen wann sie lust auf festere Kost bekommt;-).

 

LG Bab

Re: Beikoststart: Hipp oder selber kochen???

Das gibt es doch nicht. Schon zwei Zähne? :-) Ich warte bei Timo ja auch drauf, weil er ständig die Finger im Mund hat und seibert. Aber ich glaube inzwischen er lutscht einfach nur gerne an seinen Fingern. Auch wenn meine Mutter was anderes behauptet. ;-)

Bei meiner Großen habe ich damals nur Gläschen genommen. Das ist aber auch schon 12 Jahre her. Diesmal würde ich auch lieber kochen für Timo. Hattest du denn nie Bedenken, dass sie alle Nährstoffe bekommt? Oder bin ich da zu ängstlich? Und hattest du Rezepte, oder hast frei nach Gefühl das Essen zubereitet?

LG

Re: Beikoststart: Hipp oder selber kochen???

Sie hat die letzten Tage auch viel "gesabbert"... dachte aber echt nicht an Zähne ;-) Und dann kamen sie quasi über Nacht raus die unteren Schneidezähne...

 

Ich habe mich damals an die Ernährungsempfehlungen und Pläne gehalten. Ich denke wenn du bio bzw. Demeter Gemüse und dann auch Obst verwendest dieses schonend zubereitest dann bekommt er alles was er braucht. Wichtig ist die zugabe von Öl in die MZ... bei dm gibt's das ja auch und die Flocken für die Milchbreis... 

Anfangs essen die ja eh so wenig. 

 

Ich habe ehrlich gesagt die Hoffnung, dass meine Tochter jetzt einfach lang gestillt werden möchte und ich ihr dann einfach so nebenbei " Fingerfood " anbieten kann und sie irgendwann vom Tisch mit isst...

Mich hat das damals irgendwie total gestresst(nicht das selber kochen- sondern dieses mini Mengen füttern... glaube es war damals einfach zu früh mit 5Monaten )

 

Liebe Grüße 

 

 

Re: Beikoststart: Hipp oder selber kochen???

Hallo, ja verrückt so schnell wachsen unsere kleinen :) mein Kinderarzt sagt, man soll sich im ersten Jahr absolut keine Gedanken über Nährstoffe machen und wieviel das Baby an beijost überhaupt isst, denn die Milch ist das wichtigste und daraus holen sich die kleinen auch die meisten Nährstoffe. Er meinte sogar dass es OK ist, wenn das Baby bis zum 8 Monat gar keine beijost will. Solange es Milch trinkt ist alles gut :) ich persönlich finde selber kochen besser, da es einfach aus den Gläschen anders schmeckt. Viel süßer und wässriger und wenn es dann ans echte Gemüse und Obst geht gibt's Probleme... Aber ich werde auch keinen brei kochen. Hab bei meinem großen hauptsächlich Baby led weaning gemacht und werde es jetzt wieder so machen. Ich finde es irgendwie praktischer und zeitsparender wenn man dem Kind einfach Karotten, Kartoffel, Kürbis, Avocado etc so in die Hand gibt und gucken was sie so damit anfangen. Vor allem am Anfang wo sie eh nur wenig essen :) 

Meistgelesen auf 9monate.de
  • Mikrozephalie

    Mikrozephalie ist eine Art von Schädelverformung bei neugeborenen Säuglingen. Hierbei ist der Kopfumfang des Kindes deutlich verkleinert, was ein starkes Missverhältnis zwischen... → Weiterlesen

Rat und Hilfe zur Bedienung
Übersicht aller Foren

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sicherst du dir hochwertige Preise für dich und deine Liebsten!

Jetzt gewinnen