Suchen Menü

Laufrad-Kauf: Mit unseren Tipps liegen Sie richtig

Kinder lieben es, in Bewegung zu sein und alles zu erkunden. Ein schöner Einstieg in die Welt der Fortbewegungsmittel ist das Laufrad. Als willkommener Begleiter bis zum Wechsel auf das Kinderfahrrad unterstützt es die Entwicklung Ihres Kindes. Welche Modelle es gibt und was Sie beim Kauf beachten sollten, erfahren Sie hier.

Laufrad: Optimale Vorbereitung auf das Fahrradfahren
© iStock.com/Nadezhda1906

Ein Laufrad ist mehr als nur ein schönes Spielzeug oder Fortbewegungsmittel. Es fördert die Entwicklung, da Ihr Kind selbstständig das Gleichgewicht halten muss. Die motorischen Fähigkeiten und die räumliche Wahrnehmung werden geschult. Ihr Kind lernt das Einschätzen von Entfernungen und Geschwindigkeiten.

Motorik-Meilensteine des Babys

Welches Laufrad ist das Beste für mein Kind?

Wir stellen Ihnen vier schöne Optionen vor und verraten, was vor dem Kauf generell zu bedenken ist.

Das Komfortable: Praktisches Laufrad von Kinderkraft

Dieses Laufrad ist für Kleinkinder ab einem Alter von zwei Jahren beziehungsweise einer Körpergröße von 80 Zentimetern geeignet. Es schult die Balance und die motorischen Fähigkeiten.

Dieses Lauflernrad für Kinder hat eine Größe von zwölf Zoll. Die Räder federn auf allen Fahrbahnoberflächen Erschütterungen ab, damit sich Ihr Kind bequem fortbewegen kann. Die Reifen sind abriebfest und damit von langer Lebensdauer. Das ergonomische Design des Laufrads sorgt derweil für Stabilität und hohen Komfort. Und dank des geringen Gewichts lässt es sich auch von kleinen Kindern leicht bewegen.

Der weich gefüllte Sattel ist höhenverstellbar. Die niedrigste Einstellung liegt bei 31 Zentimetern und die maximale Höhe beträgt 40 Zentimeter. Der Lenker kann zwischen 52 und 59 Zentimetern justiert werden, damit er für jedes Kind passt. Da die Griffe am Lenker aus einem rutschfesten Material bestehen, kann Ihr Kind gut zufassen und lenken. Der Drehwinkel des Lenkers ist eingeschränkt, was Ihr Kind vor dem Umfallen schützt. Mit der Klingel auf dem Lenker kann es Fußgänger und Radfahrer auf sich aufmerksam machen. In der mitgelieferten Stofftasche kann es derweil kleine Schätze oder Snacks transportieren.

Gut zu wissen: Der Lenker dieses Laufrads sollte regelmäßig eingeölt werden –dann läuft er leichter und Ihr Kind hat noch mehr Freude. Dieses Rad überzeugt durch seine Qualität und den Preis.

Das Flexible: Hochwertiges Laufrad von Puky

Dieses hübsche Laufrad ist für Kinder geeignet, die zwischen 85 und 110 Zentimeter groß sind. Es eignet sich für Mädchen und Jungen.

Mit diesem schicken Laufrad macht es Spaß, das Gleichgewicht und die Koordination zu trainieren. Es ist kindgerecht und ergonomisch. So bietet der tiefe Einstieg eine Erleichterung für Kinder, die ihre ersten Versuche mit dem Laufrad machen. Es begleitet Ihren Sprössling, bis er auf ein richtiges Kinderfahrrad umsteigt.

Das Lauflernrad ist mit Sicherheitslenkergriffen inklusive Polsterung ausgestattet. Diese schützen die zarten Kinderhände und verhindern, dass sie aus Versehen seitlich abrutschen. Der speziell für Kinder entwickelte Sattel bietet derweil einen guten Halt und unterstützt die Laufbewegungen. Er ist bis zu einem Gewicht von 25 Kilogramm belastbar. Stellen Sie die Sitzhöhe einfach zwischen 30 und 39 Zentimetern ein und freuen Sie sich auf die ersten Laufradversuche Ihres kleinen Lieblings!

Die Lenkerpolster und der verarbeitete Stoff sind TÜV-geprüft und frei von Schadstoffen. Da sie zudem UV-beständig sind, bleibt die hohe Qualität auch nach starker Sonneneinstrahlung erhalten.

Ein kleiner Makel: Das Laufrad hat keinen Ständer. Ansonsten handelt es sich um ein hervorragendes Laufrad, mit dem Ihr Kind viel lernen kann.

Das Allroundtalent: Sicheres Laufrad von Lionelo

Mit diesem schönen Laufrad können Kinder ab zwei Jahren ihre ersten Gehversuche machen, bevor sie auf ein normales Fahrrad umsatteln. Das Laufrad kann mit bis zu 30 Kilogramm belastet werden.

Dieses Laufrad ist zwölf Zoll groß. Durch höhenverstellbare Lenker und Sattel können Sie es variabel an die Körpergröße Ihres Kinds anpassen. Der Sattel ist zwischen 35 und 43 Zentimetern verstellbar und das Lenkrad zwischen 50 und 57 Zentimetern. Auf diese Weise wächst das Laufrad mit und begleitet Ihren kleinen Schatz durch diese aufregende Zeit.

Der Rahmen dieses Laufrads ist aus einer Magnesiumlegierung gefertigt und sehr robust. Die schweißfreie Fertigung kommt der Lebensdauer zugute. Das Lauflernrad ist ultraleicht und von Kindern einfach zu handhaben. Die Räder bestehen aus EVA-Schaum und federn Unebenheiten der Straße gut ab.

Der Sicherheitslenker hat rutschfeste Griffe, an denen das Rad gut zu steuern ist. Zudem schützt dieser Mechanismus kleine Kinderhände beim Sturz. Die Kanten des Laufrads sind derweil abgerundet, um Verletzungen zu vermeiden.

Wenn Ihr Sonnenschein eine Pause braucht und das Laufrad zur Seite stellt, können Sie es mit dem Lenkradschloss abschließen. Durch seinen Tragegriff ist das Rad leicht zu transportieren. So ist es immer dabei, wenn Ihr Kind seine motorischen Fähigkeiten trainieren möchte. Da das Laufrad in vielen Designs erhältlich ist, bekommt Ihr Sprössling ganz bestimmt seine Lieblingsfarbe.

Bitte beachten: Der Lenker lässt sich nicht komplett drehen. Das ist jedoch kein Mangel –diese spezielle Konstruktionsweise dient der Erhöhung der Sicherheit. Das Laufrad überzeugt auf der ganzen Linie.

Das Vielseitige: Mitwachsendes Laufrad von Bikestar

Dieses Laufrad ist für Mädchen und Jungen in einem Alter von zwei bis drei Jahren geeignet, die maximal 88 Zentimeter groß sind.

Dieses Lauflernrad ist zwölf Zoll groß, in vielen kräftigen Farben erhältlich und ein echter Hingucker. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es praktisch mitwächst und Ihr Kind damit lange begleitet. Durch eine Drehung des Laufrads können Sie wahlweise eine niedrige oder hohe Sitzposition einstellen. Hierzu können Sie es mit wenigen Handgriffen umbauen. Zudem ist der Sattel in der Höhe verstellbar – zwischen 28 und 36 Zentimetern.

Der leichtgängige Lenker ist 46 Zentimeter hoch und mit Sicherheitsgriffen sowie einem Prallschutz ausgestattet. Durch das geringe Gewicht von nur drei Kilogramm ist das Laufrad leicht zu transportieren.

Der Rahmen besteht aus solidem Stahl, der mit schlagfestem Lack beschichtet ist. Das Laufrad ist mit einem hochwertigen Kugellager ausgestattet, das einen geringen Rollwiderstand hat. Stoßen Sie das Rad an, rollt es leicht weiter. Ihr Kind benötigt somit wenig Kraft und kann sich voll und ganz auf seine Balance und Bewegungen konzentrieren.

An diesem Modell gibt es nichts auszusetzen. Hier erhalten Sie ein rundum gelungenes Laufrad zum attraktiven Preis.

Was sollte ich beim Kauf eines Laufrads beachten?

Um die Augen Ihres Kindes zum Leuchten zu bringen, sollten Sie das Laufrad in seiner Lieblingsfarbe wählen. Wichtig sind zudem die passende Rahmengröße und die Höhenverstellbarkeit des Lenkers und des Sattels. Dann wächst das Laufrad praktisch mit, bis Ihr Kind groß genug für ein Fahrrad ist. Die meisten Modelle haben Sicherheitsmechanismen am Lenker und einen komfortablen Sattel. Abgerundete Kanten sind sinnvoll, um Ihr Kind vor blauen Flecken zu schützen.

Ab wann hat ein Laufrad Sinn?

Dass ein Laufrad eine schöne Lernhilfe und eine lohnende Investition sein kann, ist klar. Doch ab welchem Alter können Kinder wirklich davon profitieren? Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Die meisten Hersteller empfehlen ihre Produkte ab 2 Jahren oder geben eine recht große Spanne zwischen 2 und 5 Jahren an, einige raten dazu, erst ab 2.5 Jahren zum Laufrad zu greifen, andere wiederum bieten spezielle und extraleichte Laufräder für Kleinkinder ab 1 Jahr an – letztlich müssen Eltern diese Entscheidung also immer individuell treffen und abwägen, wann der richtige Zeitpunkt für ihren Nachwuchs gekommen ist.

Orientieren kann man sich dabei aber an zwei wichtigen Fragen:

1. Kann mein Kind schon sicher laufen?

Da das Laufrad durch Laufbewegungen angeschubst wird und zusätzliche Gleichgewichtsherausforderungen mit sich bringt, macht eine Anschaffung nur Sinn, wenn die Kleinen schon sicher auf zwei Beinen sind und gewisse Bewegungsabläufe verinnerlicht haben – ansonsten sind sie mit dem Laufrad noch überfordert. Schließlich stärkt es die Koordination der Kinder und bereitet auf das Fahrradfahren vor und ist keine Lauflernhilfe!

2. Hat mein Kind eine geeignete Körpergröße?

Ein Laufrad macht nur Spaß, wenn das Kind mühelos laufen und sich abstoßen kann und die Beine nicht etwa hilflos über dem Boden herumzappeln: Es sollte also im Stand mit beiden Beinen auf den Boden kommen. Am üblichsten ist es, die Schrittlänge zu messen: Sie sollte stets mindestens 2cm größer sein als die Sattelhöhe des Laufrades. Hat das Kind eine Schrittlänge von 20cm erreicht, dann steht dem Laufrad nichts mehr im Weg. 

Checkliste: Wichtige Kriterien für den Laufrad-Kauf

Ist das Kind bereit für ein Laufrad, gibt es beim Kauf einiges zu beachten, damit das Gefährt auch wirklich das Maximum an Freude und Lernerfolg bringt.

● Sicherheit

Für besorgte Eltern ist Sicherheit natürlich das A und O. Neben der Qualität und der Verarbeitung der einzelnen Modelle gibt es aber auch ein paar Dinge, auf die jeder achten kann und sollte:

✓ Ein möglichst tiefer Einstieg erleichtert das Auf- und Absteigen

✓ Der Sattel sollte absolut stabil sein und guten Halt geben

✓ Der Lenker sollte einfach zu greifen sein und nicht aus der Hand rutschen

✓ Mit einer Klingel können die Kinder auf sich aufmerksam machen

✓ Eltern sind für weitere Schutzbekleidung zuständig: Ein Helm ist Muss, Ellbogen- oder Knieschoner können zusätzlich polstern

● Material

Laufräder gibt es inzwischen aus verschiedenen Materialien, die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

✓ Holz: Laufräder aus Holz sind sehr hochwertig und durch den nachwachsenden Rohstoff außerdem umweltschonend. Man sollte jedoch darauf achten, dass das Material gut verarbeitet wurde und sich das Kind keine Splitter ziehen kann. Sehr schön und langlebig ist Birkenholz.

✓ Metall: Modelle aus Metall sind robust und wetterbeständig. Sie werden in verschiedenen bunten Farben lackiert und bei den Kleinen deshalb sehr beliebt. Sie sind zwar nicht so edel oder ökologisch wie Holzlaufräder, verfügen aber meist über mehr Extrakniffe wie höhenverstellbare Sattel oder Lenker.

✓ Kunststoff: Inzwischen gibt es auch viele Laufräder aus Kunststoff, denn sie sind sehr leicht und widerstandsfähig, außerdem kann der Kunststoffrahmen durch einfaches Abwaschen problemlos gereinigt werden. Modelle aus Plastik sind natürlich außerdem recht preiswert. 

● Verstellbarkeit

Höhenverstellbare Sattel und Lenker sind eigentlich unerlässlich, damit aus dem Kauf wirklich eine lohnende Investition wird: So wächst das Laufrad mit.

● Reifen

Bei der Bereifung kann man meist zwischen Luft- oder Gummireifen wählen: Luftreifen fahren sich sehr leicht und federn kleine Unebenheiten ab, sind dafür aber auch etwas pannenanfälliger. Reifen aus Gummi bestechen durch ihr geringes Gewicht und eignen sich damit besonders für ungeübtere Kinder. Dafür rollen sie nur auf ganz glattem Untergrund wirklich gut, für Feld und Wiese oder Wirbelwinde und Flitzer sind sie nicht ganz so praktisch. 

● Bremse

Eine Bremse ist eigentlich unnötig: Die meisten Kinder sind noch nicht kräftig genug, um sie zu benutzen. In einem hügeligen Gelände, in dem der kleine Passagier leicht wegrollt, ohne selbst anzuschubsen, kann sie aber hilfreich sein.

● Zubehör

Vor allem bei jüngeren Kindern gilt bei Laufrädern eigentlich: Weniger ist mehr. Zu viel Schnickschnack am Rad lenkt die Kleinen nur ab – denn gerade am Anfang erfordert das Laufen und Halten des Gleichgewichts noch ihre ganze Aufmerksamkeit. Eine sinnvolle Ergänzung ist jedoch ein Ständer, das schult nicht nur den Umgang mit dem späteren Fahrrad, sondern schont auch das neue Laufrad – denn die Ausschau nach Anlehnmöglichkeiten stehen bei ausgepowerten Kleinen nach einer Spritztour nicht unbedingt auf der Tagesordnung und so werden viele Räder achtlos auf den Boden geworfen.

Beiträge im Forum "Geburtstermin Mai/Juni 2016"
Neuste Artikel in dieser Rubrik
Gesunde Babyernährung

Babybrei einfach selbst gemacht: Hier finden Sie viele einfache und gesunde Rezepte für Ihr Baby. Mehr...

Methode der künstlichen Befruchtung

Eine Insemination wie die IUI kann Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch helfen. Mehr...

Häufig und meist harmlos

Die meisten Ursachen für Husten sind harmloser Natur. Manchmal aber steckt mehr dahinter. Mehr...

Alle Themen zu Coronavirus, SARS-CoV-2 und COVID-19- Übersichtlich auf einer Seite.

mehr lesen...

Diese Schritte macht Ihr Nachwuchs Monat für Monat!

mehr lesen...

Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen sichern Sie sich hochwertige Preise für sich und Ihre Liebsten!

Jetzt gewinnen
Weitere interessante Themen
  • Nabelpflege beim Baby

    Nabelpflege beim Baby ist wichtig, denn der verheilende Bauchnabel muss wie eine andere Wunde auch täglich kontrolliert werden. In der Regel geschieht dies durch die Hebamme. Sie... Mehr...